E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

          

Kleinanzeigen von / für User

Meine Kleinanzeigen


Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJS + XJ-S  >>  Vorderachse ausgebaut - wie am besten wieder rein?
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
schrotter1
Sponsor 2021
97486 Königsberg



Verfasst am: Mi 07 Apr, 2021 15:31    Titel: Vorderachse ausgebaut - wie am besten wieder rein?  

Hallo Schrauber,
nachdem ich mich gefreut hatte, dass der XJS aus USA absolut rostfrei ist (innen im Schweller könnte man essen - so sauber ist das), habe ich mir das Fahrwerk angeschaut. Wie geahnt, dort wo man gut hinkommt eventuell. schon mal was gewechselt, untere Lager der Querlenker 30 Jahre alt (Lagerbolzen geht nicht so einfach raus - auch in USA nicht :-() Linkes Motorlager abgerissen, Gummilager am Hilfsrahmen vorne beide abgerissen. Hinten sieht es nicht besser aus.

So bin ich vorgegangen habe nun die V Achse ausgebaut:

Haltebock für den Motor gebaut, Luftfilterkästen raus, Lenkung ausgebaut (nur das Kreuzgelenk gelöst, nichts IM Fußraum gemacht, Auto auf der Bühne, Tür geht nicht mehr auf :-(. Dann die 3 Schrauben der Halteplatte für das Motorlager R+L entfernt, usw. Beim Einbau der Achse stelle ich mir das schwierig vor die 3 Schrauben R+L da wieder rein zu fummeln. Ich habe gesehen, dass im Halter vom Motorlage ein Schlitz ist, um wahrscheinlich die Schräge Eibaulage des Lagers auszugleichen wenn Motor von oben oder VA von unten kommt.
Wer hat denn schon seine VA raus und wieder rein gemacht? Gibt es ein paar Tipps?

Im Moment etwas unsicher
Gruß

Reinhold
Wer liefert was?
      
MG
registrierter Benutzer
63069 Offenbach



Verfasst am: Mi 14 Apr, 2021 20:19    Titel: Vorderachse einbauen  

Hallo,

von was für einem Motor reden wir? Einem 6-Zylinder AJ6/AJ16 oder einem V12 mit oder ohne KAT?
Ich habe das mal an einem XJ6 Serie II 4,2 Liter und an einem XJS 5,3 L V12 ohne Kat gemacht.

Gruß Michael
Wer liefert was?
      
schrotter1
Sponsor 2021
97486 Königsberg



Verfasst am: Do 15 Apr, 2021 7:53    Titel: XJS V12 Vorderachse  

Hallo,
schön, dass sich mal Jemand meldet.
Es ist ein V12 mit KAT. Motor hängt oben, Achse ist bald fertig (eventuell tausche ich den Anlasser noch). Wie gesagt, mit nur den beiden Schrauben am runden Motorlager haut das, denke ich, nicht hin - keien Möglichkeit an den Muttern zu drehen.

Ich werde die Motorlager mit Halteplatte für die Achse an den Motor festschrauben. Dann von unten die Achse hochfahren die dann mit drei 3/8 Zoll an jeder Seite festgeschraubt wird - dazu müssen die Luftfilterkästen entfernt sein.

Gruß
Reinhold
Wer liefert was?
      
MG
registrierter Benutzer
63069 Offenbach



Verfasst am: Do 15 Apr, 2021 11:11    Titel: Vorderachse XJS  

Hallo,

ich suche mal meine Unterlagen zusammen und melde micht dazu heute abend.

Vorab soviel: Die Motorhalter an den Motor schrauben. Da sind ja Lanlöcher für die Gummiblöcke drin.
Die Lagerung für die Gummiblöcke an den Achskörper schrauben. Die Gummiblöcke lose auf die
Achse setzen und die Muttern handfest anziehen. Dann hat der Gummiblock noch etwas Spiel.
Die Achse an den vorderen runden Selentgummiaufhängungen lose anschrauben.
Die Achse hängt dann an den vorderen Aunfhängungen nach unten.
Die hinteren Selenblöcke erneuern. Dabei bei schwergängigen Schraun mit viel Boltex von Würth arbeiten
und dem BoltEx reichlich Zeit zum Lösen geben. Ich habe mal drei Tage daran gearbeitet und dann doch
noch die Schraube abgedreht. Am besten mit einem Schlagschrauber lösen. Ist irgendwie schonender als
mit einem langen Hebel und brachialer Gewalt da drann zu gehen. An den hinteren Aufhängungspunkten wird so gut wie nie etwas geschraubt und die Schrauben können nnin den Gewinden festrosten. Auch rosten die Rohmenträger in diesem Bereich gerne
von innen durch. Also das alles gut prüfen. An den Innenseiten der vorderen Längsträger sind Durchbrüche mit Klebeband abgedeckt. Die mal abmachen und mit einem Endoskop reinschauen und den Zustand inspizieren. Ist eine gute Gelgenheit,
über diese Stellen Holraumschutz einzubringen.
Ist das alles in ordnung, die Vorderachse mit HIlfe eines Getriebehebers und Unterstützung einer zweiten Person in Richtung Motor bis zu den hinteren Selenblöcken anzuheben und verschrauben. Klingt etwas einfacher als es ist und benötig etwas Krafteinsatz. Ist die Achse am Auto verschraubt den Motor langsam und vorsichtig auf die Gummiblöcke ablasen. Das kann etwas hakeln, geht aber. mit einem flachen Ringschlüssel /Musse möglicherweise etwas abgeschliffen und angewinkelt werden) die untere Mutter des Gummilagers fixieren und den Gummiblock anziehen. Danach die ober Mutter auf das Gummilager am Motorhalter schrauben und festziehen.
Mehr zur Lenkung und den Kats später.
Gruß Michael
Wer liefert was?
      
schrotter1
Sponsor 2021
97486 Königsberg



Verfasst am: Do 15 Apr, 2021 19:53    Titel: Vorderachse wieder rein  

Hallo MG,
das werde ich probieren. Mit Rost und Schrauben Null Probleme. An der Motoraufhängung habe ich noch genügend Gewinde um den Motor "abzulassen". Schlüssel anfertigen sollte auch kein Thema sein. Da ich noch ander Sachen machen möchte weil die Achse ausgebaut ist, melde ich mich so in 3-4 Wochen wieder und berichte.

Gruß nach Offenbach

Gruß
Reinhold
Wer liefert was?
      
MG
registrierter Benutzer
63069 Offenbach



Verfasst am: Fr 16 Apr, 2021 9:17    Titel: Vorderachse XJS  

Hallo Reinhold,

jetzt der 2. Teil

Im Anhang ein Bild von einem XJ6 mit der an den vorderen Montagepunkten hängenden VA. Wie Du sehen kannst,
habe ich die Gummlager sowie die Hupen noch an der VA dran.

Wenn die VA montiert ist, musst Du ja noch die Lenkung anbauen. Dabei solltest Du die Lenkung im ersten Schritt nur
lose an die VA hängen und dann zuerst die Hochdruck und Nniederuckanschlüsse an die Lenkung schrauben. Dazu ist es
hilfreich, wenn der Lenkungsölkühler abgteschraubt ist. Man kann dann die Lenkungschläuche soweit durchziehn, dass die
Montage an der Lenkung kein Problem darstellen. Sind die Schlauchverbindungen hergestellt und dich, kann die Lenkung an
den vorgesehenen Befestigungspunkten der VA angeschraubt werden.Siehe weiters Bild der Lenkung von einem XJS 6.0
Jetzt hast Du ein Problem. Wie das Keruzgelenk der Lenksäule auf die Feinverzahnung der Lenkung aufsetzen und verschrauben.
Zumal wenn an Deinem Auto Kat's verbaut sind.
Um das Kreuzgelenk montieren zu können, musst Du den Ölfilter abschrauben. Dann kannst Du mit der Hand durchgreifen und
das Kreuzgelenk in der korrekten Position auf die Feinverzahnung schieben, die Schraube einsetzen und festziehen. Die Feinverzahung der Lenkung hat eine Aussparung die mit dem Kreuzgelenk an der Schraubenaufnahme deckungsgleich sein muss. Nur dann passt die Schraube rein. NIcht vergessen, einen neuen Ölfilter anzuschrauben.
Für die Mittelstellung der Lenkung wird der Schmiernippel am Lenkgetriebe entfernt und ein Durchschlag ca. 2 - 3 mm eingeführt.
Die Lenkung dann so drehen, bis der Druchschlag in eine Vertiefung der Zahnstange rutscht. In Dieser Stellung das Kreuzgelenk
aufstecken. Dann ist von dieser Seite aus die Lenkung korrekt montiert. Den Schmiernippel wieder aufschrauben. Bitte nicht
abschmieren bis irgendwo Fett rauskommt. Dann sind die Dichtringe hinüber. Wenn überhaupt abschmiern, dann nur ganz
wenig. Wenn alles montiert ist und DexronII Lenkugnsöl aufgefüllt ist, sollte das Lenkrad gerade stehen. Steht es schief, das
Kreuzgelenk im Auto lösen und das Lenkrad in gerader Position aufstecken. Ist alles dran und der Motor läuft die Lenkung durch
merhmaliges Drehen von Anschlag zu Anschlag entlüften und fertig. Sieh zum Kreuzgelenk das letzte Bild.

Solltes Du noch Fragen haben, bitte melden.

Viel Erfolg und schöne Grüße aus Offenbach

Michael Geliß




PB110059kl.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.


IMG_20210329_142033kl.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.


IMG_20210330_125028kl.jpg

Zur Vollansicht Bild klicken.
Wer liefert was?
      
schrotter1
Sponsor 2021
97486 Königsberg



Verfasst am: Sa 17 Apr, 2021 8:18    Titel:  

Hallo Michael,
danke für Deine Ausführungen. Soweit klar, dass mit dem Ölfilter ist ein sehr guter Tipp. Da steht man unter dem Auto und sucht einen Weg die Verzahnung aufzustecken und kommt nicht auf den Filter. Bin gerade dabei den Anlasser gleich mit zu tauschen. Habe erstmal eine 7/16 Zoll Nuss bestellt wegen der oberen 12 Zahn Schraube. Dazu noch nen Tipp?

Gruß
Reinhold
Wer liefert was?
      
MG
registrierter Benutzer
63069 Offenbach



Verfasst am: Mi 21 Apr, 2021 9:50    Titel: Vorderachse XJS  

Hallo Reinhold,

nein, nicht wirklich. An einem E-Type habe ich mal eine große Mutter auf die Schraube als Anschlag aufgeschoben.
Dann schaut sie weiter heraus und man kommt mit der Nuß besser dran. Wenn ich das noch richig im Kopf habe,
habe ich mit mindestens zwei langen Verlängerungen und einem Gelenkstück gearbeitet um die Schraube lösen zu können.

Eventuell hilft das Absenken am Getriebe mit einem Getriebeheber um besser an die Schraube zu kommen.

Gruß Michael
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: