E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

          

Kleinanzeigen von / für User

Meine Kleinanzeigen


Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  (wie ist die ) Zuverlässigkeit eines E-Type 4,2
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Uwmich
registrierter Benutzer
Preetz



Verfasst am: So 26 Sep, 2021 23:07    Titel: (wie ist die ) Zuverlässigkeit eines E-Type 4,2  

Liebe Forums-Mitglieder,

Ich bin Jaguar-Novize, mein Gebiet waren bisher luftgekühlte Porsche 911-Stabilbaukästen, die ich 30 Jahre lang fuhr. Zudem schreibe ich Berichte für Motorrad-, Trecker- und hin und wieder auch für Autozeitungen. Nun habe ich die einzigartige Gelegenheit, mir einen weiteren Jugendtraum zu erfüllen, einen top Jaguar E-Type Serie 1,5. Das Fahrzeug wurde mir von einem befreundeten Händler mit großem Vertrauenspotenzial angeboten. Meine Frage an euch ist, auf was ich mich mit diesem Fahrzeug einlasse. Hintergrund ist Folgender: Im nächsten Jahr werde ich in den Ruhestand gehen. Ich verfüge über gewisse wirtschaftliche Mittel, die dann aber natürlich sinnvoll eingesetzt werden müssen. 911 ist kein Problem, die gehen nicht kaputt. Ich bin bereit, in das Fahrzeug zu investieren, aber eben nicht unbegrenzt. Selbst Schrauben ist auch kein Problem, wenn es nicht zu tricky (Hinterachse) wird.
Das mir angebotene Fahrzeug hat folgende Eckdaten.

Motor nie geöffnet, volle Kompression. Läuft top. 100000 Meilen
Alles andere inkl. Hinterachse in spezialisierter bekannter Fachwerkstatt überarbeitet, tw bis auf die letzte Schraube
komplette Historie vorhanden

Was erwartet mich in etwa mit einem solchen Auto? Wie sind eure Erfahrungen? Ich kenne mich mit Autos und deren Technik recht gut aus, muss also nicht mit jedem Quatsch in die Werkstatt. Und für mich gab es schon als Kind nichts großartigeres als E-Type (und 911). Ich möchte es wagen, aber nicht um jeden Preis. Bin gespannt auf eure Erfahrungen. Ich.möchte das Auto fahren und nicht nur anschauen. Irgendwo zwischen 5-10tsd pro Jahr.

Ich hab bei Autoplenum Erfahrungsberichte von Besitzen gelesen, die schrieben, spätestens alle 500km hätte der Wagen in der Werkstatt gestanden. Solche Geschichten befeuert mich natürlich eher weniger und daher frag ich hier einfach mal nach, aber die Alltagserfahrungen wirklich sind.

Bester Gruß
Uwmich
Wer liefert was?
      
paulchen
registrierter Benutzer




Verfasst am: Mo 27 Sep, 2021 8:24    Titel: Kaufen-- wenn Motor und Blech gut--  

Bei ordentlicher Pflege und Wartung halten diese Wagen genauso gut wie alle anderen Autos
die 50 - 60 Jahre alt sind. Ins Material schaut keiner von außen rein. Wir fahren so ein Ding seit ü. 20 Jahren
kreuz und quer durch Europa und die Norddeutsche Tiefebene. NIE ernsthaft liegengeblieben!!!!
Kleinigkeiten gibts immer wieder- dafür fährt man ein Luxusauto der Zeit und muß dafür auch manchmal etwas investieren, umsonst ist nichts. Punkt.
Immer gute Fahrt und eine Handbreit Sprit im Tank

Paulchen
Wer liefert was?
      
pfljag
registrierter Benutzer
München



Verfasst am: Mo 27 Sep, 2021 9:35    Titel:  

Wenn man einen Jaguarmotor nicht mit hohen Dauerdrehzahlen quält (vollgasfest wie ein 911 ist er nämlich nicht) und die Wartung regelmäßig durchführt sollte das bei dem beschriebenen Auto kein Problem sein.

Wie jedes alte Auto gibt es natürlich immer mal wieder was zu tun, in der Regel ist aber alles gut zuhause machbar.
Rost etc. ist wie bei anderen Autos der Zeit auch - genau hinsehen lohnt.

Selbst die oft gescholtene Lucas Elektrik ist beherrschbar, sollte aber mindestens einmal komplett überprüft werden, speziell alle Verbinder geöffnet und geschlossen werden.

Natürlich ist ein E-Type auch eine Frage des Budget. Reinsehen kann man in der Regel nicht, der Motor bleibt eine unbekannte. Wenn sich das aber (teilweise) im Kaufpreis niederschlägt sollte das im Großen und Ganzen passen.

Nach meiner Ansicht: machen.

Grüße
Peter
Wer liefert was?
      
Uwmich
registrierter Benutzer
Preetz



Verfasst am: Mo 27 Sep, 2021 10:01    Titel: danke  

Vielen Dank für die beiden weiterführenden Beiträge. Ich besitze eine schöne Norton Commando 750, daher kenn ich die Probleme mit den Langhubern. Ich bin entschlossen, dieses Fahrzeug zu kaufen, natürlich schlägt sich der gute Zustand im Preis nieder. "Das bessere Auto ist der bessere Kauf", gilt ja besonders auch für diese Fahrzeuge. Ich muss nur erst mal ein wenig vertrauen zur Sache selbst aufbauen, Blindflüge sind nicht mein Thema.

Bester Gruß Uwe
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2021
Mannheim



Verfasst am: Mo 27 Sep, 2021 10:17    Titel:  

Moin,

die Geschichten von völlig unzuverlässigen E-Types, die ständig in der Werkstatt stehen halte ich für übertrieben. Das wird ähnlich wie bei anderen Marken sein. Die Zuverlässigkeit hängt vom Zustand ab. Wie das bei Oldtimern so ist, wird immer wieder mal was zu machen sein. "Alles gemacht" würde ich genau überprüfen. Was umfasst "alles", in welcher Qualtität wurde das gemacht? Es gibt auf dem Markt nämlich sehr unterschiedliche Ersatzteilqualitäten.

Rost ist bei diesen Autos ein Thema. Meist sind die Autos schlechter als sie aussehen oder der Besitzer denkt. Schau dir unbedingt den Engine Frame unter der Batterie an: Batterie raus, ev. Batterieträger. Wenn da Rost ist und man nicht pfuschen will, wird´s teuer. Den Rahmen Rohr für Rohr genau ansehen. Schon ein leichter Unfall kann ihn verformen und unbrauchbar machen. Auch mal unter den Teppich hinter den Pedalen guggen. Wenn die Haube von innen verdallert und von außen glatt ist muss man sich das genauer ansehen.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
gehawe
registrierter Benutzer
Winnenden



Verfasst am: Mo 27 Sep, 2021 11:47    Titel:  

Die Historie des Fahrzeugs halte ich für wichtig!

Wenn das Fahrzeug längere Zeit in den USA war und dann über Holland importiert wurde, dann wäre ich äußerst skeptisch.

Generell: Wenn so ein Auto verkauft wird, dann wurde es ja einige Zeit vorher nicht mehr geliebt und es stand oder/und es wurde wenig investiert.

Das habe ich selbst erlebt. Ich habe damals ein Auto mit guter Substanz gekauft, aber es war viel zu machen. Und das meiste davon war Teile-intensiv (neue Zündung, neue Krümmer ...)

Also genau schauen und ggfs die Vorbesitzer fragen.

Ich hatte das Glück, dass ich die Stamm-Werkstatt meines Vorbesitzers fragen konnte.

Viele Grüße

Gerhard
Wer liefert was?
      
Uwmich
registrierter Benutzer
Preetz



Verfasst am: Mo 27 Sep, 2021 16:54    Titel: Elfer verkauft  

Mein 964 wurde heute verkauft, damit Weg frei für E-Type. Wie ich mich freue (nicht dass der Elfer weg ist)!!! Das Auto ist sauber, ich kenn den Verkäufer seh gut. Alle Rechnungen seit 1968 vorhanden. In den vergangenen Jahren ist viel Geld in das Auto investiert worden, unter anderem eine komplette Hinterachs-Revision. Ich werde dennoch die beschriebenen Punkte genau in Augenschein nehmen, ich verlass mich da gerne auf eure umfangreichen Erfahrungen.
Ich hab mich in das Auto gesetzt und wär am liebsten garnicht mehr ausgestiegen. Überhaupt nicht mehr. So was Hübsches. Ich bin schon viele tolle Autos gefahreen, aber dieses hier toppt irgendwie alles.
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



Verfasst am: Mo 27 Sep, 2021 22:59    Titel:  

Ich fahre seit 20 Jahren einen V12, der maximal drei mal liegenblieb. Die Reparaturkosten sind überschaubar und eher niedrig. Ich würde es immer wieder machen. Vor den Folgekosten eines älteren 911 Porsches hätte ich mehr Angst.
Wenn man dem Händler wirklich einigermaßen vertrauen kann, würde ich den Wagen kaufen. Wo steht er ? Vielleicht gibt es im Forum einen Besitzer / 'Kenner' der nicht weit weg wohnt und sich den Wagen anschauen und Rat geben kann.
Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Gatza
Wer liefert was?
      
Uwmich
registrierter Benutzer
Preetz



Verfasst am: Di 28 Sep, 2021 12:12    Titel: gekauft  

Ich hab das Auto gekauft von Stievies Garage. Die Truppe kenn ich schon länger und ich habe zu denen mehr als volles Vertrauen. Der Mitinhaber ist ein ehemaliger Schüler von mir und ich schätze ihn sehr! Es ging mir vor allem um die unerwartet auftretenden Kosten bei guten Fahrzeugen. Da habt ihr mich überzeugen können. Ich freue mich einfach unglaublich auf diesen Wagen...

Yeesssss!!!!
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2021
Mannheim



Verfasst am: Di 28 Sep, 2021 12:38    Titel:  

Hallo,

Herzlichen Glückwunsch, ich wünsche dir viel Freude mit dem E-Type.

Grüsse Udo
Wer liefert was?
      
Uwmich
registrierter Benutzer
Preetz



Verfasst am: Do 30 Sep, 2021 20:14    Titel: Danke, cooles Forum...  

Danke an Alle, das war für die Kaufentscheidung wichtig. Dann werden wir ja immer mal voneinander hören und uns gern auch mal auf einem Treffen sehen. Bin gestern Probe gefahren, mit einem Mechaniker von Stievie an Bord. Das Auto fährt total schön und wirkt sehr frisch. Wir haben noch einen Hohlraumschutz vereinbart, damit ich das Auto auch wirklich fahren kann. Super, super, super. Ein Jugendtraum und mehr...
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2020
Hamburg



Verfasst am: Fr 01 Okt, 2021 16:11    Titel:  

Mein Kumpel kaufte auch einen S2 Cabrio bei Stevie, ist ja bei mir gleich um die Ecke. Der war letztendlich 15K€ zu teuer. Verkaufslackierung, Blender, überteuert. Mehr schreibe ich lieber nicht zu dem Laden. Die Bratwürste sind bei Stevie besser. ;-)

Viele Grüße Rainer
Rainer
Wer liefert was?
      
yougie
registrierter Benutzer
Hamburg Alstertal



Verfasst am: Fr 01 Okt, 2021 19:52    Titel:  

Ich gebe Rainer HH völlig recht. nicht umsonst stehen dort die Autos sehr lange.
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2020
Hamburg



Verfasst am: Fr 01 Okt, 2021 21:06    Titel:  

mein Rat, wenn man sich nicht genau mit dem Fahrzeug auskennt, es schadet ohnehin nicht, dass man einen Schrauber mit nimmt, der den Typ Fahrzeug sehr genau kennt. Es gibt immer ein paar Stellen, die besonders gerne rosten oder defekt sind, wie die Eierbecher der Schubstreben unter der gesteckten Rücksitzbank, da sich da gerne das Wasser beim Cabrio sammelt oder auch wackelnde Räder durch defekte Kreuzgelenke und verschlissene IRS, was auch schnell ins Geld geht.

Viele Grüße Rainer
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2020
Hamburg



Verfasst am: Fr 01 Okt, 2021 21:15    Titel:  

Und bevor man Hohlraumversiegelung überall reinhaut, unbedingt mit der Kamera mal nach Rost schauen. Das klappt beim E-Type an den Holmen sehr gut.

Als mein Kumpel am S2 E-Type von Stevie ein paar kleine Lackfehler an den Holmen nebst Unterbodenschutz ausbessern wollte, wurde letztendlich eine Vollrestauration daraus. Nun strahlt das Cabrio wieder im schicken Pale Primrose.

Viele Grüße Rainer
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



Verfasst am: Mi 06 Okt, 2021 16:32    Titel: Zuverlässige Engländer  

Nun gut das Auto ist gekauft deshalb beeinflusse ich die Entscheidung nicht mehr. Ich denke ein alter e ist nicht weniger zuverlässig als ein alter 911 Gut ein 964 ist neuer und rostet nicht aber war ansonsten nicht gerade ein Ausbund an Verlässlichkeit wenn ich mich richtig erinnere.
Alte Autos rosten und gehen auch mal kaputt, 100000 Meilen sind für nen Jaguar 6 Zylinder schon relativ viel, andererseits kann auch nach dieser Zeit im Motor noch fast alles in Ordnung sein.
Wenn ein Auto alle 500 km in der Werkstatt steht ist entweder die Werkstatt oder das Auto Mist, manchmal auch beide.
Wenn ich mir ansehe was ich in den letzten 30 Jahren an meinem jag gemacht habe ist das doch recht überschaubar und bei der letzten urlaubstour (3000 km) hatte ich abgesehen von defekten Lima Kohlen kein einziges Problem und das hab ich zu Hause gelöst nachdem ich auf Batterie aus dem Elsaß nach Norddeutschland gefahren bin.
Insgesamt sind die Autos solide und haltbar konstruiert und vor allem meistens gut zu reparieren mit einer guten ersatzteilversorgung. Vor alten Engländern muss man keine Angst haben.
Der schlechte Ruf basierte auch darauf das man früher bei den kleinen Engländern immer AT Teile verbaut hatte die so günstig waren das man garnicht mehr nachgesehen hat was kaputt war. Da gab es At Motoren für 1000 Mark und ne Lima für 50 und natürlich kann man dafür keine aggregate vernünftig überholen.

Jens
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: