E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJ Serie 1 bis 3  >>  XJ6 Series 2 springt nicht an
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
mini40fahrer
registrierter Benutzer
Bochum



BeitragVerfasst am: Mi 06 Dez, 2017 17:29    Titel: XJ6 Series 2 springt nicht an  

Guten Abend zusammen,

ich habe das Problem, dass mein XJ nicht anspringen mag. (Series 2, Baujahr 1978, HIF7)

Folgendes ist der Stand der Dinge:
- es kommt Sprit vorne am Vergaser an (auch ausreichend)
- Zündfunke besteht auf allen 6, mit neuen Zündkerzen
- mit Startspray springt er an, für vielleicht 1sek, also so lange wie das Spray reicht (wenn man vorher in den Ansaugtrakt sprüht und dann startet)
- Anlasser dreht zügig und ohne murren

Jetzt wohl der wichtigste Punkt, die Vergaser (HIF7) wurden überholt, über die Qualität kann ich jedoch keine Aussage treffen, daher wäre meine Frage ob es typische Fehlerquellen gibt, auch mit den oben genannten Symptomen?

Über jegliche Hilfe würde ich mich sehr freuen.

LG Stefan
Wer liefert was?
      
CarstenBI
Sponsor 2017
Bielefeld



BeitragVerfasst am: Mi 06 Dez, 2017 19:18    Titel:  

Hallo Stefan,

solche vergaser habe ich zwar nicht verbaut, daher nur Halbwissen, aber kurz ein paar fragen/Anregungen

- hat der Motor nach Überholung der vergaser schon gelaufen?
- wenn nicht kann ich mir vorstellen das die Grundeinstellung nicht stimmt..evtl,erstmal ganz fett stellen..
- oder die schwimmerventile öffnen nicht, er bekommt gar kein Sprit
- oder es ist noch irgendeine luftleitung offen, dann zieht er so viel fremdluft, das er nur mit startpilot anspringt, er muss sich dann aber mit Gas halten, hätte aber kein standgas..

Das mal so ganz grob, Kenner werden sicher noch mehr tips haben..

Viel Erfolg und Gruß Carsten
Wer liefert was?
      
mini40fahrer
registrierter Benutzer
Bochum



BeitragVerfasst am: Do 07 Dez, 2017 12:08    Titel:  

Hey Carsten,

er lief vorher vor der Überholung, da tropfte es aber aus der Schwimmerkammer. Nach der Überholung lief er nicht. Ich habe einzig noch einen Unterdruckschlauch den ich nicht zuordnen kann, ich mache nachher ein Foto davon. Er geht nach Startplot sofort aus, so also würde er kaum/ oder eben kein Gemisch selber produzieren. Wenn ich den Kanal im Vergaser trocken machen und dann versuche zu starten ist danach aber etwas Benzin zu sehen, das Gemisch auf sehr fett zustellen hat aber keinen Erfolg gebracht....

Dein Ansatz mit dem hängenden Schwimmerventil finde ich gut, dies würde ja heissen, dass er grundsätzlich zu wenig Benzin durchlässt unabhäbgig von der Gesmischeinstellung?!

LG Stefan
Wer liefert was?
      
Willi
Sponsor 2017
Stuttgart



BeitragVerfasst am: Do 07 Dez, 2017 14:05    Titel:  

Hallo Stefan,
wenn ein Schwimmernadelventil klemmt, ist das immer schlecht. Klemmt das Ventil beim aufmachen, gibt es kein Benzin mehr. Wenn die Nadel nicht schließt, dann "laufen " die Vergaser über , sprich viel zu viel Benzin.
Empfehlung von mir: Hol dir für dein Vergasermodell eine Einstellanleitung aus dem www. Mach die Grundeinstellung nochmals und schaue dann. Ist alles kein Hexenwerk.
Welchen Kanal im Vergaser ? Du hast 2 davon.
Zündfunken hast du ja :)

Grüße, Willi
Wer liefert was?
      
CarstenBI
Sponsor 2017
Bielefeld



BeitragVerfasst am: Do 07 Dez, 2017 17:58    Titel:  

Hallo Stefan,

Also ist zumindest klar, das die Sache mit den vergasern zusammen hängt, wenn er vorher lief..
Willi hat es ja schon richtig gesagt, nochmal von vorne Grundeinstellung machen.. dann läuft er sicher auch. Und der unterdruckschlauch ist auch nicht zu vernachlässigen. Hängt von der Dicke des Schlauches ab, ein dünner sollte das starten nicht verhindern, ein dickerer, zB die zum/vom AED führen schon..dann kann es schon sein, das er nicht anspringt..oder nur mit sehr viel Gas läuft..

Viel Erfolg und Gruß Carsten
Wer liefert was?
      
mini40fahrer
registrierter Benutzer
Bochum



BeitragVerfasst am: Do 07 Dez, 2017 18:50    Titel:  

Sooo...
ich habe heute die Vergaser wieder demontiert und die Schwimmerkammer geöffnet. Die Schwimmer waren nicht richtig eingestellt, die Schwimmernadel war aber freigängig. Also die Schwimmer richtig justiert, alles wieder zusammen und eingebaut.
Springt immernoch nicht an. Aber mir sind 3 Sachen aufgefallen.
1) Als ich die Gemischschraube auf komplett fett gedreht habe (Düse komplett unten) zuckte er kurz und blies dann durch die Vergaser zurück.
2) Die Benzinzufuhr zur AED ist trocken, da kommt kein Sprit an wenn die Benzinpumpe läuft!
3) Wenn ich bei Zündung an (Benzinpumpe läuft), den Kolben auf bewegt habe ist beim ersten mal Benzin durch die Düsenöffnung ausgetreten, danach jedoch nie wieder....
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: Fr 08 Dez, 2017 9:13    Titel:  

Zu 3: ist sein Ordnung
Zu 1 erstmal gutes Zeichen
Zu 2: das wird dein Problem sein die aed braucht Sprit und wird mit den vergasern gefüllt, hat imgegensatz zum alten startvergaser sogar eine eigene Schwimmerkammer.

Mit freundlichen Grüßen jens
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: