E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJ8, X100, XKs, XKR bis 2005 und X308, X350  >>  Scheppergeräusch X100
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 17 Feb, 2018 19:38    Titel: Scheppergeräusch X100  

Guten Abend, mein XK8 gibt im warmen Zustand ein Scheppergeräusch von sich. Es ist am besten auf Höhe der Türen unter dem Fahrzeug zu hören. Auf der rechten Seite (d.h. Beifahrerseite) ist es stärker zu hören als links.
Das Geräusch war auch schon Untersuchungsgegenstand eines Werkstattaufenthalts, leider ohne Erfolg. Man hat die rechte Zylinderbank geprüft (Ventildeckel war runter, Ventilspiel wurde gemessen sowie Nockenwellen + Kettentrieb geprüft), da dort vermutet wurde, dass es von der rechten Seite des Motors kommt und sich dann über die Auspuffanlage ausbreitet und deswegen unten so deutlich hörbar ist. Hatte mich aber schon gewundert, da man beim Hören niemals darauf kommen würde, dass es vom Motor herrührt (der hört sich sehr gut an und die Prüfungen von denen haben das auch bestätigt).

Damit es für euch nicht so ganz in's Blaue raten ist, habe ich versucht, das Geräusch in einem Video einzufangen. Wie gesagt, am deutlichsten unter dem Fahrzeug hörbar. Im kalten Zustand ist es nicht da.
https://youtu.be/uaLlIAhGG2s

Was meint ihr, was das sein könnte?

Viele Grüße
Alex
Wer liefert was?
      
steves_jag
registrierter Benutzer
Allgäu



BeitragVerfasst am: Sa 17 Feb, 2018 20:17    Titel:  

Hallo Alex,
da wurden ja keinen Mühen und Kosten gescheut. Bei so einem Prozedere hätte man noch nach Pleuelspiel suchen können. Ist hier ganz nett beschrieben: https://www.youtube.com/watch?v=4XYoF6G44mw
Sollte m.M.n. auch durch die Kerzenlöcher möglich sein. Der Kopf muss dafür nicht runter (nur falls die Werkstatt wieder leuchtende Augen bekommt).
Das Geräusch sollte dann aber auch beim kalten Motor zumindest ansatzweise zu hören sein.

Eigentlich sollten aber die Geräusche bei offener Motorhaube dann etwas deutlicher zu hören sein.

Ich würde mit den warmen Fahrzeug zunächst auf die Bühne fahren und unten penibel alle Warmeschutzbleche und natürlich die ganze Abgasanlage überprüfen. Es gibt auch Mechaniker-Stethoskope (für die Ohren). Damit kann man sehr gut solche Geräuschquellen eingrenzen. https://www.ebay.de/i/152551522510?chn=ps

Es wird Dich nicht trösten aber ich habe mir auch schon wegen so verschiedenen Geräuschen einen Ast gesucht.

VG
Stefan
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 17 Feb, 2018 20:40    Titel:  

Hey Stefan, man hört im kalten Zustand nichts und im Motorraum auch nichts. Der Motor hört sich so an, wie er sich anhören soll.
Ich kann morgen auch nochmal ein Video vom Motor im warmen Zustand hochladen.

1,5h Arbeitszeit wurden für o.g. Prüfung berechnet im Übrigen. Die meinten es hätte länger gedauert, aber da sie nichts gefunden haben, haben sie weniger Zeit berechnet.
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Sa 17 Feb, 2018 21:15    Titel:  

Moin,

das ist aufgrund des Videos schwer zu sagen. Ich wäre nicht mal sicher, ob das ein mechanisches Geräusch ist oder ob es an der Abgasanlage irgendwo raus fletscht. Aber letzteres hätten die Kameraden wohl gefunden, tritt auch eher bei kaltem Motor auf und wird dann mit zunehmender Erwärmung weniger oder ist weg.

Vielleicht mal ein Video machen bei geöffneter Motorhaube und dabei von hinten nach vorne und von rechts nach links gehen.

Und mal dort positionieren wo man es am besten hört und mehrfach sehr langsam mit ganz wenig Gas auf etwa 3.000 U/min hochdrehen. Das Klopfen wird sicher drehzahlabhängig auftreten, aber vielleicht kann man das über die Klangveränderung etwas besser einschätzen.

Grüße, Guido
Wer liefert was?
      
johntrust
registrierter Benutzer
52525 Heinsberg



BeitragVerfasst am: So 18 Feb, 2018 13:50    Titel:  

Hallo,

Du hattest ja Knackgeräusche und danach einen Riemenwechsel. Evtl. mal da nachforschen.

Die Katalysatoren abklopfen,ob da was locker ist.

Aber,da es so ungefähr unterhalb der Türen am besten zu lokaliesieren ist,schau doch mal den Anlasserkranz zwischen Getriebe und Motor nach,ob da evtl. die Befestigungsschrauben lose sind.

Grüße,John
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: So 18 Feb, 2018 16:39    Titel:  

Hier die von Guido gewünschten Details. "Walk around" inkl. offene Motorhaube, dann Drehzahlerhöhung im Stand.
https://youtu.be/zbcjcVQh4ok
Scheint fast so, als ob das Geräusch unter Last verschwinden würde oder?

Gruß Alex
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Mo 19 Feb, 2018 22:17    Titel:  

Moin,

also, ich habe mir das jetzt 4-5 mal angehört, aber viel mehr als Du bereits geschrieben hast, kann ich leider nicht beitragen.

Wenn ich das ohne Bilder gehört hätte, hätte ich auch auf Spannrolle des Riementriebs getippt. Für die Dinger ist relativ typisch, dass das Geräusch genau wie bei deinem Auto erst mal verschwindet, wenn die Drehzahl erhöht wird. Aber im Bereich der Spannrollen ist der ja völlig unauffällig. Und am Unterboden auf Höhe der Beifahrertür ist halt keine.

In diesem Bereich ist eigentlich nichts, was solche Geräusche verursachen könnte, jedenfalls nicht bei stehendem Fahrzeug und im Leerlauf.

Wenn das meiner wäre würde ich auch versuchen, die Quelle mit einem Stethoskop zu lokalisieren, Also auf die Bühne stellen, laufen lassen und von unten die Bauteile abhören.

Zumindest sollte das so einzugrenzen sein und die Entscheidung erleichtern, ob man weiterfährt und sieht was passiert oder ob man eine Reparatur durchführen lässt um Schlimmeres zu verhindern.

Lass mal hören, was es war, wenn es klar ist.

Grüße, Guido
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mo 19 Feb, 2018 22:35    Titel:  

Hi Guido,

danke für deine Mühen!
"Wenn das meiner wäre würde ich auch versuchen, die Quelle mit einem Stethoskop zu lokalisieren, Also auf die Bühne stellen, laufen lassen und von unten die Bauteile abhören." --> Genau das wurde zu Beginn des beschriebenen Werkstattbesuchs gemacht, genau gesagt bei der Fahrzeugannahme in meinem Beisein. Hier konnte von dem Meister an der Unterseite des Wagens keine Geräuschquelle festgestellt werden, was ihn zu der Vermutung kommen ließ, dass es am Motor liegt. Dann folgte die schon oben beschriebene Untersuchung der rechten Zylinderbank ohne Ergebnis. Die Werkstatt hat sich zwar insgesamt als wenig fähig erwiesen, aber das Abhören der Bauteile am Unterboden trau ich dem dann doch noch zu - zumal die auf ältere Jaguar spezialisiert sind.

Ich bin jetzt echt ratlos. Soll ich den Wagen sofort in die nächste Werkstatt bringen? Fühlt sich auch irgendwie merkwürdig an der Gedanke.

Hat jemand anderes noch einen Hinweis? Zumindest dergestalt, ob das etwas Schlimmes/Eiliges ist oder nicht?

Gruß
Wer liefert was?
      
steves_jag
registrierter Benutzer
Allgäu



BeitragVerfasst am: Di 20 Feb, 2018 0:22    Titel:  

Hallo,
also mal etwas systematischer: Wenn das Geräusch einen Takt hat (danach hört es sich an) und der Takt der Drehzahl folgt, dann sollte es vom Motor kommen. Wie schon gesagt, es kämen noch die Pleullager in Frage.
Der Anlasserkranz wäre auch noch ein Verdächtiger und eigentlich alles, was sich an der Front dreht.
Das Abhören mit einen Stethoskop macht eigentlich keine Werkstatt. Das ist viel zu aufwendig. Dann ist es mal einfach so, dass auch sehr kleine Ursachen einen ziemlichen Radau veranstalten können.
Mir ist mal ein Stift der Feststellbremsbeläge in die Bremse gefallen. Das war ein kleiner 3mm Stift, der an einer Seite etwas geplättet wurde - ich glaube das Dorf kann sich noch heute an die Nacht erinnern, als ich mit dem Teil wieder nach Hause kam. Erst als ich die Bremse komplett zerlegt hatte, fiel auf dass einer der Stifte am Boden auf einer Seite auffallend blank war.

Deshalb kann so eine Suche eine halbe Ewigkeit dauern. Das kann eine Werkstatt in der Regel gar nicht leisten. Das hat dann gar nichts mit nicht wollen oder können zu tun. Sowas ist echt tricky - und wenn die nicht zufällig auf die richtige Ursache tippen, fährt man mit dem Thema wieder vom Hof.

Aber ok - eine andere Werkstatt hat evtl. mehr Glück, Erfahrung oder Hartnäckigkeit.

VG
Stefan
Wer liefert was?
      
Norbert-B
registrierter Benutzer
Mülheim-Ruhr



BeitragVerfasst am: Di 20 Feb, 2018 7:56    Titel:  

Hallo Alex,

ich hatte mal einen Riss im Krümmer an einen CLK, das Geräusch war ähnlich. Dies würde auch erklären, warum man mechanisch nichts feststellen kann. Was nicht zu meinem Fehlerbild passt: Das Geräusch wurde mit Erwärmung des Motors weniger, da sich der Riss mit der Erhöhung der Temperatur schloss.

Ich würde auch sagen, dass die Suche erfolgreicher werden kann, wenn Du die Katze auf die Bühne stellst und dann von unten weitermachst.

Herzlichen Gruß
Norbert
Wer liefert was?
      
johntrust
registrierter Benutzer
52525 Heinsberg



BeitragVerfasst am: Di 20 Feb, 2018 8:48    Titel:  

Hallo,

schade,dass Du so weit wegwohnst.

Würde mich gerne in diese Problematik festbeißen.

Habe aber zuerst mal ein Problem mit meinem Jaguar 4,0. zu lösen.Nach dem Starten fängt er an zu klackern. Nach kurzem Gasstoß ist alles ruhig.(Man hört ein Geräusch,als ob sich beim Gasstoß die Kette spannt). Bis zum nächsten Kaltstart. Werden wohl die Dichtungsringe des VVT sein oder Kettenspanner,mal sehen. Zum Glück ist meine Garage groß genug und ich habe Zeit und Lust mal wieder alles zu zerlegen. (Der Riemenspanner ist es übrigens nicht.) Ich schweife schon wieder ab,sorry.

Aberdie Geräusche Deines Jaguars lässt sich nur auf der Hebebühne lokalisieren, denn wie auch schon einige Vorredner zum Ausdruck brachten: Solche Geräusche können sich übertragen und man sucht dann an falschen Stellen.Und wie das Patschen eines undichten Krümmers hört es sich eigentlich nicht an. Das Geräusch scheint mechanischen Ursprungs zu sein.

Grüße,John
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Di 20 Feb, 2018 22:31    Titel:  

Danke für eure Meinungen!
Und lieben Dank an John für dein Angebot - in der Tat, wenn ich näher bei dir wohnen würde, wär ich gern vorbeigekommen :-).

Zum Thema Pleuellagerschaden: Gerade mal im Internet geschaut; müsste bei so einem Schaden das Geräusch nicht eher lauter werden, wenn man die Drehzahl erhöht? Also das Gegenteil von dem, was bei mir der Fall ist, da verschwindet das ja mit höherer Drehzahl. Weil das wäre ja der Supergau, wenn ich das so lese, was das für Konsequenzen hat (Motor zerlegen).
Wer liefert was?
      
johntrust
registrierter Benutzer
52525 Heinsberg



BeitragVerfasst am: Mi 21 Feb, 2018 8:37    Titel:  

Hallo,

jetzt sieh nicht sofort ganz schwarz.

Hebebühne,dann weitersehen.

Bei Verdacht auf Pleuellagerschaden: Ich würde nacheinander jeden einzelnen Zylinder mal von der Zündung und Einspritzung abschalten. Er wird natürlich etwas unruhig laufen,wenn ihm ein Zylinder fehlt.
Aber auf diese Weise findet keine Explosion im jeweiligen Zylinder statt und die geringfügigere Belastung verrät dann den Übeltäter,das Geräusch wird leiser oder verschwindet ganz.

Die Schraubendrehermethode geht auch. Jeden einzelnen Zylinder nacheinander auf OT stellen und mit einem langen Schraubendreher durch das Zündkerzenloch Druck auf den Kolbenboden ausüben. Gibt der Kolben mit einem kurzen Weg nach,meisten gibt er auch einen kurzen Klackton von sich, hat man den Defekt gefunden.

Sollte es so sein,ist das noch nicht das Aus des Motors. Eine Reparatur nach Abbau der Ölwanne sollte bei noch sehr guter Verfassung des Kurbelwellenzapfens und des Pleuels des Kolbens möglich sein.

Aber wie gesagt: Es kann auch der Anlasserkranz sein,deren Schrauben sich evtl. gelöst haben. Ab in die Mietwerkstatt/Hobbywerkstatt oder zum erfahrenen Meisterbetrieb und checken lassen.

Bei Youtube gibts bestimmt Videos über die Verfahrensweise zum Erkennen von Pleuellagerschäden. Somit wirst Du im Film nachvollziehen können, was ich in der Theorie beschrieben habe.

Grüße,John
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 24 Feb, 2018 14:44    Titel:  

Ich war heute in einer anderen Werkstatt deswegen.
Meinung von denen: Geräusch kommt vom Getriebe, sie würden mir aus wirtschaftl. Sicht empfehlen damit zu leben, die Alternative sei ein Besuch bei ZF.
Wie kamen die auf die Aussage: Das Geräusch des Getriebes öndert sich wohl beim Durchschalten der Fahrstufen, bei niedrigen Drehzahlen verschwindet es und der Motor hört sich so an, wie er soll.

Ich denke ich werde es erstmal dabei bewenden lassen. Vielleicht darf man bei einem 190tkm-Auto auch nicht zu anspruchsvoll sein...
Wer liefert was?
      
johntrust
registrierter Benutzer
52525 Heinsberg



BeitragVerfasst am: Sa 24 Feb, 2018 17:13    Titel:  

Hallo,

Haben die Fachleute mal die Schrauben des Anlasswerkranzes überprüft? Wäre das Erste,was ich machen würde,wenn der Wagen auf der Bühne ist.

Das Geräusch ignorieren,bis ein Fahren nicht mehr möglich ist? Kann aus einem kleinen Problem, ein großes,teures Problem machen.

Vielleicht ist auch nur der Korb der Eingangswelle gebrochen.

Also ignorieren würde ich schon mal gar nichts.Ein Auto mit einem fast unzerstörbaren Getriebe und einem V8 Motor gleicher Eigenschaft, hat sowas nicht verdient. (normale, schonende Fahrweise vorausgesetzt.)

Fahr in die Hobbywerkstatt und überprüfe die Schrauben des Anlasserkranzes.!

Dann mal einen Getriebeölwechsel mit Filter machen. Wird das mechanische Geräusch zwar nicht beseitigen, aber man kann evtl. schon mal sehen,wie stark die Ablagerungen/Späne an den Magneten in der Getriebeölwanne sind.

Ich würde so nicht mehr ohne Sorgen fahren können.

Grüße,John
Wer liefert was?
      
steves_jag
registrierter Benutzer
Allgäu



BeitragVerfasst am: Sa 24 Feb, 2018 17:45    Titel:  

Hallo,
so ein rhythmisches Geräusch soll aus dem Getriebe kommen - und bei zunehmender Last verschwinden?

Na gut - wie wäre es mit einem Öl-Wechsel im Getriebe?

Vorher evtl. mal die Gänge/Schaltstufen durchtesten.

Kennst Du evtl. noch eine Garage?

VG
Stefan
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 24 Feb, 2018 20:37    Titel:  

Hi John und Stefan,

zum Thema Anlasserkranz: Du meinst also das Phänomen, das man in diesem Video bestaunen kann John? https://www.youtube.com/watch?v=0-PvTuUNwWo
Kommt vom Geräusch her hin, aber was meines Erachtens nicht passt, ist, dass das Geräusch bei mir ja erst auftritt, wenn man eine gewisse Strecke gefahren ist. Wenn die Schrauben des Kranzes lose wären, müsste das Geräusch doch auch schon direkt nach dem Anlassen da sein.

Zum Thema Getriebe: Hier sollte ich mal zu einem Getriebeprofi fahren denke ich; in P und N gibt es manchmal leichte Vibrationen, das wird ja wohl auch am Getriebe liegen. Hängt vielleicht auch mit dem Geräusch zusammen? In R und D ist alles gut, auch im Stand.

Gruß
Alex

EDIT - Korrektur des oben geschriebenen: Dieses Anlasserkranzgeräusch aus dem Youtube-Video passt auch schon vom Geräusch her nicht zu meinem, da man im Video ja auch schon im Motorraum deutlich was hört. Bei mir hört man im Motorraum Null!
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: So 25 Feb, 2018 9:38    Titel:  

Moin,

ohne weiter zu spekulieren, weil es Dir auch sicher nicht weiterhilft: Fahr in die ZF Niederlassung in Darmstadt, die kennen ihre Getriebe am besten.

Sollte eine Getriebereparatur anstehen ist das kein Drama. Du hast vermutlich ein ZF HP5-24 im Auto, die sind gebraucht und überholt relativ günstig zu bekommen, für ca. 1.500€ inkl. Einbau ist das zu beheben.

Grüße Guido
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 17 März, 2018 17:22    Titel:  

Auch hier möchte ich euch ein Update geben, nachdem ihr ja so zahlreich Vermutungen/Tipps gepostet habt.
Ich war ja vor eineinhalb Wochen aufgrund von Kühlwasserverlust nochmal in der Werkstatt (siehe Thread "nachlaufender Lüfter") und seither ist das Geräusch verschwunden.
Sinn gibt das nicht wirklich, denn es wurde lediglich am Kühlsystem gearbeitet. Das einzige, was sonst noch gemacht wurde, war das Austauschen des KGE-Teillastschlauches, da der alte einen Riss hatte. Dass das das Problem gelöst hat, kann aber ja eigentlich nicht sein, oder?

Meine erste Vermutung war deswegen, dass die wärmere Witterung das Geräusch hat verschwinden lassen (der Werkstattaufenthalt fiel nämlich genau in die Zeit, wo wir innerhalb weniger Tage von -10 Grad auf +10 Grad gegangen sind mit den Temperaturen).

Jetzt bin ich allerdings heute mit der Katze gefahren und wir haben heute im Rein-Main-Gebiet Temperaturen um Null Grad, tendenziell etwas darunter. Ergebnis: Geräusch immer noch weg. Ich freue mich natürlich tierisch darüber, hab aber immer noch ein dickes Fragezeichen im Kopf bei der Sache.
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Sa 17 März, 2018 19:14    Titel:  

Moin,

danke jedenfalls für die Rückmeldung, wenn das Ergebnis auch nicht vollständig zufriedenstellend ist.

Was genau ist das denn für ein Schlauch, der da getauscht worden ist?

Grüße Guido
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 17 März, 2018 23:38    Titel:  

Es ist der Teillastschlauch der Kurbelgehäuseentlüftung, genau gesagt Teil AJ84880.
Hier zu sehen: https://www.jaguarclassicparts.com/de/xk8-coupe-convertible-bis-zu-v042775-teilen/zund-und-einspritzsystem-schadstoffbegrenzungssystem/kurbelgehausensteuersystem/entluftungsfiltersystem-4-0-liter-v8

Gruß Alex
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: So 18 März, 2018 15:11    Titel:  

Moin,

nein, ich denke nicht, das der irgendetwas mit deinem Problem zu tun hatte. Nicht mal, wenn der komplett verstopft gewesen wäre, aber erst recht nicht, wenn nur ein Riss drin war.

Grüße, Guido
Wer liefert was?
      
XJ8-Fan
registrierter Benutzer
Wiednitz



BeitragVerfasst am: Di 20 März, 2018 0:25    Titel:  

Hallo Alex,

was wurde denn wegen dem Kühlsystem gemacht? Welche Teile wurden dort erneuert?
Vielleicht haben die auch nur eine Schraube unbewusst fest gezogen die vorher lose war.

Gruß Marcus
Wer liefert was?
      
NoServe
registrierter Benutzer
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Fr 23 März, 2018 23:28    Titel:  

Hey Marcus,

es wurden zwei Heizungsschläuche erneuert und etwas Pfusch am Thermostatgehäuse beseitigt.
Kann mit 99%iger Wahrscheinlichkeit nicht davon kommen, da das Geräusch ja woanders war und auch so gibt das keinen Sinn. Aber ich weiß es auch nicht besser...

Viele Grüße
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Cokkieerklärung
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen:




Gebrauchte Jaguarteile ab 1994  XJ, XK, XF X & S-Type X-Type