E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  Batterie xk120 OTS
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Ede-Neersen
registrierter Benutzer
47906 Kempen



BeitragVerfasst am: Mo 18 März, 2019 18:49    Titel: Batterie xk120 OTS  

Hallo,
beim XK 120 OTS sind zwei 6V (58Ah) verbaut. Keine überzeugende Lösung. Die ganze Sache wäre mir auch noch beinahe um die Ohren geflogen, da das Gehäuse nach nicht einmal zwei Jahren Risse bekommen hat. Was für Alternativen gibt es zu den britischen Produkten? Am liebsten würde ich nur noch eine Batterie verbauen. Gibt es eine, die in den vorhandenen Schacht passt und dann auch noch die richtigen Werte hat? Wie viel Ah sollte man wählen? Geht man vom Coupe aus, sollten doch ca. 73 Ah genügen.
Grüße
Ede-Neersen

PS: habe gerade die Vorderachse Kugelgelenke und Querlenker erneuert (vgl. früheren Beitrag). Damnn will man eine Probefahrt machen und dann wieder diese Batterien.
Wer liefert was?
      
S-TYP34
registrierter Benutzer
65510 Wörsdorf



BeitragVerfasst am: Mo 18 März, 2019 19:40    Titel: Lieber Ede da kann man  

auch,schon mehrmals gemacht,
2 kleine 12V Batterien(siehe MG=B=) einbauen
die genau in den Schacht passen
dazu muss man noch etwas Batt-kabel verlegen
und 2 zusätzliche Klemmen verarbeiten.
Und schluss iss es mit diesen schei..ß teuren 6V Dingern.

Harald
Wer liefert was?
      
Ede-Neersen
registrierter Benutzer
47906 Kempen



BeitragVerfasst am: Mo 18 März, 2019 20:10    Titel: Starterbatterie  

Hallo Harald,
wo finde ich die Batterien? Habe die jetzt nicht auf die Schnelle ausfindig machen können.
Grüße
Ede-Neersen
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mo 18 März, 2019 21:21    Titel:  

Moin Ede-Neersen,

ja, genauso machen wir das auch bei MG's. Auch mein MGA hat zwei Batteriefächer für 2 x 6V. Entweder Du baust 2 oder eben nur eine 12V ein. Bei 2 x 12V parallel musst Du die Stromversorgung etwas umbauen. Bau gleich dabei einen Notausschalter mit ein. Die dicken Leitungen baut Dir jeder Boschdienst. Ich habe nur eine 12V verbaut. Such Dir einfach eine um 50-60A, das reicht völlig, zu mal der XK nur einen Lüfter über den Keilriemen hat und eine kleine C42 Gleichstrom Lima. Alle Batterien unterliegen der Normung. Also einfach die Maße auf nehmen und die passende in Breite, Höhe und Stromanschluss raussuchen. Da Du einen mechanischen Regler für die Lima hast nimm eine wartungsfreie Calzium Batterie, da die erst ab 16V anfangen zu kochen. Das ist übrigens der Grund warum die schlechten teuren 6V nicht lange bei mechanischen Reglern halten. Die beste Calzium ist für mich die Banner Powerbull Professional. Sie hat den höchsten Kaltstartstrom, die geringste Selbstentladung und den günstigsten Preis bei EBay. Ich habe seit 2006 von denen 3 wie neu im Einsatz.

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Mo 18 März, 2019 22:15    Titel:  

so wie es Rainer beschreibt kann er nur die 53520 oder 53522 meinen, also 12V 38Ah. Würde parallel also 70Ah ergeben. Das geht aber nur vernünftig wenn beide Batterien sehr identisch sind also baugleich, gleicher Hersteller und gleiches Alter. Weicht hier etwas ab fließen Ausgleichsströme zwischen den Batterien.
Ob die 6V 66Ah also Typ D42 wirklich von der lummeligen Lima gekillt werden wage ich zu bezweifeln. Bevor die den Überladungstod sterben müßten diese durch erhöhten Wasserverbauch auffallen. Dazu bedarf es aber mehr also 14,2V Ladestrom und ordentlich Amperes da wir üblicherweise keine Langstreckenfahrten mit den Autos, wo ein geringer Ladestrom eben über lange Zeit den gleichen Effekt hätte. Meine 6V Vartas haben 7 Jahre gehalten, das ist ok. Überhaupt behaupte ich, daß Batterien am längsten halten, wenn sie dauernd in Nutzung sind, etwas durchgerüttelt und nie tiefentladen werden.

...und zudem ist die Umbauerei nicht original!
Wenn man den "king of darkness" nicht huldigen möchte fährt man besser Benz, Opel oder so !

Franz
Wer liefert was?
      
Jagklaus
Sponsor 2019
Pforzheim



BeitragVerfasst am: Di 19 März, 2019 7:30    Titel: Batterie  

Hallo
ich habe meine 12 Volt Batterie wie beim XK140 vorne re. unterm Kotflügel eingebaut.
Gruß Klaus
Wer liefert was?
      
Ede-Neersen
registrierter Benutzer
47906 Kempen



BeitragVerfasst am: Di 19 März, 2019 8:16    Titel: Batterie XK120  

Hallo,
als ich den Wagen übernommen habe, waren zwei 12V-Batterien von Varta verbaut. Das hat lange gehalten. Danach habe ich zwei 12v-Batterien von Banner gehabt. Diese hat dann aber der Regler deftig zum Kochen gebracht. So bin ich dann auf die 6V-Variante zurückgekommen. Das war allerdings ein Griff ins ……Aber auch nur wegen der bescheidenen Qualität.
Ich will mir jetzt folgende Batterie einbauen:
Varta Oldtimer Batterie D42 6V 66Ah 360A .
Ich habe einen elektrischen Zusatzlüfter. Der ist mit der Stromversorgung recht anspruchsvoll. Nach der Ausfahrt habe ich daher den Lüfter mit einem Trafo mit Strom versorgt, um die Batterie zu entlasten (natürlich war dann der Lüfter vom Bordnetz getrennt). Nun überlege ich, eine Drehstromlichtmaschine (Plus an Masse und Optik wie Gleichstromlima) einzubauen. Habe hier vor einigen Tagen einen entsprechenden Beitrag mal reingesetzt.
Bitte jetzt keine Diskussion über Original und pp..... Ich will mit dem Ding doch endlich mal wieder stressfrei fahren.
So jetzt muss ich mal wieder Geld verdienen. Melde mich daher später.
Grüße
Ede-Neersen
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Di 19 März, 2019 10:17    Titel:  

Hallo Ede-Neersen
ich hätte hinter dem Zitat "original" ein smily setzen sollen...
die VARTA D42 bekommst du z.Z. am günstigsten bei
https://www.batterie-industrie-germany.de/autobatterie-varta-d42-black-dynamic-6v-66ah-360a/en

eine + an Masse Drehstrom-Lima wird schwer zu beschaffen sein. Die mehr oder weniger aussehen wie Gleichspannungs-Lima sind vom Innenaufbau eigentlich Motorrad Limas, die natürlich in einem Auto doch arg an ihrer Grenze gefahren werden. Wenn deine originale Lima i.O. ist dann spinnt nur der Regler. Falls er elektromechanisch noch gut ist wäre es mit einer Justage der Spannungsspule getan. Eigentlich kann das jeder KFZ-Elektriker bzw. Bosch-Dienst der noch einen Mitarbeiter Jahrgang 1950 und älter hat :=)).
Notfalls gäbe es z.B. die Fa. Laubersheimer in Landau, die dir das über den Postweg macht. Meines Wissens bietet diese hat eine elektronische Regler-Variante in 6V an.
Es gibt keinen zwingenden Grund daß zwei D42 Batterien nicht deinen Zusatzlüfter verkraften, sind doch nur rund 15A im Dauerlauf und das für etwa 10 Minuten. Was kritisch wäre ist eine Nachtfahrt mit längerem Stau und vollem Licht aber wer macht das schon....

Gruß

Franz
Wer liefert was?
      
S-TYP34
registrierter Benutzer
65510 Wörsdorf



BeitragVerfasst am: Di 19 März, 2019 11:50    Titel: hier schließe  

ich mich mit gleicher Meinung von Franz an
denn wenn die Stromversorgung richtig arbeitet
und ein Zusatzlüfter verbaut ist sollte es keine Probleme mit der Batt.geben.
Um etwas mehr Lima-Leistung zu bekommen
kann man anstatt der C45 auch das etwas stärkere nachfolge Modell C42 einbauen.

Falls jemand überholte orig. C45 / C42 braucht,habe noch einige im Lager,
auch div.neu eingest. orig.Regler.

Harald
Wer liefert was?
      
Ede-Neersen
registrierter Benutzer
47906 Kempen



BeitragVerfasst am: Di 19 März, 2019 16:26    Titel: batterie  

Hallo,
die Drehstromlichtmaschine bekommt man beispielsweise bei Limora. Ich habe aber auch folgenden Link anzubieten:

https://simonbbc.com/stealth-dynamator-to-replace-lucas-c45-dynamo-positive-earth/

Da kostet das Ding grob die Hälfte.
Wie es mit der Qualität bestellt ist, kann ich aber nicht beurteilen.
Die Varta-Batterien sind bestellt. Vielen Dank schon mal.
Ich würde aber gerne noch eure Einschätzung zur Drehstrom-Lima hören.
Grüße
Ede-Neersen
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Di 19 März, 2019 17:28    Titel:  

ich gehe mal davon aus, daß der Regler eingebaut ist.

auf den ersten Blick sieht es doch recht ordentlich aus. Wenn man davon ausgeht daß der Limora Generator aus der gleichen Quelle kommt so stört mich ein wenig die technischen Daten, speziell die Reglerspannung von knapp 14,9V. Die originale Verdrahtung im XK ist nun nicht gerade optimal, somit werden schon ein paar Millivolt bis zur Batterie verloren gehen weil bei einer normalen Batterie ist je nach Temperatur die Ladeschlußspannung zwischen 13,8 und 14,2 Volt.
Noch ein Punkt, der beachtet werden muß ist, daß Drehstromlimas normalerweise untersetzt betrieben werden also die Drehzahl höher ist als die KW-Drehzahl. Beim XK Motor besteht aus seiner Charakteristik und unserem Fahrstil die Tendenz mit nicht zu hohen Drehzahlen zu fahren. Unter Umständen muß daher eine kleinere Riemenscheibe verwendet werden. Auf der anderen Seite zog die Gleichstrom-Lima eh´ unter 1500U/min keine Wurst vom Teller somit wird es auf jeden Fall nicht schlechter aber nicht optimal sein.

mehr kann man eigentlich dazu nicht sagen.

Gruß
Franz
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Di 19 März, 2019 19:09    Titel:  

Moin Franz,

ja, beide 12V Batterien müssen gleich und neu sein. Besser NUR eine moderne in 45-50A in Calzium in den kleine Wanne.

Normale Batterien, also keine wartungsfreien auf Calzium Technologie basierende, fangen bereits bei 15V an heiß zu werden und bei 15,5V an zu kochen und somit zu gasen. Da muss man im Hochsommer aber öfter mal dest. Wasser nachkippen.

Der XK hat doch auch wie mein 3.8er MKII aus 1960 den mechanischen Regler des Typs RB310, der im Alugehäuse? Seine Voltage Setting liegt im unbelasteten Zustand, also voller Batterie wie folgt mit der Gleichstromlima:

- 10 Grad C = 15,1-15,7V
- 20 Grad C = 14,9-15,5V
- 30 Grad C = 14,7-15,3V

Mit einer so hohen normalen Ladespannung kann man zufrieden sein wenn im XK die beiden 6V Batterien in Reihe überhaupt 5 Jahre halten. :-)

Mein MKII ist auf Drehstrom mit integriertem Regler umgebaut. Die ist vom Ford Sierra.

Es gibt immer mehr als nur eine Lösung, wobei auch die Originalität eine wichtige Rolle spielt.

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Mi 20 März, 2019 7:47    Titel:  

Grüß´Dich Rainer

bei mir ist der Regler schwarz aber das ist sekundär. Ede und ich haben das Problem, daß es in der 6V66Ah Größe nicht so viel Auswahl gibt. Da erscheint die VARTA das beste Angebot zu sein. Es mag sein, daß der mechanische Regler diese setpoints hat abe ich glaube kaum daß die Gleichstromlima das auch bringt. Mein Regler wackelt oft wei ein Kuhschwanz deswegen werde ich diesen heuer überprofen und notfalls gegen den Laubersheimer elektronik Regler im originalen Gehäuse austauschen.
Du weißt ich bin sonst nicht so der absolute original Fetischist aber beim XK120FHC ist das was anderes. Ich habe sogar mir eine mechanische Warnblinkanlage mit dem originalen Blinkrelais gebaut.....
Einzig das Kühlgebläse habe ich zähneknirschend akzeptiert.
Ich sehe halt das Coupe eher als Design-Kunstwerk und da darf man in die Gestaltungshoheit des Künstlers kaum oder garnicht eingreifen.
@Ede-Neersen
wenn die BIG die Batterien geliefert hat solltest du diese nach dem Füllen etwa eine halbe Stunde in Ruhe lassen, das Gasen beim Einfüllen ist normal, und dann jede Batterie mit rund 7,1 oder 14,2V zusammen, min. 12h besser 24h laden. Der Ladeschlußstrom liegt bei rund 0,3A und die Ruhespannung bei etwa 6,3-6,5V (ohne Ladegrät dran). Angeblich soll dies die Lebensdauer erheblich steigern als sofort einbauen und 3/4 geladen rumstehen zu lassen.

Franz
Wer liefert was?
      
Ede-Neersen
registrierter Benutzer
47906 Kempen



BeitragVerfasst am: Mi 20 März, 2019 9:28    Titel: Batterie XK120  

Hallo,
ich habe mir jetzt mal folgende Vorgehensweise überlegt. Erst mal die neuen Varta-Batterien verbauen. Dabei die Hinweise von Franz beachten. Und dann einfach mal beobachten wie es läuft.
Bald ist hier die Techno-Classica in Essen. Vielleicht schlägt so ein Händler mit den Drehstrom-Limas auf und hat einen vernünftigen Messepreis. Ich habe gerne immer die Teile vor dem Kauf in der Hand.

Letztendlich kann ich ja das Ding immer noch in GB ordern. Mal sehen ob ich, das dann vor oder nach dem Brexit mache. Das wäre ja auch ein weiteres Thema, inwieweit der Brexit Einfluss auf unser Hobby hat. Wird es ein zweites "British Elend" geben?

Kommendes Wochenende ist wieder Bastelzeit!

Grüße Ede-Neersen
Wer liefert was?
      
Chris R.
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: So 24 März, 2019 9:16    Titel: Bei meinem XK  

Hatte ich die Batterie unter den rechten Kotflügel verlegt, schlicht weil duch den Sitzumbau kein Platz für die Batterien hinter den Sitzen mehr war. Das hat völlig problemlos funktioniert und zwei positive Nebeneffekte gehabt: 1. war die Verkabelung erheblich kürzer und die Ladestromverluste entsprechend geringer und 2. hatte ich keine potentiell gasenden Batterien mehr im Innenraum. Bei einem OTS spielt das jedoch eher keine Rolle. Die Lima war eine handelsübliche Drehstromlima mit eingebautem Regler, wobei der alte, originale Regler mit Verkabelung blueb wo er war, aus optischen Gründen. Die Elektrik hat so nie Probleme gemacht und die einzelne 78Ah-Batterie ist auch erheblich günstiger als die nötigen zwei kleinen 12V-Batterien.

Bastlergrüsse
Chris R.
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: So 24 März, 2019 9:31    Titel:  

Hallo Chris
wie lange bist du mit der Drehstromlima gefahren oder anders gefragt hattest du mal Probleme damit?
Ich weiß von der MB 170er Szene, daß einige ähnlich umgebaut hatten und dann doch auf eine normale W124 Drehstromlima kamen. Ich hatte damals gleich die W124er eingebaut.
Rational begründbar ist es eigentlich nicht aber die seriellen 6V Batterien hatten nie die Kaltstromleistung einer 12V Batterie und aus pekuniärer Sicht ist diese Originalität eh Unsinn.

Gruß
Franz
Wer liefert was?
      
Chris R.
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: So 24 März, 2019 10:29    Titel: Moin Franz  

... solange ich den XK hatte, also etwa 17 Jahre. Nie Problememit der Elektrik, nur der Anlasser war mal „hi“.
Man muß halt einen Halter für die Batterie aus Winkeleisen zusammenschweißen und unter den Kotflügel bauen. Bei meinem Auto stand die Batterie quer, was ein entsprechende Aussparung im Innenkotflügel nötig machte. Längs ging aus irgendwelchen Gründen nicht, weiß aber nicht mehr wieso. Der Spray vom Vorderrad hat nie was ausgemacht, obwohl ich zuvor deshalb Sorge hatte.

Bastlergrüsse
Chris R.
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: