E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
Modell übergreifend  >>  Synthetisches Benzin vs. Consumer-Klingelwasser von der Tankstelle
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 2Gehe zu Seite   |  1, 2  Weiter
Autor weitere Bemerkungen
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mo 27 Jun, 2011 12:29    Titel: Synthetisches Benzin vs. Consumer-Klingelwasser von der Tankstelle  

Hallo,

ich habe einen ausgesprochen interessanten Vergleich
zwischen giftfreiem "synthetischem Gerätebenzin" wie es z.B. in Bergwerken (auch in KFZ) und bei der Feuerwehr wie auch bei
prof. Gartenbaubetrieben in Hochleistungs-Ottomotoren und Rasenmähern verwendet wird ....
und dem 08/15 Consumer-Mist den man für teuer Geld :( an den Zapsäulen bekommt, gefunden,
das liest sich sehr schlüssig.
Ja das absolut ungestreckte reine Feinst-Gerätebenzin hat die gleiche Oktanzahl wie Super.
Ist für alle Ottomotoren geeignet auch Autos.

http://www.tr-freun.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=8193

http://www.ford-forum.de/showthread.php?t=91954

Genau das werde ich mit meinem E Type (Vergaser) auch probieren, und sei es nur mal mit 5 oder 20 Litern
im leeren Tank, ich will auch mal wissen ob der betagte 60s Jag mit der hochreinen Labor-Profi-Benzinqualität ohne
alle motorbelästigende und verbrauchssteigernde biligst-Streckmittel wie Aceton und Äthanol so viel besser läuft.

In dem Link der alte Ford Osi hats erstklassig mit mehr Leistung goutiert...klar das Benzin war in den 60s nicht
mit Azeton und Alkohol in dem Maße "entbrennwertet" wie heute...das kann man heute nur noch mit dem Baumarkt
Gartengeräte Alykat-Benzin simulieren....dann aber hat man definitiv den Vergleich wie hundsmiserabel das heutige Benzin in
Oldis funktioniert...

Meine Vergaser haben die Werkseinstellung und sind nicht auf das heutige Benzin optimiert, schon lange habe
ich den Verdacht, dass der DOHC mit dem heutigen Kraftstoff nicht auf der Höhe seiner Kraft und Laufkultur
läuft. 240 oder gar 250 hat der 63er E Type bisher nicht erreicht, auch wenn damals Motortester in den 60s sogar bis zu 260 damit gefahren sein sollen....

Nun werden wir es mal sehen wie das mal früher war---mit echtem Benzin statt flüssigem Fusel.

Ich glaube schon lange, dass selbst die Premiumsorten sehr gepanscht sind.
Mit dem Gegenvergleich A/B auf gleicher Strecke hat man für sich mal Sicherheit und weiß
wie miserabel das Klingelwasser von der Tankstelle ist. (Ineffizient und energiearm im Vergleich
zu einem "echten" und nicht mit Öko- und Undustrieabfall-Dreck verdünnsisierten Kraftstoff)

Ich werde berichten.

Evtl hat das auch schon jemand mal hier getestet?

Besten Gruss

Daniel


Zuletzt bearbeitet von Pistonring am Do 30 Jun, 2011 9:02, insgesamt 3-mal bearbeitet
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Mo 27 Jun, 2011 21:42    Titel:  

Hallo Daniel,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem Beitrag, damit demonstrierst Du Deine Fachkenntnis hinsichtlich Kraftstoffen in Verbrennungsmotoren eindrucksvoll.

Viele Grüße,

Marcel.

PS: Tanke doch Methanol, das hat 130 Oktan. Doof nur, daß der Heizwert unwesentlich geringer ist als der von Isooktan.
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Di 28 Jun, 2011 8:17    Titel:  

Hallo,

es geht ja nicht um Oktan sonst hätte der alte Ford v6 in dem Link mit dem Aral Edeltreibstoff 102 ja
genauso schnell fahren müssen wie mit dem synth. Benzin...

Es ist der Heizwert des Kraftstoffes und die Verbrennungsgeschwindigkeit und Durchflammbarkeit
die bei den heutigen mit ACETON und Ethanol gestreckten Klingelwässern nicht stimmt.
Moderne Aggregate mit computerisierten Motormanagement-Systemen stellen sich drauf ein und
regeln das unter Inkaufnahme höheren Verbrauches aus, Turbomotoren sind da noch weniger empfindlich,
für die zählt wirklich nur die Oktanzahl....aber dem Oldtimer schmeckt der aktuelle sehr überteuerte Ökofusel
nicht....der kann es schecht verdauen.

Ich werde am Wochenende den Versuch mit 20 Litern Synthesebenzin Stihl Motormix machen, in dem
ist auch noch ein leichtes qualmfreies Obenöl enthalten umso besser für die alten Vergaser und Pumpen.
Auch die Ventilsitze mögen etwas Obenöl...ist also kein Problem.
Mein alter Meister, hat noch bei Borgward gelernt, er mischt generell immer 1% gutes qualmfreies Zweitaktöl
ins Benzin..mache ich bei meinem Alltags XJS V12 HE auch damit die alte Einspritzung geschmiert und vor
Korrosion geschützt wird bei dem schrecklichen Fusel-Treibstoff E5 von heute....

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
Red-XM
registrierter Benutzer
32120 Hiddenhausen



BeitragVerfasst am: Di 28 Jun, 2011 9:10    Titel: Benzin  

...und warum sollte ich "Spezial-Benzin" tanken für satte 4,00 Euronen der Liter?! Ich hab' doch keinen Schaden! Selbst wenn ich mit Super Plus 50% Mehrverbrauch hätte, wäre das ja wohl immer noch günstiger! Zum Glück tangiert mich das Thema nur ganz am Rande, da ich mit LPG fahre! :-))
Gruß,
Red-XM
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Di 28 Jun, 2011 9:14    Titel:  

Hallo,

nee nur um den Vergleich einmal zu haben wie das Benzin 1960, 1970 und selbst bis 1980 mal war....geht nur darum
zu entlarven wie (vergleichsweise) hundmiserabel die unmodifizierten alten Motoren mit den heutigen Öko-Kraftstoffen gehen,
das kann man am besten mal mit 10 oder 20 Litern Litern synth. Benzin im vorher nahezu leer gefahrenen Tank simulieren, damit marschiert dann so ein alter Jag wie er mal marschierte als es noch Super-Benzin gab das seinen Namen auch verdiente.
Heute tanken wir Klingelwasser, egal welche Marke oder welches Boutiquen-Marketing-Tamm-Tamm-produkt wir wählen.
Die zocken uns ab und wir bekommen Industrieabfall zum verfeuern. Muß man sich das gefallen lassen?
nö, man muß nur mal kennengelernt haben wie gut der Motor mit gescheitem ungepanschtem Benzin laufen könnte.

Vor allen Dingen ist es interessant zu erleben dass selbst Optimax und V power und Ultimax kein deut besser marschiert
(Beschleunigungsmesswerte / V Max) als Super 95 :) Jedoch das synthetische Benzin ganz erheblich bessere
Motorleistungen nachprüfbar und reproduzierbar erzielt...

Das zeigt dass man mit Ultimax 102 eigentlich doch wohl von der Preisleistung betrogen wird,
denn die werben ja scheinbar mit " Ultimative Höchst-Leistung in jedem Motor ohne jede Zusatzmittel"--dennoch läuft der Oldi mit dem Zeug erheblich bescheidener als mit reinem Geräte-Sonderbenzin.
Da kann ja was nicht stimmen mit den hochwohlgeborenen Marketing-Guru-Edeltreibstoffen 100 und 102 Oktan..
die sind nämlich offenbar identisch mit Super 95 und 98 bloß wird da an der Verdummungs-Abzock Schraube gedreht.
Wären es wirklich ultimative echte Formel 1 Rennwagentreibstoffe, dann müsste jeder Oldi mit Ultimax 102 genauso schnell und kultiviert laufen wie mit dem Alkylat-Synthesebenzin. Das ist das interessante Gedankenspiel...man müsste die Benzin-Abzockkonzerne massenhaft mal mit der Kundenanfrage konfrontieren warum
"Gärtner-Rasenmäherbenzin" aus einem 63er Jag gut 20 PS mehr holt und 2 Liter Sprit spart als das teuerste Edel-UltimaxV-Top-Hyperpower-Superteuer-XYZ-Boutiquen- Zeug :)
Die sicherlich saudämliche Antwort wäre sehr interessant, denn die müssten dann indirekt zugeben, dass in den Edeltreibstoffen auch Streckstoffe (Aceton in hohem Anteil) enthalten sind statt Ethanol das sie ja in den Boutiquensorten leugnen...der Brennwert ist nicht vergleichbar zwischen reinem Gerätebenzin und dem besten Ultimax Edelzeug...das sagt eine Menge!

Übrigens ich bin sicher, dass bei der nächsten Inflationskrise (Griechenland?) auch der Fuseltreibstoff von der Tanke ab 4 Euro aufwärts kostet :)

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
Dirk Albrecht
registrierter Benutzer
25364 Brande-Hörnerkirchen



BeitragVerfasst am: Di 28 Jun, 2011 12:02    Titel: Fahrleistungen E-Type  

Hallo Daniel,

es mag sein, dass Du mit Deinen Aussagen zu den Kraftstoffen recht hast, das kann ich nicht beurteilen, weil ich mich damit überhaupt nicht auskenne.

Nur, die von Dir zitierten Fahrleistungen hat der E-Type Serie 1 3.8 nur mit extra für die Tester präparierten Fahrzeugen und dann teilweise auch nur mit Rennreifen, die bei hohen Geschwindigkeiten "aufgehen" und keine Straßenzulassung hatten und haben, erreicht.

Normale E-Type der Serie 1 (Cabrio und 2-sitziges Coupé), wie sie an Kunden verkauft wurden, erreichten eher ca. 225 km/h als Höchstgeschwindgkeit.

Seit wann hast Du übrigens einen E-Type? Du hast Dich ja erst vor einigen Wochen hier angemeldet und in Deinem Profil steht nur etwas von einem XJ-S.

Viele Grüße
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Di 28 Jun, 2011 21:48    Titel:  

Hallo Daniel,

nenne mir mal Deine Adresse, ich komme mit der Klingelbüchse vorbei und sammle zur "Verar***ung geistig Minderbemittelter". Wirfst Du mir dann einen 100er in die Büchse?

Zum Thema Kraftstoff. Die Brenngeschwindigkeit ist bei Alkoholen höher als bei Alkanen, Alkenen, usw. Bevor ich den Mund derart vollnehmen würde, würde ich mich mal informieren. Hierzu gibt es Literatur oder auch (wenn's oberflächlich sein soll) das "world wide web". Wer hat Dir diesen Floh eingentlich ins Ohr gesetzt?

Viele Grüße,

Marcel.
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mi 29 Jun, 2011 8:10    Titel:  

Na also was für Worte....ich muß doch sehr bitten.

Es ist längst bewiesen, dass der Brennwert von Alkohol nicht dem von Benzin entspricht,
da in Deutschland alle Benzine gestreckt sind mit Alkohol und Aceton (5 Alc, 3% Aceton bei Super
und bis zu 7% Aceton bei den Edelsorten (sagt man--wer will das prüfen?!?) )
ist der Brennwert also auch das Gemisch bei alten Wagen ohne
Motorelectronic unzureichend, die Folge Leistungsmangel und ein zu mageres Gemisch.
Mageres Gemisch verbrennt langsamer und heißer = Flammgeschwindigkeit zu klein, patscht teils sogar in die Vergaser
und (wenn man dann losheizt als wenn nichts gewesen wäre..) evtl. Überhitzung/Kopfdichtungsschaden etc...

Also von daher ist ganz klar warum Autos in Ländern in denen das Benzin so katastrophal gestreckt ist wie in
Deutschland unnötigerweise (!) mehr verbrauchen
(Moderne Motronic Autos regeln das durch Mehrverbrauch / Einspritzzeit und Menge aus)

"analoge Autos" ;) aber kommen nicht in die Pötte oder gehen vor die Hunde....(welcher Oldi wird schon komplett neu auf das heutige Klingel-Benzin Vergaser- oder Einspritztechnisch aufwendig abgeglichen--ein Dreh an der Gemisch-Leerlaufschraube genügt in der Regel nicht es müssen neue Düsensätze her--bei alten Solex und Webervergasern erstens sehr teuer zweitens nicht immer verfügbar, SU Vergaser neu abzugleichen ist ohnehin eine Aufgabe für sehr versierte Profis...)

Mit synthetischem Benzin kann man simulieren wie gut so ein Oldi laufen könnte wenn das Benzin
nicht mit Alkohol und Azeton oder sonst einem Billigst-Abfallprodukt verunreinigt und gestreckt wäre.

Der Trick (ein einmaliger A/B Test mit mit dem Alkylatbenzin und Ultimate Edelsprit)
ist aus dem Ford Forum nicht von mir, ich bin Kaufmann
nicht Automechaniker oder Petrochemiker, aber selbst ein geistiger Tölpel erkennt, dass das Öko-Benzin
von heute in Oldtimern wie auch in alten Motorrädern keine gescheiten Leistungen und kein gescheites Laufverhalten
ermöglicht, das schließt auch alte Einspritzer mit D- oder K-Jetronic ein, die sich nicht so einfach
auf das gepanschte E5 oder E10 von heute einstellen können. Ich will ja nicht sagen dass man
dauernd das extrem teure synth.Generator- Benzin fahren soll, eher geht es um den einmaligen experimentellen Beweis!
Aber die Frage ist berechtigt, warum die großen Mineralölmultis wagen zu behaupten, dass deren Edelsorten in keinster Weise mit Zusatzstoffen wie Ethanol oder Aceton verunreinigt sind....wäre dem so, ;)
dann müsste im A/B Leistungsvergleich mit Aspen ja ein eindeutiger (!) Patt zwischen synth. Alkylatbenzin und dem
Edelbenzin V-Power oder Ultimate bestehen....tut es aber scheinbar ganz und gar nicht denn der Oldi fährt mit synth.
Benzin viel schneller und die Laufkultur ist merklich besser....
Die logische Schlußfolgerung für mich:
V-Power und Ultimate sind keinesfalls die "Rennsport-Top-Benzine"
die die weltbeste Kilometerleistung und Höchstleistung erreichen, egal in welchem Motor....
wie es die Werbung vollmundig suggeriert.
------sonst dürften weder das reine Alkylatbenzin noch irgend ein anderer Treibstoff
im analogen Alt-Auto (Wagen ohne Motronic) messbar bessere Leistungen erbringen
weil "bessere Leistung" als "PERFEKT"
(als das uns ja das V-Power Racing und Ultimate 102 etc.. laufend vorgegaukelt wird)
---schlichtweg nicht möglich ist...)


Das ist wie mit dem Waschpulver das schon perfekt ist aber angeblich jedes Jahr viel weißer und sauberer wäscht--WERBE-HUMBUG für Hirnamputierte!

Diesen Etikettenschwindel muß man abstellen indem alle Altautofahrer diese unangenehmen Fragen GEZIELT stellen
--bei den Benzinherstellern...und an den Tankstellen!
denn deren Schwafel-Antwort auf solche Fragen kann nur nichtssagend oder vorsäzlich falsch ausfallen.
Diese Antworten soll man hier im Forum posten ! Dann schämen die sich recht bald selber!
Wenn man sie dann beim Lügen "ertappt" und "bei den Eiern hat".... :)
Dann braucht kein Mensch mehr diesen Boutiquensprit zu tanken weil dann klar ist dass
er möglicherweise nicht "PERFEKTER" in einem Oldi oder Alltagswagen fährt als stinknormales Super 95 oder Super Plus 98...
Wären die teuren Boutiquenbenzine "perfekt" gäbe es keine Verbesserung wenn man synthetisches Benzin reinkippt.
Solange diese Verbesserung bei der einzeltestweisen Benutzung von synth. Apsen-Benzin oder ähnlichem vorliegt ist
klar, dass die Boutiquensorten Augenwischerei sind.

Aus diesem Grunde entlarfen sich wohl V-Power und Ultimate als Mogelpackung und es muß dringend gefragt werden,
WAS IST DA FÜR EIN LEISTUNGSMINDERNDES STRECKMITTEL DRIN?
Aceton???--was hat das darin zu suchen wenn ich schon einen extremen Premium Aufpreis bezahle----warum ist dann z.B. das Ultimate 102 von Aral nicht so gut am laufen im alten Ford Osi oder Jaguar wie das Benzin der 70s oder eben das Alkylatbenzin???

Die Antwort darauf interessiert mich sehr!!!

Tanken wir unter dem teuren Premium Label den gleichen Müll wie die Leute die Super 95 E5 oder Super Plus 98 E5 tanken?!?!?
Wie verhält sich der Brennwert von Alkylatbenzin und Ultimate bzw V-Power im Laborvergleich??!
Der kann dann ja nicht gleich sein!
Das wäre ein Skandal allererster Güte.

Und:

Ist Ultimate und V-Pover evtl. auch nur normales E5 Super 95 oder 98 das lediglich marketinggerecht umgelabelt wird und somit
eine Mogelpackung zum Wucherpreis??

Diese unangenehmen Fragen sollte nach einem A/B Test mit synth. Gerätebenzin und Ultimate / V-Power jeder Oldifahrer den werten Ölmultis stellen! ( Wenn sich bei so einem Vergleich tatsächlich rausstellt, wie bei dem alten Ford in dem Link weiter oben, dass der Wagen erheblich besser läuft mit dem Synthese-Benzin im Vergleich zu den Edelsorten von der Tanke...)

Viele Grüße

Daniel


Zuletzt bearbeitet von Pistonring am Do 30 Jun, 2011 8:56, insgesamt 5-mal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Heidelberg
registrierter Benutzer
HD



BeitragVerfasst am: Mi 29 Jun, 2011 11:42    Titel:  

@Daniel:

Vielenm Dank für Deine Ausführungen.

Das der heutige, "moderne" Sprit gepfuscht ist, merkte ich schon seitden, die Vergaser an Motorrädern über Winter verharzen, wenn man das Benzin in der Schwimmerkammer belässt. Das war in den 80ern noch egal.

Das Schlimme sind die Verbraucher mit Scheuklappen, die wie dumme Schafe nichts merken und die ganze Werbung für bare Münze nehmen.
Am E10-Umsatz hat man aber durch nichtkonsumieren gemerkt, welche Macht der Verbraucher hat.
Eine Freude wäre es, miterleben zu können, wie Hacker den Kommunikationsfluss von den Ölmultis langfristig lahmlegen.

Das nennt man wohl " zeitgerechten Terrorismus" und es wird kein Leben geschädigt.
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mi 29 Jun, 2011 12:37    Titel:  

Vielen Dank, Heidelberg, Du sprichst mir aus der Seele! :)

Es ist (leider) wirklich so, die allermeisten Konsumenten tappen schlafend durchs Leben und tun
wie hypnotisierte Hühner nur das was die Werbung befielt....
Kaufen statt denken. Immer geringster Widerstand, bloß nicht anecken, ducken, Kopf nach unten,
Handy 24 Stunden am Tag in der Pranke, Ipodstöpsel im Ohr... ;)

Und mit der Handy und Jambasucht wird das geduckte (entmündigte) Umhergeschlappe
breiter Schichten der Bevölkerung immer schlimmer..es zählt nur noch
der virtuelle Halbschlaf....

Beim Tanken aber sollte man die kleine Chance nutzen, dass offenbar breitere Gruppen
der Verbraucher erwacht sind, wegen dem E10 Nepp----
jetzt gilt es auch die Lügerei mit vorsetzlich gestrecktem Benzin (Vor allem die überteuerten
Edelsorten die scheinbar nichts anderes oder gar "Effizienteres" darstellen als umgelabeltes normales E5)
abzustellen.

Das geht nur wenn breite Schichten und die ganze Oldtimerlobby und Youngtimerbesitzerschaft
den Eigenversuch macht und erkennt, dass synth. Benzin die alte Motorleistung wieder ermöglicht
und die Boutiquensorten wie auch stinknormales E5 eben das Gegenteil bewirken und Mehrverbrauch
generieren! WARUM MEHRVERBRAUCH AKZEPTIEREN!??!
Vor allem wo doch alle gegen CO2 wettern.
Wo ist die Ökolobby die fordert REINES BENZIN und weniger Verbrauch statt...
High Tech Autos die mit Primitiv-Streckfusel mehr Co2 generieren weil sie mehr
von dem ineffizienten Zeug einspritzen müssen um das Gleiche zu leisten....

Und nun will ich nicht hören dass synth. Benzin nicht umweltfreundlich generierbar wäre.
Natürlich kann man schon heute REINES BENZIN künstlich aus Biomasse erzeugen...aber die
Öllobby ist natürlich aus ganz leicht durchschaubaren Gründen strikt dagegen!

Gestreckter Fusel zum Premiumpreis erschließt sich mir nicht, da ist nur eine Abzock-Absicht des Staates und der Öllobby
hinter verbrogen, aber wir müssen es nicht hinnehmen wie Kauf-Sklaven.

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Mi 29 Jun, 2011 23:11    Titel:  

Hallo Daniel,

weniger ist manchmal mehr, ich bitte Dich, Dich mal vernünftig zu informieren. Dazu besorge Dir mal folgende Unterlagen:
- DIN EN 228 (Normung Ottokraftstoff)
- Leistungsmessung von Verbrennungsmotoren
- chemische Eigenschaften von Kraftstoffkomponenten

Du stellst Behauptungen auf, die objektiv betrachtet falsch sind und die Du noch nicht einmal belegen kannst. Einen Rundumschlag ohne Hand und Fuß letzten Endes. Das mit Jamba trifft diesbezüglich eben auch auf Dich zu.

Ich mag mal gar nicht auf Deine komplette Ausführung eingehen, aber ein paar Punkte picke ich mal heraus.
Der Brennwert wird nicht herangezogen zur Beurteilung des Energieinhalts von Kraftstoffen, sondern der untere Heizwert. Auch wenn die Eigenschaften von Aceton positiv sich auf das Klopfverhalten von Ottokraftstoffen auswirken würde, ist es wohl ehr nicht in Deutschland im Kraftstoff zu finden. Das kannst Du beispielsweise hier nachlesen:
http://www.motorlexikon.de/?I=3299
Würde mich also wundern, wenn diese Komponente tatsächlich in bedeutender Konzentration im Kraftstoff vorliegen würde.
Tanke bitte von jeder handelsüblichen Kraftstoffsorte einen Liter und gebe ihn in ein Analyselabor, das bringt Dir wesentlich exaktere Informationen als mal eben einen e-Type mit 20 Litern zweier Ottokraftstoffe zu betanken und (idealerweise unter jeweils gleichen Normbedingungen) eine Leistungsmessung durchzuführen.
Daß Du verwertbare Aussagen bekommst ist ein größerer Aufwand notwendig, dazu gehört eine Vorkonditionierung (ein paar Stunden den Motor mit dem jeweiligen Kraftstoff zur Konditionierung betreiben, Einregelung des Betriebspunks dokumentieren, dann unmittelbar vor der Messung eine Kraftstoffprobe nehmen zur Analyse, usw.). Dazu bitte meherere Messreihen (um Messfehler auszuschließen) mit jeweiliger Toleranzangabe. Das kommt Dich teurer als mal eben ein paar Proben Kraftstoff von der Tankstelle in ein Analyselabor zu bringen. Einen e-Type mit 20 Liter Gerätebenzin im nicht näher definiert entleerten Tank auszurüsten, auf die Rolle stellen, eine Vollastkurve, anschließend mit Ottokraftstoff den Versuch wiederholen, das liefert keine nachhaltige Erkenntnisse. Wenn Du Pech hast, nicht einmal Dir (bzw. in Richtung Deiner Klingelwasservermutung).

So, dann noch allgemein. Die Beimischung von Alkoholen ist nicht unkritisch für kraftstoffführende Bauteile. Jedoch muß man sich fragen, ob nicht die Panikmache vor E10 in erster Linie von Anbietern teurer Additive geschürt wird, um insbesondere Besitzer von Oldtimern als "potentielle Kunden" zu gewinnen. Im Klartext - sie zu schröpfen.
Wir fahren seit Jahren (Einführung bleifreien Kraftstoffs in den frühen 80er Jahren) mit Ethanol im Ottokraftstoff. Wenn das Zeug alles zerstört, dann müßte in über 25 Jahren E5 Betrieb doch jedes kraftstoffführende Bauteil zerstört worden sein. Zumindest dann, wenn es von E10 zerstört wird (bereits bei erstmaliger Betankung). Hier wäre es mal Zeit, daß manch einer sein Hirn einschaltet - warum soll E5, was man seit Jahren tankt, unbedenklich sein, aber E10 zur Katastrophe führen?

Ich tanke E10 aus einem einfachen anderen Grund nicht. Brasilien ist einer der größten Ethanolproduzenten weltweit. Regenwald (der Lebensraum des Jaguars) wird gerodet, um Zuckerrohr anzubauen. Soll ich quasi den Entzug des Lebensraums des Jaguars honorieren? Sicher nicht.

Viele Grüße,

Marcel.
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Mi 29 Jun, 2011 23:59    Titel: Benzinpanscherei ! Betrug bzw.Etikettenschwindel der Ölkonzerne  

Hallo liebe Jaguar Freunde,

wie Daniel zutreffend beschreibt,wird das angeblich immer bessere Benzin noch besser,
noch ultimativer etc., das ist Täuschung von der feinsten Art
wie in der Waschmittelwerbung : weißer,noch weißer und soweiter.

Warten wir das Testergebnis von Daniel ab. Ich bin mir 100% sicher,dass seine These sich
bestätigt ! (unabhängig von den Liter-Kosten,ist ja nur ein Versuch mit 20 Litern)

Recht hat er auch,dass E5 schon "Fusel" ist. Bei Einführung bzw. der versuchten Einführung von E10 haben
die Benzinhersteller einen großen Fehler gemacht. Ihr generelles Betrugsmanöver haben Sie diesmal
nicht richtig aufbereitet ! Nach heftigen Kritiken und Konsumverweigerung versuchten sie noch
nachzubessern,da war das Kind schon in den Brunnen gefallen.

Im Übrigen wäre es ja ein Wahnsinn,wenn jeder Benzinkunde die profunde Sachkenntnis von Daniel hätte,
da ja dann den Benzinkonzernen ihre Herden von Lemmingen abhanden kämen !

Die "Mafia" der Ölmultis (wie auch der Stromkonzerne) wird dem gelassen entgegen sehen.

Selbst das Bundeskartellamt ist machtlos! (siehe letzter Bericht)[/size]

mit besten Grüßen an das Forum

Michael
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



BeitragVerfasst am: Do 30 Jun, 2011 0:20    Titel:  

"Im Übrigen wäre es ja ein Wahnsinn,wenn jeder Benzinkunde die profunde Sachkenntnis von Daniel hätte,"
Marcels fundierte Argumentation gegen diesen gequirlten Schwachsinn erinnert mich an Don Quixotes Kampf gegen Windmühlenflügel.
Die spezifische Leistung moderner Motoren stieg und stieg und stieg. Trotz der "Schwindelbrause" . Anscheinend kommen moderne Motoren damit sehr gut zurecht. Mein EV12 auch.
MfG Wolfgang Gatza
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Do 30 Jun, 2011 7:29    Titel: Benzinpanscherei  

Hallo nochmal,

Wolgangs Zitat "die spezifische Leistung stieg ......" Natürlich stieg die spezifische Leistung des Benzins und
der modernen Motoren, zum Beispiel bei Rennmotoren.Deswegen werden wegen des Leistungssteigerung-
wahnsinns auch pro Rennsaison gleich mehrere Motoren verfeuert. Man muss schon die enorme Leistungsausbeute
im Verhältnis zur Haltbarkeit und Langlebigkeit des Motors sehen !!!

LG Michael
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Do 30 Jun, 2011 8:28    Titel:  

Hallo,
also am Wochenende schütte ich 20 Liter synthetisches Benzin "HOCHREIN" :) in den E Type, im Bauhaus habe ich
in der Kettensägen-Abteilung "ASPEN 4 Takt Hochleistungs-Geräte-Alkylatbenzin - HOCHREIN- "
"AUCH FÜR SPORTBOOTE, FLUGMOTOREN und SCHNEEMOBILE GEEIGNET"
gekauft.... 4x 5 Liter ( der Literpreis ca 3,30 Euro) ....das ist teuer aber für den Test
ist das aus reinem Interesse mehr als okay. Das gleiche (!) werde ich mit meinem Alltags XJS V12 HE machen.
Der hat mich schon heute morgen angegrinst weil er weiß dass er bald lecker Milch schlabbern kann, mein Kätzchen ;)
Der E-Type gehört meinem Vater, aber er kann aus gesundheitlichen Gründen momentan damit kaum fahren,
das nehme ich ihm gerne mal ab...und übrigens mein alter Herr ist durchaus ein versierter, sehr sportlicher Fahrer, fuhr schon
in den 50s und 60s als Privatrennfahrer Bergrennen auf Veritas 328, später BMW 2002Tii und dann mehere Jags als Alltagswagen. Der ist auch sehr (!!) an den Ergebnissen interessiert.

Übrigens ein Freund hat eine wunderschöne alte Triumph Sportmaschine aus den 60s, auch er wird mal 5 Liter
im Motorrad verfeuern.

Ich werde keinesfalls zeitraubende und teure Laboranalysen machen oder hochgenaue Messungen,
dafür fehlt mir absolut die Zeit, aber Beschleunigungsmessung und V Max mit Super 98 und Ultra 102 Oktan und dann dem Aspen Benzin das werde ich machen.
Das genügt mir als praktische Erprobung, es liegt auch mal bei anderen Teilnehmern des Forums eigene Fahrversuche zu machen, und wenns nur mal mit nem besseren 4T Mopped ist, schon da dürfte sich zeigen wie viel besser Benzin sein könnte, wenn es nicht von der Benzinmafia gestreckt würde damit wir alle mehr verbrauchen und mehr Geld in deren Kassen spülen.,..denen gehts nur darum...nicht um Leistungsverbesserung :)

Übrigens wie oben ganz richtig gesagt wurde, stieg die spezifische Leistung zu Ungusten der Haltbarkeit und, man darf es nicht vergessen, dank Mehrventiltechnik, neuen High-Tech Werkstoffen (Titan etc..) und (!) der enorm komplexen Alternativ-Kennfeld Regel-Elektronik die sich um schlechtes Benzin "automatisch herummogelt" --dafür mehr einspritzt
und somit die Benzinmafia REICH MACHT, weil sie bis zu einem Punkt kaschiert, dass man Klingelwasser getankt hat!

Der Oldi kann das nicht, darum läuft jeder ältere ANALOGE Motor garantiert mit dem reinen Synthesebenzin weit geschmeidiger und auch leistunsgsmäßig "besser" als mit dem Tankstellen-Fusel...da wird man von Ausgehen können.

Ich traue keinem (!) verlogenen Benzinkonzern auch nur 1cm über den Weg, wohl aber Unternehmen des Mittelstandes die das Synthesebenzin z.B. auch für den Einsatz beim THW, dem Roten Kreuz, der Bergrettung und der Feuerwehr erzeugen, denn die informieren genau, z.B. dass mit dem Alkylat-Benzin z.B. Seilzug Stromaggregate 2x so schnell
anspringen als mit dem Alkohol-verseuchten Tankstellen-Fusel....schon das deutet darauf hin, dass es mit der Zündwilligkeit des heutigen Zapfsäulen-Abzockwassers (vor allem kalt) nicht mehr bestens bestellt ist. Ich bin der Meinung dass wir heute nur noch eine Suppe bekommen die SO GERADE NOCH fahrbare Ergebnisse liefert um nicht gleich als Unbrauchbar durch das Raster des 08/15 Anwenders zu fallen, Oldi-Motorbauer mit Prüfstand dürften sehr schnell dahinterkommen, dass ein klassischer
Motor, wie z.B. auch die luftgekühlten Höchstleistungsaggregate des NSU Prinz TTS usw... mit Synthesebenzin vergleichsweise
bessere Ergebnisse erzielen als mit Consumer Fusel von den Ölmafiosi.

P.S. Marcel, bist Du Tankstellenbesitzer oder Angehöriger eines Benzinkonzerns? Der Verdacht liegt irgendwie nahe.

Viele Grüße

Daniel


Zuletzt bearbeitet von Pistonring am Do 30 Jun, 2011 9:06, insgesamt 3-mal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Woolfi
registrierter Benutzer
Dreieich / Frankfurt



BeitragVerfasst am: Do 30 Jun, 2011 8:58    Titel:  

Michael schrieb: "Natürlich stieg die spezifische Leistung des Benzins "
Daniel schrieb, dass der spezifische Energiegehalt moderner Tankstellenbenzine niedriger ist.
Was ist denn nun ? Niedriger oder höher.
Daniels Test würde nur Sinn machen, wenn der Fahrer nicht weiß, welches Benzin er im Tank hat. Ansonsten kommt es bei Vorwissen immer zu einem systematischen "Erkenntnisdrift" in Richtung eigener "Herzensangelegenheit". Das Ergebnis kann ich also schon jetzt vorraussagen.
Wenn ich Marcels Argumentation auf mich einwirken lasse, würde ich eine berufliche Tätigkeit im Bereich Maschinenbau / technische Universität / Dipl. Ingenieur verrmuten.
MfG Wolfgang Gatza

P.s. Mein EV12 schnurrt trotz "10W40 Risiko-Brause" und modernen Risiko-Kerzen im Motor immer noch bestens.


Zuletzt bearbeitet von Woolfi am So 03 Jul, 2011 20:03, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Do 30 Jun, 2011 9:06    Titel:  

Hallo,

da in allen heutigen Consumer-Tankstellen-Benzinen massig minderwertige und billige Streckstoffe enthalten sind, ist selbstverständlich der Energiegehalt von REINEM BENZIN = SYNTHESEBENZIN höher.
Es gab sogar dazu Untersuchungen in denen in einer Fliegerzeitschrift Tests zwischen AVGAS
( Hochwertiges Ottomotor-Flugzeugbenzin ohne Beimischung von Ethanol-Streckmitteln) und üblichem Super E5 und Super Plus gefahren wurden...schon da war der Unterschied leicht belegbar, und AVGAS ist noch nicht einmal HOCHREINES SYNTHESEBENZIN...

P.S. gegen 10W40 habe ich nix...?!?!? sehr lustig auch der Vollprofi und Chef-Ingenieur von BMW der wagte
in einem sog. MMM = "MÜNDIGEN MOMENT DES MUTES" ;) :) zu äußern dass E10 selbst den Verschleiß moderner
Motoren begünstige....und dann 1 Tag später auf höchste Order mit eingekniffenem Schwanz und zusammengebissenen
Lippen alles dementieren musste...soviel zum Thema Profi-Ingenieure führender >Autokonzerne und deren "neutrale"
Einschätzung von Treibstoffrisiken. Der Verbraucher kann nur mit eigenen Tests herausfinden wie gut oder schlecht
der Zapsäulenfusel ist..darum ja auch der Vorschlag: MASSEN A/B Test von Alkylatbenzin vs. Tankstellenbrühe in
unterschiedlichsten Ottomotoren (ALTE UND NEUE, GROßE und KLEINE...)

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Do 30 Jun, 2011 19:01    Titel:  

Hallo Daniel,

ich arbeite für keinen Mineralölkonzern, weder als Pächter einer Tankstelle noch als direkter Konzernangesteller.
Zum Rest ist eigentlich alles gesagt, ich sollte wirklich mal mit der Sammelbüchse bei Dir klingeln (wahrscheinlich würdest Du auch zwei Grüne reinstecken, wenn gerade das Weihnachtsgeld ausbezahlt worden wäre).

Viel Erfolg bei Deinem "neuartigen Test" - paß' auf, daß Dich nicht die Hinterachse beim Beschleunigen überholt vor lauter Leistung beim Motorbetrieb mit Rasenmähertreibstoff. Oder der E-Type beim beim Beschleunigen mit der Vorderachse abhebt und mit den Endrohren am Boden kratzt.
Zeitraubende und teure Analysen, nachhaltige Versuche auf Prüfständen (mit Kraftstoffanalysen) von unabhängigen Instituten läßt Du schon deshalb nicht durchführen, weil sie Dir ein Ergebnis liefern könnten (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit liefern würden), das Deine Behauptungen wiederlegt. Wie Wolfgang schon geschrieben hat, liefert Dir Dein Versuch das Ergebnis, das Du erwartest, denn Du gehst nicht einmal neutral an die Sache dran.

Gruß,

Marcel.
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: So 03 Jul, 2011 9:53    Titel: Grünes Benzin-das reinste Ölprodukt  

Hallo Marcel und Daniel,

das Alkalytbenzin,in Schweden auch grünes Benzin genannt, ist eines der reinsten Ölprodukte,
die es gibt !! (siehe EG Sicherheitsdatenblatt Aspen 4T,Schweizer Norm für G-Benzin SS155461)

Heidelberg hat recht,wenn er von der Verharzung etc.spricht.
(wie heißt der "Mann" mit den 7 Motorrädern eigentlich ???)

Meines Erachtens ist der Sarkasmus von Marcel überflüssig.
Zu den Aussagen von E5 und E10 ist festzuhalten,dass zum Beispiel ein Mercedesfahrer
seinem SLK-Motor nach nur 3000 Kilometern mit dem neuen E10 den Rest gegeben hat.

Der kapitale Motorschaden wurde von Mercedes-Benz(Analyse im Labor etc.) durch E10

bestätigt. Noch schönen Sonntag, LG Michael
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: So 03 Jul, 2011 11:01    Titel:  

Hallo Michael,

den größten Sarkasmus hast ja wohl Du in diesem Thema verfaßt:

Im Übrigen wäre es ja ein Wahnsinn,wenn jeder Benzinkunde die profunde Sachkenntnis von Daniel hätte,
da ja dann den Benzinkonzernen ihre Herden von Lemmingen abhanden kämen !



Ich habe Daniel darauf hingewiesen, daß er mit diesem Test (aufgrund seiner Vorgehensweise) nichts aber auch gar nichts Reproduzierbares erreicht. Dann ist er noch nicht einmal bereit, den Test "neutral" durchzuführen, das heißt, daß er Tests durchführt ohne zu wissen, was gerade im Tank sich befindet. Als Blind- oder Doppelblindstudie durchführen, ahnlich wie in der Medizin, wenn ein neues Präparat getestet wird:
Link
Statische Absicherung durch mehrfache Wiederholung - Fehlanzeige. Sicherstellen der Kraftstoffqualiät - Fehlanzeige. Er müßte ja mehrere Tankfüllungen des synthetischen Gerätebenzins kaufen und verfahren, bis er den normalen Treibstoff aus dem Tank hat. Idealerweise vor Versuchsbeginn noch eine Kraftstoffprobe nehmen, um das sicherzustellen.

So wird eingesetzte Kapital ist sinnlos verprasst. Das könnte er genauso gut in die Sammelbüchse stecken... .

Gleichzeitig habe ich ihm geschrieben, daß er Unsinn von sich gibt, wie Du im Übrigen auch.

Natürlich stieg die spezifische Leistung des Benzins und der modernen Motoren, zum Beispiel bei Rennmotoren.Deswegen werden wegen des Leistungssteigerung-
wahnsinns auch pro Rennsaison gleich mehrere Motoren verfeuert. Man muss schon die enorme Leistungsausbeute
im Verhältnis zur Haltbarkeit und Langlebigkeit des Motors sehen !!!


Kraftstoffe haben keine Leistung. Bei Kraftstoffen zum Betrieb von Verbrennungsmotoren wird der untere Heizwert (in kJ/kg) zum Vergleich des Energieinhalts herangezogen. Daß die Motorleistung stieg ist so auch nicht richtig.
Du meinst vielleicht die Literleistung. Und selbst da könnte ich Gegenbeispiele finden. Z.B. Formel 1-Motoren in den 80er Jahren:
http://www.bmw-power.de/Service/Motor_Klassik/06-2003_m10_F1/Formel1_Turbo.html
Davon sind heutige F1-Motoren noch ein gutes Stück entfernt - und halten auch etwas länger.

Falls Du Links zum Thema Motorschaden am SLK hast, in denen die Thematik etwas beleuchtet witd, stelle sie gerne ein. Ich gehe im angeführten Fall von einem aktuellen Motor aus mit Bezindirekteinspritzung, habe aber ehrlich gesagt keine Lust, das ganze zu recherchieren. Wir sprechen bei Daniels Versuchsfahrzeugen von einem XJ-S und einem e-Type, beides Motoren ohne Benzindirekteinspritzung.

Viele Grüße,

Marcel.
Wer liefert was?
      
Heidelberg
registrierter Benutzer
HD



BeitragVerfasst am: So 03 Jul, 2011 11:54    Titel:  

... und wisst Ihr was: Die Meinung anderer ist mir egal.Die Praxis hat mir gezeigt, das der heutige Sprit , ähhh Fusel, (das ist kein Jim Beam!) zwar zum Betreiben von Ottomotoren geeignet ist, aber die negativen Nebenwirkungen gegenüber dem Sprit aus den 70/80ern extrem zugenommen haben - verharzte Vergaser, verharzte Benzinhähne, durchgerostete Tanks - ja durchgerostet Tanks!!- aufgequollene Gummiteile in der Vergaserschwimmerkammer.

Da könnt ihr hin- und herdiskutieren, mit Formeln, Wärme- und Brennwerten -ist egal, die Praxis zeigt die Wahrheit.

Und jeder Schrauber (da meine ich nun nur die Gewerblichen oder langjärigen Privatschrauber) wird mir Recht geben.

ENDE

Gruß Mike
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mo 04 Jul, 2011 14:40    Titel:  

Lohnenswert zu lesende Hintergründe über das Alkylatbenzin:

http://www.sz-online.de/nachrichten/mobil.asp?action=ShowArticle&nar_id=2577196&kdhash=
Wer liefert was?
      
x308_xj8
registrierter Benutzer
thüringen



BeitragVerfasst am: Mo 04 Jul, 2011 16:24    Titel:  

ich guck diesem Sprit-Geflüster auf div. Boards eine Weile schon zu.

Lasst mich es so formulieren: ich werde immer mißtrauisch, wenn im Internet unter verschiedenen Identitäten ein und das selbe Thema mit fast identischen Formulierungen zum gleichen Zeitpunkt gestartet wird.

;-))
Wer liefert was?
      
JagFrenky
registrierter Benutzer
Salzburg



BeitragVerfasst am: Mo 04 Jul, 2011 23:08    Titel:  

Ich hab mir das Selbe gedacht ... :D
Wer liefert was?
      
Egast
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Di 05 Jul, 2011 5:49    Titel:  

Zitat:
Lasst mich es so formulieren: ich werde immer mißtrauisch, wenn im Internet unter verschiedenen Identitäten ein und das selbe Thema mit fast identischen Formulierungen zum gleichen Zeitpunkt gestartet wird.


:-)))

Gruss,
Egon
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Di 05 Jul, 2011 10:34    Titel:  

So ein Quatsch, ich habe das Thema im Ford Forum gefunden...und anscheinend macht das Thema die Runde...
ist ja auch äußert interessant.

Und by the way;
und ich werde immer dann misstrauisch wenn bei Tankstellen zum fast gleichen Zeitpunkt städteweit
die Preise hochgehen und wieder sinkem, bis zu 6 mal am Tag....
Regt euch lieber darüber auf, denn die hinterlistigen Abzocker sind die Tankstellen und Mutterkonzerne.
Denen muß man ans Bein pinkeln und das sollte jeder hier tun!

Es ist doch sehr interessant, dass man ganz easy beweisen kann, ohne einen Dr. der Chemie zu haben,
dass alle Benzine trotz Mondpreis absolut nichts taugen, indem man den A/B Vergleich mit Alkylatbenzin fährt.

Dass das offenbar keinen interessiert ist nur ein Zeichen, dass eigentlich allen Kunden völlig egal ist was die Mineralölkonzerne für ein Spiel mit uns Autofahrern treiben. Eine deartige Passivität und Bequemlichkeit der entmündigten Kundschaft spielt denen doch grandios in die Hände.

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
Heidelberg
registrierter Benutzer
HD



BeitragVerfasst am: Di 05 Jul, 2011 10:44    Titel:  

Zitat:"Eine deartige Passivität und Bequemlichkeit der entmündigten Kundschaft "

Das ist ja typisch Deutsch, uns geht es noch viel zu gut.
Die freuen sich noch, wenn es bei Anal, Schiel oder Asso ein Wimpelchen, Autochen oder so einen Käse zum Sprit dazugibt.

Die Franzosen sind da nicht so leidensfähig, die gehen auf die Strasse und blockieren mal die Autobahnen.

Aber die Deutschen - die Meissten nur Lutscher.
Wer liefert was?
      
x308_xj8
registrierter Benutzer
thüringen



BeitragVerfasst am: Di 05 Jul, 2011 11:12    Titel:  

Bei allem Respekt, aber wo sind denn die Franzosen denn nun erfolgreicher, durch ihr heroisches rebellieren?

Die Industrie und Banken kontrollieren nach wie vor Staat und Volk, sie tanken die gleiche Plörre (E10/E5), wie sie die Deutschen nun einigermaßen aufgehalten haben, sie sind in den Büchern ebenso Betriebskapital wie alle anderen Europäer, werden genauso diktatorisch gelenkt von der EU wie alle anderen, usw....

Im Gegensatz zu den Deutschen wurde den Franzosen seit Kriegsende die Landesidentität systemisch nicht aberzogen und über Generationen das gebeugte Knie aufgezwungen. Einfach mal Rolf Kosiek "Die Frankfurter Schule und ihre zersetzenden....." lesen.

Man kann sich im Detail verlieren oder versuchen ein größeres Bild zu gewinnen.

Also...was tun Franzosen gegen Plörre im Tank?

Nüscht...sie tanken es.
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Di 05 Jul, 2011 12:11    Titel:  

Auch sehr interessant.

http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2011-05/existenzgruender-treibstoff/seite-2

P.S. auch in Frankreich tankt kaum einer E10...

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
Michael_HB
Sponsor 2019
Bremen



BeitragVerfasst am: Di 05 Jul, 2011 13:38    Titel:  

Zustimmung zu:

„ich guck diesem Sprit-Geflüster auf div. Boards eine Weile schon zu.
Lasst mich es so formulieren: ich werde immer mißtrauisch, wenn im Internet unter verschiedenen Identitäten ein und das selbe Thema mit fast identischen Formulierungen zum gleichen Zeitpunkt gestartet wird.“


Mir geht es ähnlich, auch wenn ich diese Sprit-Debatte anderswo noch nicht wahrgenommen habe. Was SZ und ZEIT dazu schreiben, finde ich interessant; eifernde Predigten erreichen mich nicht (und viele andere angenehmerweise auch nicht).

Dem ersten Satz zu den Franzosen kann ich auch noch zustimmen, im weiteren aber kann ich nur den Kopf schütteln:
– gebeugtes Knie aufgezwungen und Identität aberzogen
– EU-Diktatur
– Rolf Kosiek
Wenn dieser Autor: Rolf Kosiek (* 23. September 1934 in Herford) ist ein deutscher Publizist, Politiker der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) und Multifunktionär des rechtsextremen Spektrums. [Quelle: Wikipedia] mir zu einer kniebegradigenden Identität verhelfen soll, dann besten Dank ...
Wer liefert was?
      
ruediger
registrierter Benutzer
hier



BeitragVerfasst am: Di 05 Jul, 2011 15:30    Titel:  

Hallo,
wenn ich diesen Kosiek lese muss ich ja aufpassen, dass ich nicht Zuckungen im rechten Arm bekomme.
Gruß Rüdiger
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Di 05 Jul, 2011 22:38    Titel:  

Hallo allerseits,

ich hätte hier eigentlich Ergebnisse aus Düsseldorf hinsichtlich der Fahrversuche mit diesem Rasenmäherbenzin erwartet. Stattdessen verweist der gute Daniel auf einen absolut nichtssagenden Beitrag in einer Zeitung über Forschungsaktivitäten an der TU Freiberg - was hat das bitte mit dem Thema hier zu tun? Nichts, aber auch gar nichts. Die Autorin Pfüller ist im Übrigen auch nicht besonders mit der Sache vertraut.

"Nach seinen Angaben ist der Wirkungsgrad des STF-Benzin außerdem fast doppelt so hoch wie bei Treibstoff aus Erdöl."
Welcher Wirkungsgrad - der des Verbrennungsmotors, der mit STF-Benzin betrieben wird? Nein, da hat wohl jemand zu viel gekürzt.

Also Daniel, wo sind die Antworten - oder ist selbst Deinem Popometer nichts aufgefallen (Vergleich Klingelwasser und Rasenmäherbenzin)? Wo ist Dein "ganz easy Beweis"? Man braucht keinen Dr. in der Chemie - nein, den braucht keiner, um festzustellen, daß Deine Ausführungen zu Kraftstoffen größtenteils falsch bzw. an den Haaren herbeigezogen sind. Und Dein Testprozedere kann überhaupt nicht zu reproduzierbaren Ergebnissen führen. Ich frage mich wirklich, wen Du hier eigentlich mit solchen Einträgen (Behauptungen, große Sprüche, und hinterher keine Ergebnisse liefern) beeindrucken magst. Mich jedenfalls nicht.

Gruß,

Marcel.
Wer liefert was?
      
Indigo
registrierter Benutzer
Oderland



BeitragVerfasst am: Mi 06 Jul, 2011 7:40    Titel:  

Moin

man muß dem Forenstifter ja nicht in allem beipflichten. Trotzdem kann er in der Sache recht haben, nämlich daß die heutige Plörre egal ob E5/E10 oder ultrairgendwas den alten Motoren nicht zuträglich ist. Hier geht es nicht um den wissenschaftlichen Beweis, die Reproduzierbarkeit, sondern allein um die Gültigkeit (Validität). Letzere ist gegeben - übrigens nach gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen - , wenn Experten unabhängig von einander zu übereinstimmenden Urteilen kommen. Und die Urteile der Schraubergemeinde sind Expertenurteile - siehe oben: verharzte Vergaser.

Nur in einem irrt Daniel: die Plörre ist kein Ökozeugs. Im Gegenteil: alles was Grün ist oder sich dafür hält, macht massiv Front gegen den Anbau der "erneuerbaren" Energie=Urwaldrodung, Umwandlung von Ackerflächen etc. Die Folgen sind dramatisch, nicht nur für die Umwelt.
Wer liefert was?
      
Michael_HB
Sponsor 2019
Bremen



BeitragVerfasst am: Mi 06 Jul, 2011 7:54    Titel:  

Erwachet!

Irgendwie gleichen sich alle Heilsverkünder. Erweckungsgeschrei, gerichtet an die (in diesem Fall) „hypnotisierten Hühner“, besteht im wesentlichen aus populistischen Reizwörtern und Beschimpfungen derer, die ein paar Sätze später umworben werden, um dem Prediger auf seinem Weg zum Reinen und Wahren zu folgen. Beweisführungen (nennen wir es mal so) können nur Gläubige richtig deuten, die anderen sind halt irgendwie fremdgesteuert. Trotz allem kann der Anschein von Wissenschaftlichkeit nicht schaden, denn irgend jemand – der natürlich nicht zu den schlafend durchs Leben Tappenden gehört – wird das Geschwalle schon als „profunde Sachkenntnis“ bejubeln. Werden diesem Anschein dann elementare Regeln wissenschaftlichen Arbeitens entgegengehalten, findet sich schnell jemand, der sogleich (gewohnt) lauthals verkündet, man möge ihn bloß nicht mit Tatsachen irritieren.

– Erkenntniswert: im besten Fall Null.
– Unterhaltungswert: dürftig und kaum den Preis einer gedanklichen Beschäftigung wert.

Mein Fazit: Die Forschung nach Alternativen zum Verbrennen wertvollen Erdöls hat bessere Unterstützer verdient als Eiferer, die sich in ihren Predigten auch noch ständig selbst widerlegen.

Einen schönen Tag wünscht – Michael
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mi 06 Jul, 2011 8:13    Titel:  

@ XJ 5.3 C

Werte Hoheit, die da von fremden etwas "ERWARTET", enttäuschen muß ich Euch,
denn habt Ihr Hochwohlgebohren :) ;) mitten in der Woche Zeit für Fahrversuche?

Der E Type steht in Frankfurt bei meinem Vater, so, ich wohne in NRW, glaubt Ihr ich komme
mitten in der Woche nach FFM um Fahrversuche zu machen!??!

Nä, also da müsst Ihr Euch schon gedulden. Frau und Kind wollen mich auch mal sehen!

Was soll ferner das Kleinkind-Gequengel?

Tatsache ist, und das weiß jeder, das Benzin wird aus Gewinnsucht von den Konzernen vorsätzlich stark verdünnt, und zwar so, dass sich die Balken biegen und JEDER MOTOR, egal ob alt oder neu weit mehr verbraucht als er mit normalem Benzin oder Synthesebenzin müsste...das alleine ist der Skandal.

So.

Und da es auch noch ein paar weitere Leute gibt die Ihren A..llerwertesten heben können, wie wäre es mit Euch Hoheit?
Ich verfalle nicht in Hektik weil Hochwohlgebohren erwartet dass ich rotiere wie wenn Ihr denn in die Hände klatscht... ;)

Einfach selber den Versuch machen, statt sich zu beschweren, dass mal jemand die üblen Tatsachen der Mineralölmafia
auf den Tisch bringt. Wenn keiners Maul aufmacht bleibt alles wie es war.

P.S. Test folgt in Bälde.

Beste Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Mi 06 Jul, 2011 18:55    Titel:  

Hallo Daniel,

was soll der Unsinn "werte Hoheit"? Deinen eigenen Beitrag ins Lächerliche zu ziehen gespickt mit Seitenhieben in Richtung Mineralölindustrie macht Deine Ausführungen nicht gerade seriöser. Sachlich bleiben, bitte.

Tut mir leid, daß Du Dich gedrängt fühlst, aber Dein Beitrag vom Donnerstag, 30. Jun. 2011, 7:28, enthält den Absatz:

[...]
also am Wochenende schütte ich 20 Liter synthetisches Benzin "HOCHREIN" :) in den E Type, im Bauhaus habe ich
in der Kettensägen-Abteilung "ASPEN 4 Takt Hochleistungs-Geräte-Alkylatbenzin - HOCHREIN- "
"AUCH FÜR SPORTBOOTE, FLUGMOTOREN und SCHNEEMOBILE GEEIGNET"
gekauft.... 4x 5 Liter ( der Literpreis ca 3,30 Euro) ....das ist teuer aber für den Test
ist das aus reinem Interesse mehr als okay. Das gleiche (!) werde ich mit meinem Alltags XJS V12 HE machen.
Der hat mich schon heute morgen angegrinst weil er weiß dass er bald lecker Milch schlabbern kann, mein Kätzchen ;)
[... ]

Kleinkindgequängel - ich habe Dich beim Wort genommen.

Entschuldigung, daß ich es für überflüssig erachte, solche Fahrversuche durchzuführen, die zu keinem nachhaltigem Ergebnis führen können. Derart unsinnig muß ich nicht meine Zeit und letzten Endes mein Geld verprassen.
Mal ganz abgesehen davon ist Dir offensichtlich völlig entgangen, daß Bleitetraethyl mittlerweile (zurecht) vom Gesetzgeber verboten wurde, um die Klopffestigkeit von Kraftstoffen zu erhöhen. Es wurde vor allem durch Ethanol substituiert. Kraftstoffe sind genormt, ob es Dir passt oder nicht, halten sich die Mineralölkonzerne an diese Normen. Du bist Dir ja auch zu bequem, sie durchzulesen. Selbst wenn Du Rasenmäherbenzin kaufst ist das frei von Blei-Tetraethyl, also hast Du trotz des immensen Preises nicht den Treibstoff der (guten alten) 50er, 60er oder 70er Jahre.

Ich bin immer noch auf die neuesten Erkenntnisse der Kraftstoffforschung gespannt. Kannst ja mal bei Shell oder Aral vorstellig werden, ob sie nicht noch eine weitere Zapfsäule mit "Rasenmäherbenzin" vorhalten wollen.

Viele Grüße,

Marcel.
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Do 07 Jul, 2011 8:19    Titel: Im BMW Forum diskutieren sie auch das Thema  

Hallo,
okay, komm, wollen wir uns alle beruhigen, bringt ja nix doof rumzukrakehlen,
ich werde zeitlich versuchen am kommenden WE den Test zu machen, muß aber nach FFM und das
muß ich mal mir den Ansprüchen der Family abgleichen... läuft ja nicht davon der Jag und das Benzin ist schon
gekauft.

P.S. es geht nicht ums Benzol, auch nicht um Blei, einfach nur um das Strecken des Benzins heute mit Stoffen die
eben BENZINFREMD und energiearm sind, in den Edelsorten hat das Streckzeug in meinen Augen bei den unverschämt hohen Preisen nichts zu suchen, vor allem weil die Benzinfirmen ja behaupten "ABSOLUT REIN"...das ist es, sonst nix.

Im BMW Forum ist genau das Thema momentan auch diskutiert, ich fand das hier sehr interessant:

ZITAT:

Interessanter Artikel, aber nicht sonderlich überraschend. Natürlich veruschen heute die Raffinerien mit immer ausgefeilterer Technik das rare und teure Erdöl optimal in Kraftstoffe zu verwandeln. Zur Zeit stecken in jedem Liter Kraftstoff für mindestens 50ct Rohöl, plus 59ct Mineralölsteuer und das ganze mal 1,19 (19% MWSt) ergibt das einen Preis von 1,30€ pro Liter. Bleiben mal eben 30ct für Raffinerie, Transport, Vermarktung. Da wird man kaum etwas wegschmeißen, was sich irgendwie untermischen läßt, denn das schmälerte den Gewinn. Das Streckmittel Alkohol - von Aceton weiß ich nichts - macht den Sprit ganz klar energieärmer, haben aber er hat auch eine Wirkung. Zum einen wird die Oktanzahl angeboben, zum anderen dient er als Schleppmittel für Kondenswasser.

Reiner Isoparaffinsprit hat bei richtiger Zusammensetzung einen gleichmäßigeren Siede- und Verbrennungsverlauf. Da aber sehr viele Inhaltsstoffe des Erdöls abgetrennt werden müssten, wäre ein solcher Sprit aus Erdöl noch viel teurer. Wer also "billig" weiterfahren möchte, kommt um normalen Tankstellensprit nicht herum. Das "Synthese"benzin ist im übrigen keine High-Tech, sondern schon über 80 Jahre alt. http://de.wikipedia.org/wiki/Fischer-Tropsch-Synthese

Echte High-Tech war der Formel 1 Kraftstoff vor Einführung des Tankstellenbenzingebots. Da wurde mit Riesenaufwand reines Cuban http://de.wikipedia.org/wiki/Cuban synthetisiert und in den Sprit gemixt, um die Spannungsenergie des Moleküls als Brennwert zu nutzen. http://de.wikipedia.org/wiki/Cuban#Verwendung

Dagegen ist das Baden in Champagner eine Nummer für Hartz IV Empfänger.

Wenn Ihr also richtig Power haben wollt, jetzt wisst Ihr jetzt wie es funktioniert.

----------- ENDE ZITAT--------------

viele Grüße

Daniel


Zuletzt bearbeitet von Pistonring am Mo 11 Jul, 2011 8:28, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Sa 09 Jul, 2011 1:37    Titel: Benzinpanscherei Ölkonzerne  

Schön,dass Daniel mal die Sache wieder auf das Wesentliche gelenkt hat.

Psychologiisieren,politisieren oder gar philosophieren wie Michael aus Bremen bringt

gar nichts ! und noch weniger diskreditieren,geschweige denn beleidigen.

Marcel liegt m.E. hinsichtlich der angegebenen Norm von Benzin,die selbstverständlich von
den Benzinherstellern eingehalten wird,an der Grenze der Gutgläubigkeit.

Vielleicht hat er mal was von "reinem" Wein und dem Skandal der Weinpanscherei vor
einigen Jahren gehört,trotz gesetzlicher Bestimmungen und vorgegebenen festen Normen.

Die von Marcel angeführte Benzinnorm ist wohl mehr als eine Soll- Norm anzusehen,
obwohl sie eine "Muß-Norm" darstellt.
sein Zitat " ob es Euch paßt oder nicht ..".sinngemäß etc. die Norm wird eingehalten)

Fest steht jedenfalls,dass das Verharzen bzw. Verdrecken erst durch das "neue"
Benzin und diverse Streckmittel etc. entstanden ist. Insofern kann man Mike (Heidelberg)
ausdrücklich beipflichten.

Im Übrigen empfehle ich den Beitrag über Jaso FC ("gib dem Höllensprit E10 keine Chance") von
Daniel nochmals anzusehen !

Besonnene Grüße an alle Disputanten

Michael aus Kiel
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 9:46    Titel:  

Hallo zusammen,

wunderbar, dass hier Vernunft eingekehrt ist.
So lässt sich doch viel sachlicher das Thema erörtern.
Jeder Profi und Insider ist herzlich eingeladen sich hier mit echten Informationen hinsichtlich
(vorsätzlicher?) oder (fahrlässiger?) Verunreinigung der Treibstoffe mit Streckmitteln zu beteiligen.

Am Wochenende konnte ich nun sehr intensiv mit 2 Autos parallel den A/B Test mit reinem Synthesebenzin
und Ultimate 102 (Jeweils 20 Liter Aspen 4T aus dem Bauhaus in völlig entleerten Tanks) fahren.

Das hat Gaudi gemacht, aber wir hatten auch etwas "Schiß" dass die Maschinen auseinanderfliegen...da
diese aber gut gewartet waren ist alles gut gegangen. Auch der Jag ist wie das Gewitter gelaufen ;)

Mein Freund fährt einen 70er Opel Diplomat 2,8 Einspritzer mit ganz alter Bosch-D-Jetronic Einspritzanlage, einer
mit fixen Regelkurven arbeitenden analogen elektr. Einspritzung die sich nicht so einfach auf andere Spritqualitäten
(als das in den 70ern obligatorische nichtverplämperte Super ) einstellen lässt.
Und ich im E-Type von meinem Vater, der sich nicht nehmen ließ das ganze sorgfältig zu beobachten und zu begleiten.

Die Ergebnisse sind recht interessant und belegen für mich eindeutig empirisch die freche Verpanschung auch der
edlen "Boutiquen-Treibstoffe" mit für mich (als Nichtchemiker) nicht näher zu spezifizierenden Streckmitteln.

Einige sagen Aceton, dies leugnen Treibstoff-Insider..ich weiß es nicht...angeblich soll kein Ethanol drin sein im Ultimate und V-Dingsbums..und Co...vielleicht kippen die Methanol rein ??

In jedem Falle kann ich die Verbesserung der hörbaren und fühlbaren Laufqualität der getesteten Motoren mit
reinem Synthesebenzin (gilt wahrscheinlch für jedes Benzin ohne Streckmittel) bestätigen,
erheblich schnelleres Anspringen beim Kaltstart, Rundlauf ohne "Hinken und Patschen" und ein Gefühl
"direkterer" leichtfüßigerer Gasannahme.
Ganz ähnlich wie dies auch in dem Ford Osi Bericht im Ford Forum geschildert wurde...
Eine "gewisse Zähigkeit" beim Gegenversuch mit dem 102er Aral Tankstellensprit
ist auch nicht zu leugnen, wenn man vorher gerade das reine Synthesebenzin drin hatte, merkt man es wirklich mit dem Popometer!
Ich bin der Meinung, das Tankstellenbenzin von heute läuft in alten nicht umbedüsten oder neu einregulierten Motoren
(viel ?) zu mager.
Mit dem Synthesebenzin stimmt das Gemisch dann wieder mit der ehem. Oldi-Werkseinstellung überein.
(Damals war eben kein Streck-Müll im Benzin, darum war das 60s und 70s Benzin auch brennwerthaltiger / fetter als
das heutige Klingelwasser!)
Darum läuft damit eben so ein Oldimotor gefühlt weit besser. (Und auch ein moderner Motor würde wohl weit effizienter (sparsamer!) mit unverpanschtem Benzin laufen!)
Bloß warum läuft Ultimate so brennwertarm??!
Diese Frage ist es die mich antreibt!
Gestreckt sein soll der edle Tropfen ja nicht sein--sagt Aral!
--warum aber sieht das Zeug gegen Synthesebenzin auch bei den Fahrwerten kein Land?!?!?

Fahrleistungen: 0-100 - Opel Diplomat 2,8 165PS , handgeschaltet (4 Gang Bodenschaltung) mit Ultimate 102,
20 Liter Sprit im voher entleertem Tank, 1 Person 81 Kg Körpergewicht am Steuer.

1. Durchlauf Schaltdrehzahl "Beginn roter Bereich 6000"
12,5 Sekunden mit Ultimate 102,
mit hochreinem Aspen 4T Benzin 10,8 Sekunden.

Zweiter Durchlauf, Schaltdrehzahl 6500 also in den noch duldbaren roten Bereich hinein
(Serien-CIH 2,8 Maschine kann 6800),

11,9 Sekunden mit Ultimate 102,
mit hochreinem Aspen 4T Benzin 9,9 Sekunden. (!!)

Typische Testangabe des gleichem Modells 2,8E allerdings mit Automatik:
10,4 Sekunden 0-100 (Mir ist kein Test des handgeschalteten Modells bekannt)

Stehender Kilometer bei Flaute und 25 Grad Außentemp:

34 Sekunden mit Ultimate 102 (6000 Schaltdrehzahl)

33,4 Sekunden mit Ultimate 102 (6500 Schaltdrehzahl)

31,8 Sekunden mit Aspen 4T (6000)

31,4 Sekunden mit Aspen 4T (6500)

V max laut Navi 198 Km/H mit Ultimate 102

V max mit Aspen 4T 202 KM/H

-----------------------

Jaguar E Type Roadster 1963 3,8 (269PS) 4 Gang (1. Gang unsynchron)
20 Liter Tankinhalt, 1 Person 81KG Gewicht.

0-100 bei Schaltdrehzahl 5500
9,0 Sekunden mit Ultimate 102

0-100 bei Schaltdrehzahl 6000
8,7 Sekunden mit Ultimate 102

0-100 bei Schaltdrehzahl 5500
8,1 Sekunden mit hochreinem Aspen 4T

0-100 bei Schaltdrehzahl 6000
7,7 Sekunden mit hochreinem Aspen 4T. (!!!)

V max laut Navi mit Ultimate 102
217 KM/H (Motor benimmt sich obenrum zäh, klingt angestrengt
haben es dann bewenden lassen um ihn nicht zu beschädigen)

V max laut Navi mit Aspen 4T
227 KM/H
(Motor klingt deutlich laufruhiger und dreht viel williger hoch, obenrum noch deutlich Schub, hätte noch etwas schneller gekonnt, aber mit Rücksicht auf das unbezahlbare Material haben wir es bei 227 laut Navi
(und überoptimistischer Tachoanzeige jenseits der 240) bewenden lassen)
Ein testweise mitfahrender 93er Golf 3 (mit 175 PS 2,8 DOHC VR6 Maschine ) wurde
beim Betrieb des Jaguar mit Synthesebenzin deutlich abgegängt obwohl der mit mir befreundete Besitzer ohne Rücksicht auf Verluste das Allerletzte aus seinem gut gewarteten VR6 Motor holte.

So jetzt noch der stehende Kilometer beim Jag: (Flaute, sonniges Wetter 25 Grad)

(Schaltdrehzahl 6000)

28,1 Sekunden mit Ultimate

27,2 Sekunden mit hochreinem Aspen 4T
--------------------

So, ich denke das zeigt eindeutig die Tendenz, dass das heutige Tankstellenbenzin in Autos nicht die gleiche Leistung erbringt wie ein gutes reines Benzin von 1970, dies fällt vor allem in Autos auf, die sich nicht von selber auf den üblen Abzock-Streckfusel von heute einregeln können. Dabei macht es keinen Unterschied ob alte Einspritzung oder SU-Vergaser oder Weber etc...
Als "Referenzbenzin" ist also das 4t Synthesebenzin
(Hersteller egal, muß nicht Aspen sein, gibt auch Stihel Motormix und Cleanlife etc...) sehr gut geeignet um die echte
Leistung eines alten Motors einmal spürbar zu machen. Die teuren Sorten Ultimate und V-Power lohnen sich nicht, da diese
genau wie die preislich günstigeren (? :( ) Sorten E5 98 etc... gestreckt sind.

Nun würden mich Vergleiche mal bei anderen Jags und vielleicht auch Triumph mit Lucas PI Einspritzung interessieren!
Vielleicht fasst sich ja noch jemand hier mal ein Herz und testet Synthesebenzin im Vergleich zu Tankstellenfusel.

P.S. das Zweitaktöl macht in jedem Falle Sinn wenn der Oldi mit Tankstellensprit betrieben wird...die Korrosionsgefahr wird
deutlich gesenkt, der Benzinverfall bedingt aufgehalten und das Kalzium im JASO FC / API TC Zweitaktöl ist ein hervorragender Ventilschutz der den teuren Blei-Ersatzmitteln in nichts nachsteht. ( Zweitaktöl, auch laut Bosch Empfehlung stets 1% zum Tankstellenbenzin mischen--ganz besonders bei alten Einspritzungen, die gerne in der Abstellphase korrodieren!)

Viele Grüße

Daniel


Zuletzt bearbeitet von Pistonring am Mo 11 Jul, 2011 11:15, insgesamt 4-mal bearbeitet
Wer liefert was?
      
suparudi
registrierter Benutzer
Waiblingen



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 10:30    Titel:  

*klug s c h e i s s modus on*

und um in eurer Gossensprache zu bleiben:
Und was machste nun?
Kaufst dir das Zeugs aus m Baumarkt?
Kauft nur alle, kauft.....
4,-€ der Liter, immer zu, kauft nur, kauft.....

Juckt mich nicht die Bohne, ich fahr LPG.

*klug s c h e i ß modus off*

schönen Tag noch
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 10:43    Titel:  

Hallo, nee nee nix kaufen kaufen ;)

der Vergleich genügt mir....ist doch hochinteressant gewesen.

Nun weiß ich, dass die Edelsorten völlig unnütz sind und eben nicht dem Benzin von 1970 das Wasser reichen können.
Und ich rede nicht von theoretischen Oktanzahlen die keiner prüfen kann..sondern vom Brennwert!
Der stimmt heute nicht! Das Benzin heute ist auf MEHRVERBRAUCH optimiert, also auf perfide Weise
zur Umsatzmaximierung formuliert....moderne Einspritzer kaschiren das Brennwertmanko durch Mehreinspritzung :)
Da freuen sich Aral und Shell !!!
Dies erklärt auch warum heute viele Oldtimer ihre Werksleistung nicht erreichen ohne komplexe und teure
Anpassung und Umbedüsung...und dann Saufen wie der Teufel... :(

Der E Type ist der meines Vaters, wenn er mal fahren will tankt er ohnehin nur Super 98 von der freien Tanke,
wir unterstützen nicht die Abzock-Konzerne (!) er fährt ja auch i.d.R gemütlich mittlerweile mit über 70...da muß er nicht mehr rasen, füher ist er Bergrennen gefahren, da hat er zu gerne die Sau rausgelassen, aber heute macht die Gesundheit solche Eskapaden nicht mehr mit... da reicht dann auch das E5 98 Klingelwasser mit 1% Zweitaktöl zum Korrosionsschutz
stets beigemischt...dann ätzt da wenigstens nichts!

Naja und auch ich fahre im XJS V12 nur simples Super 98 und...wenn ich in der Stadt unterwegs bin eh Bus und Bahn...ist doch ständig Stau und dann noch der Umweltzohnen Irrsinn...naja in ein paar Jahren kriegt der XJS sein H.

LPG Umrüstung, das macht nur bei Vielfahrern mit Dauer-Langstrecke Sinn,
außerdem weiß ich nicht ob der V12 HE das veträgt?
Jedenfalls ist nun klar dass die Brühe von der Tanke einfach "Klingelwasser" ist, egal ob V-Dreck oder stinknormales super
und das zu den XXXXL Deluxe Preisen ist eine Unverschämtheit!

Viele Grüße

Daniel


Zuletzt bearbeitet von Pistonring am Mo 11 Jul, 2011 11:19, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
Heidelberg
registrierter Benutzer
HD



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 10:55    Titel:  

Hallo Daniel,

danke für Deine Mühe uns das Thema näher zu bringen, aber egal wie Du dich bemühen wirst, es wird ewig Kritiker geben, die Du nie zufriedenstellen wirst.
Ich denke mal, dass es die einen kapieren (das sind dann wohl eher die, die aus der Praxis kommen) und die anderen ( die alles besser wissenden Theoretiker) einfach nicht.

So long

Mike
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 11:08    Titel:  

Hallo,

gerne :)

hat ja auch Spaß gemacht, wenn man schon mal die Möglichkeit hat der Benzinmafia irgendwie ans Bein
zu pi....en, dann sollte das jeder auch mal tun....

Würden mehr Leute (statt passiv zu nölen oder ihren Hintern nicht aus dem Stuhl zu bekommen ;) )
auch mal solche logisch nachvollziehbaren A/B Tests machen, dann würde bald niemand mehr
die unnützten Optimax und Ultimate-Abzockbrühen kaufen und die Firmen würden den Nepp
mit dem Klingelwasser zum Champagnertarif einstellen...da wäre schon viel gewonnen.
Das Zeug braucht keiner. Das sollte nun klar sein.

Naja und ob wir uns vorsätzlichen Mehrverbrauch bei den "normalen E5 Benzinen" gefallen lassen müssen
ohne im ganzen web Protest zu schüren, das glaube ich nicht...es ist halt wichtig dass auch Leute mit modernen
Wagen oder Motorrädern mal einen A/B Verbrauchstest machen, dazu eignen sich die Synthesebenzine ganz besonders
weil da EBEN KEIN STRECKFUSEL drin ist. Wenn dann 10 Liter Aspen zig Kilometer weiter reichen als
10 Liter Super 98...dann stellt sich auch hier die Frage warum alle Hersteller immer betonen
"AUTOMARKE mit MODELL XY VERBRAUCHT WENIGER UND WENIGER" und das Benzin wird
im Gegenzug immer DÜNNER UND DÜNNER...und erzeugt Mehrverbrauch und Mehrverbrauch (!!!!)

Das ist doch hirnrissig....und wenn dann noch Shell kommt mit FUEL SAVE SUPER E10 hahhahahahha
das ist reif für die Anstalt! E10 und Benzinsparen ist UNMÖGLICH!

Viele Grüße

Daniel


Zuletzt bearbeitet von Pistonring am Mo 11 Jul, 2011 11:24, insgesamt 4-mal bearbeitet
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 11:09    Titel: Test Alkalydbenzin  

Hallo Jaguar-Freunde.

schön,dass Daniel nun Zeit gefunden hat den avisierten Test durchzuführen.

Die Ergebnisse sind eindeutig. Nach Versachlichung des Themas kommt doch tatsächlich

der "SUPER-RUDI" daher und spricht von angeblicher Gossensprache.

Hat noch nicht einmal begriffen,dass hier nur 20 Liter benutzt wurden und keineswegs

irgendjemand ständig für 4,- Euro den Liter tanken will. Ein völlig überflüssiger Beitrag

Man muss leider die angebotenen "Streck"Benzine tanken,allerdings ohne Ulimate,108, etc.

und kann mit Jaso FC Schadensminderung betreiben.

Im Übrigen hat Daniel zu keiner Zeit behauptet,dass dieser Test strengen,wissenschaftlichen

Anforderungen unterliegt.

Mit besten Grüßen

Michael
Wer liefert was?
      
suparudi
registrierter Benutzer
Waiblingen



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 11:49    Titel:  

Nochmal meine Frage: was tut ihr nun gegen diese "Abzocke"?
Ich jedenfalls tanke LPG, somit hab ich denen zumindest teilweise schonmal ne Nase gedreht.
Und was tut ihr? Ausser euch aufregen passiert da eh nichts.

Was ihr hier veranstaltet ist nur Stammtischgeschwätz.

Zum Thema Gossensprache:
Ist das etwas dein ganz normales Vokabular?
Öko- und Undustrieabfall-Dreck verdünnsisierten Kraftstoff
Benzinmafia
Abzockbrühen
Klingelwasser
STRECKFUSEL
V-Dreck
Streck-Müll im Benzin
Zapfsäulen-Abzockwasser
Primitiv-Streckfusel
Marketing-Guru-Edeltreibstoffen
Edel-UltimaxV-Top-Hyperpower-Superteuer-XYZ-Boutiquen- Zeug

Und wie hast du den Tank vollständig entleert?
Geöffnet und abgesaugt? Leitungen gespült?
Sorry, aber seriös ist was anderes......

Und ob ich Theoretiker oder Praktiker bin braucht euch nicht zu interessieren - es gibt hier Menschen die mich kennen und es genügt mir wenn die wissen wer oder was ich bin.

schönen Tag noch.
Wer liefert was?
      
ruediger
registrierter Benutzer
hier



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 13:10    Titel:  

Hallo Suparudi,
bei dem Namen muß ich in diesem Zusammenhang schmunzeln.
Auch ich fahre LPG, ca120 tkm bisher. Aber deine Behauptung, dass du den Ölkonzernen ein Schnippchen schlägst, kann ich nicht beiopflichten. Bei LPG ist die Mineralölsteuer reduziert, daher der geringer Preis. Irgendein Konzern wird das Zeug auch produzieren, somit füllt du dem auch die Kasse.
Nur unser Schäuble bekommt Tränen in die Augen, denn er verzichtet auf Einnahmen.
Gruß Rüdiger
Wer liefert was?
      
Red-XM
registrierter Benutzer
32120 Hiddenhausen



BeitragVerfasst am: Mo 11 Jul, 2011 14:02    Titel: Klingelwasser  

Hallo,
da ich auch LPG fahre, kann ich nur beipflichten. Bloß: Wenn ich mir das LPG nicht gerade selbst dengeln will, werd ich immer irgeneinen Deppen brauche der's produziert und dem füll ich dann die Taschen. So gesehen würde ich selbst als Fußgänger noch wem die Taschen füllen, nämlich dem Schuster.

Gruß,
Red-XM
Wer liefert was?
      
The Right Honourable Fine
registrierter Benutzer
Germany



BeitragVerfasst am: Di 12 Jul, 2011 21:39    Titel:  

Wann sind eigentlich die Schul/Semesterferien zuende?
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Mi 13 Jul, 2011 5:58    Titel:  

Schönen guten Abend zusammen,

war ein paar Tage anderweitig unterwegs, nun ja, ich weis nicht wo ich anfangen soll. So kurz wie möglich das Ganze, um nicht einen Endlospost zu verfassen.

An Michael aus Kiel:
An der Grenze der Gutgläubigkeit befindest Du Dich, wenn Du die hier genannten Ergebnisse als eindeutig bezeichnest. Der Versuchsdurchführende ist weder neutral noch unvoreingenommen an die Sache herangegangen. Was erwiesen ist und was nicht kannst Du anscheinend besonders gut beurteilen. Da Ethanol keinen Harz enthält wird ein Verharzen durch Ethanolzugabe auszuschließen sein.

An Daniel aus Düsseldorf:
Deine geschilderte Untersuchung belegt rein gar nichts, als Mängel führe ich an:
- keine objektive Herangehensweise
- unbekannte Kraftstoffzusammensetzung im Tank, fehlende Kraftstoffproben
- rein subjektive Bewertungskriterien, d.h.:
- Beschleunigungsmessung über ein Navigationsgerät, am besten mit der Stoppuhr in der linken Hand (die rechte wird zum Schalten benötigt)
- garantiert bei beiden Tests die gleichen Schaltdrehzahlen erwischt
- garantiert bei beiden Tests beim Start mit gleichem Moment angefahren
- usw.
- Messung der Höchstgeschwindigkeit sicher bei gleichen Windverhältnissen und am exakt gleichen Ort (Steigung und Gefälle), wohl kaum
- Kaltstarttest stellte mindestens beim Gegenversuch einen Warmstart dar, da der Motor garantiert nicht auf Umgebungstemperatur abgekühlt war
- Motor klingt angestrengt (mal ernsthaft - hört man bei dieser Geschwindigkeit in einem e-Type noch den Motor oder sind das Windgeräusche?)
- ...
Freut mich jedoch, daß Ihr für 128 Euro euren Spaß hattet, nichts dabei passiert ist und die Kupplung nicht verheizt worden ist. Die Fahrleistungswerte unter die Lupe zu nehmen ist mir zu mühsam, da mir die Datenblätter aus der damaligen Zeit fehlen bzw. Untersuchungen von "Zeitschriften". Ihr habt einen schönen Placeboeffekt erzielt, was von vornherein klar war.
Deine Behauptungen hinsichtlich Brennwertoptimierung ist genauso falsch wie eh' und je. Aral und Shell freuen sich noch viel mehr, wenn Du Dein Zweitaktöl bei ihnen an der Tankstelle kaufst. Bitte auch gleich in den XJS schütten, der Katalysatorschaden wird kommen. Katalysatoren gab es im übrigen seit mitte der 70er Jahren, hervorragende Idee einfach Zweitaktöl in den Tank zu schütten. Das fördert den Absatz von "Austauschkatalysatoren". Tanke doch gleich Diesel - da ist der untere Heizwert noch höher.

An Mike aus Heidelberg:
Spätestens, wenn Du längere Strecken unterwegs bist, wird Dir irgendwann das Kettensägenbenzin ausgehen. Zu Daniels Einträgen - siehe oben. Daß gewisse Motoren auf Additive "ungewollt" ansprechen ist bekannt - hat aber mit Daniels Test überhaupt nichts zu tun. Das findet man nicht heraus, in dem man mal eben ein paar nicht reproduzierbare Fahrversuche durchführt. Praxis hin oder her.

So, damit will ich es bewenden lassen. Wen Daniels Test überzeugt hat, soll doch den synthetischen Kraftstoff im Baumarkt kaufen. Meine Katzen bekommen jedenfalls Eurosuper (95 Oktan), ebenso wie mein Alltagsfahrzeug. Falls ich mal einen kapitalen Motorschaden erleide, berichte ich darüber.

Viele Grüße,

Marcel.
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Mi 13 Jul, 2011 14:49    Titel: "SUPER" Benzin Klingelwasser  

Hallo Marcel,

wo hat Mike (Heidelberg) geschrieben,dass er nur noch mit Alkalyd-Benzin
unterwegs sein will ??! ("Rasenmäherbenzin",dies assoziiert bereits negative Vorgaben)

Seine Angaben bzw. Erfahrungen vom Verharzen werden von diversen Fachleuten bestätigt
oder willst Du dies auch bezweifeln.

Daniels Test war von rein privater Natur : nicht mehr und nicht weniger ! Oder soll er für

eine Versuchsanordnung nach Deinen Vorstellungen 20.000,- Euro ausgeben bzw. in

Auftrag geben ??. Dafür kann man sich gleich 4 Motoren kaufen. Die Benzinhersteller geben

erhebliche Beträge für Forschung und Gutachter aus. Wenn deren interne Ergebnisse miserabel

sind,verschwinden die Testergebnisse in der untersten Schublade.

Wegen des Regressrisikos wird immer nur Benzin angeboten,welches nicht,wie Du schreibst,zum

kapitalen Motorschaden unmittelbar führt,aber vielleicht erst in mehreren Jahren bzw. die Haltbarkeit

und Langlebigkeit wird reduziert.(zum Beispiel Laufleistung weit über 300.000 Kilometer,statt nur 200 TSD)

Man muss Daniel loben,dass er den Versuch, trotz aller Relativierungen, unter Einsatz seines "Materials"

und nicht Geld durchgeführt hat. Nicht nur die Kupplung,sondern Ventile,Dichtungen,Kolben,Kurbelwelle etc.

hätte hinüber sein können. Ich hätte meinen E-type nicht auf fast 230 k/mh oder mehr

"geprügelt",um Ignoranten oder Besserwissern Daten an die Hand zu geben.

In diesem Sinne,beste Grüße

Michael
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Mi 13 Jul, 2011 15:01    Titel:  

Hallo, danke :)

naja ein gut gewarter E-Type sollte es mit einem 300SL Mercedes leicht aufnehmen :)
und auch Vollgas mal aushalten, dafür sind sie schließlich gebaut worden...es sind Sportwagen!
Und die Wagen haben es nicht übel genommen, es gibt generell zu viele Trailer-Queens...
irgendwie glaube ich ist den alten Wagen mal lieb auch ausgefahren zu werden und
da das die Brennräume und ablagerungen reinigt ist es den Motoren auch noch zuträglich...
BLOß eben, merkt ein erfahrener Fahrer, dass die alten Motoren mit den heutigen
Tankstellen-Streckwässern angestrengt klingen sobald sie sich dem roten Bereich nähern,
DANN DARF MAN NICHT IGNORANT WEITER DRAUFTRETEN!!
Mit dem guten Synth. Benzin geht der völlig "Smooth", das hört man.
Null problemo... (es wird ja selten genug die Möglichkeit bestehen einen E-Type auszufahren)

Will heißen, wer die Leistung seines Oldis mit heutigem Tankstellensprit erreichen will,ohne den Motor
zu riskieren, der muß umbedüsen auf fetteres Gemisch obenrum, bei Weber wäre das 1/2 bis 1 Düsengröße
größere Hauptdüsenbohrung oder besser noch Luftkorrekturrohr / Bremsluftrohr eine halbe nummer kleiner.
Dann aber werden die Wagen das SAUFEN beginnen, und da fängt wieder meine Kritik an,
wie können es die Benzinmafiosi wagen vorsätzlich Mehrverbrauch auszulösen und keiner kritisiert es!

Moderne Motoren regeln das einfach unmerklich automatisch, ich bin sicher ein kleiner Fiat 500 von heute wäre
mit Synthesebenzin schon das 2-3 Liter Auto...so aber braucht er 5-6 Liter... bei Vollgas 9 Liter....
das ist es was mich auf die Palme bringt.

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Mi 13 Jul, 2011 21:37    Titel:  

Hallo Michael,

ich schlage Dir mal vor meine Beiträge und die der anderen hier richtig zu lesen, dann würdest Du Dir schon die halbe Länge Deiner Ausführungen sparen. Lese nochmals meinen letzten Post durch, dort steht drin, daß "Vergaser nicht von Ethanol verharzen" - wie auch? Wer kritisiert sollte auch Antworten liefern können - und wer sagt der heutige Kraftstoff ist "ungeeignet" für ältere Motoren, der sollte auch Alternativen nennen können, mit denen man diese Fahrzeuge weiter betreiben kann. Spätestens auf längeren Strecken wird einem die Bezugsquelle Baumarkt lästig.
Ethanol wird im Übrigen als Reinigungsmittel eingesetzt. Wie Ethanol wirkt kannst Du in Deinen Chemiebüchern aus der Mittelstufe nachlesen, und dann wird auch Dir klar sein, daß ein Verharzen durch Ethanol nicht möglich ist.
Zu Deinen restlichen Ausführungen.
Jetzt zitiere ich Dich mal wörtlich:


Wegen des Regressrisikos wird immer nur Benzin angeboten,welches nicht,wie Du schreibst,zum kapitalen Motorschaden unmittelbar führt,aber vielleicht erst in mehreren Jahren bzw. die Haltbarkeit und Langlebigkeit wird reduziert.(zum Beispiel Laufleistung weit über 300.000 Kilometer,statt nur 200 TSD)
Man muss Daniel loben,dass er den Versuch, trotz aller Relativierungen, unter Einsatz seines "Materials" und nicht Geld durchgeführt hat. Nicht nur die Kupplung,sondern Ventile,Dichtungen,Kolben,Kurbelwelle etc. hätte hinüber sein können. Ich hätte meinen E-type nicht auf fast 230 k/mh oder mehr "geprügelt",um Ignoranten oder Besserwissern Daten an die Hand zu geben.


Kannst Du Deine Behauptungen "schwarz auf weiß" belegen hinsichtlich Kraftstoffen - oder ist das "Stammtischgeschwätz"?
Ist Dir eigentlich überhaupt bekannt, auf welche Laufleistung Pkw-Motoren ausgelegt werden? Meinst Du ernsthaft, irgendein Hersteller hat Interesse daran, daß Du ihm 30000 Euro zahlst und der Wagen eine Million Kilometer verteilt auf 50 Jahre läuft? Egal mit welchem Sprit.
"Ignoranten und Besserwisser" - zu letzteren muß ich Dich in jedem Falle dazuzählen, wenn ich Deine Ausführungen hier betrachte.

Hallo Daniel,

Moderne Motoren regeln das einfach unmerklich automatisch, ich bin sicher ein kleiner Fiat 500 von heute wäre
mit Synthesebenzin schon das 2-3 Liter Auto...so aber braucht er 5-6 Liter... bei Vollgas 9 Liter....
das ist es was mich auf die Palme bringt.


Die heutigen Fahrzeuge sind zu schwer und haben einen zu großen Luftwiderstand (die besseren cW-Werte gleichen die gewachsene Stirnflächen nicht aus). Der VW L1 ging in die richtige Richtung, ein Drei-Liter-Fahrzeug wäre kein Problem auf Basis des L1 darzustellen, selbst mit reinem Ethanol als Treibstoff.

Viele Grüße,

Marcel.
Wer liefert was?
      
The Right Honourable Fine
registrierter Benutzer
Germany



BeitragVerfasst am: Mi 13 Jul, 2011 23:41    Titel:  

Für 0,9 Sekunden "bessere" Beschleunigung so einen Aufwand? Kaufen Sie sich doch ein neueres Auto!
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Do 14 Jul, 2011 8:04    Titel:  

@The Right Honourable Fine

Sehr intelligente Äußerung, wenn alle Tankkunden diese hier
eindrucksvoll vorgebrachte Abstraktionsintelligenz an den Tag legen,
wundert mich deren Verdummungskampagne nicht.
Da brauchts nicht mal eine Kampagne. ;)

Leute, um es zum 10x zu sagen: ES GEHT NICHT UM RASEREI!
Das macht schon die Mantafraktion....

Ich zahle quasi "SPACE TREIBSTOFF" ULTIMAX XXL zu 1,70
und bekomme müdes subobtimales Spülwasser das kein Deut besser
in älteren Autos läuft als E5 der billigsten Sorte.
Dazu sorgt das Zeug in neuen Wagen noch für Mehrverbrauch wie jede
der heutigen Streck-Dreckbrühen.
Das lasse ich mir nicht gefallen.

Nur darum gehts.
Das wäre nicht zu belegen, wenn man kein Referenztreibstoff finden würde.
Das ist eben der Synthese Aspen Sprit.
Siehe Deine erwähnten 0,9 Sek....das ist im Bezug rein auf den Treibstoff
eine WELT an Unterschied...dahinter stecken mindestens 10-15 PS Verlust durch
die müden Tankstellen-Streckbrühen.

P.S. selbstverständlich verharzt zersetzer Streckfusel wie E5 und 10 die Vergaser.
Er verklebt sogar alte niederverdichtete SV Motoren..siehe Harley und BMW Forum,
sowie die Flathead Ford Foren in den USA.
GUMMING nennen die das. :)

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
Egast
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Do 14 Jul, 2011 8:53    Titel:  

Ja, so ist das Leben:

Die einen sind DUMM ,sie kaufen ihr Benzin für 1,70 € bei Shell etc., die anderen sind SCHLAU, sie kaufen es für 4,00 € im Baumarkt.

Jeder so, wie er mag.

Wo ist das Problem?

Gruss,
Egon
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Do 14 Jul, 2011 10:11    Titel: Streck-Benzin  

Hallo Marcel,

zum Verharzen erspar ich mir weitere Kommentare,

zu den Alternativen zitiere ich mich selbst.(11.Juli 11) "Man muss leider die angebotenen "Streck"-Benzine tanken,

allerdings ohne Ultimate ......." etc. oder ich müßte mir mein eigenes Benzin herstellen.

Richtig ist,dass Du dein Eurosuperbenzin Oktan 95 + mehr oder weniger bekannten Additiven tanken kannst ohne

gleich Schäden am Motor zu produzieren. Darum geht es überhaupt nicht !!

Du selbst solltest mal genau die bereits geschriebenen Kommentare lesen.

Dein Zitat ."Spätestens auf längeren Strecken wird einem die Bezugsquelle Baumarkt lästig" ist überfllüssig,

da kein Mitstreiter hier behauptet hat in Zukunft nur noch "Rasenmäherbenzin" zu tanken.

Dass reines Ethanol nicht verharzen kann, ist banal. Welche Streckmittel hier letzten Endes verwendet

werden,kann ich dir nicht sagen und die Chemiker der Benzinhersteller werden es uns erst recht nicht sagen!!

Entscheidend ist hier in der Diskussion doch nicht der Preis zwischen 4 Euro Alkalydbenzin und 1,70 Euro,
(dies nehmen einige immer noch nicht zur Kenntnis)

sondern der Preisunterschied zwischen "normalen" Superbenzin und den sogenannten Edelsorten !!

Zu den "Super-Super" Edelsorten hat Daniel ja schon genug Ausführungen gemacht.

Wollen wir uns alle um Versachlichung einschließlich meiner Wenigkeit bemühen,

also in diesem Sinne

Schönen Tag noch, Michael
Wer liefert was?
      
Egast
registrierter Benutzer
EU



BeitragVerfasst am: Do 14 Jul, 2011 11:13    Titel:  

Zitat:
Entscheidend ist hier in der Diskussion doch nicht der Preis zwischen 4 Euro Alkalydbenzin und 1,70 Euro,
(dies nehmen einige immer noch nicht zur Kenntnis) sondern der Preisunterschied zwischen "normalen" Superbenzin und den sogenannten Edelsorten !!


Hallo Michael,

gut, dass du es ansprichst, ich hatte bis dahin NICHT begriffen.

Gruss,
Egon :-)
Wer liefert was?
      
The Right Honourable Fine
registrierter Benutzer
Germany



BeitragVerfasst am: Do 14 Jul, 2011 19:26    Titel:  

Und was ist jetzt, in einem Satz auf den Punkt gebracht, die Konsequenz aus diesen wortreichen und leidenschaftlichen Vorträgen?
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Do 14 Jul, 2011 20:23    Titel:  

Hallo zusammen, hallo Michael,

Entscheidend ist hier in der Diskussion doch nicht der Preis zwischen 4 Euro Alkalydbenzin und 1,70 Euro,
(dies nehmen einige immer noch nicht zur Kenntnis) sondern der Preisunterschied zwischen "normalen" Superbenzin und den sogenannten Edelsorten !!

Und gerade das ist auch nicht beleuchtet worden von Daniel. Oder habe ich vielleicht doch im Eifer des Gefechts die empirische Beschleunigungsmessung mit Eurosuper (95 Oktan) ggü. "Aral Ultimate 102 Oktan" überlesen?

Ich habe mal irgendwann gelernt, daß man Messungen reproduzierbar durchführt. Um zu nachhaltigen Ergebnissen zu kommen, ist sowohl eine objektive Herangehensweise wie auch in diesem Fall eine Kraftstoffanalyse und eine Leistungsmessung auf einem Prüfstand unumgänglich. Alles andere ist Kaffeesatzleserei, Bauchgefühl und letzten Endes verschwendete Zeit und in diesem Falle rausgeschmissenes Geld.
Sehr wohl habe ich Eure Beiträge gelesen, letzten Endes kann ich eigentlich nur den Kopf schütteln, wenn hier noch jemand um "Versachlichung" bittet. Daniel verzichtete auf eine objektive Vorgehensweise, die zu nachhaltigen Ergebnissen geführt hätte. Nicht einmal neutral ist er an die Messung herangegangen (denn das hätte eventuell noch zu einem neutralen Ergebnis führen können).
Warum Du Dich zu solch einer Bewertung hinreißen läßt, wird Dein Geheimnis bleiben:
"schön,dass Daniel nun Zeit gefunden hat den avisierten Test durchzuführen.
Die Ergebnisse sind eindeutig. Nach Versachlichung des Themas kommt doch tatsächlich"

Du warst wohl vor Ort und hast kontrolliert, daß die Messungen ordnungsgemäß und unter gleichen Bedingungen durchgeführt wurden. Oh je... .

In diesem Sinne einen schönen Abend,

Marcel.
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Do 14 Jul, 2011 20:30    Titel: Consumer klingelwasser  

Gute Frage ,

Antwort schwieriger !

Die Benzinhersteller begehen mit ihren sogenannten "Edel" Sorten legalen Betrug !

Der Konsument ist den Konzernen praktisch hinsichtlich ihrer Preispolitik ausgeliefert.

Das Kartelamt hat nur beschränkte Möglichkeiten und ist zeitlich immer zu spät bzw. die

Konzerne haben neue "Absprachen",die so gut wie nicht belegbar,geschweige denn beweisbar sind.

Bei E10 wurde immerhin durch Konsumverweigerung einiges erreicht, ob dies,wenn es überhaupt

gewöllt ist, bei den "Edelsorten" gelingt,wage ich zu bezweifeln. Hoffen reicht nicht im Sinne

von Albert Einstein`s Zitat : [b]Die reinste Form des Wahnsinns ist es,alles beim Alten zu belassen

und trotzdem zu hoffen,dass sich etwas ändert !! Zitatende

Noch schönen Abend

Michael[/b]

PS. an Marcel, das Wort eindeutig war gemeint im Sinne der von Daniel angenommenen Vorgaben. Wie
relativ der Versuchstest ist,braucht nicht weiter erörtert zu werden. Soll er sich einen Testpark von 20
Jaguars E, gleichem Baujahr,gleicher Ausstattung und Laufleistung anschaffen und mit
20 neutralen Testfahrern besetzen,um die Reproduzierbarkeit zu belegen oder um "wissenschaftliche"
empirische Werte zu belegen. Daniel ist Privatman,wenn er Milliardär wäre,würde er Dir vielleicht den
Gefallen tun ?!
PS. an The Right Honourabel Fine "gute Frage" Antwort "schwierig". Ein derart komplexes Thema ist nicht
mit einem einzigen Satz zu beantworten


Zuletzt bearbeitet von amdran am Do 14 Jul, 2011 22:05, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
The Right Honourable Fine
registrierter Benutzer
Germany



BeitragVerfasst am: Do 14 Jul, 2011 21:29    Titel:  

Und was ist jetzt, in einem Satz auf den Punkt gebracht, die Konsequenz aus diesen wortreichen und leidenschaftlichen Vorträgen?
_________________
Wer liefert was?
      
Indigo
registrierter Benutzer
Oderland



BeitragVerfasst am: Fr 15 Jul, 2011 7:01    Titel:  

Moin Marcel

gegen eine objektive, reliable und valide Versuchsreihe und weiß der Kuckuck wissenschaftliche Beweisführung ist nichts einzuwenden. Da hast Du einen Punkt. Doch geht es hier um das Verifizieren oder Falzifizieren wissenschaftlicher Thesen?

Können wir uns nicht auf die Aussage einigen, daß es nicht der Geschäftszweck von Mineralölindustrie und Automobilindustrie ist, uns mit dem Sprit zu versorgen, der für unsere alten Möhren der bestmögliche sei? Und wenn ja, müssen wir das beweisen?

Ich habe einmal probehalber meinen Golf III (Bj 98, 1.8 Ltr, 75 PS) mit dem E10-Wässerchen beglückt. Resultat: Reichweite 500 Km (vs 700 Km mit E5). Wir können uns gern über unabhängige und abhängige Variablen streiten, über die Wiederholbarkeit bei identischen Umgebungsbedingungen, Motoreinstellung, Fahrverhalten undsoweiter. Ich für meinen Teil sage Nö, kein Längsschnitt, keine statische Versuchsreihe, Berechnung von Standardabweichungen, die Sache ist klar wie Klosbrühe.

Meine Volvo-Kampfmaschine (2.4 Ltr, Turbo, 250 PS) soll nach Herstellerempfehlung auch 95er E10 vertragen. Volvo empfiehlt jedoch im zweiten Absatz das 98er. Warum wohl? Wegen der besseren Leistung, ja! und überhaupt, dazu schweigt sich Volvo aus.

Kommen wir zu den Normen. Wir kennen alle den "Normverbrauch" in den Katalogen der Automobilhersteller. Die Merkregel: die Verbrauchsangaben nach Norm stimmen schon mal nicht. Und was sagen uns die Normen zur Benzinqualität? E5/E10 kann bis zu 5%/10% Ethanol enthalten. Es können aber auch weniger sein ( im Range von 0 -5/10). Und was sagt uns die neue EU-Messgeräterichtlinie bezüglich der Genauigkeit der abgegebenen Menge in Litern an der Zapfsäule? Sie sagt uns, daß wir streng nach Norm bis zu einem 1% weniger tanken dürfen als wir bezahlen (Bemerkung: vormals waren 0.5 % in D erlaubt). Wie es heißt, haben die französischen Hersteller im Zuge der EU-weiten Harmonisierung die Toleranzgrenze ausgehebelt, da sie nicht die Meßtechnik liefern können. Ja, wollen wir das beweisen?
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Fr 15 Jul, 2011 7:33    Titel: Streck-Benzine  

Guten Morgen,

Indigo hat RECHT.

Dem ist wohl kaum noch was hinzuzufügen !!

Schönes Wochenende

mit besten Grüßen

Michael
Wer liefert was?
      
Pistonring
registrierter Benutzer
Bad Homburg



BeitragVerfasst am: Fr 15 Jul, 2011 8:24    Titel:  

Hallo,

ich ziehe eine ganz einfache Konsequenz,
ich kaufe kein einziges Produkt mehr, auch kein Öl und keine anderen Kinkerlitzchen bei BP-ARAL, Shell, Esso, Jet, Total
oder deren Töchtern.


Ich tanke für den Alltagsgebrauch Super 95 (Stadt) oder Super 98 (Autobahn) nur bei den allerbilligsten Billigtankstellen,
zur allerbilligsten Zeit
(Mehr als strecken können die auch nicht ;) ),
die kann man nach Wochenschnitt ganz gut im Web finden, einen solchen PREIS AUF UND ABSPIEGEL
gibts für jede größere Stadt.

Guckt mal z.B. hier:

http://www.billig-tarife.de/benzinkosten/index.htm

Da gibts auch i-phone Apps!!! So findet man immer überall eine billigere (freie) Tankstellen Alternative
zu den Abzock-Konzernen!

NIEMALS KAUFE ICH MEHR V-POWER, OPTIMAX, FUEL-SAVE ODER ULTIMATE - HIRNGESPINST SORTEN.


E10 lehne ich grundsätzlich ab. Komme da was wolle!

Wenn ich zum Vergnügen einmal Höchstleistung haben will: 20L Baumarkt-Synthesesprit,
von dem weiß ich wenigstens dass der perfekt rein ist und gut funktioniert.
Lieber XXL teuer und hervorragende Leistung, als irgend ein obskurer Marketing-Hokuspokus-Edeltreibstoff,
der nichts kann außer den Konzernen einen zusätzlichen Megagewinn (dank Kundenblödheit) zu generieren.

ES MUß ERREICHT WERDEN DASS ALLE EDELSORTEN VOM MARKT DURCH BOYKOTT VERSCHWINDEN.
Dann ist dieses Zubrot den Konzernen genommen, ferner werden wieder ein paar Zapfsäulen frei! ;)

Öl wie gesagt von überall meinetwegen vom Mittelständler wie Fuchs oder Wunsch Öle oder Supermarkthausmarke....
BLOSS NICHT CASTROL = BP = ARAL
ODER MOBIL = EXXON = ESSO....

sehr gerne auch direkt aus dem Iran, da kaufe ich wenigstens gleich beim TEUFEL in MENSCHENGESTALT
und nicht bei irgendwelchen hiesigen pseudognädigen Benzindämonen oder Treibstoff-Streck-Quälkleingeistern :)
Ferner goutire ich die Stilsicherheit der Iranischen Ölfabrik bei der Gestaltung deren Öldosen aus Blech,
-KLASSE weitermachen! ;)

Außerdem gilt es die Tatsachse rund um die Benzinstreckung und deren Folgen (auch für aktuelle Motoren!) überall (!!)
in jedem Forum und jedem Blog MASSIVST zu verbreiten, dass man mit Synthesebenzin
die Benzinstreckerei der Konzerne ohne Labortest-Investition von 20.000 Euro sehr leicht empirisch nachvollziehen kann.
Irgendwann hats jeder Schmalkopf und Betonschädel begriffen. KEINER BRAUCHT NOBEL-BENZINMARKEN
mit ULTRA, MEGA ODER (SONSTWELCHER nicht existenter (!) RENNFORMEL...) Gestreckt ist alles!
Das eine mit Ethanol, das andere mit ACETON und anderen Sauereien. (INDUSTRIE-ABFALLPROUKTE!)

Hierzu sind vor allem Motorradfahrer aufgerufen, denn die haben es wesentlich leichter in den kleinen Tanks mal
10 Liter Aspen, Still Motormix oder Cleanlife zu verfahren und danach Super 102 Edelsuppe oder E5 98er zu tanken...

Wenn jeder weiß, dass die Konzerne dreistestens (!) betrügen und strecken, wird keiner der nicht unmittelbar verpflichtet ist
(Firmen-Tank Abo etc..) mehr bei den Benzingangstern tanken.

Jeder Internetbenutzer der einen Ottomotor betreibt muß aktiv werden!
Dieselfahrer sind ja schon wesentlich aktiver, der Trick mit dem preiswerten Kaufland (3 Euro der Liter!) Zweitaktöl
(1%) zum Sprit bzw Diesel ist da z.B. gang und Gäbe.
Kein Taxifahrer oder Kurierfahrer tankt noch vertrauensseelig puren Diesel...alle kippen etwas Zweitaktöl hinzu weil
bekannt ist, dass der heutige Diesel nur auf erhöhten Motorverschleiß hin optimiert ist....

Z.B. ist bekannt dass ein CDI Injector wohl einen EK für Mercedes Benz von ca 40 Euro hat....Mercedes aber verkauft diese
an Autofahrer offenbar zum VK von 500 Euro! Es ist absolut klar, dass die Absicht der beidseitigen MEGA-Abzocke
("Kaufmännischer Gewinn" reicht nicht mehr, engestrebt wird der massivst mögliche Wucherpreis verbunden mit
völliger Kundenentmündigung und Verdummung!) heute so stark wuchert wie nie nie zuvor.

Viele Grüße

Daniel
Wer liefert was?
      
The Right Honourable Fine
registrierter Benutzer
Germany



BeitragVerfasst am: Fr 15 Jul, 2011 20:55    Titel:  

Danke.

Es reicht dann jetzt auch.
Wer liefert was?
      
XJ 5.3 C
registrierter Benutzer
Europa



BeitragVerfasst am: Sa 16 Jul, 2011 0:15    Titel:  

Hallo Michael,

PS. an Marcel, das Wort eindeutig war gemeint im Sinne der von Daniel angenommenen Vorgaben. Wie
relativ der Versuchstest ist,braucht nicht weiter erörtert zu werden. Soll er sich einen Testpark von 20
Jaguars E, gleichem Baujahr,gleicher Ausstattung und Laufleistung anschaffen und mit
20 neutralen Testfahrern besetzen,um die Reproduzierbarkeit zu belegen oder um "wissenschaftliche"
empirische Werte zu belegen. Daniel ist Privatman,wenn er Milliardär wäre,würde er Dir vielleicht den
Gefallen tun ?!


Nein, soll er nicht, denn man braucht keinen e-Type, um Kraftstoffe zu untersuchen. Und mit Deinem grandiosen Vorschlag tut er mir überhaupt keinen Gefallen, warum auch?
Warum unterstützt Du eigentlich hier so offensiv Daniel, wo er doch offenkundig weder objektiv noch reproduzierbar seine Messungen durchführt (um uns irgendetwas zu beweisen, was er so nicht beweisen kann)? Was hast Du eigentlich davon? Wozu 20 e-Types? Ein einziger e-Type (genaugenommen ein einziger Motor) würde genügen bzw. zwei (sicherheitshalber 4) Kraftstoffproben.
Aber diese Erkenntnis ist offensichtlich bei Dir noch nicht eingetreten. Wie auch, wenn man derart verbissen jeglichen Sinn selbst für Objektivität verloren hat, vgl. "die Ergebnisse sind eindeutig".

Ich brauche diesen dämlichen Test nicht, um zu wissen, daß ich meine Jaguare mit Eurosuper (95 Oktan) betanken kann.

Hallo Peter,

Aufgabe von Mineralölindustrie ist die Gewinnmaximierung unter Einhaltung der Normen. Aufgabe der Automobilindustrie ist es, die Bevölkerung mit Produkten zu versorgen, die die Bevölkerung nicht wirklich braucht und die sich die wenigsten leisten können (selbst Kleinwagen werden heutzutage verleast). Das E10 war im Übrigen eine Vorgabe der Politik, damit die ehrgeizigen CO2-Ziele im Flottenverbrauch eingehalten werden können.

Den Versuch mit dem Volvo hätte ich mir gespart, wo bei eine derart hohe Abweichung nicht ausschließlich auf den höheren Ethanolanteil zurückzuführen ist (40% Mehrverbrauch, das würde schon auf E85 hindeuten). Selbst der worst case (10% vs. 0% Ethanol) würde nicht zu einem derartigen Mehrverbrauch führen.

Wie schon mal früher erwähnt, tanke ich das Zeug nicht, weil zum Anbau von Zuckerrohr Regenwald gerodet wird.

Hallo Daniel,

was soll eignetlich Dein Populismus? Kannst Du vielleicht akzeptieren, daß letzten Endes der Verbraucher selbst entscheiden kann, was er tankt? Meinst Du eigentlich, es interessiert einen Käufer eines BMW M6, der mal 120000 Euro für sein Auto hingeblättert hat, ob er in 100000 km durch Tanken von Eurosuper statt V-Power mal eben 2000 Euro weniger an der Tankstelle bezahlt hat? Kannst Du diese Entscheidung vielleicht dem Käufer überlassen?
Ich könnte auch anführen, daß kein Mensch Schokolade von Lindt kaufen muß - Sarotti oder Ritter Sport tut es doch auch. Sollte man nicht Rindfleisch vom Markt nehmen, da Schweinefleisch für den Menschen auch genießbar ist? Etc.

Den Nachweis für Benzinstreckung mit Dir unbekannten Substanzen bist Du uns schuldig geblieben, und damit hast Du eine Deiner schwerwiegensten Anschuldigungen an die Mineralölindustrie nicht nachweisen können. Warum traust Du Dich nicht, aufgrund Deiner Messungen die Mineralölkonzerne zu verklagen? Vielleicht liest ja jemand von Deinen "persönlichen Feinden" mit und bereitet nun einen Klage gegen Dich vor.

Besonders schön finde ich Deinen Vergleich von "kaufmännischen Gewinn" hinsichtlich Dieselinjektoren. Lebt nicht davon unsere Marktwirtschaft, daß Mehrwerte generiert werden? Verkauft Dir ein Bauer einen Apfel zum Preis eines Tausendstel Samens, da der rest ja von Mutter Natur geschaffen wurde? Es zwingt Dich niemand, irgendwelche Produkte zu kaufen. Auch keinen e-Type. Schon vergessen?

Außerdem gilt es die Tatsachse rund um die Benzinstreckung und deren Folgen (auch für aktuelle Motoren!) überall (!!)
in jedem Forum und jedem Blog MASSIVST zu verbreiten, dass man mit Synthesebenzin
die Benzinstreckerei der Konzerne ohne Labortest-Investition von 20.000 Euro sehr leicht empirisch nachvollziehen kann.


Es wäre vielleicht nett, wenn Du vorher Dich in den Foren erkundigen würdest, ob Interesse an "Deinen Untersuchungen" und Behauptungen überhaupt besteht. Für was magst Du 20000 Euro ausgeben? Für zwei Kraftstoffanalysen? Geht's noch? Das Instandsetzen eines e-Type-Motors ist teurer als die Analyse der Zusammensetzung zweier Kraftstoffproben.

Viele Grüße,

Marcel.
Wer liefert was?
      
amdran
Sponsor 2019
Kiel



BeitragVerfasst am: Sa 16 Jul, 2011 2:00    Titel: Es klingelt oder nicht ?!  

Hallo Marcel,
ob es ein dämlicher Test war,mögen andere beurteilen.

die "Testreihe" mit den 20 Jag`s war ein Scherz ! (das müßte eigentlich der letzte Mohikaner gemerkt haben)

"Verbissen" ist wohl der falsche Ausdruck. Ich kenne weder Daniel persönlich noch habe ich irgend etwas

mit ihm zu tun. Wenn Du mit dem Tanken von Eurosuper 95 zufrieden bist und alles andere für dich

quasi als "Spinnerei" anzusehen ist,dann halte es wie der Vorredner :Schluß,es reicht und wir brauchen deine

überqualifizierten Wiederholungen nicht mehr,zumal du Daniel vorwirfst,er trage hier Dinge ungefragt vor,quasi

am Forum vorbei. "Verbissen "(wenn auch das falsche Wort) bin ich hinsichtlich der Machenschaften der

Benzinkonzerne. Diese werden ihre Monopolstellung gnadenlos auszutzen,sodass dein Hinweis auf

marktwirtschaftliche Prinzipien in die Leere geht.

Mit fröhlichen Grüßen

Michael
Wer liefert was?
      
Michael_HB
Sponsor 2019
Bremen



BeitragVerfasst am: Sa 16 Jul, 2011 6:59    Titel: Überqualifiziert  

Qualifizierte Kritik an unqualifizierten Äußerungen als überqualifiziert abzulehnen, ist … na ja, ich sag mal: eine Leistung (wobei ich mir noch nicht ganz sicher bin, auf welchem Gebiet sie erbracht wurde) ... :-)))
Wer liefert was?
      
Heidelberg
registrierter Benutzer
HD



BeitragVerfasst am: Sa 16 Jul, 2011 9:10    Titel:  

Auf den Punkt gebracht:

1) Sind die Mineralölfirmen Abzocker/Preisabsprecher oder nicht??

2) Sind wir gewillt, dagegen etwas zu tun?

FEDDICH!!!
Wer liefert was?
      
Red-XM
registrierter Benutzer
32120 Hiddenhausen



BeitragVerfasst am: Sa 16 Jul, 2011 9:41    Titel:  

Auf den Punkt gebracht:

1) Sind die Mineralölfirmen Abzocker/Preisabsprecher oder nicht??

2) Sind wir gewillt, dagegen etwas zu tun?

FEDDICH!!!

ad 1: Zweifelt wer ernsthaft darn?
ad 2: Wollen haben wir gemocht, aber können haben wir uns nicht getraut!

Also ändert sich mal wieder nix! :-)
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 2Gehe zu Seite   |  1, 2  Weiter
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: