E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
E-Pace, Kompakt SUV  >>  E-Pace Abgasnorm
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
scat70
registrierter Benutzer
Hannover



BeitragVerfasst am: Mo 12 Feb, 2018 14:19    Titel: E-Pace Abgasnorm  

Hallo alllerseits,

obwohl der E-Pace ja frisch auf dem Markt ist, erfüllen alle Motoren gemäß KBA nur die Abgasnorm Euro 6W (entspricht Euro 6b). Dies ist für eine Neuzulassung bereits ab dem 1.9.2018 nicht mehr hinreichend. Da die Diesel ja zum Glück einen SCR KAT besitzen, wäre meine Frage, ob damit zu rechnen ist, dass die aktuelle Motoren Palette einfach nur noch für Euro 6d TEMP zertifiziert werden muss, oder ob man besser noch einige Monate wartet, bis überarbeitete Motoren auf den Markt kommen? Hat dbzgl. jemand Informationen? Das Problem hat aktuell so ziemlich jeder Hersteller, aber ausser bei BMW und den Franzosen bewegt sich, wenn man einen Blick auf die Euro 6d TEMP Tabelle des ADACs wirft, leider recht wenig ...

Grüße
Wer liefert was?
      
Jaguar2017
registrierter Benutzer
06618



BeitragVerfasst am: Mo 12 Feb, 2018 15:04    Titel: E Pace  

Das wird davon abhängen, ob es sich lohnt...

Der BMW M3 verkauft sich beispielsweise ( zu recht ) so schlecht, dass BMW das Fahrzeug nicht überarbeitet sondern die Produktion nun ganz eingestellt hat. Bei den 8 Zylindern hat BMW die Produktion, vom M5 mal abgesehen, aktuell auch eingestellt, mal sehen was aus den Modellen ( 550i etc. ) wird.

Bei Audi waren sie so strunzblöde, dass sie 2016 für zig Millionen Euro einen neuen 5 Zylinder Motor ( 400 PS ) für den Audi TT und Audi A3 RS entwickelt haben, diesen aber dümmlicherweise noch mit dem alten Kühlmittel.

Dafür gab es aber ab 2017 leider keine Zulassung und auch keine Ausnahmegenehmigung mehr, weshalb Audi nach nur rund 400 produzierten Fahrzeugen die Produktion schon wieder einstellen musste.
Die bereits schon produzierten Fahrzeuge mussten in einer Nach- und Nebelaktion Ende 2016 alle noch schnell zugelassen werden. Es hat dann fast ein ganzes Jahr gedauert bis Audi den Motor so weit hatte, dass er wieder angeboten werden konnte.

Vielleicht ist ja auch beim E Pace die Nachfrage so gering, dass es sich gar nicht lohnt und Jaguar den E Pace..
Wer liefert was?
      
Wieseldiesel
registrierter Benutzer
EUDSSR



BeitragVerfasst am: Mi 21 Feb, 2018 6:48    Titel:  

Guten Morgen- ich meine , man muß hier zwischen Dieseln und benzinern unterscheiden- beim Diesel sehe ich aktuell gar keinen Grund, abzuwarten- das ist ja alles Stand der Technik- die Benziner bekommen ja alle einen OPF-Ottopartikelfilter.
Ob man sich das antun will? gerade die Turbomotoren lieben natürlich so einen Korken im Endrohr.... Klar sind die momentan verkauften Benziner als Direkteinspritzer partikelmäßig alles Dreckschleudern.
aber obwohl die DPF- technik von den Dieseln her eigentlich bekannt ist, scheint es bei der Umstellung der Benziner zu haken.
Kann mir nicht vorstellen, daß es für die aktuell verkauften benziner fahrverbote geben wird- der Staat ist im Moment sehr schwach, und selbst die Polizei hat ja schon verlautbaren lassen, daß das garnicht zu kontrollieren wäre. also ich pers. würde nicht abwarten, bestenfalls auf ein günstiges Angebot, aber nicht auf die abgasnormänderungen, sondern zuschlagen.
Wenn man absolut unsicher ist, sollte man jetzt einen -Diesel kaufen....
Wer liefert was?
      
Jaguar2017
registrierter Benutzer
06618



BeitragVerfasst am: Mi 21 Feb, 2018 12:36    Titel:  

Technisch ist das heute alles ja gar kein Problem.

Und da es beispielsweise beim LKW weder auf den Platz noch auf die Kosten ankommt sind heute LKWs ab Werk teils schon umweltfreundlicher wie ein PKW Diesel.

Dass die Jungs aus dem Ostblock um Geld zu sparen das Adblue weglassen und die Software manipulieren ist dann wieder was anderes...

Beim Auto sperren sich die Hersteller noch aus Kostengründen und beim Motorrad hat die Geschichte halt auch optisch unschöne Folgen...
Wer liefert was?
      
Wieseldiesel
registrierter Benutzer
EUDSSR



BeitragVerfasst am: Mi 21 Feb, 2018 17:22    Titel:  

Hallo, also daß es beim LKW nicht auf Kosten ankommt....stimmt so nicht, ich glaube aber verstanden zuhaben was du meinst.
beim Motorrad gibt es zur Zeit nur Saugrohreinspritzung, diese Motore haben kein Partikelproblem.
Das sich die (osteurop.) Spediteure den Adbluezusatz durch einen Emulator einsparen, halte ich für ein Gerücht.
Wer sich so ein relativ neues und teures Fahrzeug kauft, wird wohl kaum das Risiko einer Zerstörung der Dosierpumpe
eingehen - Adblue ist nicht teuer.
Wer liefert was?
      
Jaguar2017
registrierter Benutzer
06618



BeitragVerfasst am: Mi 21 Feb, 2018 17:58    Titel:  

Leider komplett falsch !

Die Jungs aus dem Ostblock verwenden keinen Emulator sondern manipulieren die Software so dass keine Fehlermeldung erscheint bzw. der Motor auch weiter läuft, selbst wenn kein Adblue eingespritzt wird.

Jeder der einen F Pace Diesel fährt weiss was passiert wenn das Adblue alle ist und nicht nachgefüllt wird, der Motor startet nicht mehr...

Die verwenden also keinen Emulator sondern die verwenden einfach gar nichts, die fahren komplett ohne Adblue !

Ersparnis bei einem LKW der auf der Langstrecke eingesetzt wird pro Jahr ca. 2.000,-- Euro !

Ein LKW braucht ca. 2 Liter Adblue auf 100 Kilometer und fährt im Schnitt ca. 200.000 Kilometer pro Jahr.
Somit verbraucht ein LkW im Jahr ca. 4.000 Liter Adblue und das macht bei einem Preis von 50 Cent pro Liter Adblue...

Wenn das nichts sein soll !

Ich denke wenn man wenig oder keine Ahnung hat ist es manchmal besser....



Und was das Motorrad betrifft so sind die Vorschriften mit Einführung von Euro 4 deutlich strenger geworden.

Meine neue BMW nineT, Modell 2018, welche ich jetzt im Januar zugelassen habe ( Euro 4 ) hat daher ( muss haben )

- Kat
- Auspuffklappe ( Geräuschemission )
- Aktivkohlefilter
- weniger Leistung gegenüber Euro 3, da der Motor nun magerer eingestellt ist
- weniger Drehmoment gegenüber Euro 3, da der Motor nun magerer eingestellt ist

Von daher sind Motorräder sehr wohl von den neune und strengeren Vorschriften mit Einführung von Euro 4 betroffen und zwar massiv !
Wer liefert was?
      
scat70
registrierter Benutzer
Hannover



BeitragVerfasst am: Mi 21 Feb, 2018 22:03    Titel:  

Hi !

"man muß hier zwischen Dieseln und benzinern unterscheiden- beim Diesel sehe ich aktuell gar keinen Grund, abzuwarten- das ist ja alles Stand der Technik"

Das stimmt leider nicht wirklich. Stand der Technik wäre Euro 6d TEMP. Die Masse der Diesel am Markt (und leider auch ganz neue Fahrzeuge wie der E-Pace) erfüllen nur die Euro 6b, was bedeutet, dass es für diese Kisten ab dem 1.9.2018 (und wir befinden uns bereits im Jahr 2018!!) keine Neuzulassungen mehr geben wird. Also nicht Stand der Technik, sonder gut abgehangene, veraltete Technik. Daher würde ich sehr wohl darauf warten, dass die Hersteller aus dem Quark kommen und ihre Motoren überarbeiten. Da unsere glohreiche Politik ja seit Monaten nur noch mit sich selber beschäftigt ist, und daher keiner weiss ob, wie und wann es zu einer blauen Plakette kommen wird, hängt man in der Luft. Sicher ist nur, dass Euro 6d TEMP von Fahrverboten nicht betroffen sein wird. Leider tragen auch die Medien das ihrige zur Verwirrung bei, da im Regelfall nur undifferenziert von Euro 6 gesprochen wird. Das Rußproblem großer direkteinsprizender Ottomotoren ist in den Medien ja noch gar nicht wirklich angekommen. Da wird immer noch Diesel Bashing betrieben. Aber das Otto Bashing wird kommen, das ist mal sicher ....

Grüße
Wer liefert was?
      
Jaguar2017
registrierter Benutzer
06618



BeitragVerfasst am: Mi 21 Feb, 2018 23:35    Titel:  

Die Aussagen von Wieseldiesel sind glücklicherweise so konsequent falsch, dass man sich fest darauf verlassen kann.

Wenn er also eine Behauptung und Aussage in den Raum stellt kann und darf man völlig zuverlässig davon ausgehen, dass genau das Gegenteil der Fall ist.

So was erlebt man auch nicht alle Tage...
Wer liefert was?
      
Venedigermandl
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Mi 21 Feb, 2018 23:57    Titel:  

Zitat:
Wer sich so ein relativ neues und teures Fahrzeug kauft, wird wohl kaum das Risiko einer Zerstörung der Dosierpumpe
eingehen - Adblue ist nicht teuer.
Schon seit langer Zeit wird bei jedem Service der Fehlerspeicher des Fahrzeugs ausgelesen, der nebst den aufgezeichneten Fehlern auch sonst einiges zu erzählen weiß. Heutzutage ist jedes Fahrzeug mit den Kundendienst vernetzt, wie wir es von Jaguar ja auch kennen: ADBlue manipuliert -> Werksgarantie futsch.

Nimm's easy, @Jaguar2017, war nicht Dein Tag heute.
Wer liefert was?
      
Venedigermandl
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Sa 03 März, 2018 17:41    Titel: Tu den Tiger in den Tank!  

Aus gegebenem Anlass: In der Firma hatten wir bei einem Großdiesel grad' eine gröbere Reparatur: Einspritzanlage hin. Die Maschine ist noch unter Garantie, aber da hat der Hersteller schnell abgewunken: Irgend so ein Dumbatz hat AdBlue in den Dieseltank geschüttet. Ein grober Fresser war die Folge.

Bitte so was niemals nicht machen!
Immer schön den separaten Einfüllstutzen für das AdBlue verwenden.
Wer liefert was?
      
Schnaeutz
registrierter Benutzer
Bonn



BeitragVerfasst am: Mi 14 März, 2018 21:50    Titel: Euro 6d  

Spätestens im nächsten Jahr werden wir von Berufsumweltschützern lernen, dass die Benziner die größten Umweltverpester sind, die man sich vorstellen kann. Also ein Filterchen in den Auspuff. Das ist dann 6d.

Ich vernute, dass es durchaus Euro-6-Diesel gibt, die die Norm 6d erfüllen. Sie müssen nur erneut zertifiziert werden. Und bei anderen wird man noch das ein oder andere Schräubchen nachstellen müssen.

Zukunftssicher sind nur Fahrzeuge mit 6d-temp. Jedenfalls nach heutigen Erkenntnissen. Auszuschließen ist natürlich nicht, dass Leute, denen der Umweltschutz kompromisslos am Herzen liegt, auch in der Norm 6d-temp ein Haar in der Suppe finden werden und dann nur Fahrzeuge mit der Norm 6e oder 6f oder 6g oder gar 7z künftig in Umweltzonen einfahren dürfen.
Wer liefert was?
      
Arminko
registrierter Benutzer
Spanien



BeitragVerfasst am: Mi 14 März, 2018 23:34    Titel:  

Also zukunftsicher ist in Deutschland eigentlich gar nichts, das liegt an der momentanen Politik.
Wichtig ist, dass im Moment die neuen Ingenium Motore von den Fahrverboten ausgenommen sind.
Zitat SZ:

Sollten Sie einen neueren Diesel fahren, der die Euro-6-Abgasnorm erfüllt, drohen Ihnen keine Einschränkungen. Steht im Feld 14.1 der Zulassungsbescheinigung Teil I eine "36" und ein zweistelliges Buchstabenkürzel, zum Beispiel 36NO bis 36YO, dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Mein 2,0l im XF hat 36WO, also liegt er innerhalb der Befreiung.
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: