E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
Was wird soeben bei ebay für Jaguar versteigert  >>  ACHTUNG! BETRUGSMASCHE BEI EBAY!!! - (so kanns gehen )
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Gast





BeitragVerfasst am: So 31 Jan, 2010 12:17    Titel: ACHTUNG! BETRUGSMASCHE BEI EBAY!!! - (so kanns gehen )  

Setze hier mal 3 Artikel aus einem anderen Forum rein, um den Fall aufzuzeigen. Der erste Beitrag ist von einem anderen Forumsteilnehmer, der zweite und dritte stammt von mir:

1. Aus einem anderen Forum:
Zitat:
ACHTUNG! Neue Betrugsmasche!!!Achtung, neue Betrugsmasche!

Folgendes ist einem Kumpel von mir am letzten WE passiert:
Kürzlich hatte er einen 30 Jahre alten PKW im Zustand 4- bei ebay versteigert, Kaufpreis 2500€. Das Fahrzeug wurde dann am letzten Samstag-Vormittag wie besprochen durch einen Kurier abgeholt und ordentlich bezahlt, alles war gut. Am späten Nachmittag des gleichen Tages erhielt er dann einen sehr unfreundlichen Anruf, der sich in etwa so anhörte:

Anrufer: „So eine --e mit dem Auto hier! Ich lass mich nicht verarschen, die Karre geht zurück!“ (Alles geschrieen!)

Mein Kumpel: „ Hä, bleiben sie mal ganz ruhig, schreien sie mich nicht so an und erzählen mir erst mal was los ist, das lässt sich sicher klären.“

Anrufer (wieder schreiend): „Diese scheiß Karre, da ist der Kopf gerissen, davon stand nix im Angebot, ich reiß dir den Popöchen auf, entweder ich bekomm 800€ zurück, oder die Karre steht wieder auf deinem Hof, dann krieg ich aber die Transportkosten!“

Mein Kumpel (ob des groben Tons leicht eingeschüchtert): „Moment mal, ich muss das erst mal prüfen, ich rufe zurück.“

Er hat sich dann das Angebot noch mal angeguckt und ist zu dem Schluss gekommen, dass es eigentlich Wasserdicht war, weil mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass das Auto restauriert werden muss und sich vorher besichtig werden sollte (was nicht geschehen war). Auch war es wirklich ehrlich beschrieben und praktisch keine Mängel verschwiegen wurden, der gerissene Kopf war auch mir nicht aufgefallen. Er rief also 20min. später zurück:

Anrufer (pöbelnd): „Das wird aber auch Zeit, dass du dich meldest! Ich lass mich nicht gern hinhalten (...).“

Mein Kumpel: „Also hören sie zu, jetzt kann ich dazu erst mal gar nichts sagen. Ich werde das ganze am Montag durch meinen Anwalt prüfen lassen. Und erst wenn der mir zu einer Zahlung rät, bezahl ich auch.“

Anrufer (schreiend, noch mehr Druck aufbauend): „Ich glaub ich spinne, du denkst wohl du kannst mich verarschen, ich lass mich nicht hin halten! Ich will heut noch ne Entscheidung, die Karre steht hier auf dem Schlepper und entweder du bezahlst heute noch, oder der steht heute noch wieder bei dir auf dem Hof und dann gnade Dir Gott! (...)“

Mein Kumpel ist kein Weich -Ei und auch nicht so schnell zu beeindrucken, doch diesen Druck, den der Typ da aufbaute, hielt er nun doch nicht stand und bot also an, 500€ zu überweisen. 1. wollte er das Auto nicht wieder auf dem Hof haben, 2. War der Preis immer noch ok.

Anrufer (nach wie vor gereizt): „OK, ich will die Kohle aber heut noch haben, bevor das Auto vom Schlepper rollt!“

Mein Kumpel: „Kein Problem, ich überweise das sofort.“

Anrufer (schreiend): „Du glaubst wohl schon wieder, dass du mich verarschen kannst! Wie lange soll ich dann auf die Kohle warten?! Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder wir treffen uns auf halber Strecke (200km) und du gibst mir das in Bar oder über Ukash!“

Bei Ukash kann man z. B. an Tankstellen Geld “einzahlen“ und erhält pro 100€ eine Pin. Mit dieser Pin kann man sich das Geld dann auf einer Kreditkarte gutschreiben lassen. (Kannten weder mein Kumpel noch ich vorher.)
Er willigte also ein, zu seiner Bank zu fahren, 500€ abzuheben, zur nächsten Aral-Tankstelle zu fahren, das Geld einzuzahlen um ihm dann die Pins zu nennen.
Dieser Weg dauerte etwa eine halbe Stunde. In dieser Zeit rief der Typ immer wieder an und schrieb SMS, dass mein Kumpel Ihn ja nicht verarschen solle, sonst kämen sie noch am gleichen Abend nach Dresden und “reißen ihm den Popöchen auf!“.

Als er das Geld eingezahlt hatte und die Pins besaß, überdachte er noch mal alles. Dabei viel Ihm ein, dass er die Handy-Nummer des Käufers ja eigentlich gespeichert hatte, bei dem Anrufer aber seltsamer weise nie dessen Name im Display erschien sonder nur die Nummer.
Also wählte er die gespeicherte Nummer:

Käufer: „Hallo?“

Mein Kumpel: „Hey wie geht‘s? Mit dem Auto alles in Ordnung?“

Käufer: „Ja alles klar, steht in meiner Halle, hat alles gut geklappt!“

Mein Kumpel: „Und sonst ist alles ok? Ist irgendwas mit dem Zylinderkopf? Und wo ist der Schlepper?“

Käufer: „Hä, was interessiert mich die Kopfdichtung, das Auto ist 30 Jahre alt?! Der Kurier mit dem Schlepper ist bestimmt schon wieder zuhause.“

Mein Kumpel: „Alles Klar, danke!“

Nun war er recht verwirrt (logisch). Dachte, dass der Schlepperfahrer vielleicht sein eigenes Ding drehen würde, konnte es aber nicht glauben, da der sehr freundlich war und ihm sogar seine Visitenkarte da gelassen und seine Dienste angeboten hatte. Also rief er ihn an:

Mein Kumpel: „Und, hat alles geklappt?“

Schlepperfahrer: „Jo, alles klar gegangen, Auto steht beim Kunden und ich bin schon wieder zuhause. Kunde freute sich noch, dass der Motor lief und dass wir Ihn runter und in die Halle fahren konnten.“

Mein Kumpel erzählte Ihm also, was Ihm wiederfahren war, der Schlepperfahrer war genauso verdutzt, wie er. Also entschied sich mein Kumpel zur Polizei zu fahren.
Während dessen rief der Anrufer mehrfach an und drohte, mein Kumpel hielt ihn hin.

Der Polizist hörte sich alles an und sagte, dass es leider keine Handhabe gebe, da noch nichts passiert sei. Dann klingelte wieder das Telefon, mein Kumpel ging ran und stellte auf laut:

Anrufer: „Du musst doch spinnen, mich hinzuhalten, rück die Kohle raus, sonst erlebst du heute Nacht noch den Blaues Wunder, am besten du gehst lieber gleich zur Polizei, sonst überlebst du die Nacht nicht!!!“

An dieser Stelle war der Polizist dann bereit die Kripo dazu zu holen...

Bis die da war, zermarterte sich mein Kumpel den Kopf, woher der Anrufer von allem wusste, da ihm sowohl Käufer als auch Schlepperfahrer glaubhaft versichert hatten, nichts damit zu tun zu haben. Dann viel ihm ein Anruf vom Morgen des gleichen Tages ein, der ungefähr so war:

Anrufer (unfreundlich): „Das Auto ist Misst! Wir machen das rückgängig!“

Mein Kumpel: „Wie, was ist mit welchem Auto? Der Wolga? Sie haben sich den doch noch nicht mal angesehen, der soll doch heute erst um elf abgeholt werden?!“

Anrufer (plötzlich freundlich): „Ja ja, geht klar, können wir eventuell auch früher kommen?“

Mein Kumpel: „Äh, naja, vielleicht ein wenig, viel aber nicht, am besten sie rufen vorher noch mal an.“

Anrufer: „Alles klar, bis später!“

Mein Kumpel legte etwas verwirrt auf, dachte aber nicht weiter über dne seltsamen Gesprächsverlauf nach.

Um kurz vor elf meldete sich dann (wie schon am Vortag vereinbart) der Schlepperfahrer, dass er am Treffpunkt sei und mein Kumpel holte Ihn von dort aus zu dem Auto.

Was war also passiert? Der Anrufer ging am Morgen praktisch auf Dumm-Fang. Hätte mein Kumpel schon da gesagt, „Hey, was ist denn mit dem Auto?“, hätte der Anrufer sofort das Spielchen begonnen. So hatte er die Information, dass das Auto noch am gleichen Tag abgeholt werden soll und hat eben erst nachmittags wieder angerufen. Die Telefonnummer hatte er aus der Auktion.

Die hinzugezogene Kripo kannte diese Masche auch noch nicht. Bezweifelt auch, über die Telefonnummer etwas ermitteln zu können, denn als die 1,5h nach dem letzten Anruf eintrafen, gab es diese Nummer schon nicht mehr (wie immer das auch gehen mag?!)! Der weg ist nun der, dass der Fall an den Innendienst der Kripo weiter gegeben wird, der bei der Staatsanwaltschaft sich die Erlaubnis holen muss, den Eigentümer der Handynummer zu ermitteln. Allein das dauert ewig. Und selbst wenn sie das schaffen, wird sich dadurch keine spur zum Täter finden lassen. Die Kripo geht davon aus, dass diese Telefonnummer allein für diesen einen Zweck genutzt wurde um dann sofort entsorgt zu werden.

Zum glück hat er sein Geld noch! Und glaubt mir, er ist eigentlich ein abgebrühter Hund! Und wenn dem Sowas passieren kann, wohl fast jedem anderen auch! Also seit auf der Hut.

Vielleicht veröffentlicht Ihr diesen Text auch in andern Foren, damit viele Leute gewarnt werden, da die Masche ja ziemlich Frisch zu sein scheint...

Also Aufgepasst!!!!

gruß uwe
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Jetzt hats mich auch erwischt!:
Habe ein älteres Schneeräumfahrzeug vertickt und 1 Tag später der Anruf (und genau das Gleiche):

„So eine --e mit dem Auto hier! Ich lass mich nicht verarschen, die Karre geht zurück!“ (Alles geschrieen!)
„Diese scheiß Karre, da ist der Kopf gerissen, entweder ich bekomm 1100 € zurück, oder die Karre steht wieder auf deinem Hof, dann krieg ich aber die Transportkosten!“

„Ich glaub ich spinne, du denkst wohl du kannst mich verarschen, ich lass mich nicht hin halten! Ich will heut noch ne Entscheidung, die Karre steht hier auf dem Schlepper und entweder du bezahlst heute noch, oder der steht heute noch wieder bei dir auf dem Hof und dann gnade Dir Gott! (...)“

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder wir treffen uns auf halber Strecke (200km) und du gibst mir das in Bar oder über die Reisebank!“

Habe den Käufer dann angerufen...

Käufer: „Nö, alles klar, steht bei mir, alles ist schön!“

Vielleicht veröffentlicht Ihr diesen Text auch in andern Foren, damit viele Leute gewarnt werden, da die Masche ja ziemlich Frisch zu sein scheint...

UND JETZT MAL EIN GROSSES DANKESCHÖN AN UWE! HÄTTE ER SICH NICHT DIE MÜHE GEMACHT UND ICH DEN TRICK SOMIT NICHT GEKANNT, HÄTTE ICH VIELLEICHT AUCH ANDERS REAGIERT...

Das, was oben steht, war bei mir exakt genauso. Allerdings war der Anrufer nicht ganz so aggressiv, nur halt sauer und sooo enttäuscht über den "gerissenen Zylinderkopf"...

Als er anbot, daß seine Frau das Geld abholen könne, habe ich gefragt, ob sie denn verheiratet wären. Er bejahte und ich sagte ihm dann, seine Frau solle ihren Ausweis mitbringen, weil ich das Geld ja nicht irgendjemandem in die Hand drücken wolle. Gleichzeitig fragte ich ihn: "Wie war noch mal Dein Nachname?" (den ich natürlich vom Kaufvertrag her kannte...).
Dann machte es "Klick" und das Gespräch war beendet.

Ich versuchte zwar noch, ihn zu ködern, indem ich ihm eine SMS schrieb: "Hallo! Gespräch war irgendwie unterbrochen. Wie machen wirs nun mit dem Geld, das Du zurückbekommst? MfG..."

Hat sich nicht mehr gemeldet. Wäre ja aber auch ziemlich dumm von ihm gewesen... (hätte ihn inzwischen doch sehr gerne getroffen )

Im Nachhinein ist mir dann auch aufgefallen, daß der Typ ziemlich aufgedreht hat und der Käufer aber mehr ein ziemlich stiller und zurückhaltender Zeitgenosse war. Außerdem hatte er sich wohl über Nacht das Sächseln abgewöhnt (kam aus Chemnitz).

Der Anrufer schlug ein Treffen in Leipzig vor (oder auf halber Strecke treffen, genauso, wie oben auch schon geschrieben). Daher gehe ich davon aus, daß das auch aus dieser Gegend kam.

Die Polizei habe ich nicht informiert. Ist mir zu aufwendig dafür, daß mir dann erzählt wird, daß man nichts machen könne und eine Prepaid-Handynummer festgestellt wird. Die Nummer des Handys war 0157-77117602.
Allerdings werden die Jungs vermutlich nie länger mit der selben Nummer arbeiten.

Nochmals Dank an Uwe und immer schön aufpassen, gelle?...
MAL WIEDER GUT, DAß ES UNSER FORUM GIBT!!!
Gruss
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
3. P.S:: Fall jemandem von Euch das Gleiche passiert (Anruf des vermeintlichen saueren Käufers wegen gerissenem Zylinderkopf), darauf eingehen, bedauern und eine persönliche Übergabe des Geldes vereinbaren (mit einem seiner Strohmänner/-frauen, selbst kann er ja nicht kommen...), Polizei hinzuziehen und verhaften lassen... ich war leider nicht schnell genug...

Das war`s... setzt diesen Beitrag bitte auch in andere Foren, so daß andere Leute auch gewarnt werden können.

Gruss Nils
Wer liefert was?
      
Forbert
registrierter Benutzer
Dortmund



BeitragVerfasst am: So 06 Mai, 2012 19:42    Titel:  

Danke.
Echt ne miese Sache.
Wer liefert was?
      
Klaus_340
registrierter Benutzer
Hannover



BeitragVerfasst am: Mi 24 Apr, 2013 19:24    Titel: Betrüger  

Hallo zusammen,
die Masche scheint es immer noch zu geben.
Mein Kollege hat seinen Renault über ebay angeboten und verkauft.
Einige Stunden nach der Übergabe des Fz. meldet sich ein aufgeregter Mann über Handy und verlangte Geld zurück wegen
einer angeblich defekten Zylinderkopfdichtung. Da ich hier von der Betrugsmasche gelesen hatte riet ich meinem Kollegen:
der Anrufer bringt das Auto zurück und er erstattet die Kosten. Keine weiteren Anrufe! Ein Anruf beim echten Käufer ergab das alles in Ordnung war. Eine Anzeige wollte er nicht machen. Die Frage stellt sich aber woher der Betrüger wußte wann das Auto abgeholt wurde???

Vielen Dank für die Beiträge

Klaus
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Cokkieerklärung
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: