E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  S1 -- TÜV beanstandet Lenkrad und Radmuttern -- was tun?
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
LeffeBrune
registrierter Benutzer
Bruessel



BeitragVerfasst am: Sa 26 Mai, 2018 10:45    Titel: S1 -- TÜV beanstandet Lenkrad und Radmuttern -- was tun?  

Gestern beim TÜV in Aachen zur HU. Pech gehabt mit dem Prüfer.

2 kleine Sachen festgestellt, die einfach zu beheben sind (Feststellbremse wirk einseitig und auf dem Meilen Tacho sind keine Markierungen für km). Aber dann:

Lenkrad: Die Eintragungsfähigkeit sei nicht nachgewiesen. Auf dem Lenkrad müssten Buchstabenmarkierungen sein, die zeigen, dass es ein Originallenkrad sei (koste so um 800 EUR). Was dran sei, sei ein Billigteil vom Flohmarkt, das sofort kaputtgehen, wenn man drauf haut. (Der Prüfer hat ganz bewusst nach den Markierungen gesucht.

Radmuttern: Die Flügelradmuttern seien nicht zulässig. Sein Chef habe ihn darauf hingewiesen. Da müssten 8-eckige Muttern drauf. Auf meinen Einwand, dass doch alle E-Types mit diesen Radmuttern fahren, meinte er „aber nur im Rennsport, nicht auf der Straße“. Die stünden ja auch über Das Handbuch der Originalspezifikationen, dass ich aus anderem Grunde dabei hatte, wollte er sich nicht ansehen. Begründung: „Der Chef hat 27 Jahre Erfahrung“ und er selber sei auch in der Oldtimerszene unterwegs. Ich bin eigentlich nicht auf den Mund gefallen, aber da ist mir nichts mehr eingefallen. Da ich wegen der Handbremse sowieso keine Plakette bekommen hätte, habe ich die Sache dann erstmal auf sich beruhen lassen.

Frage: Was tun?

Radmuttern: Mit den Radmuttern bin ich optimistisch, die Prüfer vom Gegenteil überzeugen zu können. Alternativ könnte ich mir 8-eckige Muttern für den nächsten Besuch bein TÜV ausleihen.

Lenkrad: Hier bin ich ratlos. Meine Werkstatt (die machen nur englische Oldtimer) sagt das sei ein Originallenkrad. Habt Ihr gehört, ob es da Unterschiede gibt und Lenkräder mit einer besonderen Markierung, die zeigen, dass sie zulässig sind?

Generell: Wieder zum gleichen TÜV oder nach Korrektur der Handbremse und Markierungen auf dem Tacho zu einem anderen TÜV, in der Hoffnung, dass die mehr Ahnung haben? Oder sind die alle miteinander vernetzt, dass die wissen, was der TÜV Aachen beanstandet hat?

Ich würde mich über hilfreiche Ratschläge freuen, da derzeit ein wenig ratlos.

Danke.

Georg
Wer liefert was?
      
xj6xkeDaniel
registrierter Benutzer
Südwest



BeitragVerfasst am: Sa 26 Mai, 2018 12:06    Titel: Flügelmuttern  

Hallo Georg,

ich habe mit den Zerntralverschlüssen die gleiche Erfahrung gemacht. Deshalb habe ich zwei Sätze, rate mal welche der TÜV sieht! ;-)

Lenkrad war bei mir (noch) kein Thema.
>Was dran sei, sei ein Billigteil vom Flohmarkt, das sofort kaputtgehen, wenn man drauf haut.
Ich habe gerade auf meinem Originallenkrad mit der Lupe nach eingestanzten Markierungen gesucht: keine gefunden!
A propos: mein Originallenkrad habe ich nicht eingebaut, weil es fürchterlich zerbrechlich daherkommt.

Eingebaut ist aktuell ein Aftermarket Lenkrad (ohne sichtbare Nieten und Metalleinlage!) das ähnliche Dimensionen hat. Ich habe es gerade nicht da, aber ich meine mich dunkel zu erinnern, dass dort ein kleiner Buchstabe eingestanzt ist. Ich kann leider erst in ein paar Tagen nachschauen...kann mich aber auch irren :-( sorry

Gruß
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: Sa 26 Mai, 2018 14:56    Titel:  

Die Flügelmuttern waren in Deutschland leider wirklich nicht erlaubt und auch an den hier ausgelieferten Autos nicht dran.

Das das originallenkrad irgendeine Nummer eingestanzt hat halte ich für ein Gerücht.

Mit freundlichen Grüßen Jens
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2018
Mannheim



BeitragVerfasst am: Sa 26 Mai, 2018 17:45    Titel:  

Ich hatte das Thema Flügelmuttern noch nicht auf dem Schirm. Wie haltet ihr das damit? Mein Serie 1.5 Cabrio hat Flügelmuttern drauf, aber seit 2 Jahren keinen TÜV. Für die Vollrestauration des Serie 2 2+2 wollte ich Flügelmuttern montieren, die ich zufällig im Neuzustand habe. Rundgelutschte Muttern mit starken Gebrauchsspuren habe ich bestimmt auch irgendwo rumliegen. D.h. also mit den europ. Muttern zum TÜV und dann die Flügelmuttern drauf?

Udo
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Sa 26 Mai, 2018 20:59    Titel:  

Moin Georg,

ja, in er Tat waren und sind die Flügelmuttern in der BRD nicht erlaubt, dass gilt auch wenn sie nicht über die lichte Breite der Karosserie hinaus ragen.

Bei meinem MKII und E-Typ benutze ich früher für die Fahrt zur HU auch immer die Continental mit den 3 abgekappten Flügeln, die mit dem Messingadapter raufgeschraubt/geschlagen werden. In der Tat müßig das hin und her. Wenn's nur um die HU geht, also keine Vollabnahme, such dir eine TÜV, DEKRA, GTÜ Prüfstelle des Vertrauens, bei der man das nicht so eng sieht.

Die TÜV Prüfstellen sind im Norden bzw. Süden untereinander softwaremäßig verbunden, so dass alles im PC steht. Da hilft eine andere Außenstelle meist wenig.

Die Frage ist, ob Dein Lenkrad Original ist. Das originale S1 Lenkrad hat keine Gravierungen. Hast Du jedoch ein ähnliches von Lecara oder Motolita, siehe Gravur, was jeder Fachmann kennt, haben diese natürlich keine ABE/TÜV, auch wenn damit 10.000 englische Oldtimer in der BRD umher fahren.

Die Luft wird dünner mit den Oldtimern. Die Prüfer stehen unter Druck bei solchen sicherheitsrelevanten Nachbauten bzw. nicht erlaubten Teilen...

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: So 27 Mai, 2018 14:10    Titel:  

Hallo Rainer

die Luft wird dünner....
eine sehr diplomatische Formulierung was sich da entwickelt Hier im Süden entsteht gerade ein Krieg zwischen Zulassungsbehörden/TÜV/Polizei und der HotRod-Szene, die jetzt schon auch auf andere Oldtimergenre übergreift.

Es wird mit harten Bandagen gefochten, sichergestellte Fahrzeuge (teils über Monate), Hausdurchsuchungen ohne Besein des Eigentümers mit Wohnungsöffnung durch Schlüsseldienst, Strafanzeigen usw.

Die schönen Zeiten sind vorbei, ändert sich die wirtschaftliche Lage wird es bald unlustig. Bereits heute überlegen wir uns hier im Raum Karlsruhe, Heidelberg Mannheim mit welchem Oldtimer wir noch aus der Garage fahren......

Gruß

Franz
Wer liefert was?
      
Chris R.
Sponsor 2017
Düsseldorf



BeitragVerfasst am: So 27 Mai, 2018 14:50    Titel: Also:  

Mein E S1 4,2 FHC hat Flügelmuttern und damit und auch MIT Coopercraft rundum sein H-Gutachten ohne Probleme bekommen.
Das Lenkrad war original und hat keine Punzen oder Gravuren. Ich habe ein 1Zoll kleineres von SNG eingebaut, was bisher niemanden gestört hat.
Bei Bedarf gebe ich gerne den Kontakt zum H-Gutacher (auch TüV) weiter. PN reicht.

Bastlergrüsse
Chris R.
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2018
Mannheim



BeitragVerfasst am: So 27 Mai, 2018 15:21    Titel:  

Franz, davon habe ich noch gar nichts mitbekommen. Letzte Woche habe ich einen BMW 02 für mich völlig problemlos durch die Vollabnahme bekommen. Der TÜV hat sich über das Auto gefreut und von sich aus die Reproalufelgen eingetragen.

Udo
Wer liefert was?
      
LeffeBrune
registrierter Benutzer
Bruessel



BeitragVerfasst am: So 27 Mai, 2018 15:54    Titel:  

Erstmal vielen Dank für Antworten. Der Wagen ist so wie er durch eine Einzelabnahme vor 2 Jahren gekommen ( es sei denn, der Händler hat ihn mit einem anderen Lenkrad und Radmuttern vorgeführt, was ich aber ausschließen möchte). Das war beim TÜV Nord. Nur hat das den TÜV in Aachunicht interessiert.

Das mit den Radmuttern lässt sich einfach lösen. Kostet „nur“ etwa 300 EURO mit allem drum und dran.

Das Lenkrad bereitet mir jedoch Kopfschmerzen. Wenn die Originale nicht gestanzt sind, woher dann ein gestanztes bekommen?
Wer liefert was?
      
nefematic
Sponsor 2018




BeitragVerfasst am: So 27 Mai, 2018 15:57    Titel:  

Georg,

für die normale Fahrzeugprüfung kannst du in D auch zu Dekra gehen. TÜV hat Hoheit nur bei bestimmten Prüfungen. Oder suche eine Werkstatt die für dich die Abnahme bei sich im Haus machen lässt.
Wer liefert was?
      
Franz_vm
registrierter Benutzer
Höfen, Tirol



BeitragVerfasst am: So 27 Mai, 2018 18:09    Titel:  

...man könnte ja mal den TÜV´ler fragen, woher die Information stammt bzw. wo denn steht was da eingeschlagen sein soll irgendwas geht ja wohl nicht
also bitte die Anweisung vorlegen.

Udo falls du Infos möchtest gerne per pn

Gruß
Franz
Wer liefert was?
      
jphdittmar
registrierter Benutzer
hannover



BeitragVerfasst am: So 27 Mai, 2018 19:41    Titel:  

Ich würde einfach nicht zum tüv fahren. Da sind mir im Laufe der Jahre soviel hanebüchene Dinger passiert das ich das schon vor Jahren eingestellt habe wenn es um eine normale Prüfung geht.
Such dir ne kleine Prüfstelle von einem anderen Unternehmen als tüv oder Dekra und du wirst dich weniger ärgern.
Es ist einfach so das die Leute zunehmend keine Ahnung mehr von alten Autos haben, egal ob es um Sachen wie Verlustschmierungen oder eben dein Lenkrad geht.

Ich hatte mit meinen Flügelmuttern übrigens nie Probleme obwohl ausgerechnet da dein Prüfer recht hat.

Mit freundlichen Grüßen Jens
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mo 28 Mai, 2018 6:18    Titel:  

Moin Franz und Oldifreunde,

hier im Norden ist es auch nicht besser. Die neue Soko Autoposer der Polizei Hamburg hat schon hunderte Strafmandate verteilt und 20 Fahrzeuge sichergestellt. Meist moderne, aber auch viele Oldtimer. Meinem Kumpel beim größten US-Teilelieferanten in der BRD erzählen die US-Car Besitzer ihre Stories mit zu lauten Abgasanlagen. Er verkauft seit 6 Monaten Abgasanlage mit TÜV wie geschnitten Brot ;-)

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
rixer1
registrierter Benutzer
dort



BeitragVerfasst am: Mo 28 Mai, 2018 8:12    Titel:  

Guten Morgen,
das würde ich mir nicht nur In Hamburg wünschen: Auspufflärmkontrolle bei Autos und Motorrädern. Die Funktion der Lärmklappen und der anderen Modifikationen müßten unter schärferer Kontrolle stehen.
Gruß Rüdiger
Wer liefert was?
      
Minimethusalem
registrierter Benutzer
Troisdorf



BeitragVerfasst am: Mo 28 Mai, 2018 11:33    Titel: TÜV beanstandet Lenkrad und Radmuttern  

Ich war soeben mit meinem Mk 2 , den ichwegen Umsteig auf einen offenen Wagen veräußern will (muß...da Ehefrau nur einen Oldtimer in der Familie "duldet"), bei der HU. Ohne Mängel neue Plakette bis 2020 bekommen!
Habe 4,2 ltr.-Motor und Overdrivegetriebe (alles in Fachbetrieben in Neuszustand versetzt) verbaut und als historisch zusätzlich eingetragen zum H-Kennzeichen (da innerhalb von 10 Jahren nach Zulassung verbaut und seinerzeit oft übliich war). Fahre Motolita-Holzlenkrad und Flügelmuttern seit 17 Jahren und habe nie irgend welche Beanstandungen diesbezüglich (und auch sonst nicht!) gehabt. Wagen ist Top in Schuss und das beeindruckt auch die (unterschiedlichen) Prüfer. Die freuen sich jedesmal, wenn ich dort auftauche.
"Nicht alles was verboten ist, ist auch nicht erlaubt, sehen doch toll aus die Muttern", so ein Prüfer vor Jahren anlässlich der H-Abnahme.

Gruß
Ulrich
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mo 28 Mai, 2018 14:07    Titel:  

Ja Ulrich, es wird nur richtig interessant, wenn ein Fußgänger mit dem Rock oder Hose an der Flügelmutter hängen bleibt und zu Schaden kommt. Dann steht der Besitzer und Prüfingenier vor dem Gericht. Man kann so viele Geschichten erzählen wie man will, trotzdem wird es nicht plötzlich richtig oder erlaubt. Wo kein Kläger auch kein Richter. Haben wir doch schon 100 mal hier und in anderen Foren durchgekaut....

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
LeffeBrune
registrierter Benutzer
Bruessel



BeitragVerfasst am: Mo 28 Mai, 2018 14:55    Titel:  

Ulrich,

bei welchem Prüfer warst Du denn? Troisdorf ist ja nicht so weit weg von Aachen.

Georg
Wer liefert was?
      
V8Saloon
registrierter Benutzer
Kornwestheim



BeitragVerfasst am: Di 29 Mai, 2018 8:18    Titel:  

Bei sowas die Prüfung immer sofort abbrechen, schließlich ist man König Kunde und kein Bittsteller!
Hatte auch schon erlebt, das bei einem Porsche von 1988 in Neuwagenqualität die Plakete verweigert wurde, weil die Wischwasserpumpe nicht tat. Also ganze Prüfung abgebrochen, nichts bezahlt, keine Einträge in EDV-Systemen.
Wer liefert was?
      
LeffeBrune
registrierter Benutzer
Bruessel



BeitragVerfasst am: Fr 22 Jun, 2018 16:56    Titel:  

Kurzes update: Hatte vor 3 Wochen den TÜV angerufen und gesagt, dass das mit dem Lenkrad Humbug ist (habe mich schweren Herzens aber im Sinne eine Lösung zu erreichen, etwas höflicher ausgedrückt) und das im meinem Wagen verbaute Lenkrad original sei. Diese Woch dann Anruf: Man habe das geprüft und ich hätte recht. Also am Montag nochmal von Brüssel nach Aachen.

Die Radmuttern habe ich gewechselt. Muss jetzt nur noch entscheiden, ob die draufbleiben wenn ich (hoffentlich) die Plakette habe.
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: