E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  Vergaserprobleme
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Ede-Neersen
registrierter Benutzer
47906 Kempen



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 11:41    Titel: Vergaserprobleme  

Hallo,
auch die dritte Saison drohte mal wieder für meinen XK 120 ins Wasser zu fallen. Der Rat eines bekannten Ersatzteilhändlers (speziell für englische Fahrzeuge) lautete vor ca. drei Jahren, dass mein den Tank des Fahrzeuges beim Einmotten mit E10 vollständig auffüllen solle. Dieser Sprit würde nämlich die Wasseranteile derart binden, dass der Tank ungeschoren davon käme.
Ich hab's geglaubt. Der Start ins kommende Frühjahr sah entsprechend bescheiden aus. Auch die Rumbastelei von etlichen Spezialisten erbrachten nur Verschlimmbesserungen. Die Starteigenschaften (bisher nie ein Problem) waren saumäßig. Die Zünkerzen ständig nass. Niemand sah sich in der Lage überzeugende Abhilfe zu schaffen.
Dieses Jahr habe ich einfach mal an den Bosch-Dienst mit angeschlossener Classic-Abteilung in Linnich gewandt. Ich hatte zwar die Befürchtung, dass man sich da mit Engländern nicht auskennt. Das war unbegründet. Man nahm sich meiner Sache an und das nunmehr endlich mit Erfolg. Die Vergaser wurden komplett überholt. Auch die zwischendurch kaputtreparierte Zündung brachte wieder kräftige Funken ins Gemisch. Ob die durch die E10-Betankung angeschossen waren, kann ich nur vermuten. Ich kann die Firma "Car Service Küppers (www.carservice-kueppers.de) in Linnich nur empfehlen.
Mein Rat daher bei Vergaser- oder Zündproblemen, nicht immer nur englisch denken.
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 21:05    Titel:  

der Vorteil, das E10 Wasser im Benzin bindet stimmt natürlich, aber was um ein Vielfaches schlimmer ist, das E10 mit dem Verdunsten in den Vergasern eine klebrige Schicht hinterlässt. Diese ließ ganz einfach deine winzigen Nadelventile in den Vergasern verkleben, so dass er eben schlecht oder garnicht lief. Die Nadelventile reinigen geht schnell und kostet wenig. Gleiches Problem gibt es bei mechanischen oder elektronischen Einspritzanlage, dass kann aber schnell in die Tausende gehen. Seit dem es E10 gibt bekannt. Auch ganz schlimm bei offenen Vergasern von Vorkriegsfahrzeugen.

Daher tankt man zumindest zum Überwintern auch kein E10/E5 Super/Superplus mit billigem Ethanolalkohol, sondern das teure Aral 102Oktan oder Shell 100Oktan mit dem teuren Ethylalkohol ETBE. Nur dieses verbrennt rückstandslos. Und was viele mit einer mechanischen oder elektronischen Einspritzanlage bzw. auch bei allen Vergasermodellen noch zugeben ist entweder ein teurer Benzinstabilisator oder wie ich für einen Bruchteil davon das Zweitaktöl Divinol FF für 6€/Liter zu 0,5 bis max 1% in den Tank. Nur der hat die Kettensägenfreigabe zum langen Überwintern. Das Öl im Benzin reinigt das gesamte Benzinsystem und das FF steht für Benzinstabilisator. Also den halben Liter Öl in einen 5 Liter Reservekanister, ordentlich schütteln und ein paar Kilometer vor dem Überwintern in den vollen Tank. Dann fährt die Karre im Frühjahr genauso gut wie im Winter davor abgestellt. Kann man auch zwischendurch zum Reinigen mal reinhauen. Es verbrennt rauchfrei. Gibt es günstig bei EBay.

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
Willi
Sponsor 2018
Stuttgart



BeitragVerfasst am: Sa 30 Jun, 2018 6:39    Titel: KAT geeignet  

Hallo Rainer,
da ich ja weiß, dass du dich in dieser Ecke auskennst, gleich noch eine Frage, die bestimmt den einen oder anderen Interessiert. Mich auf jeden Fall.
Ich nehme bei meinen "modernen" , mit geregelten KAT Fahrzeugen ( z.Zt. X300 BJ95 und XK8 BJ98) zum einmotten auch 2Takt Öl, dass laut Aufdruck Katalysator - geeignet ist.
Bei dem von Dir beschriebenen Divinol FF finde ich keinerlei Aussage zu KAT-geeignet oder nicht. Oder sind diese 2Takt Öle eh immer für KATś geeignet ( bei ca. 0,5% Benzinanteil)

Grüße, Willi
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Sa 30 Jun, 2018 8:39    Titel:  

Moin Willi,

die Frage hatte ich mir auch schon gestellt. Mein Neuerwerb der Porsche hat ja auch einen Kat. Da ja auch alte Autos/ Oldtimer KATs haben und auch viel Öl verbrauchen können ist es wohl egal. Je mehr Öl und Additive im Sprit desto schwerer hat es sicher der KAT, aber ich denke das die 0,5% an Ölanteil zumindest 1-2 mal im Jahr nicht schaden. Man müsste sonst mal Divinol anschreiben.

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
Ede-Neersen
registrierter Benutzer
47906 Kempen



BeitragVerfasst am: So 01 Jul, 2018 9:25    Titel:  

Hallo,
vielen Dank für die wertvollen Hinweise. Am liebsten würde ich das ganze Jahr hindurch mit der Kiste fahren und gar nicht mehr einmotten. Die Klimawandel wird das schon hinkriegen, dass Salz auf der Straße so selten anzutreffen sein wird wie auf einer Erdbeertorte.
Grüße
Ede-Neersen
Wer liefert was?
      
ManniBochum
registrierter Benutzer
nicht mehr aktiv



BeitragVerfasst am: So 01 Jul, 2018 20:32    Titel: Minus 98,6 Grad – neuer Kälterekord in der Antarktis  

Hi,

ich habe mal eine Frage,
wie oft sind bei Dir in der Gegend die Straßenverhältnisse so, daß mit Salz gestreut wurde ?

Bei uns im Erftkreis, also 50 Km südlicher, Richtung Eifel, ist das eher selten der Fall und dann fahre ich mit der Alltagsgurke,

Übrigens
Mit minus 98,6 Grad ist in der Antarktis ein neuer weltweiter Kälterekord gemessen worden.
https://www.welt.de/wissenschaft/article178552420/Antarktis-Minus-98-6-Grad-Neuer-Kaelterekord.html

So ein schönes Auto sollte immer gefahren werden,
in Köln in der TG - Uniklinik, steht Tag für Tag ein XK (140 0der 150), wird also auch täglich gefahren.

Zu Deinem Amperemeterthema,
kontrolliere mal die Kabelanschlüsse ob die sauber übertragen, dann entstehen auch solche Hitzeprobleme.


Viele Grüße, Manfred B. von: http://jaguar.de.to
*** Link zum erklärenden Diagnosethema hier im Forum ***
Wer liefert was?
      
Ede-Neersen
registrierter Benutzer
47906 Kempen



BeitragVerfasst am: Mo 02 Jul, 2018 11:27    Titel: Vergaserprobleme  

Hallo,
das Problem mit dem Amperemeter liegt wohl auch daran, dass da Dinge rüber laufen, die da laut Schaltplan nicht hingehören.
Ich muss die Elektrik da mal genauer durchforsten. Bisher hatte ich 10 Jahre lang keinen Grund dazu.

Und mit dem Salz auf der Straße in unserem Kreis Viersen ist zu sagen, dass viel zu viel gestreut wird. Nach dem Motto: Wenn dieses Jahr nicht genug verbraucht wird, werden die Gelder im nächsten Jahr dafür gestrichen.

So jetzt tauche ich in die Elektrik.
Grüße
Ede-Neersen
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: