E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  Bremsservofrage S-Type 3,8 1967
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
ErnstChristian
registrierter Benutzer
HachenburgWW



BeitragVerfasst am: Sa 23 Jun, 2018 7:07    Titel: Bremsservofrage S-Type 3,8 1967  

Hallo zusammen,
bitte unterstützt oder widersprecht mir bei meiner Vermutung:Alle Bremszangen waren fest,ich habe sie gängig bekommen ohne das sie undicht wurden,neue Beläge eingesetzt,den Hauptbremszylinder gereinigt,drei neue Schläuche eingebaut,entlüftet.Super Pedaldruck,kaum Pedalweg und alle Zangen packen zu und geben auch sofort wieder frei:alles gut dachte ich.Geht der Motor an gehen die Bremsen fest(ohne das Pedal berührt zu haben) und das Pedal bewegt sich keinen mm.Geht der Motor aus dauert es einen Moment und die Bremsen sind frei.Nun habe ich das Servo in Verdacht das es entweder undicht ist oder vielleicht der Kolben nicht weit genug zurück geht und somit ständig das innere Steuerventil offen steht und somit eben Unterdruck wirken kann???
Ist das eine brauchbare Schilderung?:) Der Wagen hat sieben Jahre bewegungslos in der Garage verbracht.
Gruß Christian
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: Sa 23 Jun, 2018 7:30    Titel:  

Tönt schon sehr nach Servo.

Mit etwas Glück ist es lediglich die AAV (Auxilliary Air Valve).

Klemm die Vakuumleitung zur Servo ab, wenn deine Symptome verschwinden dann ist es die Servo.

Ausbau ist nicht so schlimm, zerlegen & reinigen auch nicht besonders schwierig.

Neue Servos sind erhältlich von den Üblichen, evtl musst du neue Löcher in die Mülde Bohren um eine neue zu montieren.
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: So 24 Jun, 2018 20:26    Titel:  

solltest Du einen neuen Servo benötigen gibt es sie günstig bei David Manners:

- Original C19612E
- Nachbau von Lockheed/Delphi LR18230, habe ich in meinem MKII

Bei dem Gewicht aber eben ein 4.25:1

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
ErnstChristian
registrierter Benutzer
HachenburgWW



BeitragVerfasst am: Mo 09 Jul, 2018 15:03    Titel:  

Hallo zusammen,
Es ist so wie beschrieben, wird der Unterdruck abgeklemmt ist die bremse frei. Das servopumpe ist nicht alt, gibt es denn Erfahrungen mit dem airvalve das es klemmt? Oder könnte auch der slavecylinder die Ursache sein? Das er den steuerkolben auf Spannung hält?
Gruß Christian
Wer liefert was?
      
ErnstChristian
registrierter Benutzer
HachenburgWW



BeitragVerfasst am: Do 12 Jul, 2018 4:48    Titel:  

Hallo zusammen ,es ist zerlegt und ich habe festgestellt das der slavecylinder fest steckt in oberer Position. Ich werde nun versuchen den wieder gängig zu bekommen. Danke für eure Hilfe.
Gruß Christian
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: