E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
F-Pace, E-Pace  >>  Katastrophaler Testbericht über den F-Pace
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
schtrs
registrierter Benutzer
Plettenberg



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 8:58    Titel: Katastrophaler Testbericht über den F-Pace  

Ich frage mich, was überhaupt noch von den Testberichten in den Autozeitungen zu halten ist.

Da wird scheinbar willkürlich geurteilt, denn jede Zeitung schreibt irgendetwas anderes.
Und in ausländischen Tests kommt dann meistens ganz anderes zum Vorschein.

Gut, man kann das vielleicht alles verstehen, denn jeder Tester hat seine eigenen Lieblinge, und häufig spielt das liebe Geld der Werbung eine Rolle.
Nur das nun die Messwerte gnadenlos manipuliert werden und extra hervorgehoben wird, wie schlecht ein Auto in einer Disziplin ist, ist eine neue Qualität der Verbrauchertäuschung.

Worum geht es überhaupt?
In der neuesten Ausgabe der AMS, wird der F-Pace so etwas von nieder gemacht.
Man könnte meinen, die hätten ein anderes Auto der Lada Klasse getestet.

Jeder von uns weiß, dass die Qualität verbesserungsfähig ist, aber ich frage mich, wie man zu solch einem Testbericht kommt.
Beispiel:
"Also stecken wir unsere neugierigen Nasen voll Vorfreude herein - und sind konsterniert:
Die verwendeten Materialen haben wenig mit britischem Pomp zu tun. Man muß nicht lange suchen, um einfache Kunststoffe zu entdecken, sie sind sofort zu Hand. Der vordergründige Qualitätseindruck befriedigt nicht. Wer auf Entdeckungsreise geht findet Abdeckungen mit scharfen Graten, frei liegende Kabel, nur teilweise verkleidete Radhäuser und Klappergeräusche.....sein rau laufender Motor lässt sich die enormen Anstrengungen anmerken...weiterhin lähmen den F-Pace die schweren 20 Möller, die mitbeschleunigt werden müssen...Jaguar Modelle sind nun einmal nicht sonderlich günstig- weder in der Anschaffung noch im Unterhalt, zumal dann wenn hochpreisige 20-Zoll Räder ersetzt werden müssen."

Ok, mag vielleicht nicht alles toll sein am Auto, aber jetzt kommt es.

"Jaguar erhebt die Agilität zum Credo, nimmt dafür eine holzig ansprechende Federung samt poltrigen Abrollgeräuschen in Kauf.... während des Slaloms bremst das ESP den F-Pace so rigide ein, dass er nicht annähernd das Tempo seiner Konkurrenten erreicht."
Gut, dass hab ich zur Kenntnis genommen, aber dann den Blick auf die Messwerte gewagt.

18m Slalom Werte liegen bei der Konkurrenz, sowie auch bei einem vorherigen F-Pace Test der gleichen Zeitung um die 60 km/h.
Testergebnis in dieser Ausgabe: 49,5 km/h
Das muß man sich mal zur Gemüte ziehen. 49,5km/h hat Seifenkistenniveau.

Ein F-Pace ist langsamer als ein Kleinbus wie Mercedes Vito oder VW Caravelle?
Gibt es überhaupt ein langsameres Auto? Habe keine niedrigeren Werde gefunden.

Meine Frage: Lag ein Defekt vor, oder fuhr der F-Pace mit 3 Rädern?
Gleichzeitig soll er beim Ausweichtest aber auf dem Niveau der Konkurrenz liegen? Wie passt das zusammen?

Ein F-Pace mit anderem Motor wurde von der gleichen Zeitung, vor ein paar Wochen, beim Slalom noch gelobt und die Werte waren auch dementsprechend gut.

Ich habe hier zu Hause gute Vergleichsmöglichkeiten. Ein Q5 und ein X3 werden von mir ständig bewegt.
Also ich kann nicht sagen, dass der Jaguar den vorgenannten nicht das Wasser reichen könnte.

Es zeigt sich wirklich, dass die Zeit der Autozeitungen vorbei ist. Es gibt ja auch längst nicht mehr so viele wie noch vor ein paar Jahren. Irgendwie falle ich immer wieder darauf herein und kaufe mir doch ein Exemplar. Dabei sind die vielen nicht kommerziellen Berichte im Netz und diverse YouTube Videos viel aussagekräftiger.

Ich habe kein Problem damit, das irgendein Model im Vergleichstest nicht den Vorstellungen entspricht, auch nicht das, wofür ich mich entschieden habe, aber für dumm verkaufen lasse ich mich nur ungern.

So, dass mußte mal raus.

Übrigens, wenn es interessiert:
Ein Ausweichtest nach ISO 3888-2 mit einem guten und wirklich sicherem Ergebnis.

https://www.youtube.com/watch?v=4H7Xx8x5bWc
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 9:58    Titel:  

Sollte der Wagen wirklich so unterirdisch zusammengebaut sein, ob nun als Pure oder Portfolio, dann disqualifiziert ihn allein dieses Faktum. Die "Premium"-Hersteller überbieten sich in Qualität und Detailverliebtheit auf jedem Gebiet, Volkswagen samt Derivaten wie Skoda und Seat haben mehr als aufgeschlossen - und Jaguar spart an Materialgüte, Verarbeitungsqualität und "Refinement" im Antriebsstrang??? Das ist eine Ohrfeige für die zahlende Kundschaft. Schaut Euch mal um: Deutsche Autos strahlen in jedem Winkel, von den laserscharfen Cockpit-Anzeigen über die Schalter bis zu den Türdichtungen, von den Karosseriekanten bis zu präsent-eleganten Auftritten Haltbarkeit, Fortschritt und eben präzise Qualität aus. Jaguar spart sich Doppeldichtungen und die Modelle verdrecken in den Einstiegen, man bekommt es - wenn schon Plastik der Hauptwerkstoff ist - nicht gebacken, jedenfalls einheitliche Oberflächenstrukturen zu bieten, versagt bei Optionen und Infotainment jämmerlich, lässt Geräuschdämmung fehlen, ja, der Kunde kann nicht einmal das (sündhaft teure) Soundsystem anmachen, ohne billiges Gescheppere ertragen zu müssen. Und das alles hat nichts mit Kostendruck zu tun! Offenbar baut man die Autos noch auf amerikanische Art. Aber Motorenpartner suchen. Nicht einmal ihre frühere Domäne - große Motoren bauen - verspricht Zukunft zu haben.

Und kommt mir nicht (mehr) mit "typisch deutsche Schreiberlinge". Auch ich halte sämtliche Artikel in den hiesigen Heftchen für versteckt tendenziös bis offen parteiisch. Aber in Sachen Jaguar ist man sich INTERNATIONAL einig.

Jaguar hat versagt, und wenn sie es nicht schaffen, ihre Modelle zu wahren Alternativen zu den besten Konkurrenzprodukte zu machen - nämlich Porsche 911/F-Type, 3er/XE, 5er/XF und Panamera bzw. 7er/XJ -, dann heißt es VERDIENT: Gute Nacht!
Wer liefert was?
      
schtrs
registrierter Benutzer
Plettenberg



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 12:25    Titel:  

Ganz so sehe ich das nicht, denn International kommt Jaguar inzwischen ausgesprochen gut weg.

Aber es stimmt schon, die Verarbeitung läßt hier und da zu wünschen übrig.
Zum Beispiel habe ich mich an der scharfen Kante des Handschuhfachs, des F-Pace geschnitten. Und zwar richtig tief.
Dem Verkäufer war das schon peinlich.
Die verwendeten Materialien allerdings finde ich gar nicht so schlimm, denn auch die deutsche Konkurrenz bietet da nicht viel mehr.

Zumindest nicht oberhalb der Gürtellinie. Unterhalb sieht das dann doch etwas anders aus. Eine gewisse Lieblosigkeit muss man da Jaguar bescheinigen.

Plastik gibt es aber auch bei der Konkurrenz überall, und wenn ich jetzt noch die neuen aufgesetzten, like iPad, Navi Bildschirme sehe, bekomme ich das Kotzen.

Ich kann mich noch gut an ein von Mercedes angeordnetes Lieferantentreffen erinnern.
Dort wurde grafisch und mit Beispielen präsentiert, dass man qualitativ hinter Audi, und der JLR Gruppe zurückgefallen wäre. Lediglich BMW wäre noch schlechter.
Die Lieferanten mussten einen 10 Punkte Plan vorlegen um Ihre Produkte zu verbessern. Egal ob in Verarbeitung und Design. Kommen keine Verbesserungen, wäre man als Lieferant "raus". Soviel dazu.
Denn es ist ein Trugschluss, dass das ganze Design von den Automobilwerken selbst kommt. Die Zeiten sind schon lange vorbei.

Jaguar mag vielleicht nicht perfekt sein, aber das sind andere noch viel weniger.

Und ich würde mal sagen, dass Jaguar eher in der Vergangenheit versagt hat, als aktuell. Die Jugend wurde nicht berücksichtigt.
Jaguar ist statistisch gesehen, die Marke mit den ältesten Fahrern.
Inzwischen hat das Interesse an der Marke Jaguar aber extrem zugenommen. Es gleicht einer Erfolgsgeschichte. Vielleicht auch durch den frischen Wind der vielen von BMW nach Jaguar gewechselten Ingenieure und Manager.
Jaguar versucht vielleicht einfach das "ewig gestrige" abzuwerfen und ist dabei auf einem guten Weg.

Und in der Zuverlässigkeitswertung liegt Jaguar inzwischen sehr weit vorn.
Die amerikanische Verbraucherorganisation J.D Power & Associates, die auch die Hersteller selbst zitieren, wählte nach Auswertung der Stimmen Jaguar direkt hinter Porsche, noch vor allen anderen Automobilherstellern wie Mercedes, BMW oder Audi.

Man kann nur hoffen, dass nicht alles durch Schlamperei verspielt wird.
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 14:54    Titel:  

Jaguar muss MERKLICH Perfektion anstreben! Das vermisse ich.

Und mach' mal die klassischen Modelle nicht so schlecht. Auch der X100, X308 & Co haben in internationalen Qualitätsreports sehr gut abgeschnitten. Ich kann das bestätigen: Mein 2001er XJR ist ein hervorragendes Auto. Die "Grundqualität" stimmt schon lange; ich bin der letzte, der das bestreitet.

Dennoch: Jaguar versaut sich mit dem Suboptimalen an prominentesten Stellen zunehmend den ohnehin schlechten Ruf. Schau allein durch dieses Forum... Allerorten wird die Angst vor platzenden Motoren, Klappereien, rubbelnden Bremsen und steinzeitlicher - ok, zwischenzeitlich mittelalterlicher - (Infotainment-)Technik formuliert. Ein Armutszeugnis - denn es scheint, als seien die Sorgen berechtigt.

Scharfe Plastikkanten am Handschuhfachdeckel eines Luxusautos? Ich kann nicht begreifen, wie das möglich sein kann!!!
Wer liefert was?
      
schtrs
registrierter Benutzer
Plettenberg



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 15:58    Titel:  

Es liegt mir völlig fern irgendwelche Modelle schlecht zu machen, trotzdem sind die Ursachen für den schlechten Ruf in der Vergangenheit zu suchen.

Zur Zeit scheint die Kundschaft die Jaguarmodelle anzunehmen.
Und mir kann keiner erzählen, er habe einen Jaguar gekauft, ohne im Vorfeld zu wissen, dass die Verarbeitungsqualität nicht ideal ist.
Gerade bei einem Wechsel zu einem Jaguar wird genau hingeschaut.

Also wird diese Qualität gebilligt.
Ich möchte nicht wissen, wieviele hier im Forum überhaupt kein Kätzchen besitzen und vielleicht gerade deshalb, immer und immer wieder über Jaguar herziehen.

Nichtsdestotrotz, die Qualität ist verbesserungsbedürftig und da stimme ich Dir voll zu.
Allerdings ist sie nicht so schlimm, dass sie mich und andere Interessenten davon abhält einen Jaguar zu kaufen, bzw. weiter zu fahren.
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 16:40    Titel:  

Es ist unschön - und an vielen Stellen problemlos und kostenneutral vermeidbar -, dass Du und viele andere konstatieren können, die Verarbeitungsqualität sei nicht ideal. Und es ist schlimm, dass Jaguar seit Einleuten der "wir-wollen-uns-in-den-Vergleichskampf-begeben"-Zeit nichts gelernt hat und offenbar gar keine Anstalten macht, wirklich die Spitzenklasse im Wortsinn anzustreben. Spart man sich eigentlich noch immer die Portion Unterbodenwachs für 1,60?

Ich wiederhole: Bei Audi, BMW, Mercedes, auch VW ist stetig - verkaufsfördernd - von Superlativen die Rede. Diese Marken stehen dafür, das Beste vom Besten zu bieten! Und das nicht zu Unrecht. Ich dachte, gegen diese "großen Drei" wolle man anstinken! Worauf wartet man denn?

Man könnte die Liste des Grauens endlos fortsetzen: Alubauweise und trotzdem schwer, "Ingenium"-Motoren schlapp und rauh, die beste Automatik mit der schlechtesten Steuerung, bissige Bremsen mit Rubbelneigung, laute Abrollgeräusche, das Fehlen jeder Gediegenheit... Vergleicht mal die Cupholder in Audi-Modellen mit den Dingern, die Jaguar dem Kunden zumutet. Den Plastikmist, den sie etwa in die hinteren Armlehnen zimmern, sollten sie besser weglassen - peinlich!!! Oder die hinteren Verkleidungen der Vordersitze - insbesondere dieser schwarze Krampf auf Leder in "Tan". Na, jedenfalls soll ja das Leder echt sein. Oder die Schaltereinheiten für die elektrischen Fensterheber in den Fahrertüren, Ergonomie mal außen vor gelassen - wie bei dem billigsten Koreaner der 90er (da waren die Ford-Lösungen in X100/308 weit edler!) Flattern die Außenspiegel noch - und die Motorhauben? Und das soll unvermeidlich sein??? Innenleben von Türen muss ungedämmt scheppern? Das ist doch alles nicht wahr!!!

Nun denn.

Was mich interessieren würde, wären nähere Details zu dem Deinerseits erwähnten Lieferantentreffen. Wann fand das denn statt?
Wer liefert was?
      
schtrs
registrierter Benutzer
Plettenberg



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 18:02    Titel:  

Dieses Lieferantentreffen fand im November 2014 in Kirchheim unter Teck statt.
Näheres nur unter PN. Ich möchte nämlich auch weiter gerne Lieferant bleiben.

Darf ich Dich mal fragen, was Du überhaupt noch an Jaguar gut findest?
Wer liefert was?
      
schtrs
registrierter Benutzer
Plettenberg



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 18:19    Titel:  

Dieses Lieferantentreffen fand im November 2014 in Kirchheim unter Teck statt.
Näheres nur unter PN. Ich möchte nämlich auch weiter gerne Lieferant bleiben.

Darf ich Dich mal fragen, was Du überhaupt noch an Jaguar gut findest?
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Di 13 Sep, 2016 20:27    Titel:  

Was ich an Jaguar gut finde? Ich finde an Jaguar gut, was Jaguar sein könnte und sollte.

Ich finde an Jaguar gut, was der XJ einmal verkörpert hat. Er war für viele die schönste und eleganteste Limousine der Welt, unglaublich komfortabel und zu seiner Zeit, jedenfalls bei seinem Erscheinen, unglaublich modern. Ein 68er XJ verblüfft noch heute mit seinem agilen Komfort. Und heute? EIn übergroßer C5 oder auch die moderne Interpretation des schrägheckigen Scorpio-Flops, technisch von jedem Konkurrenzmodell (Skoda Superb?) längst überholt, mit gewolltem Riva-Boot-Innenraumdesign und Froschaugendüsen über dem immer zerkratzen "Klavierlack"-Plastik, verziert mit "Chrom"leisten, die nicht formschön eingepasst, sondern gewollt rangepappt sind.

Ich finde an Jaguar gut, was der E-Type einmal verkörpert hat. Er war für viele einer der schönsten Sportwagen der Welt. Unheimlich anders, unheimlich schnell, ein Traumauto. Und heute? Der F-Type ist ein übergewichtiger Alu-Brummer, als 911-Konkurrent ausgerufen und als fahrgefährlicher Boulevardcruiser mit Motorschäden und scheppernden Verkleidungen gelandet. In der hiesigen F-Type-Abteilung kommt Freude nicht auf - da diskutiert man die Sorge von Interessenten, vor oder - schlimmer - kurz nach Ablauf der Garantiezeit von kapitalen Schäden auf den Boden der Tatsachen geholt zu werden. Der Teilnehmer Arminko steht exemplarisch für viele Interessierte: Er fährt seit Jahren Jaguar, hat sich an das F-Ding aber nicht herangewagt und stattdessen einen Porsche Cayman gekauft, von dessen Qualität und Raffinesse in der Ausführung er begeistert ist.

Ich finde an Jaguar gut, was der MK II einmal verkörpert hat. Er war das, was BMW erst mit dem M5 wieder aufgegriffen hat. Und heute? XE und XF weisen allenfalls Anklänge an das auf, was Jaguar-Sportsaloons einmal ausgemacht hat. Dafür fallen sie unter Audis und BMWs kaum mehr auf. Auf das Defizit an jedem "Refinement" habe ich zur Genüge hingewiesen. Im Vergleich zu den Fahrzeugen ist der Passat tatsächlich längst mehr als Premium!

Ich finde an Jaguar gut, was der V12 einmal verkörpert hat. Ein einzigartiges Stück seidiger Laufkultur und beeindruckender Kraftentfaltung. Legendär. Und heute? Für große Motoren bettelt man bei BMW, die trinkfreudigen Vierzylinder stammen von Ford, alle Motoren - mit Ausnahme des hauseigenen V8 - bieten weniger Leistung, als die feinen Konkurrenzprodukte, sind dabei - trotz "Ingenium" - rauher und unharmonischer. Das alles koppelt man mit einem der besten Automatikgetriebe, die man kaufen kann - und bastelt eine Steuerungssoftware, die einem die Tränen in die Augen treibt.

All´die Attribute, die Jaguar ausmachen, hätte man problemlos und bei bester Qualität in die Jetzt-Zeit transponieren können. Kein Retro, sondern Evolution a´la Porsche, a´la Golf, a´la Maserati, a´la Ferrari, a´la Range Rover....

Ich finde an Jaguar das gut, was Sir William Lyons einst erschaffen hat. Klingt pathetisch - aber Du hast gefragt.
Wer liefert was?
      
schtrs
registrierter Benutzer
Plettenberg



BeitragVerfasst am: Mi 14 Sep, 2016 7:35    Titel:  

Du bist mir vielleicht eine Marke! Aber im positiven Sinn! ;-)

Ich kann da mangels Erfahrung nicht mitsprechen.

Im Oktober / November kommt mein erster Jaguar. Und wieso hab ich mich für Jaguar entschieden?

Glaube mir, ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. In unserem Dorf wäre es der erste Jaguar. Erfahrungswerte gibt es in der Nachbarschaft nicht und der nächste Händler ist gut 60 km entfernt.
Nach 3 Jahren BMW, 21 Jahren AUDI und einem dreiviertel Jahr Mercedes, übrigens alles Neuwagen, musste was anderes her.
Und wieso?
Die SUV´s der etablierten Marken, meine aktuelle Zielgruppe, langweilen mich. Die Modelle von BMW und Audi unterscheiden sich von Ihren Vorgängermodellen von vor 10 Jahren so gut wie gar nicht. Und wir sprechen nicht von einem Facelift. Das ist schon eine Frechheit.
Da gibt man viel Geld für ein Auto aus und kauft aber im Prinzip das gleiche wie noch vor 10 Jahren.
Der Innenraum wird zwar futuristischer, hauptsächlich bezogen auf dann Infotainment, aber auch dort sieht man, dass an allen Enden und Kanten gespart wurde. Das Material was so hochwertig aussieht, ist es teilweise gar nicht.

Das worauf es beim Autofahren für mich ankommt, verschwindet immer mehr. Die Autos haben einfach kein AHA Erlebnis mehr. Vielleicht liegt es auch daran, dass man älter wird.

Z.B. die Fahrwerke. Sie kommen im Test zwar gut weg, aber von der technischen Konstruktion gibt es weitaus besseres.
Die Konstruktion der Jaguar Achsen ist schon eine Klasse für sich. Das wird jeder bestätigen. Wie sie sich auf Dauer in der Praxis schlagen kann ich noch nicht sagen.
Bei meiner 1. Probefahrt des F-Pace gab es schon das erste Problem mit der Hinterachse. Die ständigen Geräusche der Hinterachse sind ja inzwischen bekannt und werden vom Hersteller bereits behoben.
Auch der Turbolader des 3,0D machte pfeifende Geräusche und stellte sich als defekt heraus.
Soviel dazu.

Trotzdem habe ich mich für Jaguar entschieden. Einfach weil das Fahren des Autos ein Traum war. Mir braucht keiner erzählen, dass dort die Konkurrenten besser aufgestellt wären. Dazu hab ich viel zu viel Vergleichsmöglichkeiten. Deswegen nehme ich die Tests der Zeitungen auch nicht für voll.

Nochmal zur sprichwörtlichen Qualität. Bin noch nie so froh gewesen ein Auto wieder los geworden zu sein.
Mercedes GLC, selten so einen Murks gesehen. Optisch gefiel mir der Wagen sehr gut.

2x wurde ich auf der Autobahn abgeschleppt, Elektronik Probleme.
Ich mach mal ne kleine Auflistung.
Start Stop Automatik fiel ständig aus, manchmal ging der Wagen nicht mehr an, Lichtmaschine defekt, Drehknopf für die Navigation abgefallen, Hecklappenautomatik defekt, Ausfall der linksseitigen Lautsprecher, Sitzheizung hinten nicht regelbar, entweder nur heiß oder kalt, Luftdrucksensor defekt, Achsmanschette gerissen, Chrom an der komischen Auspuffattrappe im Stoßfänger blätterte ab, Naht am Beifahrersitz aufgegangen. Und die schöne Holzmittelkonsole, zerkratzt man schon mit den Fingernägeln.
Nach einem dreiviertel Jahr habe ich mich von Ihm getrennt. Ach ja, die so gepriesene Luftfederung bzw. der Kompressor, hatte auch seine Mucken. Leider nie dann, wenn ich zum "Freundlichen" vorgefahren bin.

Ist das die präzise Qualität der deutschen Hersteller?

Viele werden vielleicht Glück haben, hatte ich vielleicht in der Vergangenheit auch, denn meine Audis waren ausnahmslos zuverlässig. Wenn da nur nicht das inzwischen langweilige Design wäre.

Wie Du schon geschrieben hast, in den Foren von Jaguar, wimmelt es von Problemen. Ich habe jedoch verglichen, habe 3 Testfahrten gemacht und musste feststellen, soviel schlechter als die Konkurrenz ist es auch nicht.

Aber vielleicht haben meine Emotionen mich einfach geblendet. Ich werde es bald erfahren. Drück mir wenigstens die Daumen. ;-)

Warum sind eigentlich die Jaguars trotz Alubauweise so schwer? Kannst Du mir das erklären?
Das müßte doch bedeuten, dass stabiler gebaut wurde, oder das mehr Komponenten als bei der Konkurrenz verbaut wurden. Irgendwoher muß das Gewicht doch herkommen.
So war es nämlich auch bei dem ersten Audi A8 mit Alukarosserie . Der war genauso schwer wie die Konkurrenz. Allerdings war da soviel Technik verbaut, so dass die anderen Hersteller neidisch wurden.
Wer liefert was?
      
XFztolk
registrierter Benutzer
Innsbruck



BeitragVerfasst am: Mi 14 Sep, 2016 8:15    Titel:  

Ich habe mit einen XF 2012 angefangen bin nun seit 2 Jahren umgestiegen auf einen XJ 3LD Premuim lux.
Beim XF hat mich gestört da hat was geklappert dort was gescheppert
Bei einen Gespräch mit den freundlichen sagte er mir knochentrocken tja bei einen KFZ der ab 39000.-losgeht kann mit einen A8 nicht vergleichen (mein vorhergehendes KFZ) denn auch wenn du einen Premium ect ausgetatteten nimmst der wird dann nur komplettiert !
im gleichen Atemzug sagte ich soll doch mal mit einen XJ probefahren : was soll ich sagen eine andere Welt deswegen bin ich seit 1 1/2 Jahren glaub ich XJ Besitzer und bereue keinen Tag

Nun aber zurück zum Thema:
Meine Frau hat sich im Feburar entscheiden was neues muss her: Ich : aber ja dann der neue F Pace rein ins Auto zu den freundlichen
Wir haben uns das den F Pace angesehen und ist es dabei geblieben wir haben auf eine Probefahrt verzichtet
Der VorführKFZ hatte einen VK wert von knapp 80 ooo.- Euronen jedoch nicht annähernd die Qualität des XJ aus dem gleichen Hause
der Selbige freundliche von den Freundlichen kam gerade vorbei und sagt mir wieder knochentrocken ins Gesicht : Herr ..... aufpassen das ist kein XJ den F Pace gibs ab 42000.- und wird ledigtlich komplettiert

Es ist wirklich an der Ausstattung und aber auch an der Verarbeitung extremst gespart worden das Leder an den Türen nur noch streifen das Amaturenbrett sieht aus als wäre es aus Plastik die Türen haben beim Schliessen ein Geraüsch als wär es ein POLO

Ist ist sehr schade denn wir hätten gerne uns einen F Pace in die Garage gestellt
ganz untreu sind wir aber der Marke nicht geworden stattdessen ist es ein Range Rover Sport geworden und da klappert nix!
Wer liefert was?
      
Arminko
registrierter Benutzer
Spanien



BeitragVerfasst am: Mi 14 Sep, 2016 9:53    Titel:  

Hallo Sovereignv8, ja es stimmt, ich habe mich gegen den F-type entschieden und habe es nicht bereut. Hatte sogar die Möglichkeit vor kurzem einen F-type nochmal zu testen, bleibe aber bei meinem Cayman. Aber ich habe mich wieder für einen XF entschieden, obwohl ich den neuen anfangs vehement abgelehnt habe, es kam einfach nicht das Gefühl: ich will haben.
Ich hatte 2009 den ersten XF gekauft und dann 2013 den Facelift, also ich kenne die Katzen. Jetzt habe ich mich doch für den 260 entschieden und bin zufrieden. es ist kein Jaguar im herkömmlichen Sinne, er ist anders, aber ich kann ihn leiden.Habe mich für eine popige Farbe mit italian red entschieden, dadurch wirkt das innere" moderne Styling "nicht so fremd, wie in konservativen Farben. Ich hatte natürlich wirklich intensiv bei anderen Marken gestöbert, denn ABM hatte ich gleich ausgeschlossen und da bleibt dann nicht mehr viel, Maseratti, Infiniti....Andere XF Forenmitglieder sind zu ABM gewechselt, ist für mich aber keine Alternative, steht an jeder Ecke und hat für mich keinen Pep. Natürlich muß man mit kleinen Krankheiten bei Jaguar leben, aber vielleicht macht das die Marke so liebenswert.Natürlich ist Dein "alter XJ" erste Sahne, aber den wird es nicht mehr geben. Der neue XJ wird auch wieder seifengestylt sein, so ist das heute...
http://www.autocar.co.uk/car-news/new-cars/2019-jaguar-xj-stunning-outside-luxurious-inside-ian-callum
Grüße und weiterhin viel Spaß an Deinem XJ
Armin
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Mi 14 Sep, 2016 11:19    Titel:  

Auch Dir beste Grüße und viel Spaß mit Deinen beiden Tierchen. Gefällt mir übrigens gut, Dein XF - sehr geschmackvoll, die Farbe steht ihm ausgezeichnet!

Ein kurzer Widerspruch: Krankheiten machen die Marke nicht liebenswert. Keineswegs! Besonderheiten ja, auch Schrullen oder Eigenheiten. Aber Krankheiten sicher nicht.
Wer liefert was?
      
Arminko
registrierter Benutzer
Spanien



BeitragVerfasst am: Mi 14 Sep, 2016 18:57    Titel:  

Okay, nehme ich die Krankheiten zurück,ist auch zu negativ, bleiben wir bei Schrulligkeiten,alles klar, sind halt liebenswerte Macken.
Grüße
Armin
Wer liefert was?
      
Brummm
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Do 15 Sep, 2016 14:35    Titel:  

Tolle Beiträge - insbesondere von "SovereignV8"!

Auf Testberichte gebe ich so gut wie nichts. Es ist keine neue Erkenntnis, dass die Redaktionen und Testberichterstatter in aller Regel nicht vollständig unabhängig sind. So nimmt es nicht Wunder, dass manche Autos überraschend gut wegkommen, und andere unverhältnismäßig schlecht. Da bilde ich mir lieber mein eigenes Urteil.

Leider muss ich der Kritik an der Jaguar-Qualität weitgehend beipflichten - wenn auch aus der Perspektive des nicht allzu erfahrenen Jaguar-Interessenten. Den F-Type habe ich seinerzeit nicht gekauft, weil ich zu viele Zweifel an der Qualität und damit am Preis-/Leistungsverhältnis hatte (und weil der Verkäufer nicht gerade kundenfreundlich war, aber das ist ein anderes Thema...). Mittlerweile bin ich froh, angesichts der zahlreichen bekannten Qualitätsmängel, dass ich mich damals so entschieden habe.

Auch der F-Pace hat mich qualitativ nicht überzeugt, und so ist es auch im Bereich SUV ein anderes Fahrzeug geworden. Das ist, nebenbei gesagt, durchaus auch ein wenig "schrullig" und hat ein paar "Macken", aber es ist grundsolide verarbeitet, hält qualitativ das Versprechen und funktioniert ohne die kleinsten Mängel. So perfekt müsste es bei Jaguar gar nicht mal sein, um viele neue Kunden zu gewinnen (einschließlich mir selbst). Aber es sollte doch deutlich weniger Krankheiten und grobe Schnitzer geben - sowohl bei den Autos, als auch im Verkauf.
Wer liefert was?
      
derliebe76
registrierter Benutzer
Beetzendorf



BeitragVerfasst am: Do 15 Sep, 2016 21:59    Titel:  

Hallo,
hab den Vergleich heute gelesen.
Fand AMS immer etwas sternvernarrt, war aber über aktuelle Test eher positiv überrascht
z.B. Volvo S90 oder auch Alfa Giulia.

Nun ja, bin alle einschl. der hier besprochenen SUV noch nicht gefahren.
Mag auch alles stimmen, was AMS bekriddelt, aber wenn man den GLC lobt:
Zitat: Innen ist der GLC mehr Jaguar als der F-Pace. Das Auge staunt über das opulent
vertäfelte und belederte Armaturenbrett (optional).......Zitat Ende.
....sollte man auch gleich ausgestattete Modelle testen.
Kein Mensch erfährt, ob der F auch diese Option hat, die es ja gibt......

Kleider machen Leute, mein X-Type ist nackt, alles was ein Vollausstatter hat, macht vieles unsichtbar und angenehmer.
Und teurer.
Ein vergleichbarer A4 oder auch ein C aus meinem Bj. ist (un-)fassbar wertiger. Hab ich bei mehreren Proben festgestellt.
Evtl. fällt etwas unelegantes Plastik garniert mit Leder und schickem Entertainment nicht auf.
Trotzdem ist mir dies egal. Kein Mensch schaut einem 2003er A4 etc. hinterher.
Für den Preis den ich damals bezahlt habe, hätte ich vgl.bares nicht bekommen.
Und zum Glück fahr ich kein altes Auto.......optisch jetzt schon ein Klassiker, nie peinlich.
Ob dies dem neuen Design auch so geht, glaub ich nicht.

Gegen jede Kritik, hat Jaguar eine ganz große Chance, im Gespräch zu bleiben und eine echte Alternative zu sein, dazu kommen 3 große Vorteile:
Prestige, Image, Exclusivität.

Ich versuche der Marke treu zu bleiben, auch deshalb, weil Alternativen >für meinen Geldbeutel< schlicht nicht da sind.

Beste Grüße
Christian
Wer liefert was?
      
Wieseldiesel
registrierter Benutzer
EUDSSR



BeitragVerfasst am: Mi 05 Okt, 2016 8:14    Titel:  

ich habe auch einen Testbericht vom F-pace in der Autozeitung gelesen. Was mir bei der Durchsicht der technischen Daten
negativ auffiel war die lediglich 6-jährige Garantie gegen Durchrostung- das ist ja nicht mehr Stand der Technik.
Oder ist da alles aus Aluminium? Ansonsten hat er garnicht schlecht abgeschnitten.
Wer liefert was?
      
JPHeiler
registrierter Benutzer
Idstein



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jan, 2017 0:18    Titel: Ein ziemlicher Blödsinn - z.B. Sovereign  

Hallo,

teilweise kann ich das überhaupt nicht nachvollziehen. Ich bin und war jahrelang AUDI A5, BMW 5er, BMW x5 BMW X3, CDI 220 usw Fahrer. Es gibt Unterschiede aber der Hauptunterschied ist nicht die mangelnde Qualität was Motoren oder Interieur angeht sondern Design und Form. Hier gibt es in jeder Klasse egal ob XE, F-Type oder auch Pace erfrischend neues. Ich bin jetzt 1 Jahr XE gefahren und war absolut fasziniert. Zugegeben die Portfolio Version aber Klasse. Der Motor ein Gedicht. Der 180 PS Diesel leise und antrittsschnell. Tolle Strassenlage. Seit 3 Wochen hat mir der Händler einen Evoque SE kostenfrei geliehen. Gleicher Motor. Top Verarbeitung. Phänomenale Ruhe. Gut kein Sportwagen aber die sog. 210 habe ich dem X3 auch nie erreicht.In 2 Wochen bekomme ich meinen F-Type, nachdem ich den am Wochenende 3 Tage fahren durfte.

Was soll ich sagen, die Autos haben mein Herz erobert. Ich finde Sie rundum Klasse weil es keinen Einheitsbrei ist und der Service phänomenal gut ist.
Ich bin zufrieden. Die Hasstiraden braucht keiner und wenn ein Motor abraucht so what welcher deutsche Hersteller gibt 3 jahre Garantie auf einen Sportwagen wie den F-Type. Porsche gefällt mir auch gut. Aber da stimmen die Preise nicht und der Service auch nicht. Und ehrlich zuviele Mamas in Frankfurt die ihre Kinder zum Kindergarten fahren. Zuguterletzt mal amerikanische oder japanische Tests oder Clips anschauen. Da sieht die Welt ganz anders aus. Hier ob ADAC, AMS, Auto ist letztlich von Lobbyisten verseucht. Beste Grüße Peter
Wer liefert was?
      
Craftwerc
registrierter Benutzer
Wölfersheim



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jan, 2017 1:00    Titel: 30 Jahre Jaguar  

Die Berichte kann ich teilweise schon nachvollziehen. Meinen ersten Daimler Double Six bekam ich 1986 damals ein Traum von einem Fahrzeug. Die Qualität war für mich ausgezeichnet. 240.000 km ohne Schäden, immer die Serviceintervalle durchgeführt. Darauf folgte ein XJ 40. Auch dieses Auto war gut verarbeitet, nie Probleme. Es folgte ein XJ Super V8, das für mich beste und schönste Fahrzeug mit weißem Leder. 120.000 km ohne irgendein Problem, wertig verarbeitet und qualitativ sehr gut, Darauf folgte ein XKRS ebenfalls sehr gut und hochwertig verarbeitet. 6 Jahre ohne irgend etwas am Fahrzeug. ..... bis mein jetziger F-Type letztes Jahr (2016) angeschafft wurde. Enttäuschend !!! Spaltmaße wie bei einem Trabant, selbst die Herren am Nürburgring während der Oldtimer Grand Prix räumten Probleme bei der Verarbeitung und Fertigung ein. Das ist so ... war die Antwort auf einen 2 wöchigen Werkstatt Aufenthalt. "Lacknasen" an den Kotflügeln, die Klimaanlage wurde zweimal reklamiert und bei 200 km/h hat sich die Tachoanzeigeneinheit mehrmals resettet. Die Habtik der Plastikteile ist teilweise erschreckend. DIe Passgenauigkeit der Motorhaube ist einfach schlecht. Die Meridian Anlage scheppert bei etwas mehr Bass. Die Abdeckung zwischen den Sitzen ist einfach nur peinlich. Ich denke nicht, dass sich so etwas ein deutscher Premium Hersteller leisten könnte. Mein Fazit: Jaguars waren immer Fahrzeuge, die Erstauen, Erfurcht und Emotionen ausgelöst haben. Niemals kam mir Neid oder Missgunst entgegen. Niemals eine Beschädigung am Lack. Der F-Type ist einer der schönsten Sportwagen auf dem Markt. Die Qualtät hat sich entgegen der Verkaufszahlen entwickelt. Wenn man eine solche Marke nicht mit Emotionen und Wertigkeit erhält und weiterführt wird das im Mittelfeld enden. Stückzahlen sind nicht alles. JAGUAR Manager wacht auf, bevor es wieder zu Britisch Elend wird. Stoppt Euren Höhenflug und kommt "back to the roots" Noch ist es nicht zu spät. Beste Grüße Alexander
Wer liefert was?
      
JPHeiler
registrierter Benutzer
Idstein



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jan, 2017 1:06    Titel: Abnahme muss ich wohl aufpassen  

Hallo Alexander,

oh je. Die Jaguar Historie habe ich ja nicht. Habe immer davon geträumt aber als junger Mann unbezahlbar und kam die jahrelange QS Problematik. Erst mit dem Kauf durch TATA hatte ich wieder Hoffnung.

Mein Probeauto F-Type war perfekt. Es ist mir nichts aufgefallen, obwohl die doch normalerweise im kalten Zustand gedroschen werden. Danke für die Infos und die Tips. Dann passe ich bei der Abnahme mal genau auf.
Wenn der im Winter produziert wird haben die doch hoffentlich mehr Zeit für die QS.

Aber solche Mängel sind schon ärgerlich aber auch komisch. Die haben doch normalerweise mehrstufige QS Kontrolleure, so zumindest bei dem Fabrik Clip auf Youtube.

Schauen wir mal wie das ausgeht.

Beste Grüße
Peter
Wer liefert was?
      
carlos9115
registrierter Benutzer
Salzburg, Austria



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jan, 2017 15:13    Titel:  

Servus @all,

ich schließe mich Peter an... bin binnen eines guten Jahres auch zum totalen Jag-Fan geworden :)

Abgesehen von dem hier erwähnten Problem mit dem Ölstand bei meinem F-Type (was sich von alleine in Wohlgefallen auflöste) ist über 90% perfekt. Die Verarbeitung, Qualität der Materialien usw. was hier erwähnt wird ist alles top.

Bin von beiden Autos begeistert (F-Type & F-Pace) wobei ich bei zweiterem 3 Dinge gerne geändert hätte...

1) Würde ich dieses mal die LED Scheinwerfer nehmen (das Xenon ist IMO nicht so prall und im Vergleich zu Volvo schwächer)
2) Würde ich dieses mal einen anderen Sitz und/oder eine Lordosenstütze mitbestellen
3) und das geht nicht anders, finde ich das Tankvolumen (50-60L) eine Zumutung für so ein Auto... Die Reichweite bewegt sich irgendwo bei 600 km

Ansonsten alles top! Anbei noch ein paar Bilder von "Helen", die sich gerade im Winterschlaf befindet.. :) - hat die Werkstatt gemacht, da sie Ihnen so gut gefiel...
Wer liefert was?
      
JPHeiler
registrierter Benutzer
Idstein



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jan, 2017 15:25    Titel: Helen schöner Name klingt wie Elenor in dem Film mit dem Shelby 500  

Schöne Bilder. Ich finde das Coupe eigentlich noch schöner gezeichnet, aber es sollte ein Roadster her. Meine Frau hat einen Range für das miserable Wetter. Wir müssen halt immer aufpassen, weil wenn unser 22 und 25 jährigen Söhne mal nach Hause kommen verschwinden regelmässig die Schlüssel.
Zum Glück hör ich das ja ziemlich gut wenn der F-Type verschwindet.
So ich gehe wieder ins F-type zurück und wünschen allen F-Pace Fahrer alles Gute.

Beste Grüsse
Peter
Wer liefert was?
      
Jaguar2017
registrierter Benutzer
06618



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jan, 2017 16:48    Titel:  

Bin durch meinen F Pace auch zum echten Jaguar Fan geworden.

Da bei mir in absehbarer Zeit noch eine Entscheidung zwischen Jaguar F Type ( Coupe ) und C63 AMG Coupe ansteht würde ich mich über Anregungen freuen, welche mir die Entscheidung erleichtern.
Wer liefert was?
      
frankynight
Sponsor 2017
Darmstadt



BeitragVerfasst am: Fr 18 Aug, 2017 16:06    Titel:  

Und der nächste Katastrophaler Testbericht über den F-Pace in der AUTO MOTOR und SPORT,
diesmal erwischt es den 25d.
Mit dabei GLC 350d, Volvo C60 und Porsche MaCan.
Der F-Pace kam zwar vor dem McCan an 3. Stelle jedoch nur weil er bei der "Disziplin" Kosten 17 Punkte vor dem Porsche liegt.
In der zusammenfassenden Eigenschaftswertung liegt er mit 329 Punkten, 14 Punkte hinter dem MaCan und somit auf dem letzten Platz. Ist jetzt vielleicht alles nicht so dramatisch, jedoch der Bewertungstext, ist mehr als unfair und einseitig geschrieben, das hat der F-Pace nicht verdient. Bin jetzt kein Anhänger von fake-news, aber schaltet Jaguar zu wenig Werbung in der AMS?
Verfasser in der AMS, übrigens, Michael Harnischfeger.
Es gibt zum Glück auch Positive Tests.
AutoBildAllrad (9.2016) Audi Q5/BMWX4/ Da war der F-Pace auf den 1.Platz. Es war zwar der 30d im Rennen, die Wertung Motor/Getriebe war aber die schwächste Diziplin. Also schon vergleichbar.
Würde gerne die Auszüge derTests hier als PDF zu Verfügung stellen, leider nur 300kb. Wer Interesse hat gerne per Mail.


Zuletzt bearbeitet von frankynight am Fr 18 Aug, 2017 16:29, insgesamt 4-mal bearbeitet
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Fr 18 Aug, 2017 16:16    Titel:  

Ich finde das dramatisch. Natürlich sind diese Schreibereien fast alle tendenziös. Es werden bei anderen die Stärken hervorgehoben, während beim Jaguar positive Seiten kleingeredet oder unerwähnt gelassen und die Schwächen überbetont werden.

Und schlimm ist, dass das zum nennenswerten Teil selbstgemachte Leiden sind. Jaguar bietet Nörglern Steilvorlagen und Breitseiten. So, wie sie jetzt mit angezogener Handbremse unterwegs sind und gerade bei den Attributen, die für Premium stehen, offensichtlich(e) Kompromisse machen, wird weiterhin die komplette Produktpalette im ("Test"-)Vergleich auf ganzer Linie versagen. Riesige schwarze Plastikflächen, die sich auch genauso anfühlen, werden nicht zum tauglichem, angemessenem Material, weil man "Klavierlack" dazu sagt. Und das ist nur die Spitze des Problembergs...

Sehr gute Autos, die neuen Jaguars. Diese "Test"berichte kann man vergessen. Aber dennoch, auch überbetonte Schwächen gehören ausgemerzt!
Wer liefert was?
      
marcuspk
registrierter Benutzer
braunschweig



BeitragVerfasst am: Fr 18 Aug, 2017 18:56    Titel:  

Nun ich denke RangeRover zeigt mit dem Velar ganz eindeutig wohin Jaguar fährt.
Und wenn man den Velar schon mal gesehen / gefahren / gefühlt hat, weis man das die kommende Generation
auch der Jaguare eine ziemlich sexy Generation sein wird.

Betrachtet man es mal so.. der x250 war noch unter Ford entwickelt und im Facelift abgekoppelt.
Der x260 und der XE sind die neuen Interpretationen der Limousinen.. dazu kommen E+F Pace als im
Prinzip SUV Auskoppelung aus den Limousinen..

Beim Velar haben sie quasi alles grundsätzlich neu interpretieren können. Ich denke das wird genau so auch
dann in die Jaguar Produktion kommen. Und dann werden wir uns nicht mehr viele Gedanken um das
Innendesign eines Volvo machen..

Denke das wird cool.. und bis dahin machen die jetzigen Modelle ja auch schon Spaß.. :)

VG Marcus
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Fr 18 Aug, 2017 19:04    Titel:  

Hallo Marcus,

Dein Wort in des Autogottes Gehörgang!

Aber: Ich für meinen Teil und mit meinem XE sehe es ja genauso (gutes Auto, das viel Spaß macht - wobei ich das hier gar nicht sagen darf...).

Beste Grüße
Wer liefert was?
      
sjag2002
registrierter Benutzer
Bayern



BeitragVerfasst am: Fr 18 Aug, 2017 20:30    Titel:  

Ich kann jeden verstehen, der mit seinem ersten Jaguar zufrieden ist.

War bei mir in den 80-igern mit meinem xj nicht anders. Hatte nie Probleme. Hatte dann zwischenzeitlich BMW und DB und bin dann 2002 wieder zu Jaguar zurück - wegen des S Type. Bis 2016 hatte ich 4 S Type - zuletzt den Diesel mit DPF - und auch wieder nie Probleme. Seit 2016 jetzt einen XE, aber wirklich, in Sachen Habtik liegen bereits zwischen dem S Type Executive und den jetzigen Modellen schon Welten. Besonders ist der Qualitätsabsturz bei den Ledersitzen bemerkbar. Auch im XE jetzt mit 25tkm auch die Abnutzungen (bei meinem S Type mit jetzt 240tkm sehen die Sitze noch wesentlich besser aus. Wenn es jemand interessiert kann ich versuchen jeweils ein Bild einzustellen, damit man wirklich den Qualitätsunterschied des Leders erkennt. Nichts von wegen "zu hochwertig da zu weiches Leder".
Deshalb hat sich meine Frau jetzt für den Porsche Cayenne als Nachfolger für den Touareg entschieden und nicht bereut. Ich muss (leider) auch sagen, dass Qualität im Premiumsegment für Jaguar anscheinend momentan nicht erreichbar scheint. Mein Eindruck, auf die Schnelle den Deckungsbeitrag auf Kosten der Qualität verbessern - Gewinnsteigerung im 2-stelligen Prozentbereich.

P.S.:
Habe nächste Woche den XE in der Werkstatt mit einer Mängelliste, für welche sie zur Behebung gleich 2 Tage angesetzt haben. Hatte dies bei Jaguar noch nie mit den Vorgängern!!!
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Fr 18 Aug, 2017 21:26    Titel:  

Die Beurteilung des Leders als "zu hochwertig" stammt von jemandem, der beruflich mit Leder umgeht und sich hier im Forum ausführlich und nachvollziehbar geäußert hat. Gerade das Leder im S-Type - bs. in den Vorfaceliftbaujahren - war eher Kunststoff mit Lederkern. "Amerikanisches" Leder. Geschmacksache, meine ich.
Wer liefert was?
      
sjag2002
registrierter Benutzer
Bayern



BeitragVerfasst am: Fr 18 Aug, 2017 22:38    Titel:  

Ist wie bei Juristen. Manche haben nicht mehr das 2. Staatsexamen geschafft, lehren als "Professoren" und sind dennoch keine
Volljuristen. Sind aber der Meinung alles sehr genau zu wissen!
Für mich ist Qualität jedenfalls auch, dass man sich als Entwickler darüber Gedanken macht, wie z.B. der Sitz an manchen Stellen belastet werden kann und danach das passende Material wählt! Ob nun amerikanisches Leder oder Kuhleder, wenn es seinen Zweck erfüllt, noch dazu auch gut aussieht und nicht gleich nach 25tkm Abnutzungsspuren zeigt soll es mir Recht sein. An den Seiten der Sitzfläche haben sie ja auch Stoff verwendet, warum wohl? Bei meinem S Type ist alles Leder auch die Seitenteile der Sitzfläche und hat keine Abnutzungsspuren oder Risse. Ist jetzt auch nur meine Meinung und jeder sieht es eben anders - ist aber auch gut so.
Wer liefert was?
      
SovereignV8
registrierter Benutzer
Köln



BeitragVerfasst am: Fr 18 Aug, 2017 23:07    Titel:  

Ich teile bei aller Kritik einfach die pauschale Aussage "Qualitätsabsturz" - dann noch im Vergleich zum S-Type und festgemacht am Leder - in keiner Weise, aber da hat wohl jeder seine Sicht der Dinge, wie Du richtig schreibst.

An den Innenseiten der XE-Sitze ist Stoff eingesetzt, damit nichts quietscht an der Konsole. Die Seiten dürften beim S-Type übrigens aus Kunstleder sein; es bestanden (serienmäßig) nur die Sitzflächen aus echtem Leder. Auch ist es in der Tat so, dass besonders hochwertige Leder besonders empfindlich sind. Es werden beispielsweise auch im Fahrzeugbereich Anilinleder verwendet. Die sind gar nicht bzw. wenig (Semianilin) zugerichtet, sondern offenporig. Sitze aus diesem schönen und teuren Leder bekommen ihre Patina schon vom Anschauen...

Recht hast Du natürlich, wenn Du Haltbarkeit einforderst.
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: