E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

          

Kleinanzeigen von / für User

Meine Kleinanzeigen


Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJ Serie 1 bis 3  >>  Jaguarkauf oder Nichtkauf? XJ12 ( das ist die Frage aller Fragen)
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
rallef
registrierter Benutzer
53797 Lohmar



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 13:28    Titel: Jaguarkauf oder Nichtkauf? XJ12 ( das ist die Frage aller Fragen)  

Der nächste autoverliebte, kurzsichtige und nur spielen wollende Jaguarkäufer.

Seit meiner Jugend bin ich vernarrt in alte Dinge. Vielleicht weil meine Eltern immer von den 50er Jahren geschwärmt hatten. Die Musik ist dufte, die Frauen mit ihren Kleidern schön, alle Männer trugen Anzug. Wenn man alten Filmen glauben darf, sogar die Ganoven.

Seit zwei Jahren habe ich nun einen echten Oldi, einen Streifentaunus von 1962. Das Fahren ist schön, nicht schnell, die Blicke der Passanten bleiben länger. Allerdings für tägliche Fahrten nicht geeignet. Meine Hochachtung vor den Autofahrern früherer Zeiten. Ohne Sonstwieunterstützung der Lenkung, Bremse und Schaltung die damaligen Autos in der Stadt bei jedem Wetter zu bewegen. Nunja, die Unfallzahlen sind aktuell wirklich sehr niedrig.

Ins Hier und Jetzt. Ich brauche (!) ein Fahrzeug für die tägliche Fahrt von der Familie zur Bahn, um weiter in die Stadt zu pendeln. Meine Frau hat nach neun Jahren verständlicher Weise keine Lust mehr, früh aufzustehen mich zu bringen und abends pünktlich an der Bahn zu sein, um zu lesen, dass diese Verspätung hat oder nicht kommt. Und was ist besser dafür geeignet als ein XJ 12 Vanden Plas H.E. Serie III von 1985 mit rund 90.000 Kilometer auf der Uhr?

Das Auto steht gut da, blinzelt mich verführerisch im Showroom eines Exklusivfahrzeughändlers für (m)einen erschwinglichen Preis an. Klimakompressor neu, Lack mit Alltagsspuren – so wie ich mir ein Fahrzeug vorstelle -, technisch natürlich immer gewartet. Lacht da ein Forumsleser?

Kurz, den will ich. Sorgen mache ich mir um oder wegen meiner Frau. Die bedrängt mich geradewegs dazu!

Ein netter Verkäufer erklärte uns allerhand zu dem Wagen. Eine Probefahrt war auch möglich. Alles prima. Erzählte ich eigentlich, dass ich von Autos überhaupt keine Ahnung habe, und nur einen unvollständigen Satz Schraubendreher?

Was mir auffiel ist schnell erzählt: Nach nur fünf Minuten Fahrzeit empfand ich die Hitzentwicklung des Motors als recht hoch. Als ich das Ventil des Kühlers öffnen wollte, verbrannte ich mir fasst die Finger. Ok, ich bin auch ein Weichei. Das Spaltmaß einer der hinteren Türen war nicht perfekt. Ja, als Buchhalter ist man kleinlich. Und ja, die Katze markierte nach der Fahrt ihr Revier. Wenn dies in dieser Menge einer unserer Hunde oder Katzen machen würde, wäre ich beim Tierarzt. Der Wagen stand wohl rund vier Wochen. Drückt hier wegen der Standzeit Öl raus? Man versprach, den Techniker nachsehen zu lassen.

Natürlich möchte ich jetzt einen Chor von „Ja, klar. Den oder keinen!“ hören.

Oder eine wirklich erstmeinende Stimme aus dem Off „Den? Für tägliche Kurzfahrten? Nicht alle Tassen im Schrank? Nimm lieber einen XXX“. Wenn möglich bitte auch das XXX füllen.

Vielen Dank schon jetzt allen Lesern und Antwortern!
Beste Grüße aus dem Rheinland
Ralf
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2021
Mannheim



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 14:09    Titel:  

Moin,

Jaguar V12 für die tägliche Kurzstrecke - das passt nicht. Der Motor will warm gefahren werden, längere Strecken sind besser. Einen Alltagswinterbetrieb würde ich so einem Oldi auch nicht antun. Nicht zu unterschätzen sind die sehr hohen Unterhalts- und Reparaturkosten, vor allem wenn man nicht selbst schraubt.

Hier im Forum gibt es einen episch langen und interessanten Fred zum Thema XJ als Alltagsfahrzeug.

Zum Auto selbst kann ich nicht viel sagen - zu wenig Information. Wo hat er denn wieviel Öl "rausgedrück"? Bei einem Oldi ist für mich ein "Schwitzen" noch akzeptabel, Ölflecken nach einer Probefahrt gehören nicht dazu.

XJ12 als Alltagsfahrzeug? Meiner Meinung nach, als nur Zweit-Alltagsfahrzeug, nicht für den täglichen Kurzstreckenverkehr, sondern für eher mittlere bis längere Strecken bei besserem Wetter, nicht im Winter und nur dann wenn ich Lust drauf habe.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Stefanowitsch
registrierter Benutzer
Timmendorfer Strand



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 14:51    Titel:  

Hallo Ralf,
ist es der Vanden Plas, der aktuell in Duisburg angeboten wird ?

Dann leckt er höchstwahrscheinlich an der Kurbelwellendichtung.
Rostschäden wurden per Spot-repair behoben (bzw. evtl. nur verdeckt).
Keine Werkstattbelege aus den letzten 20 Jahren vorhanden.
Gutachten nur Note 3

Habe selbst Interesse am Fahrzeug, mein Bauch sagt ja, mein Verstand NEIN.
VG
Stephan
Wer liefert was?
      
rallef
registrierter Benutzer
53797 Lohmar



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 15:00    Titel:  

Hallo Stephan,
ja, der hübsche grüne in Duisburg.

Das Gutachten habe ich gelesen. Tatsächlich finde ich eine optische "3" für einen Wagen diesen Alters angemessen. Showroomqualitäten braucht er für mich nicht. Technisch sollte er wesentlich besser sein. Und so steht er für mich auch da. Diese Woche wird der Dachhimmel gemacht. Das Interieur finde ich in gutem Zustand.

Einzig das Ölen.

Falls Dein Bauch vor meinem siegt. Schreib bitte, ob ich auf dem richtigen Weg war!
Beste Grüße
Ralf
Wer liefert was?
      
Stefanowitsch
registrierter Benutzer
Timmendorfer Strand



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 15:13    Titel:  

.... Rost im Spot-repair-Verfahren zu beseitigen ist meist nicht die beste Idee ... bzw. oft keine dauerhafte Lösung, es sei denn, der Rost konnte zu 100 % rausgeschliffen werden.

Dichtung Kurbelwellengehäuse erneuern ist m. W. keine Kleinigkeit, vielleicht gibt ein technisch versierter Forist
noch einen Kommentar dazu. ?

(Ja, das Grün ist hübsch, so schön schrullig)

VG
Stephan
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2021
Mannheim



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 16:31    Titel:  

Moin,
das ist eine sehr umfangreiche Reparatur. Die Kurbelwelle muss raus. D.h. Motor/Getriebe raus, Motor teilzerlegen etc.
Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 17:06    Titel:  

Finger weg vom V12, das gibt ein Desaster ! ! ! Kurbelwellendichtring machen ca. 4000 Euro. U.S.W ! Und das hört nie auf. Der alte V12 ist nur was für Leute, die kein Geld für eine ordentliche Domina haben oder für erfahrene Selbstschrauber, die die Bestie technisch ganz gut in Griff haben.

Ein X300 3,2L oder 4,0 L ist ein VIEL zuverlässigeres und unproblematischeres Fahrzeug, um damit täglich ein bißchen rumzurutschen. Die Motoren sind fast unzerstörbar und entsprechend billig gebraucht zu bekommen. Für 6000 bis 8000 kann man ein schönes Fahrzeug kaufen.

Eine weise Entscheidung wünscht Wolfgang Gatza

p.s. Unwidersprochen ist der XJ12 das schönste 4-türige 'Coupe' der Welt.
Wer liefert was?
      
OldAndi
registrierter Benutzer
Im Lande



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 18:39    Titel:  

nur was für Leute, die kein Geld für eine ordentliche Domina...

;-))))) Ich schmeiß mich weg ... ;-)))) Super !!
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 19:18    Titel:  

Kauf eines Jaguar XJ12:
Ich möchte zu der oben gestellten Frage ein paar ketzerische Gedanken anmerken.

- Von schönen Dingen kann der wahre Gentleman nie genug bekommen und deswegen sollte man am besten zwei dieser eleganten Fahrzeuge erwerben, wenn man einen Jaguar öfter benutzen möchte. Diese Erkenntnis mag für einen Einsteiger in dieses schöne Hobby vielleicht etwas schwer zu ver-"stehen" sein. Wenn er sich diesem Hobby aber erst mal eine gewisse Zeit gewidmet hat, wird auch er den tieferen Sinn dieser Regel einsehen.
- Zum sanften Charakter des Fahrzeugs paßt besonders gut auch ein entsprechender Charakter des Fahrers oder besser gesagt des Besitzers. Diese kleine semantische Feinheit sollte nicht übersehen werden, weil zwar alle Jaguar-Fahrer Besitzer, aber leider nicht alle Besitzer auch Fahrer dieser eleganten Fahrzeuge sind .
Folgende Charaktereigenschaften sollten in nicht unerheblichem Maße vorhanden sein, dass sich an die anfängliche "Hoch-Zeit" (wie im richtigen Leben!) eine langjährige, harmonisch verlaufende Ehe anschließt: Duldsamkeit, Nachsichtigkeit, Langmut, Streßstabilität und - besonders wichtig - Großzügigkeit, wenn nicht sogar ein wenig Verschwendungssucht.
- Auch eine robuste Gesundheit ist vonnöten, um den alltäglichen Widrigkeiten des Jaguar-Fahrens erfolgreich trotzen zu können. Zur Bewältigung der in unregelmäßigen Abständen anfallenden ausgedehnten Nachtmärsche empfiehlt es sich auch, stets ein paar stabile Wanderstiefel nebst regenfester Kleidung im Fahrzeug dabei zu haben.
- ADAC-"Goldcard", ein umfangreiches Werkzeugsortiment und ein Nachtsichtgerät (nicht aus englischer Produktion, denn ein Unglück kommt selten allein) sollten ebenfalls unbedingt im Fahrzeug mitgeführt werden.
- Am Pekuniären darf nicht straucheln, wer den Bereich banaler Oberklassefahrzeuge deutscher Provinienz verlassen will und dauerhaft den Himmel des wirklichen Luxus betreten will.
- Auch eine duldsame "bessere Hälfte" ist einer langjährigen glücklichen Beziehung zu einem Jaguar ebenfalls zuträglich. Der kluge Mann weiß allerdings, dass er in Zukunft etwa 10 mal soviel Zeit unter seiner neuen Liebe zubringen wird als auf seiner alten. Ob die Zeit für ein "Sowohl-als-auch" reichen wird, sollte man sich vorher gut überlegen. Aus diesem Grund befinden sich diese schönen aber anspruchsvollen Fahrzeuge auch meistens in den Händen von Junggesellen oder von älteren Herren, deren eheliche Verbindungen den Zenith stürmischen Miteinanders schon deutlich überschritten haben.
So ausgestattet und mit der rechten Einstellung versehen sehe ich für einen verständnisvollen Erwerber durchaus die Chance, dass aus anfänglicher Begeisterung eine zumindest mittelfristig dauernde Freundschaft werden kann.

Mit besten Wünschen für gutes Gelingen verbleibt Wolfgang Gatza


Zuletzt bearbeitet von Woolfi am Mo 09 Aug, 2021 22:48, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Stefanowitsch
registrierter Benutzer
Timmendorfer Strand



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 19:32    Titel: Lyrik  

@ Woolfi:

Das ist kein Post, das fällt schon unter Lyrik. Das Beste & Witzigste was ich jemals zum xj12 gelesen habe.

VG
Stephan
Wer liefert was?
      
DDSforever
Sponsor 2021
Baden bei Wien



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 20:30    Titel:  

Zu Wolfgang‘s Beitrag passt exakt diese zeitgenössische Werbung.

Blöder Spruch von Mercedes Fahrern :
Warum grüßen sich Jaguar Fahrer nicht wenn sie sich begegnen?
Weil sie sich in der Früh schon in der Werkstatt getroffen haben.
Soviel zum Thema Alltagstauglichkeit ;-)




9F78093E-BC96-4244-9655-F07D433D3F2B.jpeg

Zur Vollansicht Bild klicken.
Wer liefert was?
      
RobertEberle
Sponsor 2020
Bad Dürkheim



Verfasst am: Mo 09 Aug, 2021 20:41    Titel:  

Ich hab den Beitrag von Wolfgang meiner Frau zu lesen gegeben.
sie hat verständnisvoll gelacht!
Und mir einen Kuss gegeben.
Danke
Wer liefert was?
      
Stefanowitsch
registrierter Benutzer
Timmendorfer Strand



Verfasst am: Di 10 Aug, 2021 9:14    Titel:  

@ Ralf: Bin raus bei diesem XJ

Der Händler hat ihn vermutlich für ca. 9.000 € in Zahlung genommen, hat Rostschäden im Spot-repair-Verfahren beheben lassen (vielleicht 300 €), lässt jetzt den Himmel machen (800 €) und bietet ihn nun für 15,9 tsd. feil.
Zustand Note 3 & defekte Kurbelwellendichtung passen für diesen Preis nicht gut zusammen.

Als KFZ 3 oder 4, als reine Liebhaberei, ist ein XJ Serie 3 prädestiniert; für jeden Tag, zur Uhrzeit XY - das geht nicht lange gut.
Best regards
Stephan
Wer liefert was?
      
XJ12_Fahrer
registrierter Benutzer
Bad Homburg



Verfasst am: Di 10 Aug, 2021 11:19    Titel:  

Hallo Ralf,

wenn Du dich mit den Fahrzeugen nicht auskennst und auch nicht selbst schrauben magst, werden Dir die meisten Werkstätten beim Unterhalt die Hosen ausziehen. Auch wenn der Kaufpreis ein Schnäppchen suggeriert, die Unterhaltskosten liegen auf Oberklasseniveau. Das Problem sind nicht die Kosten der Teile, sondern die Arbeitszeit.

Wenn Du damit kein Problem hast, dann kannst Du ein solches Fahrzeug im Alltag fahren, die meisten Erstbesitzer haben dies schließlich auch gemacht.

Beste Grüße

Andreas
Wer liefert was?
      
cumberland
registrierter Benutzer
Norddeutschland



Verfasst am: Di 10 Aug, 2021 13:26    Titel:  

Moin Ralf,

Du schreibst:

> Die Musik ist dufte, die Frauen mit ihren Kleidern schön, alle Männer trugen Anzug.
> Wenn man alten Filmen glauben darf, sogar die Ganoven.

Letztere fuhren darin auch Jaguar, in deutschen Filmen aus Klischeegründen und auch bei "Columbo" fuhren die Mörder stets europäische Luxusfahrzeuge (insb. Jaguar, Mercedes-Benz, Rolls Royce).
Die britischen Postzugräuber von 1963 fuhren übrigens einen Jaguar Mark II.

Von der Sache her:
Als Alltagsfahrzeug würde ich auch einen X300 mit 4-Liter-Sechszylinder empfehlen.
Meinen X300 mit V12 würde ich dazu aus verschiedenen Gründen nicht heranziehen, insbesondere wäre er mir zu schade, um im Alltag "vergurkt" zu werden. Ein Kennzeichen meines Alltagsverkehrs ist jedenfalls, dass ich es gewöhnlich eilig habe und den Kopf voller Gedanken, die es mir unmöglich machen, das Auto wirklich zu genießen.
Schon von daher brauche ich mindestens zwei Autos (tatsächlich sogar noch ein paar mehr).
Wer liefert was?
      
Stefanowitsch
registrierter Benutzer
Timmendorfer Strand



Verfasst am: Di 10 Aug, 2021 13:27    Titel:  

Hallo Andreas,

a) die Erstbesitzer hatten ein Neufahrzeug. Jetzt ist das selbe KFZ 35 Jahre alt - wird es noch die gleiche Zuverlässigkeit
(falls nicht nut to bold saniert) besitzen?

b) ich glaub', Ralf ist schon raus.

Beste Grüße
Stephan
Wer liefert was?
      
dtsiadgh
Moderator
Köln



Verfasst am: Di 10 Aug, 2021 14:39    Titel:  

Hallo Ralf,
Wenn Du gerne einen 12-Zylinder fahren möchtest, warum nicht. Die Einstandspreise sind moderat, Ersatzteile verfügbar und mit einem kleinen Geldpolster lässt sich so ein Fahrzeug auch betreiben.

In Deinem Fall 2 wichtige Dinge: gute, kompetente und faire Werkstatt und ein Ersatzauto für die kurzen Wege

und da kommen wir zum Thema: Ein paar Kilometer zur Arbeit fahren, die Kinder schnell ins nächsten Dorf hinbringen, Glas zum Container fahren....das ist für einen 12-Ender mit knapp 20 Litern Kühlwasser und 10 Litern Öl auf Dauer kein Habitat. Mal den Verbrauch hintenangestellt wird Dir das auf Dauer der Motor mit massivem Verschleiß danken.

Zum Duisburger Wagen: Steht schon eine Weile im Netz, leider wurden die VdP-typischen Sitze gegen welche aus einem Sovereign getauscht. Ölverlust, muss man halt sehen, woher. Wie sieht es mit Wartung aus (Getriebeöl: Farbe und Geruch), Fahrwerk und Bremsen. Rost an den Scheibenrahmen?

Muss es ein 12-Zylinder sein? Dieser 4,2 Liter 6-Zylinder sieht erstmal nicht schlecht aus:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/jaguar-xj6-4-2-sovereign-mkiii-bj-1985-1-hand-126-000km-/1831454932-216-1928

Viele Grüße
Daniel
Wer liefert was?
      
pfljag
registrierter Benutzer
München



Verfasst am: Do 12 Aug, 2021 11:12    Titel:  

Hallo Ralf,

keine 12-er für die Kurzstrecke - das bringt jeden kostenseitig um.
Verbrauch wird nicht unter 20 Liter liegen, Wartung ebenfalls kräftig.

Wenn ich an meinen ersten VdP denke, in den 80-er/90-er so war der ein tolles Alltagsauto, auch und gerade im Winter. Ich habe den dann mit über 250 Tkm abgegeben.
Aber er war auch das teuerste Auto das ich je im Tagesbetrieb gefahren habe.
Und auch damals kaum Kurzstrecke - fast alles (auch schnell) auf der A-Bahn.

Heute wirst Du niemand finden, der Dir einen 12-er günstig repariert. Wissen und auch die etwas verschachtelte spricht dagegen. Zündkrzenwechsel ist was für Stunden !
Somit werden bei der Wartung heute deutlich mehr Kosten anfallen.

Natürlich habe ich auch heute wieder einen 12-er und liebe ihn. Aber nicht im Alltagsbetrieb/Kurzstrecke.

Was das Auto angeht:
Der Ölverlust ist nicht günstig zu reparieren und wird mit der Zeit auch noch schlimmer.
Bei dem Alter ist davon auszugehen dass die Bremsen gemacht werden müssen, zumal wenn die Historie und Pflege nicht ganz top waren.

Für Öl-Leck und Bremse/Hinterachse kannst Du gleich mal 8-9000 verplanen.
Rost ist separat zu betrachten - ganz rostfrei ist aber kaum einer.

Somit: Ein 3-er Auto darf maximal 9000 kosten, eher weniger.
Mehr als 15K bekommst Du selbst für einen ehrlichen 2-er kaum, auch wenn die Gutachten bis zu 20K angeben.

Reümee:
Fürs Tägliche nimm keinen 12-er und auch keinen Serie 3. Der Rat mit dem x300 - zumal bei einem niedrigen Einstandpreis - dürfte für den Zweck wirklich das Beste sein.

Grüße
Peter
Wer liefert was?
      
Argonaut-10
registrierter Benutzer
München



Verfasst am: Do 12 Aug, 2021 11:43    Titel:  

Ich kann Peter nur zustimmen.

Leider reflektiert der Markt nicht, was unsere Lieblinge eigentlich wert sein müssten. Nimmt man eine Möhre für unter 10K Anschaffungskosten her, dann kann man locker 50-100K versenken, um daraus wieder einen 1-2 Zustand zu machen.
Motorrevision V12 zwischen 20-30K, Hinterachse überholen mind. 5K, Getriebe kommt eher selten daher... braucht dann aber auch schnell 5-7K; Klimaanlage komplett erneuern 2K, Vorderachse kann auch 2 K kosten. dann haben wir noch nicht über Karosserie und Innenausstatung gesprochen, Benzinsystem mit Tanks uvm.
Der Grund, warum so viele XJ so billig sind, ist... es waren relativ gesehen MAssenproduktionen und spätestens in der zweiten Hand hatten die Eigentümer nicht das nötige Geld auf dem Konto... oder wollten es nicht ausgeben.
Insofern... wir sind Liebhaber und Verrückte... werden aber mit einem unvergleichlichen Erlebnis und Gefühl belohnt, wenn denn alles passt.

Viele Grüße

Argonaut
Wer liefert was?
      
rallef
registrierter Benutzer
53797 Lohmar



Verfasst am: Fr 13 Aug, 2021 8:47    Titel:  

Und da bin ich wieder. Auferstanden aus dem Traum einen VdP (richtig?) zu fahren.

Nun, ich könnte einige Argument entkräften. Die Kinder sind aus dem Haus, das Altglas kommt in den Wald (ne, hierfür ist meine Frau zuständig). Unterhaltskosten für alles was nicht an Werkstätten zu zahlen ist, wird aus monatlichen Apanagen meines Arbeitgebers gezahlt werden können.

Aber ja, die vielen aufmunternden Worte haben mich dazu veranlasst, mich weiter umzuschauen. Einen X300 zu fahren ist wohl auch eine schöne Sache. Obwohl ich aus religiösen Gründen, mein Gelöbnis, nie wieder ein Fahrzeug ohne H-Kennzeichen auf meinen Namen anzumelden, wohl mit Ablässen revidieren werden muss.

Für zwei Hinweise, obwohl eigentlich für alle, aber zwei haben mir die Entscheidung einfacher gemacht, bin ich Dankbar

Erstens, die mögliche Reparatur der Kurbelwelle. Lack und weiteres darf gerne unschön sein. Nur die Technik sollte auf einem gutem Stand sein. Weniger wegen der Kosten. Ich benötige ein Fahrzeug, kein Standzeug. Dieses habe ich bereits.

Der zweite Grund sind die falschen Vordersitze. Ja, ich lege Wert auf Originalität. Diese hätten auch größere Gebrauchsspuren aufweisen dürfen. Aber wenn diese nicht zum Wagen gehören, gehört der Wagen nicht zu mir.

Alles in allem vielen Dank an alle Schreibenden. Ich werde berichten, ob ich vielleicht doch bald ein Fahrzeug dieser Marke bewege.

Beste Grüße und immer einen Handbreit Öl in den Aggregaten

Ralf
Wer liefert was?
      
stephan_Lk
registrierter Benutzer
Lübbecke



Verfasst am: Fr 13 Aug, 2021 11:56    Titel: X 300 oder X308  

Hallo Ralf,

mein Vater fuhr seit 1980 durchgängig Jaguar XJ und der absolut Problemloseste war ein X308. Meines Erachtens der beste Motor. Das Fahrzeug lief über 200 tkm stets wie ein Uhrwerk, ich sagte immer es fährt wie ein Motorrad mit Konzertsaal (so mein Eindruck für damalige Verhältnisse).

Guck den doch mal an:
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=323562987&cn=DE&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&gn=32312%2C+L%C3%BCbbecke%2C+Nordrhein-Westfalen&isSearchRequest=true&ll=52.309736916839725%2C8.622431554635455&makeModelVariant1.makeId=12400&pageNumber=1&rd=20&scopeId=C&sfmr=false&searchId=f28f3fdb-724b-6852-12b7-bd7d88931cd2

Viele Grüße
Stephan
Wer liefert was?
      
Emerald_Dream
Sponsor 2021
Bonn



Verfasst am: Sa 14 Aug, 2021 8:36    Titel:  

Hallo Ralf,
hallo allerseits,

ich bin gerade erst über diesen Thread gestolpert und wollte "Danke" für die vielfältigen, informativen, witzigen und lyrischen Beiträge sagen :-)

Da Lohmar "ungefähr in meiner Ecke" ist wollte ich auch zwei Werkstatt-Empfehlungen aus der Region geben, denn - wie hier mehrfach geschrieben - eine gute Werkstatt ist für uns Nicht-Schrauber die Bedingung, ein solches Auto überhaupt fahren zu können.

Empfehlen kann ich Toni König in Köln und das Autohaus Skawinski in Hennef (letzteres ist für uns beide etwas näher gelegen). Mit beiden habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und sie sind schon sehr lange dabei, echte Spezialisten.

Ansonsten würde ich mich auch den Stimmen mit dem X300 anschliessen, einfach, weil es noch ein Fahrzeug ist, welches sich weniger "modern" anfühlt (in meinen Augen ein Plus) und daher der Serie 3 näher kommt als der darauf folgende X308. Beides sind bildhübsche und durchaus alltagsfähige Fahrzeuge, aber auch hier hätte ich ernsthafte Gewissensbisse, damit morgens zum Bahnhof zu fahren, ihn im Wetter stehen zu lassen und dann abends wieder zurück...

Ich hatte eine ganz ähnliche Situation früher, bin immer mit dem Auto zur Arbeit gefahren, mit Stellplatz in einer Parkgarage in der Stadt, morgens 6.5 km hin, abends 6.5 km zurück. Ich mach's kurz ... relativ kurz nach meiner Jaguar-Anschaffung bin ich auf den Bus umgestiegen. Einerseits ist es unglaublich entspannend, in seinem eigenen gut gepolsterten Kokon zur Arbeit zu fahren, abgeschnitten von allem Trubel ... andererseits sind diese großartigen Autos nicht dafür geschaffen, im Stau zu stehen, umgeben von gehetzten Fahrern im Halbschlaf oder mit den Gedanken schon beim Feierabendbier, jederzeit bereit, wild kreuz- und quer zu parken... Der Verbrauch und Verschleiß auf solchen Kurzstrecken machte mir auch Sorgen, auch wenn ich weiß, daß in manchen Ländern der Vorgänger des X300 (XJ40) teilweise als Taxi eingesetzt wurde... Da mache ich mir zu viele Sorgen, auf jeden Fall.

Ich wünsche Dir eine gute Jagd und daß am Ende etwas da steht, was Du Dir gewünscht hast. Den Impuls, sich einen V12er zu kaufen, so lange es sie noch gibt kann ich total nachvollziehen!

Viele Grüße
Thomas
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



Verfasst am: Mo 16 Aug, 2021 16:35    Titel:  

"Der Verbrauch und Verschleiß auf solchen Kurzstrecken machte mir auch Sorgen, auch wenn ich weiß, daß in manchen Ländern der Vorgänger des X300 (XJ40) teilweise als Taxi eingesetzt wurde."
Die 3,2er und 4,0er Sechszylinder des X300 halten ewig und sind im Schadensfall gebraucht spottbillig zu bekommen.
Außerdem sind ideses Wagen nach Überarbeitung der Technik von Ford deutlich zuverlässiger als die XJ12. Ich kenne einen Werkstattbetreiber einer Jaguar-Oldtimerwerkstatt (WP, die Insider wissen wer das ist) , der sehr viele dieser Fahrzeuge in Arbeit hatte. Er riet mir dringend vom XJ12 ab, "Da ist immer etwas dran. Alles verbaut, dauert ewig bis man am schadhaften Teil dran ist".
Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Gatza
Wer liefert was?
      
AryehXJ12
registrierter Benutzer
Idstein



Verfasst am: Mo 16 Aug, 2021 19:37    Titel:  

Moin Moin, ich habe mich jetzt extra hier angemeldet um mal den Standpunkt eines glücklichen XJ12 Fahrers zu beschreiben.
Mein Kätzchen ist eine 1984er Serie3 in Midnight-blue mit schwarzer Innenausstattung, alles original, von den Felgen bis hin zum Radio. Eine zwölfzylindrige stählerne Halluzination, die seit 2013 meine Garage bewohnt und regelmäßig ausgefahren wird... falsch, dass ist gelogen, dieses Auto wird nicht ausgefahren, es wird ausgeflogen:
Jeder XJ12 Fahrer wird das bestätigen können. Dieses Auto gleitet über den Asphalt.
Das Gefühl ist einmalig.
Das sanfte Dahingleiten,
der Motor surrt wie eine warme Sommerbriese,
leicht und elegant,
doch, alles nur schein,
nur ein Vorspiel.
Temperaturanzeige ok?
Ideal.
Also langsam, nicht hastig, mehr Druck auf das Pedal...
Das laue Lüftchen wird ein Fauchen,
die Automatik schaltet hoch, unbemerkt,
die Katze beißt sich in der Straße fest,
die 5343 cc Maschine treibt die Katze mit solcher Kraft voran, dass man nicht weiß ob die Räder den Wagen oder die Straße bewegen... Vergessen die Unterhaltskosten, die Spritkosten etc., es gibt nur noch Fahrspaß!

Bisher konnte mir noch niemand den Wagen ausreden oder madig machen und wenn er mal nicht will, dann hab ich noch meinen Roadster...

Fazit: XJ12 also Spaß-Klassiker für schöne Ausfahrten mit Frau und Kindern? Ja! Ja! Ja!
XJ12 als Alltagsauto? Eher nicht, lass dem alten Freund seine Ruhepausen und schone ihn vor Regen, Eis und Salz, er wird es dir mit einem Herrlichen Fahrerlebnis danken!

Liebe Grüße

Aryeh
Wer liefert was?
      
JAGXJ12
Sponsor 2021
Hamburg



Verfasst am: Fr 20 Aug, 2021 18:39    Titel: Hommage an den XJ12 Serie 3  

Moin aus Hamburg.
Ich kann mich AryehXJ12 nur anschließen. Ein Xj12 Serie 3 ist das schönste Automobil zwischen Himmel und Erde. Ich bin glücklicher Besitzer eines Souvereign mit Original 13.000Km und jetzt auch Besitzer eines Daimler XJ12 Serie 3 und freue mich riesig. Aber auch nutze die Schätzchen nicht täglich. Dafür hab ich einen W126 380SE.

Ansonsten: Jaguar (XJ12) for ever!
Wer liefert was?
      
AryehXJ12
registrierter Benutzer
Idstein



Verfasst am: Mo 23 Aug, 2021 15:03    Titel:  

Moin JAGXJ12!
toll, großartig! da kannst Du dich auch wirklich freuen! Und ich freue mich, dass es noch mehr glückliche XJ12 und Daimler double-six Fahrer gibt, die sich von der ständigen Schwarzmalerei rund um diese wunderbaren Automobile nicht verunsichern lassen. Ums einmal auf den Punkt zu bringen: Wenn jemand den Aufwand und die Kosten scheut und ein Alltags-Automobil sucht das halt einfach fährt und möglichst noch einfach in der Wartung ist etc. dann bitte lass die Finger einfach vom XJ12, am besten von allen klassischen Fahrzeugen.

Wenn jemand aber einen XJ12 sucht weil dieser jemand den XJ12 einfach liebt, dann gilt folgendes:
Kaufe Dir einen XJ12!
Ok, er kann teuer werden wenn... bla... muss er aber nicht...
Ok, er kann hin und wieder mucken... wie jeder Oldie... ob Mensch oder Auto...

Aber wir reden hier über ein Auto, das Argument es könnte einen ruinieren oder zu finanziellen Desaster werden ist Quatsch. Es ist ein Auto wenn es hopps geht und Du kannst Dir nicht leisten es reparieren zu lassen dann verkaufe es an jemanden der es kann.. notfalls in Einzelteilen... Es wäre natürlich schöner wenn alle Autokäufer sich vorher überlegen würden ob sie sich den Wagen wirklich leisten können, klar, aber so ist es halt nicht und wenn es dann mal schief geht, dann geht es halt schief, aber wir reden hier von maximal 20K die jemand in den Sand setzten kann... das ist ein klassisches Auto.. bei jedem Neuwagenkauf verliert man mehr Geld und dann hat man da irgend eine hässliche Kiste stehen.

Bitte diese ganzen Übertreibungen rund um den XJ12 sind wirklich unangebracht und nerven glaube ich jeden XJ12 Fahrer.

Und allgemein gilt: Klassische Automobile sollten nicht als Konsumgut betrachtet werde und auch nicht als Gebrauchsgegenstand, Klassiker sind Genussmittel und Genussmittel nutzt man nicht auf Grundlage von Vernunft sondern zum Genuss. Um hier John Wilmot mal recht frei zu zitieren: Die edle Macht Vernunft, sie ist geweiht dem groben Unsinn der Unmöglichkeit.

Ich wünsche allen hier allzeit sichere und gute Fahrt und immer viel Fahrspaß, egal mit welchem Untersatz!
Aryeh
Wer liefert was?
      
pfljag
registrierter Benutzer
München



Verfasst am: Di 24 Aug, 2021 12:43    Titel:  

Hallo Aryeh,

Du hast natürlich völlig recht:

Im Gegensatz zu Ausgaben die Jahrzehnte zur Amortisation benötigen (wie z.B. ein Hauskauf) ist ein Auto in der Regel nicht in einem finanziellen Bereich der einen finanziellen Ruin zwangsläufig mit sich bringen kann. Selbst wenn das schon ein wenig Suchtpotential in sich birgt. Und wenn das Objekt der Begierde nicht weitgehend fremdfinanziert wurde ist Deine Betrachtung auch völlifg korrekt - im Zweifelsfall geht er zum Schlachter oder zum Schrott - somit ist der Maximalverlust der Anschaffungswert und der stammt aus dem Bestand und ist somit ärgerlich aber nicht existenzbedrohend.

Auch Deine Sichtweise als Genussmittel kann ich voll unterstreichen: Ein (klassisches) Auto ist in erster Linie eine Love-affair. Kaufmännische Überlegungen habe da in der Regel nicht die erste Stelle. Wenn jemand ein bestimmtes Auto liebt, dann wird er dafür so viel Geld investieren wie es ihm richtig erscheint, unabhängig vom Marktwert. Dass das so ist zeigen unzählige VW/Ford/Opel etc. die mit großer Hingabe restauriert werden und vermutlich nie das Geld wieder zurück bringen werden. Auch mein MK2 wird vielleicht mal den Wert bekommen, den die Restauration vor 30 Jahren verschlungen hat - ich hoffe ich werde so alt :-). Dennoch trauere ich da keinem Euro nach - ist halt eine Love-Affair.

Die eigentliche Fragestellung war aber ein wenig anders:

Ist ein XJ12 tauglich für den Kuzrstreckenbetrieb im täglichen Einsatz. Und wenn ja, was sind die Konsequenzen.
Schon die Frage lässt vermuten, dass die Budgets oder die Motivation nicht völlig unlimited sind. Und da ist die korrekte Antwort: Finger weg. Für diese Nutzrung werden die Unterhaltskosten extrem von heute üblichen Fahrzeugkosten nach oben abweichen. Das kann man sich natürlich leisten (wollen) - auf die Dauer wird es aber eher nerven.

Ich habe sowohl XJ12 wie auch MK2 vor Jahren als Dienstwagen gefahren. Geht natürlich alles, incl. Winterbetrieb und Großeinkauf. Aber im Kuzrstreckenbetrieb nimmt der Wartungsaufwand und auch die kleineren Wehwechchen zu und das nervt wenn man das Auto täglich braucht. Mit entsprechender Hingabe alles handhabbar, aber nicht das was ich jemanden raten würde der uns als Nutzer dieser Fahrzeuge fragt, was wir davon halten und was er zu erwarten hat.

Grüße
Peter
Wer liefert was?
      
AryehXJ12
registrierter Benutzer
Idstein



Verfasst am: Di 24 Aug, 2021 14:53    Titel:  

Hallo Peter,
da stimme ich Dir voll und ganz zu. Alltags- und Kurzstreckenbetrieb ist nichts für die alten Großkatzen. Da gibt es andere Möglichkeiten. Ich finde sowieso, dass man den Klassikern den Alltagsbetrieb nicht unbedingt zumuten sollte. Ist zu schade. Da sind die Vorschläge oben (X300er Modelle) in jedem Fall die bessere Wahl.

Es gibt natürlich einige Old- und Youngtimer die man gut im Alltag einsetzen kann, der W126 380SE von JAGXJ12 ist so ein Beispiel, der XJ 6 Serie3 vielleicht, der Ponton-Benz ist auch robust und bei den kleineren Briten würde ich sagen sind die Austin Morris Modelle ab 1960 aufwärts robuste Esel, unter denen gibt es auch hübsche Karossen und die sind auch langfristig für ein etwas schlankeres Budget geeignet. Man kann auch bei den alten Volvos mal gucken. Bei den Amerikanern kann durchaus auch etwas dabei sein, oftmals sind in denen ja neuere Motoren verbaut, ist halt Geschmackssache, mir käme sowas nicht unbedingt in die Garage...

Zusammenfassend kann man m.E.n. über die europäischen Klassiker mit original Motorisierung sagen, dass je kleiner und einfacher die Motorisierung ist, desto wahrscheinlicher ist es dass der Wagen den Alltagbetrieb mit Kurzstrecken überlebt... tja und da scheidet der XJ12 dann wohl tatsächlich aus, die Maschine will warmgefahren werden, das ist ganz wichtig, wie hier ja schon öfter betont wurde.

Liebe Grüße und allzeit gute Fahrt

Aryeh
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2021
Mannheim



Verfasst am: Di 24 Aug, 2021 16:55    Titel:  

Moin,

meinen 6-Zylinder-Ponton bin ich zeitweise bei gutem Wetter im Alltag gefahren. In der Stadt funktioniert das mit der hohen Sitzpostion und der leichten Bedienung sehr gut. Das Auto ist auch sehr robust und man hat nicht das Gefühl, das gleich was kaputt geht. Z.Z. fahre ich viel mit dem 4.2 E-Type 2+2. Das geht auch aber die Strecken sollten schon etwas länger sein. Reine Kurzstrecken tun mir regelrecht weh.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



Verfasst am: Mo 30 Aug, 2021 11:28    Titel:  

Der V12 ist etwas für echte (mutige) Männer !

https://www.autobild.de/klassik/artikel/jaguar-xj12-serie-iii-1601133.html

Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Gatza
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: