E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
Daiml., 240, 340, MK X, S-Type, 420, 420G 1962-1970  >>  420 Saloon (13.10.1966 bis 9/1968)
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Jagman
Administrator
Köln



BeitragVerfasst am: Mi 25 Dez, 2002 1:53    Titel: 420 Saloon (13.10.1966 bis 9/1968)  

4235ccm, 245 BHP/5500U/min, Vmax 123 mph

Basis: S-Type aber mit neuer Front

Chassis ab 1F10001 RHD 7172 Stück
ab 1F25001 LHD 2629 Stück




s-type.rot-v.jpg

Wer liefert was?
      
Jagman
Administrator
Köln



BeitragVerfasst am: Fr 27 Dez, 2002 23:30    Titel: Re:420 Saloon (13.10.1966 bis 9/1968)  

420er
Wer liefert was?
      
Dirk Albrecht
registrierter Benutzer
25364 Brande-Hörnerkirchen



BeitragVerfasst am: Mi 05 Nov, 2014 18:22    Titel: Ergänzungen der Daten Jaguar 420 und Daimler Sovereign (10/1966 - 08/1969)  

Ausführungen, Produktionszeitraum und Stückzahlen:

Jaguar 420: 10/1966 - 08/1968: je nach Quelle 9.801 Stück, davon 7.172 RHD und 2.629 LHD oder 10.211 Stück, davon 7.472 RHD und 2.739 LHD

Daimler Sovereign: 10/1966 - 08/1969: 5.850 Stück

Technische Daten Jaguar 420 und Daimler Sovereign:

Hubraum: 4.235 ccm
Verdichtungsverhältnis 8:1 (Standard) oder alternativ 9:1 und 7:1, folgende Werte für Verdichtung 8:1
245 bhp (brutto nach SAE bis 1971) bei 5.500 U/min bzw. 186 DIN-PS bei 4.500 U/min
Drehmoment: je nach Quelle 38,9 mkg (= 381 Nm) oder 384 Nm (brutto nach SAE) bei 3.750 U/min
Jaguar Viergangschaltgetriebe, optional mit Overdrive (Serie beim Daimler Sovereign, ebenso Servolenkung und beheizbare Heckscheibe, beim Jaguar alles Extras) oder Dreigangautomatik Borg Warner Typ 8

Höchstgeschwindigkeit mit Schaltgetriebe/Overdrive laut Messung "auto motor und sport" in Heft 4 von 1967: 202 km/h, mit Automatik ca. 192 km/h
Wer liefert was?
      
Eldert
registrierter Benutzer
Bad Hersfeld



BeitragVerfasst am: Di 10 Sep, 2019 15:01    Titel: Daimler Sovereign bzw. Jaguar 420  

Daimler Sovereign bzw. Jaguar 420

Ausgangspunkt für das Design des 420/Sovereign war der Jaguar S-Type, der seit 1963 in Produktion war, dessen Styling aber nie auf allgemeine Akzeptanz gestoßen war.
In stilistischer Hinsicht war der 420/Sovereign im Wesentlichen ein S-Type mit der kurvigen Nase dieses Autos, die viel linearer gemacht wurde, je besser er seinem hinteren Styling entsprach (was nicht verändert wurde). Die Konturierung um seine vier Lampen war relativ subtil, mit kleinen Spitzen über jeder, und seine flache Fassade leicht nach vorne geneigt. Der quadratische Kühlergrill mit Mittelteiler entsprach dem des 420G (der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des 420/Souveräns der neue Name des Mark X). Die niedrig eingestellten Nebelscheinwerfer der Mark 2 und S-Type wurden durch ein Paar innenleuchtender Scheinwerfer auf der gleichen Höhe wie die Hauptscheinwerfer ersetzt. Die inneren Lampen wurden nur am Hauptstrahl beleuchtet. [3] Unter jedem inneren Scheinwerfer wurden Dummy-Horngitter hinzugefügt, um eine große Fläche aus flachem Metall auf beiden Seiten des Kühlergrills aufzubrechen. Die Oberkanten der vorderen Radkästen wurden abgeflacht, um den quadratischen Linien der Nase zu entsprechen. Die schlanken Stoßfänger verzichteten auf den Mitteltauchgang, der die Stoßfänger der Mark 2 und S-Type charakterisiert hatte. All dies wurde getan, um die ästhetische Balance des Autos im Vergleich zum S-Type zu verbessern und eine Familienähnlichkeit mit der Mark X/420G zu schaffen, Veränderungen, die Sir William sich (weder in Zeit noch in Geld) leisten konnte, als der S-Type entworfen wurde. Es wurde nicht versucht, der 420/Sovereign die gleiche vordere Motorhaube wie die Mark X/420G zu geben, und sie behielt eine nach hinten geklapperte Motorhaube mit ähnlichen Abmessungen wie die des S-Type und der Mark 2 bei.

Innenraum
Änderungen im Innenraum des S-Type zur Schaffung des 420/Sovereign wurden hauptsächlich aus Sicherheitsgründen vorangetrieben, wobei die Holzverkappungen an den Türen und dem Armaturenbrett durch gepolsterte Rexine und eine hölzerne Garnionschiene an den Oberseiten der Türverkleidungen ersetzt wurden. Die Uhr wurde vom Tachometer in die Mitte der Armaturenbrett-Oberschiene verlegt, wo sie von einer eigenen Batterie angetrieben wurde. Das ausziehbare Kartenfach des S-Type unterhalb der zentralen Instrumententafel wurde nicht übertragen, obwohl der 420 die gleiche Mittelkonsole und das unterdash Parcel-Tray behielt. Die Sitze der 420 waren leicht unterschiedlich erden als der S-Type, obwohl sie sehr ähnlich erschienen.

Motor
Der 4,2-Liter-XK-Motor des 420/Sovereign wurde mit dem geraden Portzylinderkopf und 3/8-Zoll-Hubnocken ausgestattet. Die Verdichtungsverhältnisse von 7:1, 8:1 und 9:1 konnten nach der lokalen Kraftstoffqualität angegeben werden, wobei der Unterschied durch Variation des Kronendesigns der Kolben erreicht wird. [4] Der Motor wurde von nur zwei Vergasern gespeist und entwickelte 245 PS (183 kW; 248 PS) brutto bei 5.500 Umdrehungen pro Minute,[5] 20 PS (15 kW; 20 PS) weniger als die Triple-Carburettor-Version im 420G- und E-Type. Das maximale Drehmoment des Motors bei 384 Nm war praktisch das gleiche wie bei der Triple-Carburettor-Version, wurde aber bei 3.750 U/min statt 4.000 U/min erreicht.
Die werksseitig zitierte PS-Leistung von 245 PS (183 kW; 248 PS) wurde mit dem SAE(brutto) Systemstrom in den USA gemessen, als dort der 420/Sovereign verkauft wurde. Das SAE-System (brutto) schloss viele Zubehörantriebe aus und verwendete häufig nicht standardmäßige Induktions- und Abgassysteme und wurde daher 1972 durch das genauere SAE-System (netto) ersetzt, lange nachdem die 420/Sovereign aus der Produktion verschwunden waren. In der Referenz[6] heißt es, dass die DIN-PS-Leistung der USA-Spezifikation von 1977 4,2-Liter-Serie II XJ6 180 PS entspricht. Das DIN-System liefert PS-Werte, die für die meisten technischen Zwecke die gleichen sind wie die, die mit dem SAE-System (netto) erreicht würden. Der Test von 1977 hätte jedoch auch emissionsabsetzende Emissionsgeräte enthalten, die auf der 420/Sovereign nicht vorhanden waren. Daher muss die SAE (Netto-) Leistung des 420/Sovereign irgendwo zwischen 180 PS und 245 PS gelegen haben.

Mechanisch
Ein neuartiges mechanisches Merkmal, das der 420/Souverän mit dem 420G teilte, war Marles Varamatic Servolenkung[4], die als Option auf dem 420 angeboten wurde, aber standard auf dem Souverän war. Gebaut von Adwest Engineering Co Ltd aus Reading, England, war es ein "Cam and Roller"-System, bei dem die nicht konstante Steigung der Nocke zu einem variablen Lenkverhältnis führte, wobei das niedrigste Getriebe geradeaus war und schnell auf beide Sperren stieg. Der Anstieg des Getriebes (entspricht einem Verhältnisrückgang von 21,6:1 auf 13:1) erfolgte fast vollständig in der ersten Halbzeit des Lenkrads aus der geraden Position. Der Effekt war, sehr leichte und entspannte Lenkung auf der geraden vorwärts zu geben, mit schneller Reaktion beim Kurvenfahren. Es gab keine Anpassung des Verhaltens der Lenkung als Reaktion auf die Geschwindigkeit der Straße. Einige der letzten S-Typen waren ähnlich ausgestattet.
Weitere mechanische Verfeinerungen, die der 420/Souverän über den S-Type hatte, beinhalteten:
Ersatz des Borg Warner Typ 35 Automatikgetriebes durch das stärkere Modell 8
ein effizienterer Querstromstrahler anstelle des kleineren vertikalen Durchflusstyps des S-Type
ein zweizeiliges hydraulisches Bremssystem, das das einzeilige System des S-Type ersetzt
zwei 2-Zoll-HD8-SU-Vergaser (vgl. die 2,75-Zoll-HD6-SUs des S-Type)
Bremsscheiben mit einem peripheren gusseisernen Anti-Squeal-Ring
ein Holset "Torquatrol" viskosgekoppelter Motorkühllüfter
negative Erdung, war der S-Typ positive Erde
ein vorengagierter Starter anstelle eines Bendix-Ritzel
eine Lichtmaschine statt des Dynamos des S-Typs


Zuletzt bearbeitet von Eldert am Di 17 Sep, 2019 9:32, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Dirk Albrecht
registrierter Benutzer
25364 Brande-Hörnerkirchen



BeitragVerfasst am: Di 10 Sep, 2019 15:10    Titel: Falsche Rubrik  

Hallo Eldert,

leider hast Du Deine Frage in der falschen Rubrik gestellt, hier geht es nur um technische Daten, Fahrgestellnummern, Motornummern und Ausstattungsdetails.

Stelle Deine Frage bitte hier:

https://www.jaguar-forum.de/forum/viewforum.php?f=17

Und lösche sie bitte in dieser Rubrik, danke dafür im Voraus.

Viele Grüße

Dirk
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: