E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  3,4l Mk2 Leistungsverlust bei warmen Motor
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Babydriver75
registrierter Benutzer
München



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 10:09    Titel: 3,4l Mk2 Leistungsverlust bei warmen Motor  

Hallo liebes Forum,

mein Mk2 macht seit neustem Probleme. Der Motor ist ein 3,4 l und vor 6000 km komplett überholt (inkl. Vergaser). Die Zündung ist richtig eingestellt und Zündspule und Kondensator auch bei Überholung neu gemacht. Bei längeren Strecken(>20 km) und warmen Wetter verliert der Motor bei der Beschleunigung Leistung. Es scheint an der Benzin-Versorgung zu liegen. Meine SU-Pumpe tickert ganz normal, der Glasfilter ist voll. Kann es sein, dass die Kolben der Vergaser bei höherer Motorraumtemperatur klemmen? Habe ich durch die Wärme irgendwo Luftblasen (Benzin) im System? Kennt jemand das Problem?

Freu mich auf Eure Antworten...

Grüße Harvey
Wer liefert was?
      
pfljag
Sponsor 2018
München



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 12:05    Titel: Leistungsverlust  

Hallo Harvey,

Leistungsverlust bei Wärme ist eigentlich kein MK2 typisches Problem.
Ein Klemmen der Vergaserdome bei Wärme ist auch auszuschließen sofern die einwandfrei im kalten Zusand laufen (ohnen Feder testen).

Dampfblasenbildung im Motorraum ist bei der Leitungsführung unwahrscheinlich - das ist eher ein Problem beim Heiß´Abstellen und wenige Minuten darauf wieder anlassen.

Wärmempfindlich (und damit potentielle Verursacher) sind:

Benzinpumpe (aber nicht nach 20 km Fahrt, da kann die nicht zu warm werden dass die Föderung leidet)
Zündspule (falsch gepolt angeschlossen? dann wird die schnell sauheiß)
Kondensor (wenn neue eher unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen)

Wie fühlt sich denn der Leistungverlust an? Aussetzer oder einfach wie wenn kein Benzin mehr da wäre (also Vollgas und keine Reaktion)

Liebe Grüße

Peter
Wer liefert was?
      
Willi
Sponsor 2019
Stuttgart



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 13:10    Titel:  

Hallo Harvey,
Nachdem die Vergaser und Zündung vor 6000km überholt wurden, ist der Kondensator schon ein Kandidat, wobei sich das normalerweise erst bei höheren Drehzahlen bemerkbar macht.
Ich höre geistig deine Vergaser Luft ansaugen und wenig passiert.
Aber da kommt auch weiteres in Frage:
Falschluft ?
Dämpferöl ist ( noch) genügend drin ?
Mein Favorit ist aber eigentlich das Gestänge. Das wird natürlich sehr warm und wenn da Spiel ist, kann sich das sehr gut beim beschleunigen negativ bemerkbar machen. Auch wäre es denkbar, dass die Vergaser neu eingestellt werden sollten. 6000km sind eine lange Zeit. Die Toleranzen der Einstellung zwischen läuft gut und zieht nicht durch sind gering und Außentemperaturen sind nicht sehr groß.

Grüße, Willi
Wer liefert was?
      
Babydriver75
registrierter Benutzer
München



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 16:01    Titel:  

erstmal herzlichen Dank für die schnellen Antworten und interessanten Gedanken. Unter Leistungsverlust meine ich, dass der Motor hochdreht aber gebremst, wie als wenn er zu wenig Benzin bekommen würde. Im Leerlauf oder bei ganz zarten Gasfuß beschleunigt er. Zündspule falsch angeschlossen - hmm- er ist Plus auf Masse - das müsste ich mal überprüfen. Das mit dem Gestänge verstehe ich nicht ganz - gemeint ist, wenn Spiel an den Drosselklappen wäre?

Mal andersrum gefragt: Was wäre vermutlich falsch am Vergaser eingestellt, dass o.g. Problem auftreten würde.
Wer liefert was?
      
Willi
Sponsor 2019
Stuttgart



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 17:03    Titel: villeicht hilft es ?  

Hallo,
ja, z.B. Spiel an den Drosselklappen. Da sollte aber nach ordentlicher Arbeit erst wieder nach 50tkm Bedarf sein. Oder über das Gestänge, dass z.B. die Drosselklappen nicht parallel öffnen. Oder in einem Vergaser kein bzw weniger Öl ist- dann gehen die Nadeln nicht parallel nach oben - unterschiedlicher Benzinlauf - keine Kraft.
Also bietet es sich an, einfach die Vergaser komplett neu zu prüfen incl. Gestänge. Aufwand ist gar nicht groß und wurde ja nach der Überholung ( zwangsläufig) schon mal gemacht. Meines Wissens waren die Kundendienste alle 5000Meilen - ca. 7600km fällig, incl. Vergaser neu einstellen.
Würdest du ggf. die Vergaser selbst überprüfen ? Bräuchtest du eine Anleitung dazu?
Evt. liege ich aber auch falsch, aber es hört sich nach Benzinproblem an.

Grüße, Willi
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 20:25    Titel:  

ich tippe aus der Ferne auf eine thermisch defekte -Zündspule, -Benzinpumpe oder -Kondensator. Die billigen Nachbaukondensatoren sind schon vor dem Einbau defekt, denke daher an letzteres. Alle 3 Teile sollte man immer Spazierenfahren, dann gehen sie auch nicht kaputt.

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
Rainer Lindner
registrierter Benutzer
südl. München



BeitragVerfasst am: Fr 29 Jun, 2018 20:39    Titel:  

Servus Harvey,

bist schon 6tsd km unterwegs gewesen ? Wie die Zeit vergeht...
Kannst Du dieses Phänomen ein wenig präziser beschreiben ? Gibt es da eher ein Ruckeln oder ist das wie zugedreht? Hast Du Vergaserpatschen oder aus dem Auspuff (Daimler-Benz-Terminologie aus den 60ern, finde das gute Begriffe).

Hast Du sonst welche Auffälligkeiten ? Kerzenbild?

Ich denke, das kriegt man schon gut in den Griff.

Beste Grüsse
Rainer
Wer liefert was?
      
Babydriver75
registrierter Benutzer
München



BeitragVerfasst am: Di 03 Jul, 2018 18:41    Titel:  

Hallo Rainer,

ja, die Zeit vergeht. Der Mk2 ist richtig schön geworden und macht auch gehörig Spaß, wenn er richtig fährt :))

Ich habe jetzt mal den Benzinfilter gewechselt und siehe da, ich hatte das Gefühl das er wieder besser läuft. Auch das Vergaserkolben-Verhalten habe ich getestet, indem ich die Ölschrauben gelockert und getestet habe, ob "beim Gasgeben" gleichzeitig hochgehen. Am Sonntag bei einer ausgiebigen Spritztour musste ich jedoch die Problematik wiedererleben. Irgendwie kommt es mir immer wie fehlende Spritzufuhr vor. Der Filter ist jedoch stets voll. Ich werde jetzt erstmal der Reihe nach folgende Bauteile ausschließen, d.h. den Kondensator austauschen, dann die Zündspule und zuletzt die Benzinpumpe.

Beste Grüße
Harvey
Wer liefert was?
      
Willi
Sponsor 2019
Stuttgart



BeitragVerfasst am: Di 03 Jul, 2018 19:02    Titel:  

Hallo Harvey,

dann stellt sich natürlich sofort die Frage, ob er besser beschleunigt, wenn der Choke etwas gezogen ist.

Grüße, Willi
Wer liefert was?
      
Rainer Lindner
registrierter Benutzer
südl. München



BeitragVerfasst am: Di 03 Jul, 2018 19:36    Titel:  

Servus Harvey,

also, das iss dochmal was. Als Erstes denke ich an die Spritpumpe. Hau die SU raus und bau eine Hardi ein. Die Geschichte mit dem vollen Glas ist Makulatur, da bin ich vor Jahren auch sauber drauf reingefallen.

Allerdings macht sowas auch eine defekte Zündspule. Das wär meine Nummer zwei.

Ich hab damals drei Kondensatoren neu gemacht. Letztlich wars eben die Pumpe.

Also wär mein Tipp diese Reihenfolge, ansonsten sind wir völlig d'accord.

Erzähl wies weiter geht...

Beste Grüsse
Rainer

eines hab ich vergessen: So wie Dus damals angegangen bist, war ich immer überzeugt, dass Du aus diesem rohen Diamanten ein Juwel gebaut hast, klar doch !!!
Wer liefert was?
      
Babydriver75
registrierter Benutzer
München



BeitragVerfasst am: Di 10 Jul, 2018 17:15    Titel:  

Also - aktueller Stand: Ich habe die Benzinpumpe ausgetauscht. Die Katze schnurrte die ersten 10 km traumhaft (ich dachte das war`s). Dann stellte ich sie ca. eine 1/4 Stunde ab und anschließend war das Problem wieder da. Immer wenn ich etwas stärker beschleunigen wollte, schaffte es der Motor nicht wirklich hochzudrehen. Langsames Hochdrehen (Zurücknehmen des Gas) ging. Auch ohne Last besser möglich. Ich denke jetzt doch eher an Kondensator oder Zündspule. Wahrscheinlich hat sich der Motorraum im Stand bei der Pause aufgeheizt und eins der Elektrikbauteile lieferte nicht mehr die volle Leistung. Ist das möglich?

Ich habe noch eine Zündspule vom XK 140 - sind die austauschbar ? Dann würde ich die morgen mal testen.

Mein Wagen ist + auf Masse und ich habe das Kabel vom Verteiler auf + an der Zündspule angeschlossen. Das müsste korrekt sein, oder?

Gruß Harvey

PS: @Willi: Ich habe leider keinen Choke
Wer liefert was?
      
Rainer Lindner
registrierter Benutzer
südl. München



BeitragVerfasst am: Mi 11 Jul, 2018 14:07    Titel:  

Hallo Harvey,

schade, aber trotzdem würde ich die Richtung noch nicht aufgeben. Ich hatte nämlich genau das selbe Problem !!!!!

Wie ist denn die Hardi genau angeschlossen ? Bei mir war eine längere Spritleitung, die bei Wärme (Abstellen in der Sonne) leicht abgeknickt ist => geringerer Durchfluss, das von Dir beschriebene Phänomen. Da komm mal drauf. Dann noch einen wirklich grossen Filter davor, danach gings, jetzt schon seit Jahren.

Spule vom XK geht, zum Prüfen allemal, Anschluss müsste (ausm Kopf raus) richtig sein.
Klar hast Du einen Choke, mach Dir einfach ein Kabel mit Schalter vom Otterswitch , legs locker in die Kabine und schon kannst Du testen. Hilft aber nicht viel, wenn die Pumpe nix pumpt.

Drück Dir die Daumen!

Beste Grüsse
Rainer
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mi 11 Jul, 2018 16:20    Titel:  

wie unser "Rainer aus dem Süden" habe ich ja auch auf die 3 Teile getippt. In der Tat, den Wackler in der SU Pumpe trotz immer vollem Benzinfilter und auch gemessener Fördermenge hatte ich auch immer und trotzdem blieb ich 5-6 mal immer bei heißem Motor liegen. Die Threads dazu sind alle da, war ca 2008. Seit dem Wechsel auf die große Hardi nie wieder Probleme.

Gruß
Rainer aus dem Norden
Wer liefert was?
      
Babydriver75
registrierter Benutzer
München



BeitragVerfasst am: So 31 März, 2019 18:30    Titel:  

Hallo,

ist zwar schon eine Weile her, aber ich muss diesen Thread jetzt nochmal aus der Versenkung holen, da das Problem immer noch nicht gelöst ist.

Folgendes wurde jetzt überprüft:

- Zündeinstellung überprüft
- neuer Kondensator
- neue Zündspule
- Verteilerfingerkappe und Verteilerfinger überprüft, Unterbrecher eingestellt
- altes Kabel (zwischen Zündspule und Verteiler) ausgewechselt
- Zufuhr Benzintank zu Benzinpume überprüft
- 3 verschiedene Benzinpumpen getestet
- Benzinzufuhr im motorraum bei laufender Benzinzufuhr erscheint ausreichend (in Kübel)
- Schwimmerniveau, Vergaserkolben, Düsenstockniveau (2,5 mm bds.), Federn, Vergasergestänge etc. überprüft
- Penroite Vergaseröl verwandt

trotzdem immer noch Probleme mit Leistung ab 2,5 Tsd. Umdrehungen nach 10 km Fahrt. Kein Pantschen oder ähnliches. Nach Gaswegnahme sofort wieder stabiler Motorlauf.Ich tippe definitiv auf Benzinproblem. Bloß wo?

Hat noch jemand eine Idee?

Herzliche Grüße
Harvey
Wer liefert was?
      
jagwaugh
registrierter Benutzer
Zürich



BeitragVerfasst am: So 31 März, 2019 20:06    Titel:  

Benzindrück, Fördermenge geprüft?

Benzinfilter gewexhselt?
Wer liefert was?
      
stefan_s
registrierter Benutzer




BeitragVerfasst am: So 31 März, 2019 20:58    Titel: Ventilspiel  

Hallo Harvey,
hast Du schonmal das Ventilspiel überprüft?

Gruß

Stefan
Wer liefert was?
      
xj6xkeDaniel
registrierter Benutzer
Südwest



BeitragVerfasst am: So 31 März, 2019 21:12    Titel: Vakuum  

Hallo,
so etwas ähnliches ist mir bei den ersten Fahrten im E auch passiert.
Fehlerursache bei mir: Vakuum im Benzintank.
Ich habe ein <1mm Loch in den Tankdeckel gebohrt. Danach ist das nie wieder aufgetreten.
Gruß
Wer liefert was?
      
peter62
Sponsor 2019
Amerang



BeitragVerfasst am: So 31 März, 2019 21:49    Titel:  

Aloha,

Vorsicht, bin völliger Anfänger und habe keine Fachkenntnisse.
Hatte ähnliche Probleme mit Mk2, 3,8.
In einem nebenläufigen Thread sind die Details dazu.

Es war die Vakuumdose für die Zündverstellung. Zwar waren die Anfangsproblem noch viel schlimmer mit heftigen Fehlzündungen was auf eine falsche Zündung (weil lockerer Verteiler) zurückzuführen war, aber das finale Problem ist offenbar die Unterdruckdose. Habe jetzt ab 2500 U/min keine Leistung mehr und der Motor läuft sehr hart (nagelt).

Die 10km die Du angesprochen hast, passen etwa zur Aufwärmzeit, wenn der KL-Vergaser ausschaltet und das Gemisch mager wird. Müsste so bei 35 Grad Wasser sein. Wenn der KL aktiv ist, zischt es wie in der Pommesbude. Wenn er dann ausschaltet, ändert sich schlagartig der Klang und auch der Lauf des Motors.

Saug doch mal an der Verteiler-Vakuumdose - läßt sich ja fix abziehen vom Vergaser.

cheers,
Peter
Wer liefert was?
      
Babydriver75
registrierter Benutzer
München



BeitragVerfasst am: So 31 März, 2019 22:05    Titel:  

Danke für die schnellen Antworten und Eure Gedanken...

@jagwaugh. Benzinfilter ist neu. Fördermenge: Habe Schlauch vor Motorraumbenzinfilter abgezogen und Sprit durch Benzinpumpe in einen Kübel fördern lassen . War ein ordentlicher Durchsatz.

@xj6xkeDaniel Der Gedanke ist mir auch gekommen. Allerdings ist bei mir vor kurzen die Tankdeckeldichtung davongeflogen, so dass ich das ausschließen kann, da genügend Luft über diesen Weg in den tank gelangen müsste.

@peter62. Ich habe die Unterdruckdose noch nicht getestet, aber das glaube ich eher nicht, da der Wagen zuerst seidenweich und wunderbar läuft. Meine Fahrstrecke bis zum Auftreten der Symptome beträgt mindestens 10 km. Nach 3-4 km schaltet sich mein Choke schon aus. Die Wassertemperatur hat schon lange vorher die 70 Grad erreicht.
Wer liefert was?
      
pfljag
Sponsor 2018
München



BeitragVerfasst am: Mo 01 Apr, 2019 6:58    Titel:  

Wenn die Benzinversorgung stabil ist und ausreichend fördert dann bleiben:

1: Zündspule: prüfen: verkehrt rum angeschlossen? Dann wird die nach einiger Zeit sehr heiß mit resultierenden sehr schwachen Funken
2. Kondensator - ebenfalls hitzheabhänig - Auch wenn neu kann der kaput sein, viele Repros sind schon ab Werk defekt
3: Klemmende Kolben in den Vergasern
4: Zu hoher Benzindruck und/oder Stand in Vergasern zu hoch (flutet Brücke)
5: Es kann wirklich an der Unterdruckverstellung liegen- im kalten Zustand ist die Verstellung "nicht so wichtig". Dann wäre aber auch ein Symptom dass der Motor zeimlich warm wird.
6: Filter im Tank verschmutzt, legt sich nach einigem Ansaugen/Fahren dann zu und reduziert so die Fördermenge
7: Tankentlüftung verstopft - Wenn das Problem mit abgenommen Tankdeckel weg ist wäre es da

Viel Erfolg
Peter
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2018
Hamburg



BeitragVerfasst am: Mo 01 Apr, 2019 10:57    Titel:  

Moin Harvey,

das hört sich ja nach wie vor bescheiden an. So, nun also in 2019 weiter und hoffentlich findest Du endlich den Fehler.

Aus der Ferne ist das alles ja immer schwer zu analysieren. Kenne ja einiges auch von meinem 3.8 MKII.

Ok, einiges hast Du ja schon überprüft und gewechselt. Ich muss noch einmal ein paar Sachen Nachfragen:

- die ersten 6.000Km nach der Motorrevision lief er perfekt? Dann plötzlich das Problem?
- Du hast also um 500ml in 20sec Fördermenge Benzin vorne an den Vergasern? Also um 100L/Std Förderung?
- die Schwimmerkammern sind richtig eingestellt? Irgend wo hinten links hinter der Pappe oder im Motorraum noch ein verdreckter Benzinfilter versteckt?
- die ersten 5 min also ca. 3Km nach dem Starten hast Du den Chroke drin und fährt normal. Danach die 10-20Km fährt der MKII ohne Choke mit 70 Grad Wassertemp noch perfekt? Auch bei Volllast?
- und dann plötzlich hat er ab 2.500Umd keine Leistung mehr bei Volllast? Auch wenn Du von 0-100 von 1.000 bis 4.000Umdr. in 3 Gängen beschleunigst? Also wenn irgend was heiß wird kein Vollast ab 2.500Umdr..
- zieh den Schlauch von der Unterdruckdose am Verteiler ab und stecke eine kleine M5 Schraube in den Gummischlauch zum Manifold, damit dieser keine Nebenluft zieht. Die Unterdruckdose Früh braucht man nur zum Spritsparen im Teillast, sonst nichts. Die Unterdruckdose bei Deinem MKII ist ja eine in Früh und regelt eben etwas in Früh von ca. 1.000 bis 2.500Umdr.. Davor und danach hast Du die Werte der Zündkurve + den statischen Wert. Ab Volllast/ Vollgas, also ab ca. 35% offener Drosselklappe interessiert die Underdruckdose nicht mehr. Und wäre sie defekt, und zieht weiterhin in Früh hättest Du sehr starkes Klingeln bei ca. gleichbleibender Leistung.
- Du könntest erneut den Kondensator tauschen. Ist genau das Phänomen und mit unter sind auch die 2 neu gekauften kaputt. Die billigen kosten ja auch nur 1-2€. Du hast auch nur mit Gleichstrom max 15V?
- Deine Verteilerkappe ist neu? Wenn die Haarrisse hat, werden die bei Motorhitze größer und es kommt zu fehlender Leistung. Auch wenn dann üblich noch zusätzlich knallen durch Fehlzündungen kommen. Also wechseln! Finger wechseln!
- den Verteiler hattes Du auseinander? Klebende Gewichte?

Du solltest alles noch einmal testen und nach und nach vor den Fahrten tauschen. Wenn Du Glück hast hast Du dann den Fehler. Möglich wären aber auch klemmende Ventile nach dem Erwärmen des Motors. Eben alles aus der Ferne kaum möglich.

Viel Glück.

Gruß
Rainer
Wer liefert was?
      
Rainer Lindner
registrierter Benutzer
südl. München



BeitragVerfasst am: Mo 01 Apr, 2019 19:49    Titel:  

Servus zusammen,

also noch einmal: Alle statischen Tests schön und gut. Ich hatte das Problem, dass nach einiger Zeit, besonders wenns warm war, sowas ähnliches auftrat. Dazu zwei Ideen:
- Es kann eine Problem im Bereich Spritleitung sein (hatte durch das Gewicht des Filters einen sich knickenden Schlauch), ein Filter war zu klein dimensioniert und in einem Fall hatte auch die Hardi einen Schuss - ging auf Gewährleistung)
- Als ich damals Deine Kiste angeschaut hab, ging der Motor nicht, weil der Tank zu rostig war und das Auto wurde mit Kanister versorgt. Ich tät das mal ausprobieren: Schlauch an den Vergaser, hinten einen Kanister, separate Pumpe mit eigener Stromversorgung dran, und schaun, was passiert.
Hättest Du einmal einen guten Lauf, kannst Du Stück für Stück die originalen Teile wieder ins Spiel bringen.

Wenns wirklich die Spritseite ist, solltest Du so auf einen grünen Zweig kommen.

Kopf hoch und viel Glück
Beste Grüsse
Rainer
Wer liefert was?
      
MSJ
Sponsor 2018
München



BeitragVerfasst am: Di 02 Apr, 2019 12:38    Titel:  

Hallo Harvey,

ich hatte einmal ein ähnliches Problem mit einem Mercedes. Schuld war etwas Rost und Dreck im Tank, welcher den Zulauf zur Benzinpumpe verringerte. Das führte dazu das nicht genügend Sprit zur Pumpe gelangte. Im Leerlauf und unter geringer Last okay. Durch die Vibrationen und den Benzinfluss beim fahren setzte es sich immer mehr zu. Bremsen und beschleunigen löste den Pfropfen wieder.

Checken lohnt sich vielleicht.

Gutes Gelingen
Michael
Wer liefert was?
      
zagato1600
registrierter Benutzer
kärnten



BeitragVerfasst am: Mi 03 Apr, 2019 7:34    Titel: Leistungsverlust  

Servus!

Sind schon alle Gummi-Benzinleitungen ersetzt? Alte Gummischläuche "wachsen" bei höheren Temperaturen gerne nach innen zu und verengen den Querschnitt.

Grüße aus Kärnten
Gernot alias zagato1600
Wer liefert was?
      
Babydriver75
registrierter Benutzer
München



BeitragVerfasst am: So 07 Apr, 2019 19:46    Titel:  

Erstmals herzlichen Dank für die unglaubliche Menge an Gedanken und Antworten. Ich melde mich erst jetzt, da ich nochmal ein paar Dinge am Wochenede gecheckt habe.

Im Vorfeld ein paar Informationen:

Der Tank ist überholt. Wenn ich oben in das Ansaugrohr des Tankes (vor Benzinpumpe) blase, blubbert es schön im Tank. Auch mit einem festen Draht komme ich gut durch. Die Entlüftung durch den Tankdeckel muss funktionieren, da ich keine Dichtung am Tankdeckel habe. Der Schlauch vor der Benzinpumpe ist neu und sichtbar gut gefüllt. Ich habe von hinten bis vorne eine, dem Baujahr entsprechende neue durchsichtige Benzinleitung/-schlauch , die gut gefüllt ist.

Vergaserkolben-Funktion, Schwimmerstand, alle Filter gecheckt. (vergaser sind überholt)

Heute nochmal Unterdruckdose getestet - funktioniert. Fliehkraftverstellung funktioniert. Zündspule ist mit +zum Verteiler angeschlossen (Wagen ist + auf Masse). Habe es heute auch mal umgekehrt versucht - keine Verbesserung. Heute Super plus statt Super getankt. Hatte das Gefühl etwas besser. Lieg 15 km einwandfrei, dann ging’s wieder los. Außerdem nochmal Zündung überprüft und siehe da zu weit in Vorzündung. Nach Neueinstellung lief er noch schlechter überprüft 😭.

Die Problematik tritt immer auf, wenn er warm wird. Wenn ich ihn fahre dauert es länger, als wenn ich ihn zwischendurch (nach 7-10km) abstelle. Dann beginnst gleich. Es muss irgendetwas mit Erwärmung zu tun haben.

Nochmal Kondensator wechseln - kann ich noch machen.

Den Test mit externen Benzintank habe ich jetzt noch nicht gemacht.

Frage: Kann der Bremsservo irgendetwas damit zu tun haben. Kann es irgendwo eine Blasenbildung (z.B. Im Vergaser) geben.

Herzliche Grüße Harvey
Wer liefert was?
      
pfljag
Sponsor 2018
München



BeitragVerfasst am: Di 09 Apr, 2019 17:03    Titel:  

Hallo Harvey,

der Bremsservo ist auszuschließen, dort kann sich nichts speichern oder verlieren.
Theoretisch wäre der Reservactank unterm dem rechten vorderen Kotflügel und/oder das dortige Rückschlagventil eine Quelle des Vaccumverlusts. Da passt aber Dein Fehlerbild eher nicht.

Blasenbildung ist eher unwahrscheinlich. Und wäre auch kein Fehler der beim Fahren auftriitt, eher beim Anlassen des heißen Motors.

Ich tippe wie meine Kollegen nach wie vor auf Zündung und hier Kondensator.

Grüße
Peter
Wer liefert was?
      
Rainer Lindner
registrierter Benutzer
südl. München



BeitragVerfasst am: Di 09 Apr, 2019 19:40    Titel:  

Servus Harvey,

also ein bisserl kann das Servogerät schon reinspielen. Wenn das Gerät auf der Luftseite undicht ist, hast Du eine permanente Abmagerung, weil es Dir von da Luft nachzieht. Betrifft dann eher den hinteren Vergaser beim Jag und lässt sich mit dem CO-Tester nachweisen. Allerdings bezweifle ich, dass das Dein Phänomen alleine begründet. So viel frische Luft kann es da vermutlich nicht reinzuzeln, dass die Karre gar nicht mehr geht.

Also mach mal noch den Test mit dem externen Tank. Da nimmst Du gleich eine ganze Reihe von Faktoren weg.

Beste Grüsse
Rainer
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: