E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werksttten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJ Serie 1 bis 3  >>  XJ6 - 1982 - Einspritzer streikt........
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mi 09 Sep, 2020 8:36    Titel: XJ6 - 1982 - Einspritzer streikt........  

Hallo Kollegen,

ein Jaguar-Kollege mit einem XJ6-1982-Einspritzer hat da sozusagen "über Nacht" = ohne erkennbaren Anlass/Veränderung/Ursache ein Problem bekommen:

Sein XJ6 scheint eigentlich alles zu haben, was er braucht......Zündfunke, Sprit, Druck......alles vorhanden. Sein Motor springt zeitweise sogar an und kann dann unter heftiger Betätigung der Drosselklappe mühsam am Laufen gehalten werden, aber sobald diese geschlossen wird, stirbt der Motor ab. Die Kerzen sind naß.

Der Kollege hat bereits Alles Mögliche unternommen: Zündzeitpunkte kontrolliert, Zündfolge kontrolliert, Luftmenegenmesser ausgetauscht, ECU probeweise ausgetauscht, Benzindruck kontrolliert, Einspritzdüsen kontrolliert......und beginnt ratlos zu werden.

Wer hat entweder Gleiches bereits durchgemacht oder kennt die Lösung ????

WER kann helfen ?

Gruß - Peter aus FFM
Wer liefert was?
      
Jaguar2110
registrierter Benutzer
München



BeitragVerfasst am: Mi 09 Sep, 2020 10:02    Titel:  

Hallo Peter,

da ich ja auch einen XJ6 der Serie 3 mit L-Jetronic von Bosch habe kann ich hier vielleicht helfen.
Hatte selbst wie hier schon öfters beschrieben einige Probleme mit meinem Jag. Oft sind es ja
nur Kleinigkeiten mit großer Wirkung.

Ich kann in dem geschilderten Fall empfehlen, die Kaltstarteinspritzdüse zu kontrollieren. Bei mir
war diese vor zwei Jahren "undicht" geworden und hat permanent getropft und somit das Gemisch
massiv angereichert. Mit viel Gas geben sprang er dann an, ging aber auch schnell wieder aus.
Autobahnfahrt war möglich. Deine Beschreibung passt ansonsten perfekt zu meinen damaligen
Schwierigkeiten.

Die Kaltstarteinspritzdüse sitzt auf der Seite der Einspritzdüsen ziemlich mittig, einfach mal lösen
und einen Blick mit der Taschenlampe in das Sammelsaugrohr werfen. Hier stand bei mir 1,5
Zentimeter hoch Benzin. Da konnte sich kein passendes Gemisch mehr bilden.

Zum Testen die vorhandene Öffnung wegen "Falschluft" dann abdichten, Motor laufen lassen und
kucken ob die Einspritzdüse für den Kaltstart auch wirklich dicht hält. Mit dem Tausch bei mir war
das Problem sofort behoben. Kerzen wieder reinigen. Fertig.

Ich drücke die Daumen und freue mich auf Rückmeldung ob das der Fehler gewesen ist.

Viele Grüsse. Florian
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mi 09 Sep, 2020 15:46    Titel: Die Kaltstartdüse........  

.......war auch schon im Verdacht und wurde deshalb bereits ausgebaut. Leider blieb diese Aktion auch ohne Erfolg - dennoch vielen Dank für Deinen Tip. An dem Problem wird weitergearbeitet - es werden gerne weitere Tips angenommen und verfolgt. Hier wird auch weiter berichtet.......Gruß - Peter aus FFM
Wer liefert was?
      
Ribolla
Sponsor 2020
Graz



BeitragVerfasst am: Mi 09 Sep, 2020 20:34    Titel: Nasse Kerzen?  

Kann es sein, dass der Zusatzluftschieber defekt ist?
Dann überfettet der Motor im Kaltleerlauf...

Detto wenn der Benzindruckregler altersbedingt oder wegen Schmutz kaputt geht - Der Motor wird dann regelrecht geflutet.
Wer liefert was?
      
DanielJag
registrierter Benutzer
Schweiz



BeitragVerfasst am: Fr 11 Sep, 2020 19:20    Titel:  

Meiner hatte die gleichen Symptome, auch von Heute auf Morgen, lief an, mit viel Gas lief er stotternt und starb plötzlich wieder ab. Zündfunke war auch da (komischerweise), sporadisch lief er, so wie der deines Kollegen, aber schlussendlich war dennoch die Zündspule am Arsch.

Habe auch alles mögliche kontrolliert. Alle Relais voneinander genommen durchgemessen, den Killswitch kontrolliert etc... Zündzeitpunkte und Zündreihenfolge verändern sich ja nicht einfach so.

Hätte die Spule nie in Verdacht gehabt, da ich ja einen Zündfunken hatte (optisch jedoch schwach, aber war da.). Da ich aber optisch gesehen habe das Traföl auslief hab ich Sie gewechselt und lief prompt.

Vorallem wenn ich einen halben Tag gewartet habe und wider versucht habe Ihn zu starten lief er erstaunlich gut an. Danach aber wieder gar nicht mehr.
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Di 15 Sep, 2020 13:04    Titel: SOLL-Benzindruck am S3 XJ6 - 4.2 aus 1982 ??  

Leider führten Eure Tips bisher noch nicht zum erfolg.....deshal heute die Frage nach dem SOLL-druck für den Sprit an den Einspritzdüsen.....

Wieviel Druck muß denn an den Düsen anliegen ?

Gruß - Peter aus FFM
Wer liefert was?
      
DanielJag
registrierter Benutzer
Schweiz



BeitragVerfasst am: Di 15 Sep, 2020 20:29    Titel:  

Der Benzindruckregler sollte den Druck der Benzinpumpe im Rail runterregeln, ca. 2 - 2,5 Bar ist sicher ein guter Wert. Die Einspritzdüsen von Bosch ertragen bis 3 Bar Druck. Bei höherer Drehzahl steigt der Benzindruck.

Echt $&#&%* Situation.

-Killswitch ist i.O? Sonst würde Pumpe ja nicht laufen.
-Kaltstartrelais ? Evt hängen geblieben

For safety reasons the fuel pump is energised via a relay whose earth (ground) connection is completed via the ECU. If the ignition is switched on the fuel pump will operate for approximately 1 second, then the earth connection to the relay will be switched off automatically by the ECU at pin 15. The fuel pump will therefore no longer be energised unless one of two conditions are satisfied.
(i) The engine is cranked, thereby providing a voltage at pin 26 on the ECU; or
(ii) The engine is running and the ECU receives a speed signal (derived from the ignition coil) at pin 18.
In addition to the above, an inertia switch is fitted to de-energise the entire fuel system. Should the vehicle be involved in an accident this arrangement minimises the risk of fire due to possible fractures of fuel pipes.

Fuel Pressure Regulator
The pressure regulator (Fig. 6) is connected to the fuel rail and has an overflow return to the tank. There is also a vacuum pipe connection between the unit and the inlet manifold.
Inside the steel body of the regulator a spring loaded diaphragm is held against the outlet duct, sealing it off. When the fuel pressure acting on the diaphragm is sufficient to overcome spring pressure, the diaphragm distorts compressing the spring and allowing the excess fuel to escape via the outlet duct, which is now exposed, causing a reduction in fuel pressure. The reduced fuel pressure allows the diaphragm to be returned to its original position, thereby closing the fuel return outlet. This sequence of events is repeated as long as the pump is running.
The continuous movement of the diaphragm,
maintains supply rail pressure at a nominal 2.5 bar (36 lbf/in2 ).
lt is desirable that fuel pressure be maintained at a constant amount above manifold pressure (depression), which varies with engine load, and it is for this reason that the spring side of the diaphragm is connected via a pipe to the manifold. In this way, pressure across the injector needle can be maintained at a constant
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Di 15 Sep, 2020 20:53    Titel: Druckregler  

Hallo Daniel,

vielen Dank für Deine Hinweise.

im 2. Teil wird aber wohl der Druckregler eines Vergasermotors beschrieben......da ist von einer Injector neoedle die Rede....

Könntest Du bitte die Quelle der von Dir hier eingestellten Texte nachreichen ?

Danke - Gruß - Peter aus FFM
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: Mi 16 Sep, 2020 20:33    Titel:  

Die Injektor needle ist die Nadel in der Düse die magnetisch betätigt die einspritzdüse öffnet oder schließt

Mit freundlichen Grüßen Jens
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Fr 18 Sep, 2020 17:57    Titel: Der 6er.......  

.....hat auf allen 6 Zylindern nur eine Kompression von c. 6 bar........kann das der Grund dafür sein, daß da überhaupt keine Zündung erfolgt ??? Wie hoch muß die Kompression eines 4.2 6ers aus 1982 sein ? Gruß - Peter aus FFM

PS: übrigens: der Benzinruck ist übrigens stabil bei 2,4 bar......
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: