E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  MWS Speichenfelgen 6,5x15 TÜV-Probleme
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
UlrichG
registrierter Benutzer
Stuttgart



BeitragVerfasst am: Mi 01 Nov, 2017 7:57    Titel: MWS Speichenfelgen 6,5x15 TÜV-Probleme  

Hallo in die Runde,
ich bin bisher eher ein passives Forumsmitglied, benötige aber nun einen fachmännischen Rat für folgendes Problem: Vor 7 Jahren kaufte ich ein Serie 1 4,2l-E-Type Coupé mit 6,0x15 Speichenfelgen vorne und 6,5x15-Felgen hinten. Die Bereifung 205/70 war auch im Brief eingetragen mit einem TÜV-Gutachten von 1999. Soweit so gut. Das Auto war mehrere Jahre abgemeldet und wurde restauriert. Im neuen Brief ist diese Bereifung nicht mehr eingetragen (ich könnte mich dafür prügeln). Beim Vollgutachten für die Neuzulassung nach Restauration war das kein Problem. Nun aber beim Folge-TÜV in diesem jahr. Der Prüfer verweigerte die Plakette, da die Rad-Reifen-Kombination nicht eingetragen sei.
Nun habe ich nach einigem Hin-und Her vorne auch neue MWS-Felgen der Größe 6,5x15 von Limora mit 205/70 Reifen montiert, also beide Achsen identisch. Ebenso habe ich ein Traglast-Bescheinigung des Herstellers und den alten Brief mit dem Eintrag der 205/70 Bereifung. Auch die Kopie eines anderen Serie-1-E-Types- Scheines mit eingetragenen 6,5x15 Felgen.
Dennoch habe ich keine Chance bei mehreren TÜV-Prüfern.
Es wird noch eine Bescheinigung für die zulässige Höchstgeschwindigkeit verlangt. Diese kann Limora aber nicht liefern. Der TÜV-Prüfer sagte mir noch, dass ich beim falschen Händler gekauft hätte: Leberfinger in HH hat wohl für seine Dayton-Räder die technische Dokumentation zur Verfügung. Nun bin ich gleichermaßen rat- wie fassungslos.
Kann mir jemand einen guten Rat geben? Außer nochmal 4 neue Felgen von Dayton zu kaufen?
Vielen Dank und Grüße
Ulrich
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2017
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mi 01 Nov, 2017 8:54    Titel:  

Hallo Ulrich,

das ist ja alles dumm gelaufen. Geschwindigkeitsnachweis? Für die Felgen? Da es die originalen Dunlop Speichenfelgen wie auch die von MWS auch nicht mit Gutachten gab/ gibt, alles nur dummes Zeug vom TÜV. :-)

Welchen Geschwindigkeitsindex haben denn Deine Reifen? Wenn VR oder WR ist doch alles ok. Mach beim TÜV ein Einzelgutachten zu deiner Radreifenkombination für ca 60€ und dann alles bei der Zulassungsstelle eintragen lassen. HU wäre dann ok. Du könntest das in den neuen Bundesländern auch beim DEKRA machen.

In der Tat mit meinen 7x15" Dayton von Leberfinger alles kein Problem für DIE vom TÜV ;-)

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
UlrichG
registrierter Benutzer
Stuttgart



BeitragVerfasst am: Mi 01 Nov, 2017 9:15    Titel:  

Hallo Rainer,

deshalb bin ich ja auch fassungslos: Die originale Größe 5x15 wird akzeptiert ohne weitere Nachweise. Es wird also etwas mit einem technischen Erfordernis begründet, was eigentlich nur eine Formalie ist. Das ist sehr ärgerlich, da wirklich "dummes Zeug".
Die Reifen (Vredestein Sprint Classic 205/70) hat sich noch kein TÜV-ler angeschaut. Zu einer Einzelabnahme der Rad-Reifen-Kombi kam es noch nicht, da die Unterlagen zu den Felgen nicht komplett sind.
Ich wohne in der Stuttgarter Region, da sind die neuen Bundesländer ziemlich weit weg.... Als nächstes wende ich mich mal an Matthias Gerst. Vielleicht hat der einen Tip.
Rainer, vielen Dank für Deine Antwort, sie hilft mir schon ein wenig weiter! :-)
Viele Grüße
Ulrich
Wer liefert was?
      
alfauwe
registrierter Benutzer
Wolfschlugen



BeitragVerfasst am: Do 02 Nov, 2017 20:59    Titel: TÜV  

Hallo Ulrich G.,
oft hilft auch eine andere Prüforganisation.
Vielleicht schickt dir ja auch einer eine PN und nennt dir den einfachen Weg.
Es gibt eben Prüfer die nullkommanull Ahnung haben.
Alles schon mit meinen alten Autos erlebt.
Schönen Abend noch
Uwe
Wer liefert was?
      
UlrichG
registrierter Benutzer
Stuttgart



BeitragVerfasst am: Do 02 Nov, 2017 21:56    Titel:  

Vielen Dank für den Tip!
Ich habe mittlerweile bei MWS nachgefragt und tatsächlich noch zwei Dokumante bekommen. Eines ist ein Ermüdungstest der 6,5x15 Felge und das zweite eine Dunlopfreigabe aus den 90ern, dass diese Felge mit VR-Reifen (max. Reifengröße: 215/70) gefahren werden kann. Damit ist eine Freigabe für >210km/h dokumentiert. Ob der TÜV das so akzeptiert bleibt abzuwarten.
Grüße
Ulrich
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: Fr 03 Nov, 2017 22:14    Titel:  

Mehr gab es damals einfach nicht und ein vernünftiger Prüfer wird das akzeptieren. Mit freundlichen Grüßen jens
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: