E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  Mein Zündzeitpunkt springt
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: Di 24 Apr, 2018 21:37    Titel: Mein Zündzeitpunkt springt  

zwischen 5 und 10 Grad v.OT immer hin und her. Er ist nicht genau einstellbar.
Ich wollte mal die Zündung kontrollieren da ich immer ein leichtes Zündungsklingeln habe. Ich habe eine 123 verbaut und fahre einen 3,8 Liter E-Type. Als Kurve habe ich damals "D" eingestellt.
Das Auto läuft sonst super. Wie kann es nun sein dass die Markierung immer springt? Eine andere Pistole habe ich schon probiert, an der liegt es nicht.

blitzende Grüße
Martin
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Mi 25 Apr, 2018 8:07    Titel:  

Lose Schwingungsdämpfer?

Bei den 123 ist es auch so dass die CPU eine reset machen kann wenn die Spannung im Grenzbereich schwingt. Ich hab letzten Sommer lang gespielt mit einen TR3 mit Gleichstrom LIMA. Lief wunderbar, stottert aber ab und zu in ca 5 min abstand. Ich hab die wenige Haar die ich noch habe fast ausgerissen, Spule 2x ersetzt, Vergaser x mal überprüft, bin auf den Kopf gestanden & Zoll Nüsse gespukt... für nix.

Dann hab ich die 123 galvanisch getrennt vom Bordnetz & mit ein von diesen Starthilfe LiPo Dinger verspeist. Dann war das Spucken weg.

Der Ladesystem hat normal ausgesehen mit einen Voltmeter, aber auf einen Scope hab ich dann Spikes gesehen
Wer liefert was?
      
xj6xkeDaniel
registrierter Benutzer
Südwest



BeitragVerfasst am: Mi 25 Apr, 2018 9:34    Titel: Schlamperei?  

Wow, das ist ja unfassbar! Ist es möglich, dass der Hersteller bei der Entstörung der Spannungsversorgung schlampig war? Das Bordnetz ist voll mit "Gremlins".
Andrew, hast Du die 123-Platine bzgl. Entstörungskomponenten untersucht? Meine 123 ist eingebaut, mein erster Motorstart nach dem Rebuild steht mir noch bevor, da möchte ich alle vorhersehbaren Probleme aus dem Weg haben.
Gibt es noch andere hier mit ähnlichen 123-Problemen?

Viele Grüße
Wer liefert was?
      
S-TYP34
registrierter Benutzer
65510 Wörsdorf



BeitragVerfasst am: Mi 25 Apr, 2018 10:37    Titel: Habe  

die 123 nach rumärgern wieder ausgebaut
und den orig. Verteiler mit einer Power-Spark Zündanlage
wieder in meinen MK2 eingebaut und gut ist es.
Außerdem sieht das ganze wieder original aus und die wirklich hässliche
rote Boschverteilerkappe hat in meinem Auto nichts mehr zu suchen.
Wenn die Power-Spark unterwegs mal den Geist aufgibt kann ich mir einfach
helfen indem ich den Kondensator und die Kontakte(alles im Notkoffer) wieder einbaue
und weiter gehts.
Mit ner 123 gehts dann nur noch hoch auf den gelben Wagen,was für ein Ärger!

Harald
Wer liefert was?
      
xj6xkeDaniel
registrierter Benutzer
Südwest



BeitragVerfasst am: Mi 25 Apr, 2018 10:45    Titel:  

Hallo Harald, welche Probleme hatte Deine 123?
Gruß
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Mi 25 Apr, 2018 11:52    Titel:  

@Daniel,

Schlampig wurde ich die nicht nennen. Ich hab ein spezialist angerufen, die Symptome beschrieben & gefragt ob der 123 evtl da ein Rolle spielt.

Er sagte Ja, unter Umstand kann es sein dass der 123 einen selbst reset macht wenn die Spannung kurz über die norm springt (sogennanten "transient"). Der reset passiert sehr sehr schnell (motor hat leicht geniest, als wäre es viel zu mager, aber wirklich 1 funk). Der schlag vor die 123 von der Lucas Gleichstrom LIMA zu trennen... dann war die Symptome weg.

Der TR3 hat diverse Probleme, bekommt demnächst eine Rennlima, oder ein Wolfimpelz Lucas klon.

Momentan befasse ich mich mit eine 150S aus den Staaten mit ketten/Ventilklappern. Nockenwellen ausgebaut - ein einzige plattchen ist innerhalb der Normalgrossebereich. Bubba strikes again. (Ich hasse Bubba.)
Wer liefert was?
      
S-TYP34
registrierter Benutzer
65510 Wörsdorf



BeitragVerfasst am: Mi 25 Apr, 2018 12:43    Titel:  

@Daniel

Es war ein Ganzausfall genau bei schönem Wetter
also ausgebaut und weggeschickt 4 Wochen drauf gewartet,
und dann hat es geregnet.
Um mich nicht mehr zu ärgern,
habe das Ding für 1/2 Preis verkauft und habe seit dieser Zeit Ruhe.
Für normale Ansprüche braucht diese 123 kein Mensch.

Harald
Wer liefert was?
      
V8Saloon
registrierter Benutzer
Kornwestheim



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 8:26    Titel:  

Das im Standgas das ein bissle springt ist m.E. normal bei der 123. Soll das spark-balancing sein, sieht man halt im Standgas ganz gut, wie da die einzelnen Verbrennungen doch unregelmäßig sind. Je mehr Zylinder desto weniger springen
Wer liefert was?
      
Facelvega
registrierter Benutzer
Kusel



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 9:11    Titel: Zündung  

Hallo,
ich habe an 4 verschiedenen Autos/Fabrikate je 2x 123ignition normal und 2x 123ignition tune eingebaut.

Die älteste Zündung im E-Type S2 ist 4 Jahre alt und bei allen 123ignition Zündungen springt die Zündung nicht hin und her.
Die Anzeige steht absolut still, was auch ein Vorteilsmerkmal der 123ignition ist.

Ich gehe eher davon aus, dass irgendwo am Antrieb der Fehler zu suchen ist.

Ich habe sicherheitshalber jeweils im Auto noch den Originalverteiler, mit einer Pertronix ausgestattet, liegen, doch bisher weder bei mir noch bei einem Bekannten ist die 123ignition ausgefallen.

Die 123ignition ist jedoch etwas anfällig für starke Spannungsabfälle und habe sie deshalb, wie in einem alten Thread beschrieben, nicht an der Zündspule (+15) sondern direkt an der Sicherung angeschlossen.

Bei E-Type S2 hat Lukas nämlich ein "Meisterstück" geliefert, denn dort wird die 12V für die Zündspule seriell durch den Drehzahlmesser geleitet - eine außerordentliche Lösung des "KING OF DARKNESS".

Alfred
Wer liefert was?
      
xj6xkeDaniel
registrierter Benutzer
Südwest



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 10:42    Titel: Reset  

Hallo,

in den 123-Verteilern sitzt ein "ATMega16" Mikroprozessor (s. [1]) von AVR (s. [2]). Diese Chips machen einen Reset wenn a) die Versorgungsspannung einen Wert unterschreitet (1,5V) oder b) Spannungsspitzen (z.B. Übersprechen von Zündsignalen) auftreten. Während des Resets, der i.d.R. wenige Millisekunden dauert, fällt die Zündung aus.

Aus eigener leidvoller Erfahrung mit der Hardware-Entwicklung im KFZ kann ich empfehlen, für eine störungsfreie Stromversorgung zu sorgen, bspw:
* Zündkabel von anderen Kabeln fernhalten
* einen Ferritkern in der Nähe des 123-Verteilers um das Kabel der Spannungsversorgung legen (s. [3])
* "entstörter" Spannungswandler 12V nach >5V

Leider habe ich auf die Schnelle keinen Spannungswandler gefunden, der ordentlich entstört ist. Vielleicht hat der eine oder andere Forumskollege einen Tipp?!

@Alfred: richtig, der induktive Abnehmer im Drehzahlmesser ist auch eine super Antenne um sich so richtig viele Störungen für die Spannungsversorgung des Verteilers einzufangen :-(

Viele Grüße

[1] http://files.meetup.com/5083302/20140425%20Zoidberg%20Solutions%20-%20Application%20of%20Bluetooth%20Low%20Energ.pptx
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Microchip_AVR
[3] https://praxistipps.chip.de/ferritkern-am-stromkabel-das-ist-sein-zweck_97916, gibts z.b. bei Reichelt oder Conrad
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 10:55    Titel:  

Moin zusammen,

so ist es Alfred! Recht hast Du!

Ich bin nun schon seit 2005 offizieller Testfahrer bei der 123 von Albertronic bzw. Albert de Gier in meinem MGA mit Gleichstrom Lima und mechanischem Regler, aber auch in meinem 3.8er MKII läuft sie nun seit 2007 unentwegt und absolut genial, ohne das ich seit dem irgend was an der Zündung angefasst habe.

- die 123 Gradzahlen springen insbesondere im Leerlauf, weil diese auf Grund von zu hohen Tolleranzen, also schlechtem/defekten Motor, wie Ventile- und Steuerrung, Zündgeschirr, Zündspule und Vergaserfabriken, Synchronisation usw. versucht, diese bei jeder Motorumdrehung auszugleichen. Das ist gewollt. Die 123 gleicht damit mit mal in etwas früh und mal in etwas spät den unrunden Motorlauf per Laufzeitmessung aus. Daher läuft schlussendlich der Motor so gleichmäßig, sogar ein schlechter.

- Aussetzer der 123 kommen durch eine falsche Installation zu stande, bei dem jemand dummerweise die Versorgungsspannung über oder durch den Drehzahlmesser sich holt.

- andere 123 Aussetzer kommen zu stande, wenn dummerweise die Versorgungsspannung über die Lichtmaschine bzw. den Regler zu hoch ist. Je nach 123 Model darf die Versorgungsspannung nur um 15,5 bis 16,5V betragen. Wer darüber fährt hat sowieso Probleme mit gasender Batterie, durchgebranntem Lampen usw..

Also sucht den Fehler in Euren Jags und nicht in der 123 ;-) Von den 123 fahren zigtausende fehlerfrei umher. Über etwas herziehen über das man keine Ahnung hat geht schnell...

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
V8Saloon
registrierter Benutzer
Kornwestheim



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 11:11    Titel:  

Hallo,

also es sind keine schlechten Motoren im Sinne von verschlissen die dann im Leerlauf springen, sondern das kann auch bei kpl. revidierten Motoren oder neuen Motoren passieren, denn der Leerlauf ist die niedrigste Drehzahl bei der der Motor noch durchdreht. Da ist natürlich von Verbrennung zu Verbrennung ein viel größerer Unterschied als bei höheren Drehzahlen z.B. in der Zylinderfüllung. Diese ist niemals gleich (z.B. im Daimlermotor wegen der Geometrie des Saugrohrs), heute wird das aufwändig mit Strömungssimulationen untersucht aber vor 70 Jahren???
also deswegen mal keine Sorgen machen, ob der Qualität des Motors!
Und 19 V musste meine 123 tune auch schon aushalten, nachdem der mechanische Lima Regler defekt war. Der einzige Schaden überhaupt war, das die Kohle in der Kappe verdampft ist.
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 19:20    Titel:  

Ein gewisses springen kann bleiben, für denkbar halte ich auch das die 123 im Leerlauf auf den startmodus geht. Wie hoch ist dein Leerlauf? Ich meine unter 500U/min wird die Zündung zurückgenommen aber der Motor dreht da eigentlich schon stabil.

Mit freundlichen Grüßen Jens
Wer liefert was?
      
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 20:31    Titel:  

Nabend,
danke für die rege Beteiligung. Das mit dem Schwingungsdämpfer schaue ich mir am WE genauer an. Wäre ja plausibel.
Und eine separate Stromzuführung.
Ansonsten fahre ich ja auch seit über 20Jahren alte Autos, davon die letzten 16Jahre E-Type. Drei verschiedene, aber immer mit der 123. Nie Probleme, sensationeller Leerlauf und keine Wartung.
Auch jetzt läuft mein E sehr gut. Nur dieses leichte Klingeln hat mich bewogen mal nachzusehen. Und dieses Springen innerhalb von 5 Grad habe ich noch nie gesehen. Könnte nicht sagen ob meiner jetzt 5 oder 10 Grad vor OT steht.

ich werde berichten
Martin
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 20:32    Titel:  

je nach 123 geht die Zündung unter 500 Umdr auf den statisch eingestellten Wert zurück, damit der Anlasser es leichter beim Drehen und Anspringen hat. Aber welcher Motor läuft schon kleiner 500Umdr.

Wenn ein Motor nebst Vergaser ok ist und mit mechanischer Zündanlage im Leerlauf ohne Zündwackler gut läuft, läuft er mit der 123 auch im Leerlauf ohne Zündwackler gut. Den Rest an schlechtem Leerlaufschwankungen regelt die 123 mit Sparkbalancing, so dass es beim Abblitzen etwas springt. Da die 123 weder verstellende Kontakte noch Zündwinkel, noch ausgeleierte Federn, noch klebende Fliehkraftgewichte, noch eine ausgeschlagene Welle, noch eine alternde Gummimenbran in der Unterdruckdose hat, läuft der Motor eben bei jeder Drehzahl perfekt digital. Mehr kann man per 123 Zündung an schlechtem Motor, schlechten Vergasern usw. nicht kompensieren. Aber auch das langsame hochbeschleunigen geht sehr exakt. Das Tickern der Ventile hört sich bei z.B. 2.000Umdr erschreckend gleichförmig an. Nur bei kurzen Gasstößen kann die 123 nichts besser, da keine Regelung bzw. Verbesserung zum vorigem Takt, im Gegenteil. Die Trägheit der Masse in der mechanischen Zündung und Unterdruckdose wird mit einer Sekunde nur emuliert. Die Zündung springt dann unangenehm um ein paar Grad. Hat aber die TUNE nicht. Die ist mit den unendlichen Einstellmöglichkeiten von Zündkurven, Eckpunkten mit vielen simulierten Fliehkraftfedern, Simultanumschalten verschiedener Zünd- und Unterdruckkurven, Notebook, USB, mitloggen usw. viel mehr Möglichkeiten. Wer die Ahnung hat und es braucht ok, mir reicht die einfache seit 13 Jahren. Übrigens, statt einer roten kann man auch eine schwarze Verteilerkappe kaufen oder die 123 Elektronik auch in seinen originalen Lucas Verteiler einbauen/lassen. Wie man will. Für die große Fahrt habe ich auch alles Mögliche an Ersatzeilen nebst dem originalen Verteiler onboard, denn was man mit hat geht auch nicht kaputt. Die Chance einer defekten 123 liegt sicher wie bei 2 gleichzeitig geplatzten Reifen, nur das die 123 keine Werkstatt unterwegs reparieren kann ;-)

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 20:38    Titel:  

noch ein Einfall,
ich habe ein kleines CO Messgerät wo man auch die Drehzahl und den Schliesswinkel ablesen kann. Hat jemand eine Ahnung wie groß der beim 3,8 ist? Dann würde ich es mal so versuchen.
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Do 26 Apr, 2018 21:05    Titel:  

Laut meiner Notizen is Dwell 35 +/-2 Grad für den 3.8
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Fr 27 Apr, 2018 8:13    Titel:  

Moin Martin,

hast Du das Problem erst jetzt? Vorher klingelte nichts? Läuft der Motor im Leerlauf denn unruhig? Vergaser ok? Sonst versucht die 123 zu kompensieren. Hast Du die 123 mit Unterdruckverstellung? Mit welchen Vergasern? Vor oder hinter der Drosselklappe abgenommen. Was macht der Leerlauf denn mit abgezogenem und verschlossenem Schlauch? Zieht er Nebenluft? Unterdruckverstellung ist ja was ab Leerlauf bis vielleicht 2.500Umdr, also um Sprit im Teillast zu sparen. Dort hast Du das Klingeln? Klingelt er auch ohne Unterdruckfrühverstellung? Wie alt ist der Sprit? Der verliert zusehens in der Zeit an Oktan. Tank mal 102 Aral nach.

Ob die Zündung im Leerlauf etwas springt ist unwichtig, haupsache der Leerlauf ist genial. Wichtig ist, das ein Eckwert z.B. bei 3.000Umdr messbar zur 123 Kurve passt. Stimmt der statische Wert der 123. Die statischen Werte sind bei der 123/JAG und 123/GB6 unterschiedlich. Hast Du die Kurven?

VG
Rainer
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: Fr 27 Apr, 2018 9:17    Titel:  

Die 123 kannst du nicht über Schliesswinkel einstellen, wie auch hast ja keinen unterbrecher. Der schliesswinkel ist hier dynamisch, soll heißen nimmt mit steigender Drehzahl zu, das ist nämlich ein Problem der unterbrecherzündung bei niedrigen Drehzahlen ist der unterbrecherkontakt lange geschlossen und belastet die Spule, bei hohen ist er so kurz geschlossen das die Spannung fehlt.

MfG Jens
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Fr 27 Apr, 2018 11:37    Titel:  

ja Jens ganz genau. Ich denke Martin will nur kontrollieren, bzw. vergleichen.

Einen indirekten Einfluss auf die Hochspannung bzw. auf den Schließwinkel der 123 hat man nur mit dem Primärwiderstand und Ratio der Zündspule. Bei einem 8 Zylinder sollte man eine 1,5 Ohm und beim 6-Zyl eine 1,5 bis 3 Ohm Zündspule nehmen. Wenn man nicht über 6.000Umdr dreht merkt man beim 6-Zyl sicher auch keinen Unterschied ob 1,5 oder 3 Ohm. Es sollte immer eine 12V Zündspule, also ohne Vorwiderstand sein. Der Ratio unbedingt 100:1. Anders als bei einer Kontaktzündung die mit max 3Ampere läuft, gehts mit der 123 und 1,5 Ohm auf ca. 5,5Ampere und da der Schließwinkel dynamisch ist, wird die Zündspule auch nicht im Leerlauf gebraten. Obenrum hat man auch bei einem fetten Gemisch und Volllast noch einen fetten Zündfunken. Aus einem Ratio von 100:1 ergibt sich dann über die Induktion von mindestens 300Volt x 100 eben um 30KV bei 3Ohm. Die 123 kann bis 450Volt schalten, daher auch minimal 1 Ohm + Sicherheit. Im Grunde genommen ist die 123 für Idioten gebaut. Es ist fast unmöglich sie zu schrotten und wenn wurden fast alle kostenlos getauscht. Übrigends auf Zündung schaltet die 123 in 1 Sekunde auf Standby und beim starten in 50ms wieder ein. Also kein Aufheizen der Zündspule. Anders bei der Kontaktzündung. Da wäre die Zündspule ggf. nach ein 10 Minuten durchgebrannt oder das kochende Öl fließt raus.

Wichtig sind auch die Zündkabel bei der 123. Man kann sowohl Hightech in Carbon-Stahl-Silikon, aber auch stink normale 5mm Kupfer Zündkabel benutzen. Wichtig ist bei den erst genannten, dass diese auf Bruch sehr empfindlich sind und die zweitgenannten empfindlich auf Risse und somit bei Feuchtigkeit nicht überspannungssicher sind. Ich fahre beide Variationen mit der 123. Einfach mal im Dunkeln sich den laufenden Motor anschauen, ob es bund am Blitzen ist.

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: So 29 Apr, 2018 18:50    Titel:  

gestern hatte ich mal wieder eine Std. Zeit mich damit zu befassen.
Also der Dämpfer sieht völlig ok aus. Auch mit dem Montiereisen konnte ich keine Risse o.ä. feststellen.
Mensch Rainer was du alles wissen willst. Also die 123 mit Unterdruck. HD8 Vergaser überholt. Motor auch überholt.
Zündkabel mit Cu.Kein Funkenflug im dunkeln.
Du kennst ja einige meiner Autos, die sind schon technisch ok.
Auto klingelt schon immer. Aber ich bin der einzige der es hört. Soll heissen dass andere an einer Verstellung keinen Gedanken verschwendet hätten.
Kerzen ok, Verbrauch ok. Aber eben dieser zitternde Punkt.
Ich habe jetzt mal die Kurve zurückgenommen und auf 8 gestellt. Untertourig jetzt nicht mehr gut und nachdieseln tut er auch.
102 wäre eine Möglichkeit, doch ich glaube es muss auch so gehen.
Ausgesprochen blöde ist ja, dass ich immer den Verteiler ausbauen muß um die Kurve zu ändern. Die Einstellung liegt genau zwischen Verteiler und Motorblock.
Kurven habe ich nur die, die mit der 123 gekommen sind. Kannst mir also gerne schicken was du hast.
Mehr war gestern nicht zu schaffen. Am Sonntag kann ich der Nachbarschaft das nicht zumuten also eventl. morgen.

Grüße
Martin
Wer liefert was?
      
Facelvega
registrierter Benutzer
Kusel



BeitragVerfasst am: So 29 Apr, 2018 19:05    Titel: 123 Verteiler  

Hallo Martin,

wenn es an der Zündeinstellung liegt, so sehe ich noch eine Möglichkeit durch den Einbau einer 123tune.

Ich hatte die Situation, dass an einem V8 (SIMCA FORD) der Verteiler total defekt war und keinerlei Daten verfügbar sind.
Also ließ ich mir in Holland einen 8-Zylinder 123tune Kopf auf einen Hals mit Verteilerwelle bauen.
Nach einer Grundeinstellung sind wir, ich mit Notebook auf dem Beifahrersitz, eine halbe Stunde gefahren und ich habe permanent mittels dem Notebookprogramm online die Kurven, auch Unterdruckverstellung verändern können bis wir schlußendlich die Kurve hatten, mit der das Auto Leistung hatte aber nicht klingelte.

Das wäre zwar eine recht kostspieliger Test mit dem man aber online die Kurve verändern kann.

Gruss
Alfred
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: Mo 30 Apr, 2018 11:23    Titel:  

Was ganz anderes stellst du die Zündung mit oder ohne Unterdruck ein?

Mit freundlichen Grüßen Jens
Wer liefert was?
      
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: Di 01 Mai, 2018 18:53    Titel:  

ohne
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Karlsruhe



BeitragVerfasst am: Di 01 Mai, 2018 19:19    Titel:  

statt hier ewig alle möglichen Effekte, die vielleicht entstehen könnten, zu diskutieren wäre eine externe Stromversorgung mittels einer Hilfsbatterie in 15 Minuten angeschlossen. Wichtig dabei ausser dem Minuspol auf Masse keine weitere Verbindung. Ist es weg, kommts vom 12V Netz sonst ist es eher mechanisch begründet.

Franz
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



BeitragVerfasst am: Mi 02 Mai, 2018 11:06    Titel:  

Ich verstehe von dieser Frage im Zusammenhang mit der 123 nicht viel. Vielleicht ist dieser Hinweis trotzdem hilfreich. Mir erzählte letzte Woche dein Prof. Dr. H, der an einer deutschen Hochschule lehrt und selbst Oldtimer besitzt, dass das sogenannte "spark balancing" bei der 123 nur mit 5 Meßpunkten oder Verstellpunkten arbeiten würde. Die Ungleichheit des "Rundlaufs" würde also nur seeeehr grob gemessen.
Ob das so richtig ist, kann ich nicht beurteilen, habe aber aufgrund der "Güte" der Quelle die Vermutung, dass es stimmt.
Vielleicht kann Rainer dazu etwas sagen.
Ob diese "Grobheit" der Rundlaufmessung dazu führen kann, dass es eine Situation geben kann, in der der Zündzeitpunkt stark springt, kann ich nicht sagen.
Der Vorschlag von Franz scheint mir richtig und sinnvoll zu sein, um eine Fehlerquelle auszuschließen.
Viel Erfolg wünscht Wiolfgang Gatza
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Karlsruhe



BeitragVerfasst am: Mi 02 Mai, 2018 12:33    Titel:  

Hallo Wolfgang
ich weiss nicht ob die Stützstellenanzahl 5 richtig ist. Bekanntlich ist 5 eine Primzahl somit können sich niemals äquidistante Rechenwerte des Zündwinkels bei einem 6Zylinder ergeben.
Weiterhin sind 5 Stützstellen sehr grob, wohl auch der Rechenleistung des Prozessors geschuldet, aber in Ermangelung eines Sensors am Zahnkranz der KW auch nicht anders zu machen.
Dr. Hartig hat für die Zündung bei den Mercedes Gruppe C V8 Motoren bereits in der Mitte der 80er erheblich mehr Stützstellen verwendet....
Die 123 Entwickler wissen dies alles auch und haben sicher auch ihre Spannungsversorgung so dimensioniert, daß die sogn. brown out detection bei 4,2V des ATMEL Prozessors niemals greifen wird.

Kurzum der eigentliche Fehler, wenn hier nicht einem Phantom nachgejagt wird, liegt wo anders

Franz
Wer liefert was?
      
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: Mi 02 Mai, 2018 21:27    Titel:  

Hallo Franz,
das mit der externen Batterie habe ich nicht verstanden.
Außer dem - Pol an Masse keine weitere Verbindung" ???
Auto bleibt also ganz normal am Netz und nur die 123 wird über die externe Batterie angesteuert?

Stehe da im Aiugenblick auf dem Schlauch.

Grüße
Martin
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mi 02 Mai, 2018 21:30    Titel:  

ich weiß es leider nicht mehr, aber je nach 123 und z.B. einen 6 Zylinder bei 6.000Umdr wird je Takt gezündet und das bei 4 bis 32bit muss die Rechenleistung schon gewaltig sein. Warum sollte man dann nur 5 Steps bei Spark Balancing machen? Bereits die ersten 123 hatten schon 128 bzw. 256 Steps in den Zündkurven.

Bei vielen tausend produzierten und funktionierenden 123 kann ich Franz nur recht geben, einfach mal sukzessive an die Fehlersuche am Wagen gehen...

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Mi 02 Mai, 2018 22:11    Titel:  

Martin,

Schliesse die Zündung komplett an die zweite batterie. d.h. die orginal speisung vom Zundschloss/tacho wird mit eine 2te batterie ersetzt. Mach's mit eine Sicherung und eine Schalter.

Anlasen, Licht, Hupe bleibt alles wie gewohnt.
Wer liefert was?
      
Kickstarter
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Do 03 Mai, 2018 19:29    Titel: Hintergrund  

Hartig hatte den Zahnkranz des Schwungrades als Geberrad für den Drehzahlgeber seiner in einem Gerät kombinierten Einspritzung und Zündung (Motronic) verwendet. Hat funktioniert, allerdings ist das suboptimal, da jedes Gebersingnal einen Reset des Programms bewirkte, das Einspritzmenge und Zündung berechnete. Die Genauigkeit war gar nicht notwendig, Bosch hat dann 60-2 Zähne auf einem extra Geberrad eingeführt und damit funktionieren die Motornic-Steuergeräte heute noch wunderbar.
Bei Fiat gab es lange Jahre eine Marelli-Motronic, die arbeitete mit 4+1 Stiften axial auf dem Schwungrad. Das hat auch funktioniert.

Die ersten elektronischen Zündungen hatten ein lachhaft kleines Kennfeld mit 6 Lastpunkten und 6 Drehzahlpunkten, das bot aber immer noch mehr Möglichkeiten als die kompliziertesten mechanischen Verteiler boten. Zur Drehzahlerfassung diente eine Blende mit Schlitzen entsprechend der Zylinderzahl, die Verteilung auf die einzelnen Zylinder erfolgte durch den Verteilerfinger. Kurz, die Dinger wussten nie, welchen Zylinder sie zündeten. War aber auch egal. Auch die ersten Klopfregelungen brauchten nicht zu wissen, welcher Zylinder zündete. Die zählten einfach durch und verstellten entsprechend. Das wurde erst mit der adaptiven Klopfreglung wichtig, dafür gab es dann eine kleine Spule über dem Zündkabel zum Zylinder1 und die EZ-K wusste, welcher Zylinder beim letzten Motorenlauf welche Frühzündung vertrug.

Stellt sich natürlich die Frage, wie genau so ein Kennfeld sein muss. 256x256? 128x128? Das Problem für uns Oldtimerfahrer ist doch, wie ermittele ich die dazu notwendigen Daten. Wer verfügt über einen Motorenprüfstand mit dem notwendigen Messgeräten und ist bereit, wochenlang Zündschleifen zu fahren und dabei mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit den Motor zu beschädigen? Wenn ich mir die von Jaguar veröffentlichten Verstellkurven an sehe und dazu die Aussagen von Des Hammil bedenke, sollte die Auswahl bei der normalen 123 doch ausreichen. Die tune ist nett, aber ich hab mir das als Fachmann auf diesem Gebiet nicht angetan - ich sitze doch sonst nur jedes 2-Wochenende mit dem Laptop im Auto -nee!
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Do 03 Mai, 2018 20:05    Titel:  

sehe ich auch so, daher reicht es mir eine 123/GB6 Zündkurve so auszuwählen, die möglichst nah im Bereich der originalen aus dem WHB liegt. Da mein 3.8er MKII eine sehr hohe Verdichtung hat musste ich die ganze passende Zündkurve 5 Grad parallel in spät stellen, dass er bei um 2.200 bis 2.800U bei Volllast nicht klingeln. Die 123/TUNE ist was für Individualisten und Motortuner.

Ich weiß auch nicht warum man die 16 Kurven der 123/JAG von einem englischen Tuner für XK-Motoren entwickeln lies. Vielleicht war es Des Hammil ;-)

Egal ob Marinelli und Bosch beim 911, Jaguar und Co, oder die verschiedenen Bosch Jetronics und Motronics und MSDs, in jeder Zeit das Beste auf dem Markt. Beim Oldi die 123 als Alleskönner für hunderte Modelle schon ein schlaues Geschäftsmodell. Ständig wird weiterentwickelt...

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
Kickstarter
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Do 03 Mai, 2018 21:44    Titel:  

Ja, die 16 Kurven, die dürften sich schon fast in den Wartungshandbüchern der diversen Motoren finden lassen. Es gab ja genug Varianten des XK...
Wer liefert was?
      
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: So 06 Mai, 2018 21:35    Titel:  

soderle,

Auto fährt nun auch ohne klingeln. Allerdings springt der Punkt noch immer.
Als erstes habe ich mir eine Abnahme für den ZZP an der KW Scheibe in der Nähe des Verteileres gemacht. Das unterkrauchen war ja furchtbar.
Dann habe ich die Schraube von der Verteilerspange überdreht. Super, wieder alles raus.
Dann habe ich überlegt dass ich den Verteiler doch gar nicht ausbauen muss um die Kurve zu verstellen. Einfach die Spange lösen und den Verteiler drehen bis man an die Buchse kommt. Gesagt, getan. Schon mal versucht den Kopf zwischen die Querlenker zu bekommen um die Kurve zu sehen und zu ändern? Als ich meine alte Birne endlich da hatte wo ich wollte stellte ich fest dass die Augen auch so alt sind wie die Birne selbst und ich gar nichts erkennen konnte.
Also nochmal mit Brille. Jetzt konnte ich was sehen, habe aber meine Hand samt Schraubendreher nicht mehr untergebracht.
Schweissgebadet habe ich erstmal abgebrochen. Dann vorsichtig den Schraubendreher eingesteckt ohne den Kopf zu verrenken und blind gestellt. Jetzt übrigens Nr.4. Dann noch 2x den Punkt leicht verändert und nun läufts ganz ordentlich.

Das mit dem externen anschließen habe ich nicht verinnerlicht. Ich habe dann die 123 mit einer separaten + Leitung vom Sicherungskasten angeschlossen. Hat aber nichts geändert. Ab 1000 U/min stabil und darunter Hopse.

So bleibt`s jetzt und am WE geht´s auf Achse zur Mille.

Grüße
Martin
Wer liefert was?
      
Facelvega
registrierter Benutzer
Kusel



BeitragVerfasst am: Mo 07 Mai, 2018 7:54    Titel: Zündzeitpunkt einstellen  

Hallo,
um den Zündzeitpunkt mit der Pistole zu korrigieren bzw. einzustellen, habe ich mir einen ca. 30x40 cm großen Spiegel genommen, auf der einen Seite einen so hohen Holzklotz angeklebt, dass ich die Markierung sehen kann und dann so unter das Auto positioniert, dass ich von vorne die Markierung anblitzen kann. Dadurch muss ich nicht unter das Auto klettern sondern kann von vorne die Markierung kontrollieren.

Gruss Alfred
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Di 08 Mai, 2018 7:06    Titel:  

@Martin,

Die separaten Leitung zur + (Auf English: "Hot wiring") dient zu kontrollieren ob die original Verkabelung/Schalter/Sicherung ein Problem hat (oder das Auto zu klauen), aber da es noch an den Bordkreis angeschlossen ist dann liefert es die gleiche Überspannung/Unterspannung/Spitzen die dein LIMA erzeugt. Der Ziel der Übung in diesen Fall ist zu schauen ob deine Stromkreis Spitzen/Schwankung erzeugt.

Gehe folgendermassen vor.

Material:

Starthilfebatterie.
Kabel mit eine ca 10A Sicherung und einen Schalter (oder 1/4" Stecker die man leicht trennen kann)
Kabel für Masse.

1) Trenne der + am Spule vom Bordnetz & die Rote 123 Kabel (falls nicht direkt am Spule angeschlossen) und verbinde die mit eine Ende der obenerwähnten Kabel mit Sicherung & Schalter.
2) Schliesse die anderen Ende der obenerwähnte Kabel am "+" der Starthilfebatterie.
3) Schliesse die "-" pol vom Startbatterie am Fzg Masse.

Jetzt hast Du 2 getrennten Stromkreis. Der Bordnetz speist alles ausser die Zündung, die Starthilfe speist lediglich die Zündung.

Zum starten:

Schliesse die Schalter am + des Starthilfe Kreis.
Zündschloss am Armaturenbrett drehen & Startknopf drücken.
Motor lauft.

Zum abschalten:
Schalter am + des Starthilfe Kreis öffnen.
Zündschloss auf "Aus" drehen.

Du kannst das Auto ganz normal fahren wenn's so angeschlossen ist. Bei die DZM die die im series angeschlossen sing funktioniert der DZM nicht. Allerdings muss man die Haube aufmachen um den Motor abzustellen (oder mann benutzt ein Kabel die lang genüg ist um im Kabine zu führen). Die Starthilfebatterie wird nicht aufgeladen wenn's so angeschlossen ist, also nicht so auf Paris-Dakar gehen, aber als diagnostic/"get me home ya bastard" funktioniert es bestens.

Wenn die Zündung komisch ist am Bordnetz, aber normal ist am Starthilfe, dann weisst mann das es eine Problem mit den Bordnetz ist (hier war der Ziel zu schauen ob der 123 vom Schwankung im Bordnetz negativ beeinflusst war.
Wer liefert was?
      
martini
registrierter Benutzer
Berlin



BeitragVerfasst am: Di 29 Mai, 2018 19:05    Titel:  

Hallo jagwaugh und auch ale anderen,

bin jetzt von der Mille Miglia zurück. Werde mich zu diesem Thema wieder melden wenn ich mehr weiss.
Mehr in einem neuen Beitrag.
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: