E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  Lenkung Daimler 2,5 V8
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
peppermint
Sponsor 2017
Kiel



BeitragVerfasst am: Fr 22 Sep, 2017 8:36    Titel: Lenkung Daimler 2,5 V8  

Moin,

die Lenkung des Daimlers (ohne Servo) geht derartig schwer, dass ich überlegen muss, wo ich parke. Um auszuparken benötige ich echten Krafteinsatz und befürchtete schon, dass das filigrane Lenkrad würde brechen.

Ist das wirklich normal?

Die Werkstatt hat die Lenkung gecheckt und konnte nichts feststellen. Reifen sind neu. Luftdruck stimmt.

Lenkgetriebe hin?

Gruss Thomas
Wer liefert was?
      
Rainer Lindner
registrierter Benutzer
südl. München



BeitragVerfasst am: Fr 22 Sep, 2017 9:49    Titel:  

Servus Thomas,

diese Lenkgetriebe sind an sich keine Wunderboxen, da sollte man schon eine Diagnose hinbekommen.

Kennst Du das Auto schon länger - d.h. war das früher nicht und ist dann irgendwann aufgetreten (und ggf. unter welchen Umständen, gab es ein Ereignis) oder ist das Phänomen schon immer da?

Als erstes wäre zu prüfen, wie es sich verhält, wenn die Räder ohne Bodenkontakt sind.

Dann sollten alle anderen Störgrössen ausgeschlossen sein und nur das Getriebe alleine auf sein Verhalten geprüft werden (also Lenkhebel von dem restlichen Gedöns abbauen). Dabei sollte die Lenkung leicht und ohne spürbare Widerstände hin und her zu bewegen sein. Wenns unterwegs bei dem Test ruckelt oder gar generell schwer geht, liegt der Verdacht nahe, dass was nicht in Ordnung ist, dann muss man sich näher mit dem Lenkgetriebe auseinandersetzen. Läuft die Lenkung ohne Auffälligkeiten, hat auch kein Spiel am Rocker shaft, dann würd ich die Suche auf die Peripherie konzentrieren, also schwergängige Gelenke etc.. Da kann ja durchaus auch einiges defekt sein.

Sollte die Werkstatt aber eigentlich so oder so ähnlich gemacht haben. Die Aussage "konnten nichts feststellen" ist da schon wenig befriedigend. Also entweder nochmal jemand anderes bitten, der fachlich kompetent ist oder, wenn Du das passende Equipment hast (eine Bühne ist da halt sehr elegant), selber nachsehen.

Und, nur so, der Vollständigeit wegen: Lenkung - sicherheitsrelevant - auch für die anderen um einen herum, evtl. Lebensgefahr. Gut, dass Du das ernst nimmst, bitte auch bei etwaigen Schrauberversuchen daran denken !

Beste Grüsse
Rainer
Wer liefert was?
      
S-TYP34
registrierter Benutzer
65510 Wörsdorf



BeitragVerfasst am: Fr 22 Sep, 2017 12:14    Titel:  

Hallo Thomas

RHD oder LHD.

MfG Harald
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2017
Hamburg



BeitragVerfasst am: Fr 22 Sep, 2017 12:36    Titel:  

Hi Thomas,

wir sehen uns vielleicht am Sonntag, siehe EMail.

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
peppermint
Sponsor 2017
Kiel



BeitragVerfasst am: Fr 22 Sep, 2017 18:13    Titel:  

@ Harald

der Daimler ist ein RHD.

Ich hab` ihn mal vorne angehoben und die Räder frei gehängt. Die Lenkung lässt sich (mit etwas Druck) mit 2 Fingern drehen. Läuft frei. Es scheint tatsächlich normal zu sein, dass es so schwer geht, wenn Belastung drauf ist.

Gruss Thomas
Wer liefert was?
      
V8Saloon
registrierter Benutzer
Kornwestheim



BeitragVerfasst am: Mo 25 Sep, 2017 11:17    Titel:  

Du musst dafür sorgen, dass keine Axialkräfte über die Lenksäule eingeleitet werden. Wenn der Wagen vorne angehoben ist, biegt sich die Karosse um 2-3cm durch. Die Klemmschrauben der Lenksäule also nur mit den Rädern am Boden anziehen.
Die benötigte Kraft ist auch extrem vom Untergrund abhängig. Wenn Die VA verstellt ist können die Kräfte auch größer sein
Wer liefert was?
      
peppermint
Sponsor 2017
Kiel



BeitragVerfasst am: Mo 25 Sep, 2017 11:48    Titel:  

verstehe ich das richtig, dass die Klemmschrauben falsch angezogen sein könnten? Sie also lösen und bei Stehen des Wagens auf dem Boden neu anziehen?

Gruss Thomas
Wer liefert was?
      
V8Saloon
registrierter Benutzer
Kornwestheim



BeitragVerfasst am: Mo 25 Sep, 2017 12:04    Titel:  

Ja das würde ich mal machen und zwar die Klemmstelle direkt nachdem die Lenksäule vom Innenraum in den Motorraum ragt. Dort ist auch bei manchen Modellen (Baujahren) ein Ausgleich für axiale Bewegungen in dem Gelenkstück der Lenksäule integriert. Sieht man aber schlecht und es geht da auch eng zu wegen dem Zylinderkopf und Auspuffkrümmer.
Die Klemmung des Gelenkstücks direkt am Lenkgetriebe ist axial nicht verstellbar, die braucht daher nicht gelöst werden.
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: