E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
X-Type  >>  x Type Fehlzündungen 3L V6
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
addy46
registrierter Benutzer
Herborn



BeitragVerfasst am: Mi 21 Dez, 2016 10:33    Titel: x Type Fehlzündungen 3L V6  

Wer weis Rat. Mein X Type 3L V6 Automatic spinnt. Beim Besxhleunigen kommt es immer wieder zu Fehlzündungen. Die Aussetzer sind immer an Bank 1, Zylinder 1, 3 oder 5. Nie an Bank 2. Fehlercodes gibt es keine.
Batterie, Lichtmaschine und Regler getesteten. Keine Auffälligkeiten
Luftmengenmesser, Zündsulen, Kerzen, Luftfilter, Benzinfilter, neu
Undichtigkeiten im Ansaugsystem, keine gefunden
Kat und Lambdasonde lt. Test ok

Irgendwelche Ideen..?

Gruß Addy
Wer liefert was?
      
Martin80
registrierter Benutzer
Reutlingen



BeitragVerfasst am: Mi 21 Dez, 2016 13:34    Titel:  

Den Luftmengenmesser kann man ausschließen, ebenso Zündspulen, Zündkerzen und Einspritzdüsen.
Das passt alles nicht, wenn es nur um eine Bank geht.
Interessehalber: du schreibst keine Fehlercode, wie hast du herausgefunden, dass es Bank 1 ist?

Dichtungen von der Ansaugbrücke zum Motor könnten auf einer Seite undicht sein.
Ansonsten sehe ich nur Steuerzeiten und Einspritzpunkt für Benzin (z.B. gelängte Steuerkette) als mögliche Ursache, oder noch Ventilspiel.

Zumindest mal so aus dem Bauch heraus.
Wer liefert was?
      
addy46
registrierter Benutzer
Herborn



BeitragVerfasst am: Mi 21 Dez, 2016 15:43    Titel: Zündaussetzer  

Da habe ich mich undeutlich ausgedrückt, Es kommen die Meldungen P0300, 0301 und 0303. Daher weis ich das es Bank 1 ist. Mitterweile habe ich aber auch den Code P1582 sowie 1313..🙁
Wer liefert was?
      
Martin80
registrierter Benutzer
Reutlingen



BeitragVerfasst am: Mi 21 Dez, 2016 16:35    Titel:  

P0300 sind Fehler auf mehr als einem Zylinder, P0301 und P0303 sind Zylinder 1 und 3. P0305 war nicht dabei?

P1313 wird mit folgenden Fehlermöglichkeiten angegeben:
    -Kompression gering
    -Nockenwelle eingelaufen / Gebrochene Ventilfeder
    -Benzindruck zu gering/hoch
    -Einspritzdüsen zu / defekt / offen
    -Benzin verschmutzt
    -Schaltkreise von den Einspritzdüsen defekt.
    -Zündkerzen defekt (bereits durch dich gewechselt)
    -Zündspule defekt (bereits durch dich gewechselt)
    -Signalfehler vom Motorsteuergerät zur Zündspule.

Wenn jetzt der Fehler P0305 nicht dabei war, kann es auch Zufall sein, dass die beiden Zylinder von einer Bank kommen.
Hierbei würde ich die Einspritzdüsen testen und ein Blick unter den Ventildeckel verrät ggf. auch schon mehr.

Echt kein schönes Weihnachtsgeschenk, was dir die Katze da bereitet.

Bzgl. P1582 gibt es ein Bulletin: http://www.jagrepair.com/images/TSB/TSB2/X-Type/303Engine/XT303-01%20DTC%20P1582%20Stored.pdf

Der Fehler gibt uns also nicht allzu viel Hinweise.
Wer liefert was?
      
addy46
registrierter Benutzer
Herborn



BeitragVerfasst am: Mi 21 Dez, 2016 16:43    Titel:  

... Nein, der Fehler 305 war nie dabei. Das Problem ist, der Fehler tritt auch nur sporadisch, beziehungsweise nur in bestimmten Situationen auf. Beim Zügig beschleunigen, bergauf oder zum Überholen. Cruse ich gemütlich, fahre ich viele 100 Km ohne Probleme..
Wer liefert was?
      
Martin80
registrierter Benutzer
Reutlingen



BeitragVerfasst am: Mi 21 Dez, 2016 17:04    Titel:  

Hum, ganz ehrlich: Mach malerst nichts, außer einer Pulle Einspritzdüsenreiniger in den Tank zu kippen.
Nockenwelle usw. würde den Fehler ziemlich dauerhaft liefern. Einzig die Einspritzdüsen müssen bei Vollast ganz aufmachen und geraten dadurch dann an die Grenze, d.h. also Gemisch zu mager.

Liqui Moly 5110, kostet 10-15€. Wenn es nichts bringt, dann kann man immer noch sehen. Schaden tut es auf jeden Fall nicht. Und ruhig zwischendurch auch mal Vollgas geben.

Ich wünsche dir, dass das ausreicht. Ansonsten wird es aufwändig.
Wer liefert was?
      
addy46
registrierter Benutzer
Herborn



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 8:43    Titel:  

Martin80.... Vielen Dank für das teilen deiner Gedankengänge.. Werde das Punkt für Punkt analysieren,... 👍👍
Wer liefert was?
      
Jaguarfreund56
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 15:52    Titel:  

Hallo,
Zitat:
Fehler tritt auch nur sporadisch, beziehungsweise nur in bestimmten Situationen auf. Beim Zügig beschleunigen, bergauf oder zum Überholen. Cruse ich gemütlich, fahre ich viele 100 Km ohne Probleme.

Die Symptome sind eigentlich typisch für bestimmte Fehler am Zündsystem. Bei hoher Last ist auch der Zündspannungsbedarf höher.

Sind diese Symptome denn wirklich vor und nach dem Tausch der Kerzen/Zündspulen genau identisch (gewesen) und sind die beiden Aussetzer-Fehlereinträge auch vor dem Einbau der Neuteile exakt so vorhanden gewesen ?

Ich frage deshalb, weil es im S-type-Forum schon ähnliche Fälle gab, bei denen Einbaufehler passierten.
Es fehlten nach dem Verbau der Neuteile irgendwelche Kontaktierungsteile zwischen Kerze und Spule an 2 Zylindern.
Probleme mit Aussetzern waren also nicht behoben, sondern nur verschoben.

Nebenluft kann man übrigens ausschließen. Bei hoher Last gibt es praktisch keinen Unterdruck mehr, der die Nebenluft ansaugt. Dazu würde sich die Nebenluft obendrein auf mehr (gemessene) Luftmasse verteilen, prozentual also völlig untergehen. Man hätte bei hohen Nebenluftwerten statt dessen erst einmal einen eingetragenen Gemischfehler (zu mager) im Leerlauf.
Martin hatte diese Möglichkeit aber auch nur vor Deiner genaueren Nennung der Symptome erwähnt.

Gruß
Wer liefert was?
      
addy46
registrierter Benutzer
Herborn



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 16:22    Titel:  

Hallo Jaguarfreund, Danke für's darüber Nachdenken. Ja, der Fehler war auch vor dem Zündspulen wechsel so vorhanden. Die Spulen habe ich nur wechsel lassen weil der Ansaugblock eh abmontiert war. Also vorsorglich, weil man so schlecht dran kommt. Ich glaube nicht an einen größeren Defekt da der Motor wenn er nicht gerade ruckelt, sehr sauber und ruhig läuft.
Neben den von Martin80 erwähnten Einspritzdüsen kämen mir noch ein Fehler mit dem Trägheitsschalter oder eine Kabelbruch zu den Zündspulen in den Sinn. Es muss etwas sein was in direkter Verbindung zu Bank 1 steht. Alles andere würde den gesamten Motor bzw. seine Laufkultur betreffen.
Wer liefert was?
      
Jaguarfreund56
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 16:42    Titel:  

Zitat:
Kat .......... lt. Test ok.

Wie wurde der, besser gesagt die beiden, geprüft ?
Wer liefert was?
      
Transalpler
registrierter Benutzer
Wien



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 17:38    Titel:  

Hmm klingt alles irgendwie nach einem elektrischen Fehler - mal den Kabelbaum zur Bank1 komplett durchklingeln und dabei auch bewegen... Massepunkte speziell kontrollieren, sauber schleifen, etc...
Wer liefert was?
      
addy46
registrierter Benutzer
Herborn



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 18:07    Titel: Kat test  

Wie der Kat geprüft wurde weiß ich nicht. Ich arbeite im Ausland und habe zum Glück einen Super Kumpel der mir vieles abnimmt. Ich weiß nur das der kat in einer Werkstatt getestet wurde.. Ich meine mittels Abgasuntersuchung, weiß es aber nicht sicher
Wer liefert was?
      
Jaguarfreund56
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 20:47    Titel:  

Ein normaler CO-Wert im Leerlauf schließt nicht aus, dass der Abgasgegendruck auf einer Seite massiv zu hoch sein könnte (durch mech. Beschädigungen oder Schmelzer im Monolith).
Bemerkbar macht sich das dann auch viel mehr bei hohen Durchsätzen (also starkes Beschleunigen) als untenherum.

Im Normalfall würde es dann zu einem Auseinanderlaufen der Lambda-Regler links zu rechts kommen, bis ein Regler auf den Regelanschlag kommt. Die Folge wäre ein Gemisch-Fehlereintrag.

Den hast Du zwar nicht, aber der Lambda-Regler arbeitet relativ langsam, so dass es rein theoretisch sein könnte, dass beim Gasgeben schon die Aussetzer auftreten (bei extrem hohen Gegendrücken), man dann aber instinktiv wieder deutlich vom Gas geht, bevor der Regler seinen Anschlag erreicht hat (und den Gemisch-Fehler ablegt). Der Regler braucht immerhin mehrere Sekunden bis zum Anschlag, er ist also wirklich langsam.

Ich sehe es in Deinem Fall jetzt zwar auch nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit als Ursache an, aber Du solltest den Kat im Hinterkopf behalten.
Mache doch bei Gelegenheit einfach mal diesen Test (wenn auf der Straße gerade möglich):
Ganz kurz in die Aussetzer hineinfahren - also gerade nur solange, bis Du sie spüren konntest - dann lastmäßig ganz knapp unterhalb der Aussetzerschwelle weiterbeschleunigen (für einige Sekunden). Machbar wahrscheinlich nur an einer längeren Steigung.
Sollte anschließend kein Gemischfehler eingetragen sein, kann man diese Ursachen-Möglichkeit wieder vergessen.

Ja, auch mit der Elektrik weitermachen.

Gruß
Wer liefert was?
      
addy46
registrierter Benutzer
Herborn



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 21:00    Titel:  

... kann eigentlich nicht sein. Dann müsste der Fehler unter last immer auftreten. Tu er aber nicht. Ich trete oft mal richtig auf die Tube und die Katze faucht dank Sportauspuff herrlich und nix passiert. An anderen Tagen kann ich nur crusen weil jeder tritt aus Gaspedal diese kurzen Aussetzer erzeugt. Drei Werkstätten haben sich schon versucht, ohne Erfolg 😳
Wer liefert was?
      
Jaguarfreund56
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 21:30    Titel:  

o.k., wenn es auch bei Vollast nur sporadisch zu den Aussetzern kommt, sieht es anders aus.
Das kam bis jetzt nicht so klar heraus.

Dann scheidet aber auch das Meiste andere aus.
Also vorrangig den Tipp von Transalpler beherzigen: Elektrik-Wackler.

Der kann aber auch schon am Steuergeräte-Stecker vorliegen. Hier auch mal prüfen.
Wer liefert was?
      
addy46
registrierter Benutzer
Herborn



BeitragVerfasst am: Do 22 Dez, 2016 21:44    Titel:  

... also das muß jetzt mal raus.. ich finde das echt toll wie viele sich hier Gedanken machen. mitdenken und echt gute Ideen haben. Eigentlich sollte man die Kiste verschrotten und was zuverlässiges kaufen. Aber es steckt eine Geschichte dahinter. Es war mein Traum mir zum 50zigsten einen 911er zu kaufen. Anstelle des 911er kam mein Sohn Sam-Luca zur Welt und ein Zweisitzer war von der Liste gestrichen. War ok für mich, man muss ja Prioritäten setzen. Zum 55zigen hat mir meine Frau den x type geschenkt und ich mag die Karre... und jetzt soll er mit mir gemeinsam Oldtimer werden. Ich werde den Fehler finden, selbst wenn ich ihn bis auf die allerletzte Schraube zerlegen muss...
Wer liefert was?
      
Martin80
registrierter Benutzer
Reutlingen



BeitragVerfasst am: Fr 23 Dez, 2016 10:11    Titel:  

Hey ich wünsche dir, dass du den Fehler findest und noch lange, lange Freude an deinem x-type hast.
Wer liefert was?
      
McNeacail
Sponsor 2017
Bern



BeitragVerfasst am: Do 20 Jul, 2017 10:05    Titel:  

Hallo zusammen.

Ist hierbei was rausgekommen? An was lag es?

Ich habe momentan genau das gleiche Fehlerbild. Nur bei mir ist der Fehler P0305 noch mit dabei.
Kolbendruck ist ok.
Zündkerzen sind gewechselt.
Ändert nichts.
Dazu kommt ein leises Rasseln zwischen 1000 und 2500 U/Min. Danach verschwindet es. Es macht sich am Gaspedal nicht bemerkbar.

Jemand noch eine Idee?

Vielen Dank!
Wer liefert was?
      
MadJag2500
registrierter Benutzer
Borken



BeitragVerfasst am: Di 17 Okt, 2017 16:41    Titel: Zündaussetzer eine Bank - weiß langsam nicht mehr weiter --  

Hallo Zusammen,
auch ich habe das Problem und werde langsam wahnsinnig:

Folgende Fehlermeldungen:

0300
301
303
305
1313
1316
1000

Das Fahrzeug fängt bei etwas Last an zu Ruckeln, hat keine Leistung mehr , MKL blinkt oder leuchtet konstant.
Zylinder 5 hatte weniger Kompression als der Rest, worauf die Kolbenringe getauscht wurden,.. die zuerst vermuteten Ventile waren es nicht.

Wenn die Zündmodule getauscht werden, bleibt der Fehler auf der einen Bank, also denke ich dass man diese ausschließen kann.

Der Motor lief im Leerlauf sehr schön, nach dem Kolbenringwechsel ist es eher schlechter geworden.

Den LMM habe ich gereinigt, ohne Verbesserung.
Zündkerzen sind neu.
Steuerzeiten wurden auch schon kontrolliert.

Anscheinend kommt der Fehler häufiger vor !
Wie habt ihr die Katze wieder zum Schnurren gebracht ??

Vielen Dank,
Grüsse MadJag
Wer liefert was?
      
Jaguarfreund56
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Di 17 Okt, 2017 19:36    Titel:  

Ich habe dazu immer noch nicht den Gedanken ganz aufgegeben, dass es doch an einem zu hohen Kat-Gegendruck auf dieser Bank 1 liegt.

Auch erinnere ich mich an einen Thread vor vielen Jahren, in dem es um eine Art Stauscheibe bzw. Prallblech auf nur einer Bank am Kateintritt ging. Das war eigentlich ein Hinweis darauf, dass eine der beiden Bänke höher belastet wird und ab Werk besser zu schützen war. Umkehrschluß: eine Bank stirbt schneller.
Ich finde diesen alten Thread nicht mehr; es ging letztlich nur darum, dass das Blech auf einer Seite die Leistung wohl drosseln würde (naja, die Vermutung oder Befürchtung einzelner Forenteilnehmer halt).

Im folgenden Beitrag aus dem S-type-Bereich waren zwar die Fehlereinträge anders, aber ich habe ja schon einen möglichen Grund dafür genannt:
http://www.jaguar-forum.de/forum/viewtopic.php?t=54761
Wer liefert was?
      
MadJag2500
registrierter Benutzer
Borken



BeitragVerfasst am: Di 17 Okt, 2017 20:44    Titel: - KAT - Einspritzdüsenreiniger - Massepunkte - Kabelbaum  

ok,
ich habe mich jetzt mal durchgewühlt und werde folgendermaßen vorgehen, weil es mir am plausibelsten und am schnellsten umsetzbar erscheint,
Danke für die Beiträge,

- KAT - Einspritzdüsenreiniger - Massepunkte - Kabelbaum

ich werde berichten !

Grüsse MadJag
Wer liefert was?
      
MadJag2500
registrierter Benutzer
Borken



BeitragVerfasst am: Do 19 Okt, 2017 8:21    Titel: _ Massepunkte -  

Hallo,
ich habe gestern die Massepunkte nachgearbeitet aber leider ohne Erfolg.

Jetzt geht es an den KAT, hat jemand vielleicht eine Idee , wie man den Kat überprüfen kann ?
Die Idee ist ja, dass der KAT zuviel Gegendruck macht und es deswegen zu den Aussetzern auf der Bank kommt.

Da man nicht vernünftig rankommt, werde ich versuchen eine Lambdasonde raus zu nehmen, damit der Motor frei ausblasen kann.

Hat jemand vielleicht eine bessere Idee ?
Oder, wie kann man mit möglichst wenig Aufwand den KAT auf der Bank 1 ausbauen ?

Grüsse, und vielen Dank für die Unterstützung
MadJag
Wer liefert was?
      
MadJag2500
registrierter Benutzer
Borken



BeitragVerfasst am: Di 07 Nov, 2017 22:04    Titel: Vermutlich doch der Abgasgegendruck  

Hallo Zusammen,
heute habe ich die Lambdasonde oben am Kat der Bank1 , also die zur Stirnwand gerichtet ist weggeschraubt und siehe da ?
Abgesehen von dem Krach lief der Motor tatsächlich ruhiger, die Vibrationen waren deutlich geringer und auch der Abgasstrom am Auspuff irgendwie gleichmäßiger.

Nach den bisherigen , langwierigen Fehlversuchen ein wirklich großer Schritt,

Natürlich leuchtet die MIL , aber sie blinkt nicht !

Jetzt ...das nächste Problem:
Wie komme ich an einen funktionierenden Kat ?
Der freundliche Jaguar Händler wollte 1400,-€ ohne Dichtungen und Schrauben !
Auf der Suche bei den einschlägig bekannte Händlern im Netz habe ich nichts gefunden.
Bleibt wohl nur noch der Verwerter.
Aber kann ich den Kat vom Verwerter vor Einbau irgendwie überprüfen ?
Wo wir beim Thema wären, hat jemand eine Beschreibung wie man den Kat am Besten rausholt und austauscht ?

Im Augenblick habe ich keine Idee wie man da rankommen will, ohne wieder den halben Antriebsstrang vorher auszubauen.

Ich weiß ja nicht ob das hier jemand verfolgt,aber ich werde weiter berichten und hoffe auf hilfreiche Antworten, Kommentare, Bemerkungen.

Grüsse MadJag
Wer liefert was?
      
Transalpler
registrierter Benutzer
Wien



BeitragVerfasst am: Mi 08 Nov, 2017 10:08    Titel:  

Bevor du einen neuen oder gebrauchten KAT einbaust, sollte man die Ursache für den Ausfall finden -Katalysatoren halten bestenfalls ewig - lediglcih wenn die Gemischaufbereitung nicht funktioniert führt dies zu Übertemeratur und damit verschmelzen des KAT.

Also das volle Programm:
Benzindruck passt?
Einspritzdüsen OK?
Zündung OK?
Ansaugbereich dicht - keine Nebenluft?
Lambda Sonden OK?

Erst wenn alle 5 mit Ja beantwortet den KAT erneuern - sonst lebt der "neue" auch nicht lang.
Wer liefert was?
      
Jaguarfreund56
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Mi 08 Nov, 2017 15:17    Titel:  

Naja, Aussetzer, die den Kat schädigen, wären in jedem Fall auch heftigst spürbar. Nach einem Kat-Tausch gegen einen gesunden Kat wüßte man also in der ersten Probefahrt sofort Bescheid; dabei muß man ja nicht ständig in die Lastgrenze zu den Aussetzern hineinfahren (falls doch noch auftretend).

Darüber hinaus gibt es ja schließlich extra zum Kat-Schutz, um Schmelzer zu vermeiden, die Aussetzererkennung.
Sie schaltet die Kraftstoffzufuhr zu den betroffenen Zylindern bei Aussetzern ausreichend zuverlässig ab.
Ich weiß diese Dinge sicher, da ich lange genug auch Aussetzererkennungen entwickelt und appliziert habe. Lediglich ab 3 oder mehr gleichzeitig aussetzenden Zylindern wäre die Erkennungssicherheit nicht mehr so hoch (jedenfalls an einem 6-Zyl.-Motor), da sich die Zylinder gegenseitig "vergleichen".

Es ist auch so, dass ein Kat keineswegs nur durch Gemischfehler bzw. Schmelzer ruiniert werden kann, wie Du schreibst.
Mech.. Brüche im Monolithen kommen häufig vor und können ebenfalls zu einem viel zu hohen Gegendruck führen.
Ebenfalls häufig waren früher nach bestimmter Laufzeit Auflösungserscheinungen des Monolith-Trägermaterials, welches sich dann vor und in der Wabenstruktur verteilt hat, mit gleichen Folgen. Ob das Material immer noch so bescheiden ist, weiß ich allerdings nicht.

Und nebenbei:
wenig bekannt ist es, dass ein Kat auch grundsätzlich altert, auch bei guter Behandlung. Die Schadstoff-Konvertierung wird mit der Zeit immer schlechter, so dass irgend wann auch ein entprechender Fehlereintrag erfolgt (dafür ist die 3. und 4, Lambdasonde da).
Parallel läuft auch hier eine mäßige, aber stetige Erhöhung des Abgasgegendruckes. Immerhin um so viel, dass mit älteren Kat s doch ein paar KW fehlen. Ich habe einmal eine entsprechende Leistungs-Korrelation erarbeitet, damit bei Werks-Hot Test-Messungen nicht ständig der Kat erneuert werden musste.
Du schreibst sonst meist sehr qualifiziert, aber hier liegst Du mit Deiner Aussage also gleich mehrfach falsch. Nix für ungut.

@MadJag2500:
Vorausgesetzt, nach einem Kat-Tausch würde der Motor ruhig und ohne neue Fehlereinträge laufen, wäre aus meiner Sicht also nicht das "volle Programm" nötig. Manches konnten wir ja ohnehin schon ausschließen.

Und ja, wir verfolgen den Thread, aber eine Antwort, ob nur der freie Querschnitt der Lambdasonde genügt, hätte ich Dir nicht geben können. Dass man einen Gegendruck auch messen kann (mit einem Stutzen im Lambdasonden-Gewinde), verkneife ich mir auch lieber, da man dazu einiges beachten muss (sonst kokelt man alles ab). Aber manche Werkstätten haben so etwas immerhin.
Auch kann ich Dir nicht sagen, von wem Du günstig einen Kat bekommst.
Zitat:
Aber kann ich den Kat vom Verwerter vor Einbau irgendwie überprüfen ?

Nein, Du kannst nur - notfalls mit Endoskop - hineinschauen, ob Du Brüche, Dreck oder Schmelzer an der Wabenstruktur erkennst (vor allem am Eintritt). Eine Garantie ist das aber noch nicht.

Grüße
Wer liefert was?
      
Transalpler
registrierter Benutzer
Wien



BeitragVerfasst am: Do 09 Nov, 2017 13:25    Titel:  

Ich denke, wenn der Threadstarter selbst diagnostizieren könnte, ob der Kat defekt ist und wodurch der Schaden entstanden ist, so würde er hier nicht fragen.
Dass ein neuer Kat nicht schlagartig kaputt geht ist mir klar - wenn seiner verschnmolzen ist, so wäre es besser die Ursache zu beheben, bevor der neue auch schmilzt.

Leider habe ich aus dem Thread jetzt die Laufleistung nicht herausgelesen - Wenn du sagst ein KAt ist ein Vershcließteil - nun mein Saab 9k hatte bei 320.000 km noch den ersten drinnen, und bei den HUs lt. dem Techniker bessere Werte erzielt als Neuwagen - ich kenne etliche mit 500000 km und mehr die noch immer den ersten KAt fahren - somit stellt sich mir die Frage - ist es ein Verschleißteil, wenn nach 1 Mio km etwas defekt wird??

Ja ich bin nicht in der Analyse von Katalysatoren tätig - die von mir vorgeschlagenen Prüfungen kosten den Bruchteil eines neuen KAT - und falls sie ein Problem aufzeigen, und dieses behoben wird, so gewährleistet dies, dass der Kat nicht in kurzer Zeit das selbe Schicksal erleidet.
Wer liefert was?
      
Jaguarfreund56
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Do 09 Nov, 2017 21:54    Titel:  

@Transalpler:

Zum Thema Gegendruck:
Ein Kat kann hinsichtlich total überhöhtem Gegendruck auch ohne Schmelzer kaputt gehen, muss aber nicht. Sonst gäbe es ja auch viele Thread`s zu dem Thema. Mehr habe ich dazu nicht gesagt.

Zum Thema Abgas:
hier sieht es doch völlig anders aus, was MadJag2500 jetzt allerdings nicht interessieren braucht. Natürlich ist abgasmäßig der Kat eigentlich ein Verschleißteil.
Nahezu kein Kat erfüllt die vorgeschriebenen Typprüfwerte nach 300.000 km (ich meine nicht die TÜV-CO-Messung).

Ein neuer Kat reduziert z.B. den Schadstoff CO im Fahrzyklus um sagen wir 99 % und erfüllt somit in etwa den vorgeschriebenen Grenzwert nach entsprechender Euro-Norm.
Gelaufene Kat`s im Feld dürfen bei einer Nachprüfung entsprechend den Vorschriften um das 1,5 fache über dem Grenzwert liegen.
Das wäre dann eine Umsetzung von "nur" 98,5 statt neu 99 %.
Auf eine solche Umsetzung basiert die Diagnose mit den bei uns 2 Sonden nach Kat. So sollte es jedenfalls entsprechend Vorschrift sein.
Über dem 1,5 fachen Grenzwert muss dementsprechend ein Fehlereintrag erfolgen.

Der TÜV prüfte doch in der HU oder ASU lediglich ganz simpel den CO-Wert am Auspuff mit aberwitzig großzügig ausgelegten HU-Grenzwerten.
Wenn man weiß, dass bei völlig wirkungslosem Kat der CO-Wert auch nur bei 0,7 % liegt (mit Lambda = 1), und egal ob 99 % oder die 98,5 %-Umsetzung der Wert dann somit bei ca. 0,07 % liegt (mit deren Meßgenauigkeit praktisch immer Null), dann ist doch ein HU-Grenzwert von 0,3 % ein Witz.
Das wäre eine sogar mehr als 50-fache Überschreitung des Typprüf-Grenzwertes.

Als man den Widersinn erkannte, hat man diese Prüfung zugunsten der Fzg.-eigenen elektronischen Diagnose ja auch abgeschafft (jedenfalls in Deutschland). Man konnte damit aber immerhin eines erkennen: ob Trickser den Kat vielleicht ausgebaut haben.
Und nur darum wird diese Prüfung ab dem 01.01.2018 auch wieder eingeführt.

Was willst Du uns mit Deinem "fehlerfreien" 320.000 km-Kat an einem Saab mit Ersteinführungsjahr 1985 nun also sagen ?
Eher nichts, denn dieses Auto kannte noch überhaupt keine Kat-Diagnose, und zur TÜV-Messung siehe oben.
Die Zeit bleibt nicht stehen.

Ach übrigens:
Würde man (endlich) einmal bei den Behörden auf die Idee kommen, nun auch bei Benzinern von Kunden den 1,5-fachen Grenzwert samt Diagnose nachzuprüfen, hätten wir den nächsten Abgasskandal. Meines Wissens hat das KBA noch nie diese Überprüfung gemacht.
Wer liefert was?
      
Transalpler
registrierter Benutzer
Wien



BeitragVerfasst am: Fr 10 Nov, 2017 9:58    Titel:  

OK du weißt mehr über KATs als ich - ja ich gebe es offiziell zu.

Trotzdem ist für mich und viele andere Praktiker ein defekter KAT ein Anlass sich die Gemischaufbereitung genauer anzusehen. Eine Einspritzdüse die z.B. weniger oder mehr als die anderen einspritzt führt z.B. dazu, dass zwar das Motorsteuergerät nachregelt, dass in Summe Lambda wieder 1 ist, aber auf den einzelnen Zylindern nicht - was zu allerlei Sonderbarkeiten führt. Loch im Kolben, abgebranntes Auslassventil usw. oder auch einem neuen 1500€ Kat, der nach 20.000 km wieder hin ist.

Daher mein Hinweis - ob der Kat nun 40% oder 99,5 reinigt ist mir in dem Moment egal. Ich bin kein Mechaniker - wissender Hobbyschrauber maximal. Mein Wissensgebiet liegt mehr in der IT, der Betriebstechnik und dem Maschinenbau. Das Warten meiner Fahrzeuge ist für mich ein Hobby und Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit - da sieht man dass man schmutzige Finger hat, und was man als Tagewerk gemacht hat - ist in meinem Job nicht immer so, wenn man sich mit Themen wie DSGVO und PSDII herumschlägt...


Zuletzt bearbeitet von Transalpler am So 12 Nov, 2017 16:28, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Jaguarfreund56
registrierter Benutzer
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: So 12 Nov, 2017 15:59    Titel:  

Wie wäre es hier:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwinz-LApLnXAhXJ4aQKHT6HAWUQFggmMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.uni-kat.de%2F&usg=AOvVaw2FWR94870U9ZQ3SB96tfUm

Die schreiben:
"Die Neubestückung kostet in der Regel 335.- * Euro."

Gruß
Wer liefert was?
      
youngxtypedriver
registrierter Benutzer
Durmersheim



BeitragVerfasst am: Fr 19 Jan, 2018 0:38    Titel:  

Hallo zusammen
Ich habe so ziehmlich das selbe Problem mit zündaussetzter im teillastbereich unter 3000 Umdrehungen aber auch nicht immer.
Es leuchtet keine Kontrollampe.
Ich habe einen 2.1v6 mit 129000km. Es sind noch die ersten Zündkerzen. Neue habe ich bereits bestellt.
Für den Wechsel muss aber ja die ansaugbrücke runter.
Brauche ich dann neue Dichtungen oder eher nicht ? Und mit wie viel Drehmoment zieh ich die Ansaug Brücke wieder an ?
Wäre super wenn mir jemand der das schon gemacht hat ein paar Tipps geben kann wie ich da rangehen soll. Ich hoffe das hat sich dann damit erledigt ,wenn nicht dann hab ich ein Problem so wie ich das bei euch lese....
Mit freundlichen Grüßen Julian
Wer liefert was?
      
prozesswissen123
registrierter Benutzer
Hilden



BeitragVerfasst am: Mo 02 Jul, 2018 17:08    Titel:  

Um bei diesem Thread anzuknöpfen (wobei mein 3.0 V6, die Fehlzündungen nur im Winter hatte, beginnt er jetzt auch im Sommer zu ruckeln, aber es sind noch keine richtigen Zündaussetzer). Habe aktuell einen sehr unrunden Motorlauf + sporadischem Ruckeln im Leerlauf, unter Last ist soweit alles ok. Habe auch schon folgende Checkliste abgearbeitet bzw. getauscht, bisher leider ohne Besserung:

- Zündspulen
- Zündkerzen
- Benzinfilter
- Luftfilter
- Luftmassenmesser
- Motor (Ansaugung, Einspritzung) mit diversen Mitteln/Benzinzusätzen von Liqui Moly gereinigt
- Motor mit Bremsenreiniger auch Undichtigkeiten hin untersucht

Die ganzen Schritte habe bis dato leider nichts gebracht, am Donnerstag habe ich Termin in der Werkstatt (dort werden dann die Lambdasondenwerte usw. gecheckt, da ich als einzige Fehlermeldung ("Katalysator arbeitet nicht richtig als Meldung bekomme). Mal schauen, wie die ganze so Sache ausgeht....
Wer liefert was?
      
Mars63
registrierter Benutzer
Winnenden - S-type 2001 V6



BeitragVerfasst am: Mo 02 Jul, 2018 17:57    Titel:  

hallo

ja, manchmal würde es sich lohnen VORHER mal richtig zu checken
eine original fehlerauslesung
dann hätte m,an anhaltspunkte, und müsste nicht aus purer verzweiflung alles reihum tauschen
um dann festzustellen - hupps, das war's ja gar nicht

fehler auslesen, dann hier auflisten
dann kann man sicher mehr für den motor ... und den besitzer tun
grüssle
Wer liefert was?
      
DMayer
Sponsor 2017
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Mo 02 Jul, 2018 23:17    Titel:  

"Hallo Zusammen,
heute habe ich die Lambdasonde oben am Kat der Bank1 , also die zur Stirnwand gerichtet ist weggeschraubt und siehe da ?
Abgesehen von dem Krach lief der Motor tatsächlich ruhiger, die Vibrationen waren deutlich geringer und auch der Abgasstrom am Auspuff irgendwie gleichmäßiger. ...."
nur mal als Idee...und was, wenn´s an der Lambdasonde selbst liegt??
Wer liefert was?
      
Mars63
registrierter Benutzer
Winnenden - S-type 2001 V6



BeitragVerfasst am: Di 03 Jul, 2018 7:39    Titel:  

hallo
du wirst uns doch nicht erzählen wollen, dass du eine neue lambda kaufst
die dann ins handschuhfach legst - nur so zur sicherheit
und machst auf 'röhrenden hirsch', nur weil mit dem loch im auspuff der motorlauf ruhiger ist?

eine moderne art der fehleranalyse - so war sie mir noch nicht bekannt
... aber natürlich kann es an der sonde liegen - was willst du noch hören?
grüssle
Wer liefert was?
      
moellerr
registrierter Benutzer
Kassel



BeitragVerfasst am: Di 03 Jul, 2018 16:52    Titel:  

Hallo Mars,

ich glaube, hier ist was durcheinandergeraten.

DMayer hat den Beitrag von MadJag2500 vom 7. November 2017 zitiert und dazu eine Frage gestellt.
Das hat aber nichts mit dem aktuellen Problem von prozesswissen123 zu tun ;-)

Gruß
moellerr
Wer liefert was?
      
DMayer
Sponsor 2017
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Di 03 Jul, 2018 19:00    Titel:  

Möller hat Recht.... aaaber auch bei diesem neuen Beitrag wurde nicht geschrieben, dass die Lambdasonde geprüft wurde.... 🤔
Also ehrlich, wenn Fehlermeldung auf Kat hinweist, ist die Lambdasonde für mich immer naheliegend
Wer liefert was?
      
Mars63
registrierter Benutzer
Winnenden - S-type 2001 V6



BeitragVerfasst am: Di 03 Jul, 2018 20:30    Titel:  

ja, da habt ihr recht
im eifer des gefechts - und wegen der irrigen annahme ohne sonde läuft ja alles bestens
ist mein denken in eine andere richtung abgeschweift

trotzdem muss man bei @Prozesswissen fragen, warum alles getauscht wurde
ohne angabe von fehlercodes nur mit dem hinweis aufdie sonde

nun, er wird uns sicher auf dem laufenden halten

und ja, manmchmal wärs besser alte beiträge als link beizulegen
aber das neue thema aufzumachen

grüssle
ich versuch meine gedankensprünge etwas zu zügeln
Mars
Wer liefert was?
      
Transalpler
registrierter Benutzer
Wien



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jul, 2018 6:59    Titel:  

Wenn es ohne Lambda Sonde vor dem KAT besser läuft, würd ich auf einen verschmolzenen KAT tippen...
Wer liefert was?
      
ManniBochum
registrierter Benutzer
nicht mehr aktiv



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jul, 2018 10:06    Titel:  

Hi,

ich muß entschuldigender Weise annehmen, daß andere auch den Überblick in diesem Thread verlieren (verloren haben),
besonders wenn dem, der das letztgemeldete Problem geschildert hat,
sein Problem nicht wichtig genug ist, bei seinem Thema zu bleiben,
(erinnert an ADS) während sich hilfswillige User hier die Gedanken machen.

Wenn man keine Zeit für sein eigenes Problem hat, sollte man es erst zur Diskussion stellen wenn man Zeit hat,
dann hast "man" auch nicht so viel "nach zu lesen" was eh keiner mehr macht, sondern nur überfliegt und irgendeine Quintessenz zieht.

Einige User haben ja auch Fragen, die zu einer einfacheren Lösung führen könnten usw.
(ich muß doch hier jetzt nicht auch noch "Kommunikation" lehren / nicht Konferenzkommunikation, die da lautet "schlafen sie so viel wie möglich und zitieren sie dann "wie Müller schon gesagt hat .... aber das kann ihnen Müller am besten selber erklären" setzen //Zitat aus einer Managerempfählung)

Wir haben keine Diskussionskultur mehr,
wir haben keine Gesprächskultur mehr
eine Streitkultur soieso nicht,
Wir haben keinen Anstand, keine Höflichkeit,
was haben wir überhaupt noch ?
Eine überzogene Erwantungshaltung, daran was andere für "uns" zu tun haben !

Transalpler hat folgendes geschrieben:
Wenn es ohne Lambda Sonde vor dem KAT besser läuft, würd ich auf einen verschmolzenen KAT tippen...

"prozesswissen123" muß ich leider in Schutz nehmen,
denn er nie hat behauptet,
daß sein Motor ohne Lambdasonde vor Kat besser läuft bzw. überhaut etwas vom entfernen der Lambdasonde.


Viele Grüße, Manfred B. von: http://jaguar.de.to
*** Link zum erklärenden Diagnosethema hier im Forum ***
Wer liefert was?
      
DMayer
Sponsor 2017
Ludwigsburg



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jul, 2018 13:45    Titel:  

also gut... der letzte Problembeitrag war von prozesswissen123.
die anderen Fragestellungen kann man zur Seite schieben, da zu alt und nie wieder Rückmeldung kam.

ich gebe aber mars63 völlig Recht, wenn er fragt, warum erst eine ganze Litanei :
"- Zündspulen
- Zündkerzen
- Benzinfilter
- Luftfilter
- Luftmassenmesser
- Motor (Ansaugung, Einspritzung) mit diversen Mitteln/Benzinzusätzen von Liqui Moly gereinigt
- Motor mit Bremsenreiniger auch Undichtigkeiten hin untersucht"

geprüft/getauscht wurde und nicht an die Sonde gedacht wurde. (s.a. mein Beitrag vom 03.Juli 2018).

Ich hoffe, dass prozesswissen123 uns die Ergebnisse des Werkstattermins mitteilt.
dann ist das Thema entweder gelöst oder wir können ,mit mehr Info ausgestattet, weitermachen.
Zielführend ist sicher die Vorgehensweise beschrieben von mars63 am 02.Juli 2018.
Wer liefert was?
      
Transalpler
registrierter Benutzer
Wien



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jul, 2018 14:08    Titel:  

Irgendwie waren die Beiträge heute vormittag durcheinander - mein letzter Beitrag bezog sich auf den Eintrag von MadJag2500 vom Nov. 2017.. Warum ich den am Vormittag als letzten angezeigt bekommen habe... Die Wellt der IOIIOO ist wundersam...
Wer liefert was?
      
prozesswissen123
registrierter Benutzer
Hilden



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jul, 2018 16:01    Titel:  

"Ich hoffe, dass prozesswissen123 uns die Ergebnisse des Werkstattermins mitteilt."

Den weiteren Verlauf der Fehlersuche/Reparatur, werde ich natürlich posten, allerdings werde ich mit Sicherheit nicht auf irgendwelche vorwurfsvollen Fragen eingehen, warum ich jetzt bei einem 15 Jahre alten Fahrzeug, diverse Teile austausche, die einem Alterungsprozess bzw. Verschleiß unterliegen......

Für lösungsorientierte Postings/Tipps, die der Fehlerfindung beitragen, bin ich immer offen und lese diese auch sehr gerne, allerdings halte ich viel davon diesen Thread bzw. das Forum mit Aussagen zu füllen die mit der eigentlichen Thematik nichts zu tun haben.
Wer liefert was?
      
ManniBochum
registrierter Benutzer
nicht mehr aktiv



BeitragVerfasst am: Mi 04 Jul, 2018 16:34    Titel:  

Hi,

Zitat:
allerdings werde ich mit Sicherheit nicht auf irgendwelche vorwurfsvollen Fragen eingehen, warum ich jetzt bei einem 15 Jahre alten Fahrzeug, diverse Teile austausche, die einem Alterungsprozess bzw. Verschleiß unterliegen......

finde ich auf der einen Seite richtig,
aber dann mit der Zusatzinfo, daß es sich um vorsorgliche Tauschaktionen ohne besonderen Grund handelte,
bzw. wegen des allgemeinen Alters dieser Teile.

Man könnte sonst denken, daß zu einer bestimmten Fehlerbeseitigung getauscht wurde.
(wobei dabei auch gerne neue Fehler eingebaut werden)

Wobei ich derjenige bin, der an seinem Farhzeug aus Alterungsgründen fast alle Sensoren und Messstellen nach 10 bis 12 Jahren (nach und nach) getauscht hat und dies auch rät, denn auch besonders die alternde Elektronik verusacht viele Probleme.

Zitat:
Für lösungsorientierte Postings/Tipps, die der Fehlerfindung beitragen, bin ich immer offen
und lese diese auch sehr gerne,

vielleicht solltest Du DIch an Deinem Problem aber auch aussagekräftig beteiligen.

Es ist zwar eine bewunderungswürdige Eigenschaft, wenn man mit vielen Worten NICHTS sagt,
aber da ich nicht wie Werkstattangehörige bezahlt werde,
fühle ich mich als ***** zum pampern des Problems anderer (was mich eigentlich nichts angeht) benutzt (ausgenutzt)
und werde mich aus diesem Problem gleich wieder ausklinken.
Die Werkstatt wird das Problem schon lösen, dafür sind die ja auch da.


Viele Grüße, Manfred B. von: http://jaguar.de.to
*** Link zum erklärenden Diagnosethema hier im Forum ***
Wer liefert was?
      
prozesswissen123
registrierter Benutzer
Hilden



BeitragVerfasst am: Mo 09 Jul, 2018 15:05    Titel:  

Wollte nur kurz Rückmeldung geben, dass die befreundete, freie Werkstatt, die Fehlerquelle nicht genau eruieren konnte. Habe nächste Woche einen Termin bei Jaguar in Düsseldorf/Neuss.
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen:



Gebrauchte Jaguarteile ab 1994  XJ, XK, XF X & S-Type X-Type