E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werksttten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  Beläge Handbremse E-Type S1 'passen nicht'
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Martin S.
registrierter Benutzer
Gütersloh



BeitragVerfasst am: Di 24 Nov, 2020 20:04    Titel: Beläge Handbremse E-Type S1 'passen nicht'  

Hallo zusammen,

ich habe ein vertracktes Problem mit den Bremsbacken der Feststellbremse.

Hinterachse ist wg. Überholung und Austausch hin zu Zeus-Calipers draußen. Bei der Gelegenheit möchte ich auch die Beläge der Feststellbremse erneuern und Ferodo-Beläge einbauen. Von SNG alles bestellt und bis auf die Handbremse alles soweit fertig.
Problem: Die Backen der Beläge sind konisch angeschliffen und nur in einer Richtung einsetzbar, da die Backen mit Ihrer Ansichts/-reibfläche und ihrer oberseitigen Krümmung/Knick ja dem Verlauf der Bremsscheibe angepasst sein müssen.

Wenn ich das tue - siehe Fotos - liegen die Beläge nicht parallel zur Bremsscheibe an, d.h. nach vorn liegen sie nur an der Kante an, hinten klaffen sie auseinander, was m.E. nicht richtig sein kann. Der konische Anschnitt müsste nach meiner Meinung genau anders herum sein oder die Beläge zumindest in durchgehender Dicke auf der Tragplatte sitzen.

SNG sagt auf Nachfrage, dass die Beläge so korrekt sind und diese passen müssten, der Fehler / vertauscht o.ä. bei mir liegen muss. Ich kann diese aber wie gesagt nur so einsetzen. Eingebaut sind - und dies seit der Grundrevision vor ca. 8 Jahren -annähernd parallele Beläge, die ich sonst wieder verwenden würde, was aber eigentlich nicht Sinn der Sache ist, wenn die Achse schon mal ausgebaut ist.

Wenn die Beläge nach hinten verjüngt sind - so wie von SNG geliefert - und der Drehpunkt vorn ist bei den beiden Stiftschrauben, die ja fix bleiben, ist der Weg hinten, wo die Beläge verjüngt sind, viel zu groß und werden sich somit nie vollständig an die Scheibe anlegen und die Bremsleistung liefern können.

Meine Frage an Euch: Kennt jemand dieses Problem oder kann mir weiterhelfen?

Die Achse mit den Sätteln stammt aus einem Serie 1 FHC von 1965. Bei OVS in Idstein finde ich im Katalog eine Differenzierung für früh/spät bei den Belägen. Kennt jemand die Unterschiede oder kann mir vielleicht sagen, welche Variante dann meiner entspräche?
Hat jemand zufällig Beläge frei liegen und könnte diese daraufhin einmal prüfen oder ein Foto einstellen.

Ich hoffe, dass einigermaßen verständlich und nicht zu kompliziert erläutert zu haben...
Bin ehrlich gesagt am Verzweifeln bei den Dingern und wäre über Anregungen oder Hinweise von Euch sehr dankbar.
(wer möchte, gern auch tel. unter 0179-568 11 72 oder ich rufe zurück...)

Viele Grüße

Martin




2020-11-23 001.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.


2020-11-23 004.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.


2020-11-25 001.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



BeitragVerfasst am: Di 24 Nov, 2020 23:33    Titel:  

Hallo,

es gibt auch bei sng unterschiedliche Versionen der Bremsbeläge (früh/spät). Ich glaube, die frühen Bremsen der Serie 1 hatten noch keinen Nachstellmechanismus. Möglicherweise liegt´s daran. Auf jeden Fall ist die abgebildete Bremse noch nicht richtig eingestellt. Die Beläge müssen näher an die Scheibe. Also den Nachstellmechanismus durch Betätigen der Bremse wirksam werden lassen bzw. händisch durch Drehen an der Schraube justieren. Splint nicht vergessen. Dann sollte es besser aussehen. wie liegen die Beläge an, wenn die Bremse zu ist?

Grüße Udo


Zuletzt bearbeitet von Nichtschwimmer am Mi 25 Nov, 2020 9:02, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
brooklands
registrierter Benutzer
Westmünsterland



BeitragVerfasst am: Mi 25 Nov, 2020 7:11    Titel:  

...und Sicherungsblexh umschlagen.

Grüße
Manfred
Wer liefert was?
      
Martin S.
registrierter Benutzer
Gütersloh



BeitragVerfasst am: Mi 25 Nov, 2020 21:29    Titel:  

Hallo Udo und Manfred,

Danke für Eure Hinweise.
Also die Beläge liegen so schon an, und zwar auf der Vorderseite. Ich kann sie aufgrund des "Konus auf der falschen Seite" bzw. offen klaffend hinten nicht enger an die Scheibe bringen. Wenn ich hinten enger stelle, klemmt es vorn auf der Kante umso mehr.

Ich werde jetzt die Beläge der 'frühen' Bremse einbauen und schauen, was dann die Passung macht; werde Euch dann berichten.

Und klar: das Sicherungsblech wird am Ende auch umgeschlagen, aber erst wenn die Beläge auch parallel anliegen bzw. ich die richtigen drin habe.....

Grüße

Martin
Wer liefert was?
      
kejaguar
registrierter Benutzer
Paderborn



BeitragVerfasst am: Do 26 Nov, 2020 9:51    Titel:  

Hallo Martin,
wenn ich das richtig erkannt habe, dann müssen die verbauten Belege dünner sein.
Wenn die vermeintlich "frühen" dünner sind, könnte das klappen.
Ansonsten würde ich die eingebauten einfach dünner fräsen bzw. schleifen.

Schöne Grüße von

Klaus
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: