E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  Öldruckgeber: Gewindegröße? Alternativen?
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Micha_H
registrierter Benutzer
52441 Linnich



BeitragVerfasst am: Sa 03 Jun, 2017 19:52    Titel: Öldruckgeber: Gewindegröße? Alternativen?  

Hallo,

bei den ersten Ausfahrten zickt der MK2 noch hier und da. Ein Thema, der Öldruck ist teilweise unterirdisch für einen frisch gemachten Motor, richtig heiß im Stand teilweise 5lbs ....

Also heute erst mal die Anzeige geprüft und siehe da, ein analoges Manometer zeigt, dass der Druck voll OK ist. Es liegt also an der Anzeige.

Die Instrumente sind OK, Temperatur und Benzin zeigen bei 5V auf 50% an, Öldruck auf 40lbs, also etwas mehr, was vermutlich daran liegt, dass Öldruck mit Bordspannung läuft und nicht mit 10V.

Dann Geber per Schlauch mal auf 2,5 Bar und siehe da keine 36lbs sondern fast nichts auf der Anzeigen, das Teil ist defekt.

(Das Ding ist neu, aber das ist ja heute keine Überraschung das Neuteile nichts taugen)

Dann Geber aus dem E-Type "geklaut", ah schön, der stimmt auch nicht....

Ich glaube ich lege die Anzeige still und mache mir ein normales Manometer unter die Konsole.

Kennt jemand die Gewindebezeichnung für den Geberanschluss? Habe irgendwo 1/4" x 18 gefunden? Hab aber auch mal gesehen 1/4 BSP ?

Kann ich jedes handelsübliche Manometer nehmen, z.B. aus der Drucklufttechnik, die sollten doch Öl-resistent sein?

Gibt es evtl. moderne Alternativen. Hab ein wenig geschaut, gibt es ohne Ende, aber was passt? Hat da schon mal jemand eine Anpassung gemacht?

Gruß
Michael
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: So 04 Jun, 2017 7:17    Titel:  

Du hast schon recht, die öldruckanzeige taugt in mancherlei Hinsicht nix.
Das größte Problem aus meiner Sicht ist was sie anzeigt. Das ist irgendwie der mitteldruck der letzten Minute.
Allerdings gibt es noch originale Geber die dieses Problem nicht beheben aber zumindest zuverlässig und dauerhaft funktionieren.
Nach dem 4. garantietausch eines Nachbau Neuteils hätte ich damals so einen von Limora bekommen und der arbeitet jetzt seid 5 Jahren ohne Probleme.
Die anzeigecharakteristik stört mich aber weiterhin so das ein Umbau auf der To do. Liste steht.
Ich werde das mit einem Smith Instrument mit öldruckleitung machen wie sie bei triumph und Austin lange in Gebrauch waren.
Dort geht eine öldruckleitung ins Armaturenbrett und das manometer zeigt den Druck direkt und unverzögert an.

Jens
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: So 04 Jun, 2017 8:39    Titel:  

1/4" BSPP (Angenommen dass kein Schwein es nachgeschnitten hat)

Bei Rohrgewinde, der Fractionteil der Bezeichnung deutet der Innendurchmesser der Rohr. d.h. der 1/4" BSP hat ein Aussendurchmesser von 1/4" + 2x Wandstarke.

BSP, BSPP, BSPT, NPT, NPS

BSP (British Standard Pipe)
Je 2 Varianten:
BSPP= Parallel Gewinde.
BSPT= Taper (Konus) Gewinde.
NPT=National Pipe Taper (Konus) (das was mann am Eisenrohr fittings findet)
NPS=National Pipe Straight (parallel) - kommt manchmal vor in Elektro Conduit, als Stoppmutter z.B.)

Alles Klar?

Oh ja... Steigung...

1/4" BSP:Steigung is 19 TPI
1/4" NPT: Steigung ist 18 TPI.

Alles _jetzt_ klar?

oh ja, fast vergessen, ein Taper Männlich passt in ein Parallel Weiblich, & dichtet, Ein Parallel Männlich passt in ein Taper Weiblich & dichtet manchmal nicht.

Jetzt is alles klar.
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2016
Hamburg



BeitragVerfasst am: So 04 Jun, 2017 9:24    Titel:  

@ Andrew, genau so ist.

@ Jens, ja ein mechanisches mit Kapilarröhrchen geht meist ewig genau. Habe ich Original als Kombiinstrument Wassertemperatur / Öldruck
in meinem MGA.

@ all. Mein 60PSI Billig-Nachbau Öldruckgeber funktioniert seit ca. 4-5 Jahren in meinem MKII absolut genau, Glück gehabt. Da mechanischer Lüfter, ist die 12V Öldruckanzeige meist auch immer gleich. Ja, über den 10V Spannungskonstanthalter darf sie nicht geschaltet werden. Das ich seit 2 Jahren zu wenig Öldruck hatte lag daran, dass das Überdruck-Messingventil nicht sauber abdichtete. Es fehlten immer ca. 20lbs in der Anzeige. Nach dem Einschleifen und 3mm längen der Feder funktioniert nun alles wieder.

Bei meinem EV12 ist es anders. Dort probierte ich auch schon alles aus. Letztendlich habe ich nun einen 100PSI Nachbau Öldruckgeber der gut funktioniert. Da der PSI Unterschied zwischen 14V bei voller Batterie mit Drehzahl und 12V im Leerlauf wenn die Lüfter, Klima usw. laufen mit 10-20lbs zu groß ist, habe ich mir ein 7812 Spannungskonstanthalter für 1€ eingebaut. Mit einem 500 Ohm 20-Gang Wendelpoti für 2€ parallel zum Öldruckgeber angeschlossen, habe ich die Anzeige im Vergleich mit einem externen Öldruckgeber kalibriert. Nun zeigt die Anzeige zu mindestens bei laufendem Motor richtig an. Ok, unter Zündung habe ich bereits 10lbs, aber damit kann ich leben. :-)

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: So 04 Jun, 2017 18:10    Titel:  

Hi,
ich habe meinen auch auf mechanisch umgebaut. Funktioniert seit 1 Jahr problemlos. Ich habe mich aus dem Triumph TR6 Regal bedient. Instrument habe ich im

http://thegaugeshop.com/

bekommen.

Grüße
Martin
Wer liefert was?
      
Gerhard Meyer
registrierter Benutzer
Wedemark



BeitragVerfasst am: So 04 Jun, 2017 19:53    Titel:  

Hallo,

an meinem E war schon beim Kauf 1992 der elektrische Öldruckgeber kaputt, so daß ich einen neuen Geber
gekauft habe. Nach kurzer Zeit funktionierte dann die Anzeige ebenfalls nicht, so daß ich auf der Veterama
zwei gebrauchte mechanische Uhren für den Triumph TR 4 gekauft habe. Diese Uhren sind vollkommen identisch zu
denen des E,den äußeren Ring kann man abdrehen und mit dem des E tauschen. Als Leitung habe ich die Plastik-Leitung
vom TR 6 PI (Nr. 149867) genommen. Die Leitung läßt sich sehr gut durch eins der vorhandenen Löcher zum
Sicherungsfach verlegen. Den Anschluß am Ölfilterflansch habe ich mit Verschraubungen aus dem Sanitärhandel
hergestellt, z.T. auch gelötet. Der Umbau funktioniert bis heute einwandfrei und das braun/weiße Kabel zum ehe-
maligen Öldruckgeber ist jetzt die Plusleitung für den 123-Verteiler, so daß es keine Probleme mit dem DZM gibt.

Gruß, Gerd
Wer liefert was?
      
Thomas_S
registrierter Benutzer
Trippstadt



BeitragVerfasst am: Mo 05 Jun, 2017 12:18    Titel: Öldruckgeber  

Die originalen Geberdosen sind doch wunderbar und nicht besonders schwierig zu reparieren.
Es sind lediglich zwei Kontakte zu reinigen, an die man sehr gut rankommt nach dem Aufbördeln des Deckels.
Man muß weder ein schlechtes Nachbauteil kaufen, noch einen Umbau auf die Kapillarrohr- Variante
machen. Man kann sie sogar nachjustieren wenn man unbedingt will.
Dann hat man wieder für viele Jahre Ruhe.

Grüße, Thomas




Öldruckgeber.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.
Wer liefert was?
      
Micha_H
registrierter Benutzer
52441 Linnich



BeitragVerfasst am: Mo 05 Jun, 2017 16:20    Titel:  

Hallo,

@jagwaugh

1/4 BSP Check, Danke!

1/4 Tap... usw. , hab ich mir gestern auch angesehen... habe über Google deutlich länger gebraucht es zu begreifen, als in Deinem Beitrag hier...

Analoges Instrument mit Leitung wäre als Unterbau OK, sieht aber halt nicht ganz so gut aus, also habe ich mir die Geber von VDO angesehen. Elektrisch kann ich das passend machen, da bin ich mir sicher. Aber leider konnte ich keinen Adapter Aussengewinde 1/4 BSP (bzw. G 1/4) auf Innengewinde M10x1 finden, bei sowas bin ich irgendwie zu blöde Google die "richtige" Frage zu stellen.
Als Innengewinde würde 1/8 -27 NPTF oder M12*1.5 auch gehen, wo bekommt man sowas? Hansa-flex?

Mir gefällt, dass es Kombi-Geber gibt, die zusätzlich einen Schaltkontakt haben, evtl. für eine dezent angebrachte LED. Und von VDO gegebenenfalls haltbarer und genauer, bei etwa gleichem Preis.

Ich suche auch noch mal ... nachdem ich die anderen Probleme gelöst habe...

Gruß
Michael
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Mo 05 Jun, 2017 16:45    Titel:  

Michael,

VDO produziert ziemlich viel adapter. Im Bootsbau sind solche "Problemchen" zu lösen, gibt es einen Werft in deiner Nähe? Im Prinzip solltest du bei jeder Hydraulikdienst solche Übergänge finden.

Google mal "Adapter 1/4 BSP auf M12*1.5", dann im Google wähle "Werkzeug" (oder "einstellung" weiss nicht mehr was es ist auf Deutsch), dann "Land": Deutschland.

Ich kann dir die Resultate für die Schweiz nennen, aber das hilft nicht viel.
Wer liefert was?
      
Micha_H
registrierter Benutzer
52441 Linnich



BeitragVerfasst am: Mo 05 Jun, 2017 20:11    Titel:  

Hi,

jetzt muss ich doch noch mal fragen:

dieser Adapter:

http://cat.hansa-flex.com/de/Adapter/BSP_Adapter/Gerade/BSP_60%C2%B0_-_NPT/GHBIN

macht 1/4 BSP auf 1/4" -18 NPT,

Passt und dichtet in NPT weiblich, ein 1/4 -18 NPTF Geber? Oder muss es NPS sein?

Danke
Gruß
Michael
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Mo 05 Jun, 2017 21:22    Titel:  

Im Block hast du eine 1/4 BSP Weiblich im Block. Dieser Adapter hat ein 1/4 BSP Männich.
Passt.

Aber jetzt hast du ein NPT Weiblich & willst ein NPS einschrauben. Geht nicht.

Taper Männlich passt in Straight Weiblich, Hält & dichtet.

Straight Männlich passt in Taper Weiblich, Hält SELTEN und dichtet NICHT.

Gauges haben fast immer ein Straight thread... damit man den Face immer richten kann.
Wer liefert was?
      
Micha_H
registrierter Benutzer
52441 Linnich



BeitragVerfasst am: Di 06 Jun, 2017 10:40    Titel:  

Hi,

nicht ganz, ich will Tap auf Tap schrauben, Adapter 1/4-18 NTP weiblich, Instrument hat 1/4-18 NTPF ?

Gruß
Michael
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Di 06 Jun, 2017 10:57    Titel:  

Taper in Taper geht immer (innerhalb der gleichen System)

was genau meinst du mit NTPF? Weiblich NTP?
Wer liefert was?
      
Micha_H
registrierter Benutzer
52441 Linnich



BeitragVerfasst am: Di 06 Jun, 2017 12:45    Titel:  

Hallo,

NPTF (F...?) steht so in der Beschreibung, das Bild zeigt aber "male"

https://www.vdo-shop.de/de_DE/item/360-081-030-020C/Drucksensor-5-bar-1-4-18-NPTF.html

Ich werde beides mal bestellen und ein paar Versuche machen....

Gruß
Michael
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Di 06 Jun, 2017 13:46    Titel:  

AHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

NPTF: National Pipe Thread Fuel.

(http://www.ring-plug-thread-gages.com/ti-NPT-vs-NPTF.htm)

Gewinde ist "Interference fit", d.h. Dichtet Ohne Teflon u.s.w. welche mit der Erdung Probleme machen konnte.

Aber gopf... Zuerst hab ich deine VDO Teilenr am Englischen VDO Seite Gesucht - man konnte meinen das der Suche nach einen VDO Teilenr 360-081-030-020C auf ALLE VDO webseite gehen sollte, aber nein, nix, nada...
Wer liefert was?
      
Micha_H
registrierter Benutzer
52441 Linnich



BeitragVerfasst am: Di 06 Jun, 2017 19:24    Titel:  

Hallo,

OK, sollte also passen, die Teile sind nächste Woche da, dann muss ich noch das Instrument vermessen und die Anpassung bauen, ich melde mich wieder wenn es läuft.

Danke für die Hilfe!
Gruß
Michael
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Mi 07 Jun, 2017 8:42    Titel:  

Michael,

Bitte. es hat mir ein paar neurologischen Spinnweben weggefegt, und mir auch was beigebracht.
Wer liefert was?
      
Micha_H
registrierter Benutzer
52441 Linnich



BeitragVerfasst am: Do 15 Jun, 2017 20:08    Titel:  

Hallo,

ich habe das Ding fertig, hier ein kleiner Abschlussbericht:

Ziel: Ich hatte schon drei defekte Öldruckgeber und kein Vertrauen mehr in die Dinger, ich wollte eine andere Lösung, z.B. mit Geber von VDO.

Die VDO Geber kosten etwa das gleiche, bieten je nach Ausführung unterschiedliche Messbereiche, teilweise mit zusätzlichem Warnschalter, und es gibt massefreie Geber. Das Ganze dann über verschiedene Gewindeflansche.

Das Gewinde war etwas komplizierter als gedacht, im JAG ist es 1/4 BSP, bei VDO gibt es Metrisch M10 und M12 und NTPF als 1/4 und 1/8 Zoll.

Ich habe nur einen einzigen Adapter gefunden, bei Hansa Flex, Bestellnummer: G HB 04 IN, dieser macht 1/4 BSP männlich auf 1/4 NTPF weiblich, passt und gibt es für ca. 10€

Leider schränkt das die Auswahl an VDO Gebern ein, aber der passende ist dabei, Messbereich bis 5 bar und zusätzlich Warnschalter.

Ich habe zwei Anzeigen vermessen, beide waren identisch und lieferten spannungsgeführt eine lineare Abbildung:
0 PSI -> 2,5V
20 PSI -> 3,5V
40 PSI -> 4,5V
60 PSI -> 5,5V

Der VDO ist linear über Widerstand 0 bar -> 10Ohm, 5 bar -> 184Ohm.
Also musste noch eine Anpassung her, siehe Schaltplan weiter unten.

Wen es interessiert:
T1 – R2 – R3 – D1 sind eine Konstantstromquelle für 20mA, das gibt bei der Widerstandsänderung vom Geber genau die 3V Hub, die man braucht.
R1 macht den Off-Set, so dass es auch richtig bei 0 PSI los geht.
T2 macht nur Stromverstärkung, damit die Anzeige der Spannung folgt.
Damit im Falle von Geber ab, die Spannung an der Anzeige nicht auf Bordspannung hoch geht und diese Anzeige durchbrennt, macht D2 R4 bei knapp über 7V dicht.

Ich habe für R1 und R2 Trimmer genommen, dann kann man das 100% genau ans Instrument anpassen, R2 macht die Steigung, R1 den statischen Off-Set.

Die Regelung ist pur analog, keine Pulse von einem Bi-Metall mehr, das führt dazu, dass T2 etwa 2W Leistung verbrät, ein Kühlkörper ist also zwingend.

Hab es mit Geber und Instrument am Kompressor kalibriert und dann heute eingebaut.

Läuft super.

Der Warnkontakt ist auch gut, den habe ich einfach im Motorraum mit auf den Kontakt für den Bremsflüssigkeitsstand gelegt, je nach Kabelbaum hat man die Stelle im MK2 sogar beidseitig. Jetzt zeigt die Kontrollleute innen: Handbremse – Bremsflüssigkeitsmangel und geringer Öldruck, oder anders gesagt, wenn die leuchtet, sollte man nicht fahren. Die 50cm Draht fand ich gut investiert, Vorteil:
- Ich schaue bei der Fahrt nicht ständig auf den Öldruck, aber wenn plötzlich die Lampe angeht, das merkt man immer.
- Die Lampe hat nicht die große Trägheit der Anzeige, d.h. man sieht auch, wenn z.B. durch starkes Anbremsen der Druck mal kurz weggehen sollte.

Wie man sieht, ist die Schaltung für + an Masse, ich baue das Gleiche die Woche noch mal für den E mit – an Masse.
Falls weiteres Interesse besteht, kann ich die Stückliste mit Conrad Bestellnummern posten.

Gruß
Michael
(BTW: und der Öldruck ist top, jetzt kann ich wieder beruhigt fahren)







Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: