E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJ Serie 1 bis 3  >>  Heizungsanlage
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mo 17 Nov, 2008 22:43    Titel: Heizungsanlage  

Hallo an alle Mitleser,

wer von Euch weiß, wie warm die Heizung in den Innenraum einblasen muß ?

1. bei Temperaturwähler-Stellung max.Wärme und Betriebsart High = hohe Gebläsestufe an der Ausblasöffnung Fahrer- u. Beifahrerfußraum
2. bei Temperaturwähler-Stellung max.Wärme und Betriebsart DEF = höchste Gebläsestufe an den Defrosterauslässen vor der Frontscheibe

Ich messe mit einem digitalen Temperaturmeßgerät mittels Temperatursonde direkt an der Ausblasöffnung.

Bitte teil mir Eure Erfahrungen mit, damit ich auch diese Baustelle endlich schließen kann.

einen schönen Abend - Peter aus FFM
Wer liefert was?
      
tuba10
registrierter Benutzer
Kärnten



BeitragVerfasst am: Do 20 Nov, 2008 11:19    Titel:  

wenn ich eine Sonde bekomme für die Temperaturmessung, mache ich dir das heute!
Ist zwar ein XJ6 Serie 2 aber ich denke das sollte nich das Problem sein!
Lg Marius
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Fr 16 Okt, 2009 21:32    Titel: pünktlich zum beginn der kalten Jahreszeit...  

Hallo an Alle Mitleser,

letztes Jahr hat es ja keiner geschafft, vielleicht klapt es ja in diesem Jahr: ich kann mir nicht vorstellen, daß es richtig ist, dass bei Stellung des Temperaturreglers auf "85" und sicher geöffnetem und durchgängigen Heizungsventil innen nur ein lauwarmes Lüftchen in den Fußraum geblasen wird....

Wie kann man die Funktion der Heizung zuverlässig testen ?

freundliche Grße - Peter
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 8:03    Titel:  

Guten Morgen Peter

ich habe das mal vor Jahren gemessen und es jetzt aus der Erinnerung sagen:
max. etwa 45-50 Grad C in DEF Stellung
max kalt etwa 8,5 - 10,5 Grad C bei Klima voll und glühendem Zigarrenanzünder unter dem Sensor Handschuhfach

die Ausblastemperaturen der Klimatisierungsregelung 65-85 sind sehr unterscheidlich je nach Regelungzustand, d.h. ob der Regler gerade in der Aufheiz- oder Abkühlphase seiner Kennlinie ist.

Ein laues Lüftchen sind aber sicher zu lau....


da wirst du um eine Spülung des Wasserkastens Heizung nicht herumkommen. Geht am besten mit heisser Zitronensäure bei über 60 Grad C, aber bitte kein Druck über 1,5 bar!!!!!!!
Details per Telefon, falls notwendig



Gruß

Franz
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 9:00    Titel:  

Ich hatte vor 2 Jahren das Problem, dass die Warmluft aus den Heizdüsen meines EV12 auch nur ein sehr laues Lüftchen war. Eine Prüfung aller Schäuche und des Heizventils auf Durchgängigkeit schien keine Probleme anzuzeigen. Daraufhin habe ich den Wärmetauscher ausgebaut, und 24 Stunden mit einer Teichpumpe in einem Eimer mit Kühlerentkalker gespült. Der Durchfluß war immer noch matt. Man kann das Ergebnis testen. Wenn man einen Gartenschlauch anschließt und voll aufdrehte, muß man damit den Garten spritzen können und es darf nicht nur matt heraus plätschern.
Ich montierte dann einen neuen Wärmetauscher für ca. 120 Euro von Schönborn. Seitdem bläst die Luft so heiß in den Fußraum, dass bei voller Öffnung des Ventils bei Außentemperaturen von 15 Grad und offenem Verdeck es an den Füßen unangenehm heiß wird. Ich kann den Handrücken kurz direkt vor die Düse halten, dann fängt die Haut an zu schmerzen.
Fazit: eine aufwendige Spülung des Wärmetauschers hat bei mir nichts gebracht, weil zu viele Kanäle komplett zugekalkt waren. Deswegen habe ich einen neuen Wärmetauscher montieren müssen.
Glücklicherweise läßt sich der Wärmetauscher im EV12 in ca. 15 Minuten demontieren. Wie lange dauert das in der Limousine ?
- Eventuell kann man es mit zwei "Schnellverfahren" probieren, indem man die Kühlerflüßigkeit komplett abläßt, neu mit Wasser und einer Dose Kühlerentkalker auffüllt und eine Stunde fährt. Mit Glück ist der Wärmetauscher dann wieder "frei". Danach muß man zwei mal mit Frischwasser spülen und kann die alte Kühlerflüßigkeit wieder einfüllen.
- Eventuell kann man vor der Entkalkung auch einen Gartenschlauch direkt an den Heizkasten anschließen und einen Ablaufschlauch auf den Ausgang des noch eingebauten Wärmetauschers stecken, um den Wärmetauscher mit Druck zu spülen. Ist der Durchfluß gehemmt könnte man den Entkalker auch so in den Wärmetauscher einlaufen lassen und das ganze ein paar Tage stehen lassen. Der Entkalker enthält Säure, die bei zu langer Einwirkzeit Metal angreift. Also wäre es nicht sinnvoll, den Entkalker lange im Motor zu lassen.
Viel Glück mit diesen eventuell etwas unkonventionellen Lösungsversuchen wünscht Wolfgang Gatza
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 12:48    Titel: ...ich habe es befürchtet....  

Hallo treue Mitdenker und -schreiber,

die volle wahrheit: im Übergang 2005/ 2006 war der ganze Klimakasten schon einmal draußen und wenn ich mich recht erinnere, soll damals auch der Wärmetauscher erneuert worden sein. Wenn dem so ist, kann er jetzt nicht schon wieder zugesetzt sein, oder. Ich werde mal nachschauen, ob ich rekonstruieren kann, was damals gemacht wurde.

So einen Durchflußtest muß man ja machen können, ohne den Wärmetauscher auszubauen, weil Zu- und Abfluß ja im Motorraum liegen.

Heute habe ich mal folgendes getestet:

1. Vacuumschlauch bei Heizungsventil abgezogen und verschlossen
2. Temperaturregler trotzdem auf 85-Grad-F
3. Betriebsartenwahlschalter auf HIGH
4. Kompressor mitlaufend (Kälte wird produziert)
5. normale Stadtfahrt im 3.Gang
6. Fahren im 2. oder gar 1. Gang mit Drehzahl um 3.000 U/min

Ergebnisse:

schreibe nachhre weiter....
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 13:09    Titel:  

@Woolfi
ACHTUNG einen verstopften Wärmetauscher mit dem Gartenschaluch zu versorgen ist bei einem Wasserdruck von bis zu 6-8bar sein sicherer Tod.
Daher schrieb ich max. 1,5bar!
@Peter
ich habe mir schon so etwas gedacht, weil ich nicht glauben konnte, dass du dies vor 4 Jahren übersehen hast!

Also machen wir mal ein bischen in Heizungstechnik:
Irgendein, besser zwei, billige Thermometer mit ext. Fühler (z.B. Aussenthermometer vom Haushalt) thermisch leitfähig an den Zugang der Heizung und den zweiten im Abgang mit Gewebeisolierband binden. Die ganze Anzeigen mit Tape rechts an die Windschutzscheibe von aussen kleben.
Der Zugang sollte etwa Motor Wassertemp.= 85Grad C zeigen,der Abgang je nach Gebläsestufe-Stellung vielleicht 80 - 40GradC. Je mehr Temperaturgradient entsteht, desto mehr Heizleistung im Innenraum. Falls aber keine Wärme innen, stimmt was mit dem Flüssigkeitsdurchsatz nicht.
Viel Spaß beim Forschen
Gruß
Franz

p.s.
ich weis es geht auch einfacher, aber mir ist in der Summe logische Vorgehensweise weniger zeitaufwändig
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 14:48    Titel: ...auf der Spur....  

Hallo an Alle, hallo insbesondere Franz,

vielen Dank für den - meine Absichten bestätigenden - Tip. Ich habe ja längst einen Ersatzwärmetauscher in Reserve liegen und könnte den ja auch z.B. zum Testen benutzen...., habe aber immer geglaubt, es läge an irgendwelchen Klappeneinstellungen (was ja zusätzlich negativ wirken kann). Diese Sch....klappen habe ich schon x-mal eingestellt. Man weiß ja leider auch nie, wo genau das Servo steht....wollte mir schon eine LED-Anzeige allein dafür machen....is doch alles gesponnen: der Kram muß einfach gehen - fertig !!

Ich schreibe mal weiter:

Solange ich deutlich unter 3.000 U/min fahre, bllasen die Gebläse deutlich kühle - draußen haben wir derzeit ja auch schon deutlich als kühl zu empfindende Außenluft - Luft in den Fußraum. Ich kann jetzt noch den Kompressor stromlos machen (Kabel an der Kupplung ziehen), um herauszubekommen, ob da noch ein Klappenproblem zusätzlich besteht. Kommt weniger kühle Luft bei unter 3.000 U/min - dann wird noch vom Kompressor verdichtet und somit letztlich gekühlte Luft in das wageninnere gefördert. Das kann bedeuten: servo nicht weit genug in Richtung "warm" gefahren > evtl. Klimaservo nachstellen oder Klappen neu justieren...

Fahre ich über 3.000 U/min und halte dabei meine Hand an den Luftaustritt im Fahrerfußraum, merke ich wie sich die ausgeblasene Luft deutlich erwärmt.

Folgende Annahme zum Klappenproblem:

wenn die obere und untere Kaltluftklappe nicht vollständig geschlossen und die beiden Heizungsklappen nicht vollständig geöffnet sind, bestünde eine Mischluftkonstellation. Bei laufendem Kompressor würde somit laufend gekühlte Luft zugeführt und über die Klappen verteilt. Dann kann es nicht oder nicht so leicht warm werden. Bei höherer Leistung (z.B. bei über 3.000 U/min) ist der Durchsatz an dem Wärmetauscher einfach höher, sodaß sich das Mischlufverhältnis ändert. Die Klimaanlagenautomatik würde über die temperaturbrücke nachjustieren und die Klappenstellung in Richtung Mischluft ändern...um zu kühlen....

Den Temperaturregler auf "85" drehen heißt aber: ich will es "fast bedingungslos" warm haben, dann darf nicht gekühlt werden..

Dazu kommt, daß ich im Herbst letzten Jahres, als ich die Klimaanlage - und somit im wesentlichen die Kühlung - noch nicht wieder so recht in Funktion hatte, im radioschacht richtige Hitze wahrgenommen habe. Damals habe ich befürchtet, daß das Radi schaden nehmen könnte. Da dachte ich mir: da ist doch Wärme - also kann es nicht an einem zugesetzten Wärmetauscher liegen. Es gibt da ja einen Tip, den Wärmetauscher ohne Ausbau der Klimaanlage austauschen zu können (den suche ich mal raus) - am liebsten wäre mir aber, ich käme da drumherum...

Zurück zu Franz`Tip....erst mal messen.....und Kühlung weg.....

bis später - Peter (reim oder friß dich)

PS: ich fand unter: http://www.jag-lovers.com/books/xj-s/14-Aircon.html

HEATER CORE REPLACEMENT: The heater core ("heater matrix" for you Brits) on the pre-1987 XJ-S has integral pipes that extend through the firewall, where hoses connect it to the engine cooling system. To get it out intact requires disassembling the entire dashboard and A/C system.

Michael Neal recommends shortcutting the heater core removal to keep from pulling the dash apart. The instrument pod must still be removed, and dropping the steering column down is required. But total disassembly can be avoided by cutting the pipes and installing the new core using short pieces of hose with clamps. Neal is an official Jaguar mechanic and highly recommends this method; there is nothing wrong with using heater hose for such an application, and disassembly of the entire system is likely to cause further problems unless done by an experienced Jag mechanic.

Greg Price sends a detailed checklist: "To those who have to replace their heater cores and want to cut the pipes rather than disembowel their entire interior, the procedure is pretty straightforward with the following caveats:

1. You don't have to take the driver's seat out, but it might make a more comfortable working environment.
2. The steering column must be removed in order to make room for the heater core to slide out. The steering column is held up under the dash by four bolts. These bolts have spacers, washers, seating rings and a steel piece that holds the nuts. Before removing the steering column, take out the tach and speedo, then look inside with a flashlight to see where all of the little spacers and spam bits go. Take notes. As soon as you start to remove the four bolts, all of those bits bail out.

3. Take a Polaroid picture of the heater mechanism area before you start taking things out. If you can't buy or steal a Polaroid camera, draw a very detailed map of the area, and pay attention to what goes under or over what.

4. As you remove the screws and such, tape them to a sheet of paper in the order that they were removed. It makes the orderly reassembly that much more orderly.

5. Buy the best hose clamps you can find. Get those swedish jobs that you can torque down with an impact wrench.

6. Use silicone to seal the hose to the pipes.

7. Cover everything. Twice. Brass shavings fly everywhere when you cut the pipes (especially if you use a pneumatic cutoff tool). Silicone always ends up everywhere except where you want it.

8. Be mindful of the hazard light switch. It's easily mangled. I think mine will hold together (I hope).

9. Plastic wire ties are great for holding all of the excess wiring and plumbing up out of your way.

10. Don't drain your cooling system like the manual says. Pull off the heater hoses, plug them temporarily, then blow the remaining water out of your heater core with compressed air. Keep your face away from the outlet.

11. Watch out for the fiber optic line going into the ignition switch cover. Remove the switch cover and tape it up out of the way with the fiber line before you drop the steering column.

12. If your cruise control doesn't work, now is a good time to check the steering column wiring and speed set switch.

"The entire procedure took me about 3 and a half hours (including a short dinner break), which beats the hell out of disassembling the dash and console."


...und noch ne ganz "coole" Lösung aus diesem Link:

CONTROL AMPLIFIER REPLACEMENT -- CHEAP VERSION: Mike Morrin suggests, "...a double pole switch (like a window lifter switch) can be arranged to drive the servo manually." Simply connect 12V power through the switch to the red and purple wires on the servo connector; the two positions of the switch should provide power in opposite polarities. Label the button "cooler" and "warmer" or some such.

Solange die Endabschaltungen am Klimaservo in Ordnung sind, ist das jedenfalls eine Möglichkeit, sicher in die endstellungen zu kommen - das überlege ich mir !!
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 15:57    Titel:  

Hallo Peter
mit steigender Drehzahl steigt das Fördervolumen der Pumpe und damit der Druck vor dem Wärmetauscher, falls dieser teilweise verstopft oder gar zu ist.
Gruß
Franz
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 16:18    Titel: was bedeutet.....  

Hallo Franz,

vielleicht sind es eben mehrere Faktoren....

habe eben bei Temperaturregler 85-Grad-F den Versuch Ab- und Zuschalten des Kompressors gemacht und festgestellt:

a) ohne Kompressor fühle ich nach erreichen der Normaltemperaturanzeige lauwarme Luft am Fußraumluftaustritt und Drehzahlen unter 2.000/min.

b) mit Kompressor fühle ich nach Erreichen der Normaltemperaturanzeige gekühlte Luft am Fußraumluftaustritt und Drehzahlen unter 2.000/min.

ergo: trotz Einstellung auf max. Heizen kommt gekühlte Luft nach innen > darf nicht sein > Servo- und Klappenstellung kontrollieren.

ABER: Deine Aussage scheint eben auch zuzutreffen > der Durchfluß durch den Wärmetauscher müßte auch in den unteren Drehzahlbereichen besser sein, was auf notwendige Maßnahmen am Wärmetauscher schließen läßt.

kann man denn z.B. den Druck vor und nach dem Wärmetauscher (alt) messen und dann einfach mal den "Reserve-Wärmetauscher" statt des alten dazwischenhängen und daran den Druck davor und dahinter messen. Wenn man diesen zirkus macht,kann man dabei ja auch die temperaturen davor und dahinter messen - dann sollte man doch wissen, was los ist, oder ?

ich friere weiter....- Peter
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 19:06    Titel:  

Hallo Peter,
- warum schaltet überhaupt bei 85 die Kompressorkupplung????
- die Messung Temperaturunterschiede zw. Reservekühler und Eingebautem geht in die Hose, da ganz andere Luftströmungsverhältnisse herschen, aber
- hast du einen Wasserdruckregler wie manchmal im Gartenbau vorhanden, den man auf etwa 1,5 bar einstellen kann? Dann kann man indirekt auf den Strömungswiderstand schliessen, wenn man z.B. Wassereimer mit dem Wasserauslauf 20sek. lang füllt. Liegen hier größere Mengenunterschiede (mehr als 20%) vor, hast du das Problem.
Schönen Abend
Franz

p.s ich denkemal morgen üer eine Ersatzlösung für den Druckregler nach...
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 17 Okt, 2009 22:51    Titel: ....Fragen und Antworten  

Hallo Franz...und alle anderen Interessierten,

- m.E. ist nach WHB richtig, daß die Kompressorkupplung anzieht, sobald der Betriebsartenwahlschalter nicht auf "OFF" steht und der Motor über 40-Grad-C erreicht hat; ich kenne keine Funktion, die bei Regelung der Temperatur von z.B. 65-Grad-F nach 85-Grad-F zur Abschaltung des Kompressors führt....

- vielleicht könnte man so einen Druckregler benutzen, wie sie in der Spritzuleitung eingebaut sind. Der Sprit wird damit auf 2,1 bar gehalten > vielleicht lassen sich die Dinger ja auf 1,5 bar runterregeln....

im übrigen:

wem von Euch anderen zu diesem Thema auch etwas einfällt - nur zu !! Ich vermute, dass ich nicht der einzige bin, dessen Klima-/ Heizungsanlage bei extremen Kälte- oder Hitzebedingungen etwas schwächelt - das muß m.E. nicht so sein.

freundliche Grüße - Peter
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Mo 19 Okt, 2009 16:01    Titel:  

Hallo Peter

also der Spritregler geht auf keinen Fall, da Bypassregler und viel zu klein.
Mein Problem ist, ich kann dir einfach nicht raten den Gartenschlauch direkt anzuklemmen, weil ihr in FFm sicher 6 bar Wasserdruck habt. Man könnte es wagen, wenn sichergestellt ist, daß sich kein harter Druck aufbaut.

Ich wage zu behaupten, daß die Kupplung Klimakompressor auch bei Temperaturen über 40 Grad C je nach Kältebedarf bzw. Reglerstellung abschaltet.

Gruß
Franz
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mo 19 Okt, 2009 16:23    Titel: ...mache mal weiter....  

Hallo Heizungshelfer,

Franz`Anmerkung hat mich beschäftigt; so habe ich mir den Schaltplan nochmals angeschaut:

Der Kompressor wird elektrisch "eingeschaltet" und zwar immer dann, wenn der Betriebsartenwahlschalter nicht auf "OFF" steht UND der Temperaturgeber (der an der Zuleitung zum Wärmetauscher im wageninneren sitzt) Kontakt schließt. Das macht er, sobald das dort vorbeiströmende Wasser ca. 40 Grad C erreicht hat.

Verfolgt in angehängter Skizze die Stromzuleitung in Pfeilrichtung zum Microswitch C (Betriebsartenwahlschalter) und in eingeschaltetem Zustand von dort aus über den Temperaturgeber, in durchgeschaltetem Zustand an den RANCO-Vereisungsschutz - nur tangierend - in Richtung Klimaservo, dort an den RANCO-Übersteuerungsschalter und von dort an den Kompressor.

Da schaltet NIX sonst den Kompressor wieder mal ab....

Vielleicht findet sich einer, der das in seinem XJ mal gegenchecken kann - oder der es einfach weiß ??

schönen Abend - Peter




Kompressor-Schaltung.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.
Wer liefert was?
      
HeikoK
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Mo 19 Okt, 2009 19:27    Titel:  

Hallo Peter,

in einer Serie 3 schaltet sich der Kompressor auch so ein, wie Du es für die Serie 2 beschreibst, schaltet aber NIE ab (ausser wenn die Schmelzsicherung am Kompressor selbst durchbrennt, weil zuwenig Kältemittel drin ist), da er hier auch verwendet wird, die Kraftstoffringleitung zu kühlen. Ob letzteres auch in der Serie 2 so ist, weiss ich nicht, vermute aber, dass er auch in der Serie 2 nie abschaltet.

Grüße,
Heiko
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mo 19 Okt, 2009 21:53    Titel: ..genau so isses...  

Hallo Heiko,


genaus so ist das jedenfalls bei meinem XJ12-S2 ....

hat jemand noch andere Wahrnehmungen zu diesem Thema ? - jetzt drehe ich erst einmal das Poti am Klimaverstärker auf "warm" = nach rechts...

schöne Grüße - Peter
Wer liefert was?
      
ulli
registrierter Benutzer
Butzbach



BeitragVerfasst am: Mo 19 Okt, 2009 23:22    Titel:  

Hallo,

zum Thema Wasserdruck. Die Gardena Gartenbewässerungsanlagen arbeiten mit 1,5 bar. Dazu gibt es passende Wasserdruckregler, die den Ausgangsdruck begrenzen. Gibt es in jedem Baumarkt.

mfg
Ulli
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Di 20 Okt, 2009 11:46    Titel: guter Tip....  

Hallo Ulli,

das ist wieder mal ein guter Tip - fahre morgen gleich in den Toom-Baumarkt und besorge so ein Teil. Damit soll ich ja - wenn ich es recht verstanden habe, "durchpusten" oder "durchspülen". Um das aber machen zu können, muß ich ja im Motorraum Zu- und Ablaufleitung lösen. Dann kann ich ja auch eine Durchflußprobe machen: Wieviele Sekunden vergehen, um 20 l durch den derzeit eingebauten Wärmetauscher zu fließen und wieviele Sekunden beim Durchlauf von 20 l durch den Ersatzwärmetauscher..., dann ist die Spülung evtl. zu erwägen (wenn Unterschied gering) - sonst hilft doch nur der Aus- und Neueinbau...., oder ?

freundliche Grüße - Peter
Wer liefert was?
      
HeikoK
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Di 20 Okt, 2009 12:24    Titel:  

Ja, der Ulli aus Butzbach hat immer gute Tipps - v.a. ist er auch einer der wenigen, die bei Elektrik / Elektronik nicht gleich drei Kreuze schlagen sondern dann auch noch geradeaus denken können .... wenn ich da mal Hilfe brauche, melde ich mich, Ulli ;-)

Grüße vom Heiko
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Di 20 Okt, 2009 15:05    Titel:  

Hallo
also wieder was dazugelernt, der Kompressor schaltet wirklich nicht mehr ab, habe es gerade bei mir ausprobiert. Meine Ausblastemperatur heute bei 10 Grad C aussen, Motortemp. 85 Grad C und Stellung 85Grad F ist kurzzeitig 45 Grad C im Fußraum gemessen, allerdings nur kurz, dann regelt der Servo schon runter....

Damit habe ich ja schon wieder ein Spritsparvorschlag für die "Benzin-fuchser":
Trennschalter in die Kupplungs-Ansteuerung machen, es ist Wahnsinn, dass das Ding dauernd läuft.

@Peter,
wenn eine Spülung angesagt ist aus dem Baumarkt gleich Zintronensäure 3EUR aus der Abteilung Haushalt und eine sog. Schlauchpumpe für Bohrmaschinen kostet 10 EUR kaufen, nicht teueres!.
In einem 10 l Eimer Zitronensäure anrühren, Tauchsieder dazu und die Schlauchpumpe zum Umwälzen der Brühe über den Heizungskreislauf. Das klappt aber nur, wenn das Sauding noch nicht kompl. zu ist. Wenn du fertig bist kannste mit der Brühe noch Mutterns Kaffemaschine reinigen, so sauber war die dann noch nie :-),

Gruß
Franz
Wer liefert was?
      
HeikoK
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Di 20 Okt, 2009 19:08    Titel:  

Hallo Franz,

beim 12 Zylinder soll die Klimaanlage den Kraftstoff kühlen, weil der 12er soviel Hitze im engen Motorraum erzeugt, dass es zu Dampfblasenbildung im Benzin führen würde - mit dem Effekt, dass der Motor dann abstirbt. Es gibt aber Leute, bei denen ist die Klimaanlage seit Jahren das einzige am Auto, was nicht funktioniert :-), d.h. die fahren jahrelang ohne Klima und ohne irgendwelche Probleme.
Ich habe mal vor Jahren bei einer freien Jaguar-Werkstatt hier in München gefragt, ob man den Kompressor nicht automatisch abkuppeln könnte, wenn man ihn nicht braucht, da er ja Leistung und damit Benzin frisst. Der Chef dort meinte aber, der 12er ist ohne Klima eigentlich "unfahrbar" :-)) weil allein schon der Fahrer im Innenraum kocht. Aber abgesehen davon, geht es auch ziemlich auf die Haltbarkeit des Kompressors, wenn er bei hohen Drehzahlen ständig ab- und zugekuppelt wird. Es sei besser, wenn er ständig läuft.

Grüße,
Heiko
Wer liefert was?
      
xj12-baerle
registrierter Benutzer
Neustadt/Weinstrasse



BeitragVerfasst am: Di 20 Okt, 2009 21:27    Titel:  

Hallole,

ich bin einer derjenigen ,welche einen S2 V12 ohne Klima fahren - übrigens die letzten 2000 km im Sommer .
Ich wüßte nicht ,daß ich gekocht habe und auch nicht , daß es unfahrbar war ?
Auch ist mir der Motor nicht abgestorben !
Wenn es Dampfblasen gab ,dann eher an den Fingern beim Herausdrehen der Zündkerzen um
zu kucken wie die aussehen :-))
Es wird viel gesagt und geschrieben ... Schmunzelstoff sozusagen ...
Wer liefert was?
      
HeikoK
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Mi 21 Okt, 2009 0:24    Titel:  

Wie gesagt Christian, das weiss ich.

Allerdings: waren das bei Dir vielleicht 2000 Schönwetter-km (evtl. bei offenem Fenster mit Schiebedach?) mit 80 gemütlich über die Landstrasse? Probier mal folgendes: Aussentemperatur um die 30 Grad, 30 km zügig über die Autobahn, dann eine halbe Stunde Stop-and-Go im Stadtverkehr bis zum Ziel.

In einer Serie 2 habe ich sowas mit kaputtem Klimakompressor nie probiert, in meinem 92er Double Six aber ein paarmal, und ich kann sagen: Dampfblasen im Benzin gab es keine, aber das Wasser auf meinem Sitz, das hat gekocht...

Viel Vergnügen dabei wünscht der Heiko ;-)
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Mi 21 Okt, 2009 7:53    Titel:  

so einfach und pauschal darf man an das Thema nicht herangehen. Wie Christian bin ich auch den ganzen Sommer ohne Klima gefahren. Ich hatte zwar meine üblichen Dampfblasenprobs. beim Wiederstart nach ca. 15min bei heissem Motor aber da gegen gibt es Tricks, z.B. mehrmals Zündung ein/aus damit die Pumpe kalten Sprit fördert, dann halt auf den 4-8Zyl. im Leerlauf laufen lassen nach 15 sek. sind dann alle 12 da, Motorhaube nach dem Abschalten gerade nur Aufspringen lassen reicht schon etc....
.
Der Grund meines Einwandes ist der Systemdruck in der Einspritzanlage. Bei 2,1 bar bzw. gar 1,9 beim Christian ist die Gefahr höher als bei den neuen Anlagen, wie ja mit Drücken zwischen 3-4,5bar arbeiten. Den Einwand zyklisches Einschalten ist schlimmer als hohe Drehzahlen möchte ich heftig widersprechen. Hohe Drehzahlen sind der Tod für jeden Axialkolbenkompr. ,Die Klatschkupplung haut relativ milde rein, es gibt einen gewiisen Startschlupf, das ist nicht so brutal wie eine Zahnkupplung. Alle fortschrittlichen PKW Kühlungen seit 1965 fahren intermettierenden Betrieb nur Jaguar macht hier eine Ausnahme, die mussten ja auch in Ihre Latifundien nach Indien liefern......

ergo, mein Kompressor bleibt aus, ausser im Hochsommer und ein paar mal zwischendurch zur Dichtringschmierung. Apropo, die Zusatzlüfter laufen ja trotzdem weil nur die Kupplung stromlos wird.
Der Motor stirbt nicht ab, sondern er springt heiss schlecht an.
Gruß
Franz
Wer liefert was?
      
Indigo
registrierter Benutzer
Oderland



BeitragVerfasst am: Mi 21 Okt, 2009 8:01    Titel:  

Moin zusammen,

erstmal Kompliment an Peter für seine wie immer akribische Problembeschreibung und Analyse. Allerdings kann ich die diversen vorgeschlagenen Lösungen wie zB Durchflußmessungen nicht ganz nachvollziehen, was möglicherweise dem Querlesen geschuldet ist. Auch weil es lange her ist, so hat mich mein bescheidenes Restwissen aus den Vorlesungen zur Thermodynamik stets vor all zu großem Eifer bewahrt, irgendwas an Klima, Kühlung und Heizung herausfinden zu wollen. Da auch ich zu den Klimaleugnern zähle, die mit deaktiviertem Kompressor durch die Landschaft fahren - und das ganz komfortabel mit Schiebddach auf und viel frische Luft, nix gekocht -, das soll hier nichts zur Sache tun.

Nur soviel: um den echten oder vermeintlichen Schwächen der Klima auf die Spur zu kommen, brauchte ich nicht nur die Herstellerwerte für Druck, Volumen(-strom), Temperatur (besser: Wärmemenge) jeweills vor UND nach Kompressor, Kondenssator, Verdampfer und Expansation, sondern auch eine entsprechende Messung der Ist-Werte (also invasiv). Mit Gardena allein fürchte ich wird das nichts.

panta rhei -: Peter
Wer liefert was?
      
Egast
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Mi 21 Okt, 2009 9:01    Titel:  

Zitat:
Mit Gardena allein fürchte ich wird das nichts.


... außerdem besteht die Gefahr, dass neben den vom Kalk verstopften Kapillaren, auch feine "Haarrisse" frei gespült werden, was wiederum den Genuss einer nunmehr wärmenden Klimaanlage stark beeinträchtigen dürfte…oder?

Zur Klimaanlage noch eine kleine Randgeschichte:

Ich wurde gewarnt, mir kein 84er Modell zu kaufen, sondern eins ab Juli 86, da dieses Modell die bessere, computergesteuerte Klimaregelung aufweist.

Nun ist es bei meinen Autos so, dass die Klimaanlage des 89er, bessere - allerdings nicht zufriedenstellende - Ergebnisse im manuellen, nicht im Automatikbetrieb bringt.

Die Automatik-Anlage im 84er (auch nur an sehr heißen - wegen des kochenden Wassers auf den Sitzen - oder kalten Tagen zugeschaltet) insgesamt ein gutes Ergebnis bringt.

Aber was soll’s, auch bei mir funktioniert auch nicht mehr alles so wie in jungen Jahren, darum sehe ich meinen alten Autos inzwischen manches nach.

Irgendwie lebt es sich damit leichter… solange einem noch "ums HERZ herum warm" ist.

HERZliche Grüsse
Egon

@Peter*, dennoch finde die Akribie mit der du den "XJ-Herausforderungen" begegnest, immer wieder bewundernswert!
*Gilt für natürlich in diesem Fall für Peter aus FFM und aus B. :-)


Zuletzt bearbeitet von Egast am Mi 21 Okt, 2009 10:02, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mi 21 Okt, 2009 10:01    Titel: Akribie ist nicht gut  

Hallo Freunde,

akribische Typen gehen mir eigentlich auf den Keks - vielen Dank für Eure lobenden Worte, aber akribisch soll das Ganze nicht betrieben werden. Ich versuche, mein Ziel zu erklären: ich gebe zu, dass ich es nur schwer ertragen kann, wenn irgendein "Technikteil", welches ich mir irgendwann einmal mit Freude ausgesucht habe, irgendwann kaputt in der Ecke steht. dann entsorge ich es lieber.

Zu den funktional erhatenen gehört z.B. mein erster Portable 386er oder eine der ertsten Braun LCD-Uhren oder meine Newton-Handhelds, uralte Fotoapparate aus den 20-ern, eine Bauer-Filmkamera Normal-8 aus dem jahre 1960 usw.

Auf den XJ12 übertragen: Ich bin von 1992 bis 1997 ohne Klimaanlage gefahren, ohne auch nur 10 Minuten darüber nachzudenken - geht also prima und ohne jegliche Auffälligkeiten im Alltagsverkehr...vorwiegend Stadt...

Die Heizungs-/Klimaanlage ist - das gebe ich auch gerne zu - ein kleines, in sich kapselbares Randthema am XJ. Das kann man gerne links liegen lassen; man kann es aber auch mal angehen und versuchen so hinzukriegen, wie das anno 1977 gedacht war.

Dabei bin ich seit geraumer Zeit und habe mich da ja auch schon ganz gut durchgewühlt.

Je nach Jahreszeit wechseln da natürlich die Schwerpunkte und - lieber Egon - wenn man bei eingeschalteter Klimaanlage fährt und sich darüber freut, dass da tatsächlich gekühlte Luft nach innen dringt - macht dann die Fenster runter und spürt den angenehmen Fahrtwind...fragt man sich doch selbstverständlich, ob man noch ganz knusper ist - ist doch klar.

Ich kenne noch sehr gut die Zeit, in der man nur in absoluten Luxuskarossen eine Klimaanlage hatte. Und wir wußten doch alle: so etwas braucht kein Mensch in unseren Breiten.

Jetzt sind wir aber an der Heizung (nur ganz am Rande auch an der Klimaanlage) !!

Derzeit kratzen unsere Nachbarn morgens schon munter ihre Scheiben klar - da bleibt es im Wagen schon unkomfortabel kühl und die Fahrgäste empfinden das als unangemessen unangenehm. Nun habe ich noch dazu festgestellt, daß es eben nicht nur kühl bleibt, sondern darüberhinaus auch noch "gekühlt" wird. Das muß erst recht nicht sein ! Dahinter kommt man aber nur, wenn man sich mal ein paar Minuten damit beschäftigt.

Aufgrund meiner inzwischen erworbenen Kenntnisse um die gesamte Delanair-Klimaanlage weiß ich jetzt, wo ich eingreifen kann, um diese "Störeffekte" gezielt auszuschalten. Das mache ich jetzt zuerst.

Ist dann immer noch zu wenig warme Luft im Innenraum, komme ich zurück auf die hier schon behandelten Tips. Dann liegt es nämlich wirklich an dem Wärmetauscher.

@Egon: mit deinem HERZlichen Hinweis hast Du wie immer voll und ganz recht !!

Noch eine kleine Randnotiz (aus einer Delanair-Beschreibung) und ein Hinweis, den auch Kollege JKZH gegeben hat:

Air Con Clutch Control:

The AirConditioning Pump clutch control is operational all the time the Climate Control ist switched on, even if on full heating during the winter. The clutch control relay is energised whenever the evapurator temperature is above 2degC (sensor attatched to it) All incoming air, whether heated or cooled, is via the evapurator as first port of call, which ensures it`s dehumidified.



Gruß - Peter
Wer liefert was?
      
Egast
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Mi 21 Okt, 2009 10:28    Titel:  

Hallo Peter,

sorry... das sollte eigentlich ein Kompliment sein.

In dem Fall bin ich deiner Meinung, was nützt einem ein warmes HERZ, wenn der Ars... kalt ist.

Da würde ich auch akribisch aktiv.

Ich hatte bisher das Glück, dass beide Bereiche der Klimaanlage "WÄRME" und "KÄLTE" funktionieren. Lediglich die automatische Regelung (im 89er) ist mehr schlecht als recht. Ausserdem ist die Verteilung der eingestellten Temperatur (nach oben und unten) ganz mies, auch im manuellen Betrieb.

Damit kann ich (inzwischen) leben.

Im Moment ist es eh schnuppe, im Daimler SV8 funktioniert alles bestens, obwohl der auch schon 12 Jahre auf dem Buckel hat.

HERZliche Grüsse nach FFM,
Egon
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mi 21 Okt, 2009 11:44    Titel: macht doch NIX..  

Hallo Egon,

ich habe das schon als Lob verstanden - auch von Peter (der ja auch immer sehr tiefgehend und deshalb informativ beschreibt) - manchmal muß man sein Tun und Treiben aber auch in Frage stellen. Es kann schon vorkommen, dass man die Themen zu Tode reitet...und langweilen wollte ich nicht :-) !!

Am Ende - da bin ich sicher - wird es Kälte und Wärme im XJ geben - und das ist/ war das Ziel...wir schaffen das schon....Gruß - Peter
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Do 22 Okt, 2009 19:53    Titel: erste Ergebnisse  

Hallo Mitleser,

1. Heizungsventil OK
2. Wärmetauscher von L&S durchgepustet und mit klarem Wasser aufgefüllt und ausgespült, nicht Zitronensäure gereinigt
3. Klimaservo mittels Poti so eingestellt, dass volle 240 Grad der servodrehbewegung bestrichen werden

Ergebnis:

4. Klimaanlage bläst in max. Heizen - Stellung nicht mehr kalt (Klappen stehen jetzt besser oder richtig)
5. angesaugte Luft ist naturkalte Außenluft gemäß WHB korrekt (keine Umluft)
6. am Luftaustritt der Fußräume kommt jetzt minimal angewärmte Luft raus :-(((

Dat is alles NIX !!

7. Am Montag wird für 24 Stunden "entkalkt"
8. Klappentest und Neujustierung
9. wenn dann noch keine Besserung > Kraftakt: dann wird irgendetwas ausgetauscht (weiß noch nicht was....da habe ich sehr weitreichende Vorstellungen)

GRRRRRRRR !!

freundliche Grüße - Peter
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Fr 23 Okt, 2009 8:28    Titel:  

Guten Morgen Peter

mir fehlt eine ganz wichtige Information, nämlich die, ob es am Wasserschlauch Heizungseingang und am Ausgang warm bzw. heiß wird.
Bei dem Durchblasen mit klarem Wasser ging das rein wie raus oder eher stark gedämpft? Luft ist hier ein schlechtes Medium zum testen.
Es mag vielleicht oberlehrerhaft klingen, aber eine logische Vergehensweise spart hier echtes Geld!
Noch ein Tip bzgl. Zitronensäure, Chemie liebt hohe Konzentrationen und hohe Temperaturen und verkürzt die Reaktionszeit um Potenzen, gerade Zitronensäure fängt erst ab 60Grad C an zu reagieren.
Der Wärmetauscher bleibt erst einmal drin, es ist doch eine rießige Arbeit.
Komme halt notfalls nach KA ich habe bis auf den Tauchsieder alles in der Werkstatt.
schönes WE
Franz
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Fr 23 Okt, 2009 13:40    Titel: es geht weiter...  

Hallo Franz,

1. bei geöffnetem Heizungsventil war der Zulaufschlauch ordentlich heiß (so um 80 Grad-C) und der vom Wärmetauscher abgehende Schlauch gerademal handwarm
2. bei mit Rohr gebrücktem Heizungsventil das Gleiche
3. Nach Spülung mit Luft und 1x klarem Wasser war das vom Wärmetauscher abgehende Rohr schon etwas wärmer aber innen noch keine spürbare Verbesserung

Ich fahre jetzt mal in den Toom-Baumarkt und besorge mir Zitronensäure, Schlauchpumpe, Gartenschlauch, Tauchsieder etc und werde mich an dem Wärmetauscher mal versuchen...:-))

übrigens: ich nehme Deine Ratschläge niemals "oberlehrerhaft" auf - Dein Rat und Deine Tat in Sachen "Himmel" waren Gold wert !!

drück´mir mal die Daumen (ich habe da nämlich nur 2 Klötze....) - Gruß - Peter




Wärmetauscherspülung.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.
Wer liefert was?
      
JKZH
registrierter Benutzer
ZüRICH



BeitragVerfasst am: Fr 23 Okt, 2009 21:25    Titel: Und ich wuensche  

Dir viel Erfolg bei der Sache. Ich werd' mich morgen an meiner Klima auch versuchen....

Gruss, Joerg
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: Sa 24 Okt, 2009 7:16    Titel:  

Hallo Peter
es riecht nach verstopftem Wärmetauscher. Wenn der Abgang lauwarm wäre bei voller Heizleistung wäre es richtig. Da bei Dir aber heisses wasser ankommt, keine Wärme in den Innenraum abgegeben wird und der Abgang nur lau ist bedeutet dies nicht genug Durchgang im WT.
Noch etwas zur Info, den Druckreduzierer benötigst du nur bei hohem Wasserdruck vom Wassernetz der Stadtwerke, eine billige Schlauchpumpe schafft gerade mal 1,5bar dann geht schon die Boma in die Knie, ergo Druckmindereri n OVP wieder zurück geben... Viel Erfolg
Gruß
Franz
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Di 27 Okt, 2009 18:16    Titel: zwischenstand  

Hallo Kollegen,

ich brauche Rat: habe heute "zu entkalken versucht"...Ergebnis: nicht der geringste Erfolg. Statt dessen wahrscheinlich jede Menge Luft im Kühlsystem - Kühlwasseranzeige strebt dem Siedepunkt zu, grauseliges Geblubber unter der Haube....gut: das bekommt man ja wieder in den Griff, aber Spaß macht das gerade mal überhaupt nicht.

Da kommt mir in den sinn, daß ich seit ca. 3 Monaten probleme mit dem Kühlsystem, mit den Thermostaten etc. hatte und schon 2x mit kochendem Wasser da stand - fahre schon mit Gießkanne im Kofferraum durch die Gegend...

Könnte es sein, daß schlicht nicht richtig entlüftet wurde und dementsprechend irgendwelche Luftsäcke durch das Kühlsystem geschoben werden ?

Hilfe !! - Gruß - Peter
Wer liefert was?
      
xj12-baerle
registrierter Benutzer
Neustadt/Weinstrasse



BeitragVerfasst am: Di 27 Okt, 2009 20:08    Titel:  

Hallo Peter,

Motor ein paar Minuten laufen lassen , abstellen und an der Entlüftungsschraube des Kühlers entlüften + schlißen.
Das ganze mehrmals bis keine Luft mehr kommt. Mit Luft im System solltest Du nicht fahren !
Nach einer Weile noch ein Mal warm gefahren entlüften ...
Die Schraube zum Entlüften sitzt in Fahrtrichtung links oben auf dem Kühler , siehe Bild.
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



BeitragVerfasst am: Di 27 Okt, 2009 21:00    Titel:  

Hallo Peter !
Ich habe dieses Problem bei meinem EV12 vor 2 Jahren komplett durchgekaut und hier im Forum einen AUSGIEBIGEN Bericht mit Bildern dazu geschrieben. Suche doch mal unter dem Stichwort "Teichpumpe".
Fakt war, wie auch schon weiter oben beschrieben, dass 90% der Kanäle des Wärmetauscher komplett zugesetzt waren und die warme Entkalkerflüssigkeit nur immer duch die vier offenen Kanäle strömte. Der Wärmetauscher war nach 24 Stunden "Behandlung" immer noch zu 90% zugesetzt. Erst ein Einbau eines neuen Wärmetauschers brachte eine Erhöhung der Austrittstemperatur der Heizluft auf "heiß".
Wenn der Zulauf zum Wärmetauscher heiß ist, steht heißes Wasser in diesem Schlauch. Wenn der Ablaufschlauch kalt ist, strömt nur sehr wenig heißes Wasser durch den Wärmetauscher und das wenige Wasser wird durch die kalte Luft weit abgekühlt. Deswegen ist der Ablaufschlauch relativ kalt. Logisch oder ?
Wenn die Kanäle nur verengt wären,würden sie sich durch das Durchströmen der Entkalkungsflüssigkeit wieder sauber werden. Sind diese Kanäle aber ganz zu, dann strömt keine Flüßigkeit durch und es wird nichts entkalkt. Der Wärmetauscher meines EV12 hat 36 Kanäle, von denen noch drei oder vier nicht verschlossen waren.
Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Gatza
Wer liefert was?
      
un er Fährt doch
registrierter Benutzer
47445 Moers/Ndrrh



BeitragVerfasst am: Di 27 Okt, 2009 23:40    Titel: Wasser im Fahrzeug...  

...ist ja intressant welche Meinungen so existieren wenn mann reines Wasser ohne Külzusätze einfüllt riskiert man das der Motor dicke Backen mcht...

zum anderen wenn wirklich Luftblasen im System sind gibt es eine einfache Lösung Auto vorne aufbocken so das der Kühlerdeckel höher ist....nur warm laufenlassen bis dass das Thermostat öffnet danach abstellen abkühlen lassen und falls was fehlt auffüllen dabei beachten das mindestens bis minus 15Grad auch Frostschutz beigemengt ist

bei nem verkalkten Wärmetauscher geht nur erneuern....wer will de Kalkreste denn innen Motorkühlkreis rum schwimmen lassen

gruss Peter
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mi 28 Okt, 2009 15:13    Titel: Zwischenstand  

Hallo Mitleser und -schreiber,

1. System erst einmal wieder geschlossen, wiederbefüllt und solange entlüftet bis voll
2. Motur warmlaufen lassen
3. Temp auf 85 und BAW auf DEF
4. am oberen Luftauslaß unter der Windschutzscheibe deutlich warmer Luftaustritt

Probefahrt mit bis zu 4.000 U/min:

5. Temperatur am Auslaßgitter Winschutzscheibe bis 46 Grad
6. Bei HIGH, AUTO und LOW am Auslaßgitter Fußraum = Außenluft derzeit so um 14 Grad C
7.Nur mit DEF erreiche ich eine Wageninnentemperatur von 24-25 Grad bei 14 Grad Außentemperatur

tippe jetzt auf Kombifehler: a) Wärmetauscher + b) Klappenfehler

freundliche Grüße - Peter
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



BeitragVerfasst am: Mi 28 Okt, 2009 18:45    Titel:  

"bei nem verkalkten Wärmetauscher geht nur erneuern....wer will de Kalkreste denn innen Motorkühlkreis rum schwimmen lassen "
De Kalk tut sich inne Säure vonne Entkalker auflösen und denu ich dann rauslaufen lassen. danach tu ich wida neues Wasser middm Frostschutz rein.
MfG W. Gatza
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 31 Okt, 2009 20:55    Titel: vorläufiger Endstand - vorläufig befriedigend  

Hallo Mitleser und -schreiber,

so recht weiß ich nicht wie, aber es wird doch einigermaßen warm innen; gut, draußen ist es zur Zeit auch nicht so kalt, wie zu dem Zeitpunkt des Threadstarts, aber doch deutlich kälter als meine digital gemessenen 28,5 Grad-C !! Vielleicht hat die Diva jetzt auch langsam begriffen, dass "Kühlung" nicht mehr angesagt und die Uhren auf Winterzeit stehen....:-))) !! So ein XJ ist ja vielleicht auch nur ein Mensch..

Ich habe folgende Maßnahmen ergriffen:

1. Wärmetauscher entkalkt
2. Heizungsventil auf sichere Durchgängigkeit überprüft
3. Alle Leitungen zum und vom Wärmetauscher wieder ordentlich montiert
4. Kühlsystem entlüftet und winterfest befüllt
5. Klimaverstärker mehrfach justiert (mit dem Poti verschiedene Einstellungen getestet)
6. Klappenmechanismen kontrolliert (obere und untere Kaltluft- und beide Heißluftklappen)
7. Alle Schaltzustände des Betriebsartenwahlschalters durchgeprüft (ELT + Vakuum)
8. Alle Vakuumschläuche auf Durchgängigkeit überprüft (ein wenig freigelegt)
9. seitliche Luftauslässe wieder funktionstüchtig gemacht (an die Luftführungs-Formteile hinter dem Armaturenbrett angeschlossen)
10. Alles wieder zusammen gebaut und dabei darauf geachtet, dass kein Vakuumschlauch gequetscht wird

...und das Mistding "beschworen"...und jetzt wird´s wenigstens so warm, dass man merkt, dass alle regler auf max. Heizen stehen und keine kühle Luft von Außen unbeheizt innen ankommt.

Aprospos: sag mir doch mal einer, warum man im Heizfall nicht frei wählen kann, ob "Frischluft" (Außenluft) oder "Umluft" (Innenraumluft) zum Aufheizen verwendet. Im max. Kühlfall wird von Frisch- auf Umluft umgestellt. Diese Vakuumventile sind elektrisch durch einen Magnetschalter angesteuert. Ich überlege jetzt - während ich den vorläufigen Endstand beschreibe - ob ich nicht im max. Heizfall in dem Moment, wenn durch die Nockenwelle des Klimaservos die Gebläse auf MED2 geschaltet werden, den Magnetschalter zur Vakuum-gesteuerten Umstellung auf Umluft aktiviere......dann wird nur die bereits erwärmte Luft des Innenraums von den Gebläsen angesaugt und wieder über den Wärmetauscher geführt...Frischluft kann man ja dann immer noch über die Frischluftzufuhr "Pull Air" (von den Frontscheinwerfern in die vorderen Fußräume holen...oder das Fenster mal eben ein wenig öffnen....aber es zieht ja ohnehin durch die undichten Türen rein.....auch hier gibt es noch einiges zu tun....

Damit soll es vorerst gut sein - ich will ja fahren > auch im Winter - wie immer schon !! - MfG und herzlichem Dank für Eure Tips; sie bleiben gut in Erinnerung, denn endgültig ist das noch nicht gelöst... - Peter




091031-Aggregate-Schaltzustände.JPG

Zur Vollansicht Bild klicken.


Temperaturregler-Klimaservo-Nockenwelle.JPG

Zur Vollansicht Bild klicken.
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Mo 28 Okt, 2019 22:34    Titel: Heizungsauslaß - Jahre später  

Endlich - 11 Jahre später - ist es mir gelungen, eine Temperatur-Sonde im Mittelgitter des Armaturenbrettes zu platzieren, deren Testergebnisse auf einer gelb leuchtenden LED im rechten Aschenbecher angezeigt werden, während die Außentemperatur unter dem linken Vorderkotflügel abgegriffen wird.

Jetzt erkenne ich auch, wie gut bzw. fein die Innenraumtemperatur durch den Temperaturregler der Dellanair MK2-Klimaanlage einreguliert werden kann. Die hier ausströmende Abluft kann zwischen +3,0°C bis +45°C einreguliert werden und selbst eine minimale Drehbewegung von wenigen Winkelgraden bewirkt schon eine meßbare Änderung der Ausbastemperatur

Gruß - Peter aus FFM




Folie2.jpeg

Zur Vollansicht Bild klicken.


Zuletzt bearbeitet von Peter Hilgenstock am Sa 02 Nov, 2019 15:40, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Frank12
Sponsor 2019
Volmarstein



BeitragVerfasst am: Sa 02 Nov, 2019 15:36    Titel: Kühlkreislauf entlüften  

Hallo Peter
Du hattest in deinem letzten Beitrag erwähnt, dass du immer wieder Luft im System siehst. Ohne das ich diesen Beitrag komplett durchgelesen habe ist mir spontan eine banale Sache eingefallen. Hast du schon mal den Wagen in die Richtung etwas angehoben in der die Luft normaler weise entweicht?
Lg Frank
Wer liefert was?
      
Peter Hilgenstock
Moderator
Frankfurt am Main



BeitragVerfasst am: Sa 02 Nov, 2019 15:47    Titel: Aufstellung des Wagens mit angehobener Front  

Hallo Frank,

vielen Dank für Deinen Tip........heute habe ich gerade erstmal den Wagen auf der Garagenabfahrt andersherum abgestellt, sodaß ich am MO eine Nachbefüllung mit vorne angehobenem Vorderwagen versuchen kann.

Mal sehen......vielleicht klappt es ja so.....GRUß - Peter aus FFM
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: