E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

          

Kleinanzeigen von / für User

Meine Kleinanzeigen


Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJ Serie 1 bis 3  >>  Fälliger TÜV und damit: Getriebeabdichtung
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Andronicus
Sponsor 2021
Tauberbischofsheim



Verfasst am: Mo 05 Jul, 2021 17:08    Titel: Fälliger TÜV und damit: Getriebeabdichtung  

Hallo zusammen,

bei meinem XJ Coupé wird im August der TÜV fällig und da beim letzten mal schon moniert wurde, daß das Getriebe (BW 65) sein Revier markiert, möchte ich das jetzt vorher abdichten lassen.

Frage dazu: Sollte da beim Dichtsatz zusätzlich noch Dichtmittel, also z.B. Hylomar Blue mit verwendet werden, oder reicht die Dichtung als solche aus? Ich will das ja in ein, zwei Jahren noch nochmal machen (lassen) müssen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit undichten Getrieben?

Viele Grüße, Clemens
Wer liefert was?
      
rheinstern
registrierter Benutzer
Düsseldorf



Verfasst am: Di 06 Jul, 2021 6:35    Titel:  

Hallo Clemens,
mein BW65 ist ja vor drei Jahren komplett gemacht worden, ich habe aber alles machen lassen. Daher kann ich dir nicht sagen wie abgedichtet wurde, kann aber gerne nachfragen. Auf jeden Fall ist es dicht, im Gegensatz zum Motor (also bis jetzt, das Thema Motor sollte sich ja dann auch bald ändern)
Grüße aus dem Rheinland
Norbert
Wer liefert was?
      
Thomas_Schmid
Administrator
Dülken



Verfasst am: Di 06 Jul, 2021 8:11    Titel:  

Wenn die Dichtflächen plan und nicht versaut sind, würde ich immer nur die originale Dichtung nehmen.
Damit die beim montieren nicht verrutschen etwas leicht einfetten.
Ist immer die beste Lösung und hielt ab Werk für Jahrzehnte wenn richtig verarbeitet.

Ansonsten nimm Hochtemperatursilikon, kein Hylomar.
Dieses blaue Zeugs taugt nur zum abdichten bei Wasser.
In Verbindung mit Öl löst sich die Pampe zu einer sehr weichen extrem klebrigen Masse, die sich durch Temperaturunterschiede aus der Dichtfläche drückt, sprich du hast innen und aussen den Pamps hängen. Ist eklig weg zu machen zudem du Gefahr läufst, dass sich innen Teile ins Öl verirren und dir Bohrungen zusetzen.
Wer liefert was?
      
rheinstern
registrierter Benutzer
Düsseldorf



Verfasst am: Di 06 Jul, 2021 8:19    Titel:  

Hallo Thomas,
rein aus Interesse, Hylomar haben wir auch in der Schrauberwerkstatt. Nach Hersteller beständig gegen

Industrielle Flüssigkeiten
Öle
Erdöl und synthetische Schmieröle auf Diesterbasis
Benzin und Kerosin
Wasser
Mischungen aus Wasser und Glykol bzw. Methanol
Luft
Verbrennungsprodukte von Turbinen und Kolbenmotoren

Hast du da miese Erfahrungen gemacht?
Mit der Pampe die rausquillt stimme ich dir 100% zu, im Automaten nach innen ist das mit Sicherheit nicht föderlich um nicht zu sagen schädlich für die feine Kanäle. Wenn die Dichtfläche glatt ist und eine Flachdichtung vorgesehen ist dann sollte das reichen.
Beste Grüße
Norbert
Wer liefert was?
      
XJ12_Fahrer
registrierter Benutzer
Bad Homburg



Verfasst am: Di 06 Jul, 2021 9:02    Titel:  

Im Normalfall sollten die Dichtflächen, sofern Sie in Ordnung sind, mit den vorgesehenen Dichtungen auch wieder abdichten.

Die Dichtmassen sind Fluch und Segen zugleich und sollten nur im absoluten Ausnahmefall und nach Anweisung des Herstellers verwendet werden. Die Erklärung kommt in dem verlinkten Video, mal bis zur Minute 9 vorspulen, dort erklärt Pierre warum.. https://www.youtube.com/watch?v=MlWzkp-wvbo

Wenn sich diese Reste in den Ölbohrungen festsetzen ist deutlich mehr Schaden angerichtet, als ein paar Tropfen Öl auf dem Boden. Eine tropfende Ölsardine geht natürlich gar nicht, das steht außer Frage.

Beste Grüße

Andreas
Wer liefert was?
      
Andronicus
Sponsor 2021
Tauberbischofsheim



Verfasst am: Di 06 Jul, 2021 12:20    Titel: Vielen Dank!  

Vielen Dank für Eure Einschätzungen!

Ich denke auch, daß man möglichst ohne zusätzliche Dichtmasse auskommen sollte - und ein Getriebe ist da doch etwas kritischer als ein Ventildeckel. Mein BW 65 verliert nicht sehr viel, vielleicht 10 Tropfen bei einer Standzeit von ca. einer Woche. Ich gehe also davon aus, daß nur die Dichtungen alt sind und die Flächen noch gut sind.

Ich werde also der Werkstatt sagen, daß sie ohne zusätzliche Dichtmasse auszukommen haben :-)

Und bei der Gelegenheit bekommt das Getriebe auch wieder die zwei Steinschlaggitter unten, die wohl schon ewig fehlen. Was ja auch nicht ohne ist, wenn's dumm läuft.

Vielen dank und viele Grüße, Clemens
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: Di 06 Jul, 2021 18:35    Titel:  

Moin,

ist bekannt, wo das Getriebe undicht ist und sicher, dass die Öltropfen nicht vom Motor kommen? Bei solchen und schlimmeren Undichtigkeiten bin ich immer so durchgekommen, dass ich vor dem TÜV alles mit Bremsenreiniger sauber gemacht habe und kurz vorher noch mal mit einem Lappen drüber bin. Gute Chancen hat man wenn man den TÜV in einer Werkstatt machen läßt und das Thema vorher bespricht.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Thomas_Schmid
Administrator
Dülken



Verfasst am: Mi 07 Jul, 2021 7:19    Titel:  

@Rheinstern
Ja, das beruht auf Erfahrungen, hatte mehrfach erlebt, dass Hylomar zum grössten Teil nicht mehr blau war, sondern sich zu einer schwarzen Pampe mit dem Öl verbinden hatte. Ja es bleibt dauerelastisch, wird aber dort wo es sich mit Öl verbindet sehr weich und schmierig. Ist ne ekelige Sauarbeit, dass dann wieder zu beseitigen.
Bei Wasser hingegen hab ich damit nie Probleme gehabt.
Für Ölbereiche nehme ich nur noch Hochtemperatursilikon, mit Freigabe für Wasser und Öl.

Wobei immer der Grundsatz, wenn die Dichtflächen gut sind, die Dichtung rein die hingehört, dann braucht man auch nix zu schmieren, höchstens bei Kork oder Papier etwas Fett dran damits liegen bleibt bei der Montage.
Viel Liebe zur Arbeit beim Reinigen der Flächen, 1000er Nassschleifpapier mit Öl dran wirkt oft wunder. Da muss dann auch schon mal eine Glasplatte herhalten zum schleifen. Ein Haarlineal sollte eh vorhanden sein um Flächen zu prüfen.
2 Hundertstel auf 60cm.... da siehste alles mit und kannst dann je nach Form, Grösse und Material der Teile sehen ob noch tauglich, Überarbeitungswürdig oder Schrott.
Wer liefert was?
      
Andronicus
Sponsor 2021
Tauberbischofsheim



Verfasst am: Mi 07 Jul, 2021 9:54    Titel:  

@Udo: Ja, es ist das Getriebe, ich denke im vorderen Bereich und an der Wanne. Es ist sicher ATF, was da auf dem Boden rumlümmelt.

Der Motor hat allerdings auch seine Undichtigkeiten und zwar - nicht ungewöhnlich - an den Banjo-Bolts an der Hinterseite, aber nur leicht feucht, das schiebe ich noch auf.

Ich hab' jetzt mal den Dichtsatz bestellt und sehe mal, wie die Werkstatt Kapazitäten hat. Sollte es zeitlich nicht reichen, muß natürlich der Bremsenreiniger ran. Der TÜV ist bei uns in der Provinz zwar kritisch, aber nicht unerbittlich: Man kennt sich.

Ich würde das Getriebe aber dennoch gerne dicht haben, weil ich eine größere Tour ins Allgäu und nach Italien plane, alles in allem so um die 1.400 Kilometer. Mehrere 200 Kilometer-Touren hat er schon hinter sich - das Grundvertrauen ist also da :-)

Von der Dichtmasse bin ich nun vollkommen weg, nachdem ich das obige Horrorvideo gesehen habe (schauder).

Viele Grüße, Clemens
Wer liefert was?
      
rhptbl
registrierter Benutzer
Bad Laer



Verfasst am: Mi 07 Jul, 2021 11:32    Titel:  

Wenn es nur der untere Deckel ist der zu Ungemach führt, würde ich in einer qualifizierten Werkstatt eine Getriebespülung samt Filterwechsel machen lassen. Dabei muss der Deckel eh ab und du hast zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Wenn die Simmerringe durch sind wird´s eh blöd.

öliger Gruß
Rüdiger
Wer liefert was?
      
Andronicus
Sponsor 2021
Tauberbischofsheim



Verfasst am: Mi 07 Jul, 2021 15:20    Titel:  

Ich fürchte, es ist nicht der Deckel undicht, sondern eine Stelle weiter oben. Aber Deckeldichtung und Filter werden bei der Gelegenheit auch getauscht.

Simmeringe denke/hoffe ich nicht, weil dann würde er ja auch nicht mehr sauber schalten - was er aber tut.

Ich würde übrigens mit Liqui Moly ATF 1300 befüllen, weil das den Spezifikationen (M2C 33F) entspricht. Oder hat jemand eine bessere Empfehlung?

Viele Grüße, Clemens
Wer liefert was?
      
dezember6th
registrierter Benutzer
Wien



Verfasst am: Mi 07 Jul, 2021 18:12    Titel: unbedingt etwas fahren und dann kontrollieren  

Meine ehemaligen XJ6 waren während des Winterschlafs auch etwas undicht am Getriebe. Da das Öl extrem kriechfähig ist, sah eine kleine Undichtigkeit fast wie ein Öltankerunfall aus. Nach der ersten Fahrt im Frühjahr war dieser Spuk dann vorbei - angeblich schrumpft die Korkdichtung und dichtet dann nach kurzer Probefahrt wieder.

Nikolaus
Wer liefert was?
      
rhptbl
registrierter Benutzer
Bad Laer



Verfasst am: Do 08 Jul, 2021 14:39    Titel:  

....bist du dir darüber im klaren, dass sich das Öl in einem Automatikgetriebe nicht einfach wechseln lässt. Das kommt da einfach nicht vollständig raus. Du brauchst ein Spülgerät oder du demontierst das Getriebe - irgendwie nicht wirklich eine Option - Warum sollte bei einem defekten Wellendichtring die Schaltfunktion leiden??

Hier mal ein interessanter Beitrag aus dem WWW zu dem Kandidaten :-)
https://www.motor-talk.de/blogs/auch-trottel-koennen-richtig-liegen/getriebeallerlei-auf-amerikanisch-teil-10-der-schieberkasten-und-die-oelwanne-t6843537.html

öliger Gruß
Rüdiger

Adminedit: War so frei und hab die URL auch verlinkt ;-)
Wer liefert was?
      
Andronicus
Sponsor 2021
Tauberbischofsheim



Verfasst am: Fr 09 Jul, 2021 10:33    Titel:  

Hallo Rüdiger,

ja, das ist mir schon klar. Die Werkstatt hat sowas. Demontieren ist wirklich keine Option. Ich warte noch auf den Ölfilter, dann kann's nächste Woche losgehen.

Viele Grüße, Clemens
Wer liefert was?
      
Chrigel
registrierter Benutzer
St. Gallen



Verfasst am: Fr 09 Jul, 2021 14:04    Titel:  

Zum Automatikölwechsel:
Ich sauge mit einer Vakumpumpe durch das Einfüllrohr raus was geht. Dann die rausgenommene Menge durch frisches Öl wieder einfüllen. Das 3 mal, dazwischen jeweils mind 100km fahren. Zum letzten Wechsel erst mach ich die Wanne ab und ersetze Filter und Dichtung. Somit sollte eine grösstmögliche Durchmischung mit frischem Öl passiert sein.
Es gibt gute Gummidichtungen die ohne zusätzliche Dichtmasse dichten.
Sehr gut eignen sich aber die Dichtmassen von Dirko oder Payen. Habe damit alleine auch eine ziemlich unebene Dichtfläche bei einen Jeep Diff absolut dicht bekommen, das ohne die eigentliche Dichtung.
Wer liefert was?
      
OldAndi
registrierter Benutzer
Im Lande



Verfasst am: Fr 09 Jul, 2021 20:35    Titel:  

Ich habe die originale Korkdichtung verwendent .Ist bis heute wunderbar dicht . Vorher die Dichtung aber mit Getriebeöl abpinseln . Von diesem Gummizeugs bin ich wenig überzeugt.
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: