E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJ8, X100, XKs, XKR bis 2005 und X308, X350  >>  X350 4,2 klack, brumm=beide Bänke mager
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
takesix
registrierter Benutzer
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mo 10 Jun, 2019 18:48    Titel: X350 4,2 klack, brumm=beide Bänke mager  

Hallo,

neuerdings habe ich begrenzte Leistung, weil beide Bänke zu mager. Das kündigt sich durch kurzes Klacken oder Brummen (als liefe irgendein Agggregat) an aus dem Motorraum eher mittig. Ab 3000 rpm regelt er dann ab,Unter Last in höchster Gangstufe verschwindet der Fehler ab ca. 2500 rpm und er läuft dann ganz normal (oben vielleicht etwa zugeschnürt, so ab 230 km/h). Lesegerät sagt auch noch etwas zu Vacuum/Tank (da sitzt glaube ich vorne links irgendein Ventil hinter dem Innenkotflügel).
Jedenfalls besteht ein Zusammenhang mit dem Ankündigungsgeräusch, das ich leider von innen während der Fahrt nicht genau lokalisieren kann. Welches Aggregat kann das sein (klack und brumm)?

Axel
Wer liefert was?
      
takesix
registrierter Benutzer
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mi 12 Jun, 2019 22:37    Titel:  

das Geräusch könnte der Klimakompressor sein. Aber ich bekomme keinen Reim darauf, ob und wie da ein Zusammenhang mit der Kraftstoffversorgung (Abmagerung) bestehen könnte.
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Mi 12 Jun, 2019 23:12    Titel:  

Moin,

Klimakompressor könnte sein, wenn er denn eine Magnetkupplung hätte. Die Denso-Kompressoren haben aber eine andere Kupplung, die nicht die typischen Klackgeräusche verursacht. Ausserdem sehe ich den Zusammenhang zur Gemischbildung auch nicht.

Die gibt es aber natürlich zur Benzindampfrückführung, die Benzindämpfe aus dem Tank in den Verbrennungprozess einsteuert. Die Regelung erfolgt über ein Magnetventil, das aber - üblicherweise - nicht zu hören ist.

Ich denke, mit WDS/SDD auslesen ist die richtige Massnahme.

Grüße Guido
Wer liefert was?
      
takesix
registrierter Benutzer
Hamburg



BeitragVerfasst am: Do 13 Jun, 2019 1:47    Titel:  

Hallo Guido,

das Ventil vorne links im Radkasten habe ich auch etwas in Verdacht wegen des Auslesehinweises.Es könnte klemmen oder unregelmäßig öffnen und schliessen und deshalb Geräusche produzieren, die man normalerweise nicht hört. Das Ventil muß auch irgendwe angesteuert werden, evtl. ein Relais, falls es denn im Motorraum sitzt; ich glaube aber irgendwo im Tankbereich.
Das Brummgeräusch ähnelt jedenfalls dem KK, kann ich testen, wenn ich Klima komplett ein- oder ausschalte, ohne dass dies aber Einfluß auf die Warnlampe hat. Also evtl. nur Zufall.
Das kurze Klacken (wie ein Magnetschalter) geschieht nicht immer vor Aufleuchten der Warnlampe, aber wenn es klackt, leuchtet auch sofort die Warnlampe auf. Die Warnlampe leuchtet auch ohne Geräusche - nur bei langsamer Fahrt oder im Leerlauf - auf. Wenn die Warnlampe erlischt, gibt es keinerlei Geräusche.
Bleiben u.a. noch Bremsservo/Vacuum und AGR (Luftfilter ist aber sauber), aber da klackt normalerweise ja nichts.
Gelegentliche Fehlerauslesungen in der Vergangeheit haben einige Male Bank1 als zu mager ausgewiesen; dann leuchtet nur die Motorkontrolllampe auf. Die Warnlampe für reduzierte Leistung leuchtet nur, wenn beide Bänke zu mager (also quasi als Summenprodukt). Wenn gar kein Bankfehler, kommt nur der Hinweis auf Vacuumproblem/ Benzindämpfe (dieses Ventiil vorne links).
Der Verbrauch ist im übrigen erstaunlich niedrig trotz sehr zügiger Fahrweise; er ist in meinem Fuhrpark der sparsamste, auch im Vergleich mit meinen "normalen" mit nur halber PS-Leistung.

Wieder eine Denksportaufgabe, beim Ferrari kommt man damit sehr gut weiter, also "denkt" dessen Steuergerät ähnlich wie ein Mensch und gibt gute Hinweise; beim DB-Kompressor kann man Fehler zwar dauerhaft löschen, weiß aber nicht,, warum das klappt.
Bei meinem "Dauerprojekt" X300 sitze ich leider immer noch fest; habe mir deshalb jetzt noch ein etwas teureres Lesegerät speziell für Jaguar und Landrover angeschafft und hoffe, dass ich damit weiter komme.

Vielleicht sollte ich mir zur Entspannung doch noch einen alten Opel ohne komplizierte Elektronik kaufen, für den eine Fühlerlehre, ein Schraubenzieher und eine Zange ausreichen und man die Landschaft ohne Mäusekino geniessen kann. Ich kann mich noch gut an meinen Diplomat mit dem 5,4 V8 erinnern; der Tacho zeigte 240, echt wohl etwas über 200 völlig geräuschlos und satt auf der Strasse, wunderbar hohe bequeme Rücklehne und enormer Platz innen und im Kofferraum;. Mit diesem "Prollauto" konnte man damals die vornehme S-Klasse fast vergessen. Der DB - V8 war ausgereizt wohl etwas schneller, aber einmal scharf bremsen müssen mit der Pendelachse............und den völlig unzureichenden ab-Werk-Reifen, deren Profil bei Vmax wegflog ("was klackert denn da so komisch vorne in den Radkästen?" kommentar- und kostenoser Ersatz in der Werksniederlassung).

Gruß
Axel
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Do 13 Jun, 2019 12:19    Titel:  

Hallo Alex,

ja, die Elektronik in den Büchsen wird irgendwann dazu führen, dass man sie ausgemustern muss, weil kein Ersatz mehr verfügbar ist. Die Autos sterben dann lange, bevor sie eine Chance haben, der Korrosion anheim zu fallen.

Also die Idee mit dem alten Opel ist sicher nicht falsch. Um den Fahrspass zu erhöhen kann ich auch frühe Elfer sehr empfehlen.

Zu deinem Problem: Das Ventil vorne links im Radhaus steht sicher ganz oben auch der Liste, die fallen gerne aus. Wenn du mit deinem neuen ODD Scanner nicht weiterkommst besorg dir ein WDS/SDD mit China Mongoose Interface, das gibts für deutlich unter 100 Euro.

Speziell die herstellerspezifischen Fehlercodes sind damit zuverlässig zu interpretieren und du bekommst treffsichere Hinweise auf die möglichen Ursachen. Erspart sinnlosen Teiletausch und Arbietszeit.

Grüße, Guido
Wer liefert was?
      
ManniBochum
registrierter Benutzer
nicht mehr aktiv



BeitragVerfasst am: Do 13 Jun, 2019 16:14    Titel:  

Hi Alex,

"Radio Eriwan "ich hab da mal eine Frage ........"
wenn Du Dich doch im hochpreisigen Fahrzeugpark bewegst und auch schon mehrfach den Tipp mit einer originalen IDS/SDD Jaguar-Werkstatt-Software bekommem hast,
frage ich mich wirklich warum Du Dir nicht ein solches System zulegst ?!
Mit einemSDD130 erreichst Du jedenfalls vom 1996er bis zum 2012er Jaguar alle Modelle und an den 200 bis 300 Euro für ein "kleines aber voll nutzbares System, dürften ja wohl gut angelegt sein. Wenn Du dann noch die zu Deinem Fahrzeug und Baujahr passenden (Universalcodes sind so etwas wie die Universalgröße bei Klamotten) DTCs (Codeaufschlüsselungen) nutzt, bist Du schon fast besser als die meisten Werkstätten, die sich "Jaguar-Spezialisiert" schimpfen.
(Mars63) sei Dir hierzu ans Herz gelegt, wenn er noch fertige, komplette Systeme zusammen stellt)

Übrigens, das EVAP-System kann solche Probleme verursachen, (wird gerne vernachlässigt, dabei kann es auch zu explosionen kommen / Zündfähige Kraftstoff-Sauerstoffgemisch).

Zum Thema Diplomat 5,4 ........ die schönere & bessere Version war der Intermeccanica Indra 5,4

Gruß Manfred B.
Wer liefert was?
      
takesix
registrierter Benutzer
Hamburg



BeitragVerfasst am: Fr 14 Jun, 2019 1:14    Titel:  

Hi,

alles, was ich eben geschrieben habe, ist weg. Vermutlich falsche Taste gedrückt.
Also bei einem "hochpreisigen" Fuhrpark darf man den Wertverlust nicht vergessen. Eine gepflegte ältere Katze ist billiger als ein neuer Kleinwagen. Einen gebrauchten Ferrari kann man praktisch nicht verkaufen, weil potentielle Käufer sich auch einen neuen kaufen können. Die stehen oft jahrelang unverkauft auf Halde.
In meinem Bekanntenkreis hält man mich ohnehin für besch..., dass ich versuche , alles selbst zu machen. Aber das Basteln ist nun mal mein Hobby und der Ehrgeiz, es selbst zu finden. Wer 2 linke Hände hat, versteht das natürlich nicht.
Hauptgrund sind aber die desaströsen Leistungen der Werkstätten, wenn ich nur daran denke, wieviele voll funktionsfähige alte LMMs bei mir rumliegen, weil der "Expertentip" war: LMM defekt (" war es leider doch nicht" und dann die Vorschläge: diesen und jenen Sensor , Einspritzdüsen , Lambdas, EGR wechseln und am Ende das Steuergerät). Aber einen simplen Massedefekt, der zum Teilausfall des Steuergeräts führt, finden die nicht. Ich könnte wie vermutlich viele andere hier endlos solche Geschichten erzählen.
Der einzige echte Profi, der meine volle Bewunderung findet, ist der Ferrarispezialist, der jeden Fehler sofort findet und behebt in einer blitzsauberen Werkstatt. Leider möchte er keinesfalls irgendetwas mit Jaguar zu tun haben (nur Italiener).
Die Lesegeräte sind wirklich mein Problem. Ich habe 2 Billig-Geräte, die doch einige hilfreiche Diagnosen bringen und deren "Hauptwert" darin besteht, dass man Fehler löschen kann und dann erst einmal oder gar sehr lange ohne Warnkino fahren kann (weil der Fehler nicht mehr auftritt; diese "Selbstheilung"). Jetzt habe ich ja das etwas tiefergehende für Jaguar (ca. 100 €);befriedigt mich nicht ganz. Dann habe ich noch 2 China-Chpis; leider kann ich die weder auf mein Smartphone, noch auf meinen Laptop applizieren; ich bekomme keine Verbindung USB, könnte an den Betriebssystemen liegen. Die Demomodi sehen sehr toll aus. Am liebsten würde ich einen Laptop kaufen, auf dem alles installiert ist. Ich werde eure Vorschläge jetzt aufnehmen.
Es hat sich noch nichts geändert, weil ich auch noch nichts gemacht habe. Warnlampe (red. Leistung) geht irgendwann beim Start oder einige Zeit danach bei niedrigem Tempo an mit oder ohne Klack und bei ca. 2500 rpm, ca 150 km/h erlischt sie wieder (immer). Zuviel beschleunigen darf ich nicht, also pirsche ich mich langsam an die 2500, erst im Stadtverkehr geht sie dann wieder an.

Gruß
Axel
Wo ist das Relais für das Vac-Ventil vorne links?
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Fr 14 Jun, 2019 6:05    Titel:  

Moin,

das Relais ist vorne rechts im Motorraum in der Front Power Distributon Box (R11). Scheidet aber aus, weil darüber auch diverse andere Motorsteuerungskomponenten versorgt werden, das Auto würde nicht laufen bei einem Defekt.

Ausserdem handelt es sich um ein “non servicable PCB Relais“ , also ein auf eine Platine gelötetes Halbleiterrelais.

Grüsse Guido
Wer liefert was?
      
takesix
registrierter Benutzer
Hamburg



BeitragVerfasst am: Di 02 Jul, 2019 16:39    Titel:  

Hallo,

seit letztem Wo'ende hat sich die MKL von selbst ausgeschaltet und er läuft ganz normal.
Geändert habe ich gar nichts, ausser dass ich seit einigen Wochen von Jet auf Aral umgestiegen bin und den Tankdeckel nicht mehr zuschraube.Mit dem Sprit soll ja Unsinn sein, aber wer weiß (Reinigungswirkung)?
Ich mußte ihn vorher ja zügig bewegen, damit - immer - ab ca. 150 km/h die Leistungsreduktion (= beide Bänke zu mager) abgeschaltet wurde (bei weiter leuchtender MKL= nur noch eine Bank zu mager).
Hoffentlich bleint es so.

Die Dämmplatte in der Motorhaube ist völlig zerbröselt und alles voller Bröselstaub. Suche jetzt nach geeignetem Ersatz (Klebe- Alu oder so).

Gruß
Axel
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Mi 03 Jul, 2019 7:12    Titel:  

Moin,

das mit den Massnahmen die Probleme beseitigt sind lässt sich nachvollziehen. Ich wollte das auch nicht glauben, aber es gibt erhebliche qualitative Unterschiede bei Kraftstoffen. Ich habe früher auch bei Jet getankt bis ich festgestellt habe, das die Reichweite mit der Plörre viel niedriger war. Grund ist der niedrigere Brennwert.

Aral hat mit dem Ultimate 100 ein absolutes Spitzenprodukt. Ich kenne Wettbewerbsmotorenbauer, die darauf schwören und dies mit auf dem Prüfstand messbaren Unterschieden belegen. Auch wenn du nicht Ultimate tankst, bei Aral bist du qualitativ in guten Händen.

Das dürfte aber nur zum Ergebnis beitragen. Hauptgrund ist sicher der nicht zugeschraubte Tankdeckel, weil dadurch der grösste Teil der Bezindämpfe in die Atmossphäre entlassen wird und nicht mehr dem Verbrennungsprozess zugeführt werden muss.

Ich denke aber nicht, das dies eine Dauerlösung ist und Greta Thunberg würde dich übel beschimpfen ;-)

Grüsse, Guido
Wer liefert was?
      
Mattias
registrierter Benutzer
Friesland



BeitragVerfasst am: Mi 03 Jul, 2019 12:20    Titel:  

Zitat:
den Tankdeckel nicht mehr zuschraube


Könnte schon damit zusammenhängen. Wenn die Tankentlüftung nicht mehr spielt und kann sich infolge dessen ein Unterdruck dort aufbauen. Zumindest habe ich beim Aufschrauben stets einen gewissen Unterdruck im Tanksystem, ab und an macht das Probleme beim Warmstart. Mit losem Tankdeckel gehts besser.

Einfach nochmal mit verschlossenem Deckel versuchen.

Spritqualität, hatte da noch nie Probleme. Tanke recht konsequent wo es am preiswertesten ist. Glaubt denn wirklich einer, dass die Raffinerien verschiedene Grundqualitäten für jede Marke einzeln raffinieren? Allein die Mehrkosten für die getrennte Lagerhaltung tät kein ARAL oder sonst ein Unternehmen tragen.

Es werden verschiedene Addtive je nach Marke zugeführt, die Basisstoffe (E5, E10, 100Oktan) sind gleich und eigentlich auch "genormt".
Wer liefert was?
      
takesix
registrierter Benutzer
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mi 03 Jul, 2019 22:52    Titel:  

Hallo,

Jet hat eigene Raffinerien. Mein Nachbar war Leiter der Raffinerie in Wilhelmshaven (abgebrannt).
Also kann es je nach Betreiber einer Raffinerie (Aral, Jet, Shell, Freie etc.) schon Basis-Unterschiede geben. Jet war vor längerer Zeit dafür bekannt, dass die Oktanwerte zu niedrig waren (ich glaube immer noch, dass mein Porsche deshalb damals hochgegangen ist, weil ich vorher ausnahmsweise Jet getankt hatte; der Beweis wäre zu teuer geworden = Qualitätsgutachten).
Massgebend sollen aber die unterschiedlichen Additive der Marken sein.
Es soll auch Tankstellenbetreiber geben, die wegen der niedrigen Verdienstspanne von vielleicht 2 cent/Liter mehr Wasser zumischen als zulässig. Wenn man dann aus einem fast leeren Tankstellentank Kraftstoff tankt und es immer dieselbe Tanke ist, stimmt die Oktanzahl nicht mehr, weil sich das Wasser am Boden sammelt. Wer da einen Verdacht hat, muss den Qualitätsmangel durch Laboruntersuchungen beweisen, was mindestens einen Tausender kosten kann.Alles schaffen die Klopfsensoren nicht und man merkt es beim strammen Fahren jedenfalls nicht mehr akustisch. Einer meiner Fords, den ich auch regelmäßig auf derselben Tanke befüllt habe, hat parallel zur Katze ebenfalls Ausfallerscheinungen gezeigt.
Wenn an der Säule, an der man getankt hat, am nächsten Tag der Tanklastzug zum Befüllen steht, weß man, dass man "Resteverwerter" war. Mich würde beim Tanken schon der Füllstand des Tanks interessieren, aber die Uhren sind natürlich im Betriebsraum der Tankstelle.
Ist natürlich alles etwas spekulativ.

Vaccum kann es nicht sein, mein Tank zischt nie; vielleicht sollte er? Aber das Steuergerät bekommt ein Signal vom Aktivkohlefilter bzw dem Leitungsventil. Wenn ich es richtig verstehe, soll das Ventil öffnen, sobald er AKF voll ist. Der Sprit wird dann in die Ansaugleitung gesogen durch den Unterdruck. Falls das Ventil nicht öffnet und der AKF voll ist, was dann?

Gruß
Axel
Wer liefert was?
      
Wieseldiesel
registrierter Benutzer
EUDSSR



BeitragVerfasst am: Do 04 Jul, 2019 5:23    Titel:  

Das irgendwelche Tankstellenbetreiber Wasser zumischen , kann ich mir nicht vorstellen- wie sollte das auch praktisch gehen?
Und wenn du den Rest von unten- wobei ja auch bei vollem tank von unten abgesaugt wird- mit Wasseranteil Tanken würdest,
dann würde das auto nach kurzer Zeit einfach stehenbleiben- sowas kann sich keiner erlauben.
Eher könnte ich mir vorstellen, daß der hochwertigere Sprit mal durch Überpumpen mit E10 "gestreckt" wird.
Ebenso möglich beim Premiumdiesel...
eigentlich ein argument- immer die billigste Qualität zu tanken- da kann man nichts mehr verschlechtern.
Ich war lange Zeit ein E10 Verfechter- seitdem dieser Sprit mir bei meinem Motorrad Blasen auf der Tankoberfläche
erzeugt und im Tank einen Gummischlauch zum Zerbröseln gebracht hat, bin ich von E10 völlig abgekommen.
erstaunlicherweise haben sich die Blasen auf dem Kunststofftank jetzt sogar wieder von alleine zurückgebildet,
seit ich Total Excellium superplus verwende, m.W. der einzige Ottokraftstoff ganz ohne Ethanolbestandteile
Wer liefert was?
      
Mattias
registrierter Benutzer
Friesland



BeitragVerfasst am: Do 04 Jul, 2019 7:59    Titel:  

Ex-Mobil-Oil-Raffinerie WHV steht vor meiner "Arbeits-Tür". Haben mit denen schon zu tun gehabt ("Technologie-Transfer"), daher ist mir die Nummer mit den markenspezifischen Additiven bekannt. (Nachtrag: Ist nicht "abgebrannt", es gab einen Brand bei Wiederinbetriebnahme in einem "Kernbereich" vor x Jahren, dann lange Totenstille, wird grad wieder zum Leben erweckt).

Natürlich betreiben die Marken teilweise eigene Raffinerien. Diese beliefern aber auch "Konkurrenzmarken" (weil ggfs. günstiger als quer durch die Lande zu transportieren). Für die Spritzusammensetzung ist die EN228 maßgebend und erlaubt festgelegte (geringe) Bandbreiten in der Zusammensetzung.

Wasser im Sprit, insbesondere Zugabe, das funktioniert kaum. E5/E10 ziehen aufgrund des Alkohols darin bei Raumtemperatur bis zu einen Anteil von ca 0,25/1% Wasser in Lösung. Bei kaltem Sprit geht weniger bzw. fällt das Wasser gleich unten aus. Sprich Starten am Morgen bereitet größte Probleme.

Der physikalisch unvermeidbare sich anreichernde Wasseranteil muss natürlich bei der Auslegung der Klopffestigkeit mit berücksichtigt werden (Norm), wobei physikalisch meinem Kenntnisstand nach, Wasser die Klopffestigkeit erhöhen müßte. Es entzieht dem Verbrennungsprozess Energie, was die Geschwindikeit der Explosionsfront(en) verringert, ferner erhöht sich die Temperatur des Gemisches geringer bei der Verdichtung (die Temperatur führt ja zur zu frühzeitigen Selbstentzündung), da Wasser deutlich mehr Energie zur Erwärmung benötigt als Sprit. Besonders erfolgreich ist dies bei Diesel/Wassergemischen schon vorgeführt worden, nebst viel besseren Verbrennungswerten und höherer Effizienz. Schönes technsich physikalsiches und auch Umwelt wie betriebskostensparendes Thema.

E10 hat nicht nur Auswirkungen auf Kunststoffe, sondern fördert aufgrund des höheren (löslichen) Wassergehaltes die Korrosion metallischer Elemente.

Vakuum, natürlich kein VAKUUM! Da zerlegst alles. Aber seitdem die Tanksysteme ausgasungsdicht sein müssen, wird das Hauptproblem, erhöhter Dampfdruck durch Entlüftung irgendwo in den Ansaugtrakt gelöst, dort herrscht Unterdruck. Damit es nicht den leeren Tank beschädigt, gibts es ein Ventil, das bei zu großem Unterdruck öffnet und eine Reduzierung des Unterdruckes bewirkt. Klemmt dies gar, so soll es tatsächlich bei sehr leerem Tank schon zu Einbeulungen gekommen sein (wobei ich das nicht so ganz glauben mag). Umgekehrt muss irgendwo ein Ventil zum Ansaugtrakt hin liegen, sonst hätte man nach Abschalten beim Tanken keinen Unterdruck mehr drin. Über den AKF entlüftet das System nur bei Erwärmung des stehenden Fahrzeuges. Aber das System kennt bestimmt jemand anderes hier im Forum viel genauer und besser.

Wenn bei dir beim Tankdeckelöffnen nix zischt, ist irgendwo was offen wo es nicht sein soll.
Wer liefert was?
      
takesix
registrierter Benutzer
Hamburg



BeitragVerfasst am: Di 23 Jul, 2019 21:51    Titel:  

Hallo,

nachdem nach einigen Tagen die "Selbstheilung" wieder beendet war, ist alles wie vorher (nach Start reduzierte ML (beide Bänke) , ab ca 2500 rpm in der 6 Stufe erlischt die Warnlampe und er läuft voll bis ca. 250. MKL bleibt aber an (nur Bank 1 mager)
Wollte heute mit meinem neuen IDS/SDD auslesen. Musste x-mal 2 Fragen zum Telefon beantworten. Habe dann nur eine schöne Beschreibung meiner Katze erhalten, die ich zutreffend bestätigt habe, bin dann aber leider nicht weiter ins IDS gekommen, um die Fehler auszulesen (muss wohl noch üben).

Gruß
Axel
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Mi 24 Jul, 2019 7:11    Titel:  

Moin,

bei SDD ist die Bedienerführung etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus logisch, weil nach Baugruppen die Fehlersymptome abgefragt werden. Mit etwas Geduld führt das aber zum Ergebnis und die Erläuterungen zur Fehlerursache sind sehr präzise und differenziert, was schließlich zielführend ist.

Also Geduld und üben!

Grüße Guido
Wer liefert was?
      
Mars63
registrierter Benutzer
Winnenden - S-type 2001 V6



BeitragVerfasst am: Mi 24 Jul, 2019 12:43    Titel:  

Hi,

ich bin schon mit Axel in Verbindung, das IDS zum laufen zu bekommen - er hat es ja auch von mir. Service muss sein!

Am WE hatten wir hier in Stuttgart eine schöne Jaguarausfahrt mit 9 fahrzeugen und konnten einem Teilnehmer damit schon mal bei einigen fehlern aus der patsche helfen.
ich hoffe doch, dass Axel da auch schnell weiter kommt.
Grüssle
Wer liefert was?
      
takesix
registrierter Benutzer
Hamburg



BeitragVerfasst am: Di 30 Jul, 2019 13:54    Titel:  

Hallo,

so, Auslesen hat geklappt.
Fehler:P 1582 (Drosselklappe) Relevanz 100%
P 0174 u. 0171 (zu mager) Relevanz 50%
B 2139 (?) Relevanz 50%

Diese Fehler hatte ich schon mit anderen Lesegeräten ermittelt.

Bei den Ursachen und Hilfen geht es nicht sehr tief (Kraftstoffsystem prüfen; etwas konkreter: Belüftungsventil Filter, wohl das vorne links).

Was bedeutet "Relevanz"?

Werde erst mal das Ventil checken; scheint ja häufiger mal Probleme zu bereiten.

Gruß
Axel
Wer liefert was?
      
flatsix911
registrierter Benutzer
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: Di 30 Jul, 2019 20:53    Titel:  

Moin,

die Relevanz gibt die Relation an, mit der eine Fehlerdiagnose für die ausgewählten Symptome zutreffend sein könnte. Das heisst, bei 100 % Relevanz kann das Symptom (z.B. unrunder Leerlauf) immer durch den diagnostizierten Fehler ( Falschluft nach dem LMM) verursacht werden. Je geringer die Relevanz, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, das der DTC die Ursache richtig benennt.

P1582 ist nur ein „Flight recorder“ DTC, der wird immer gesetzt, wenn bestimmte Ereignisse eingetreten sind, in deinem Fall die reduzierte Motorleistung. Hat mit Drosselklappe nichts zu tun und hilft hier nicht weiter.

0171 und 0173 verweisen auf mageres Gemisch auf beiden Bänken, dafür gibt es eine Reihe von möglichen Ursachen, z.B. Kraftstoffdruck- oder temperatursensor, Falschluft oder Fehler im LMM usw.

Alle möglichen Ursachen stehen in der Dokumentation zu den DTCs, zusammen mit Prüfmöglichkeiten, die muss man eben der Reihe nach abarbeiten und ausschliessen. Dabei kann man sich auf die Ursachen beschränken, die immer beide Bänke gleichzeitig betreffen müssen.

Grüße Guido
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen:




Gebrauchte Jaguarteile ab 1994  XJ, XK, XF X & S-Type X-Type