E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

          

Kleinanzeigen von / für User

Meine Kleinanzeigen


Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XK120-150, D Type, E-Type, MK, 420(G), S-Type  >>  Umrüstung hintere Kurbelwellendichtung Jaguar V12 auf moderne Dichtung
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Nichtschwimmer
Sponsor 2021
Mannheim



Verfasst am: Fr 09 Apr, 2021 8:48    Titel: Umrüstung hintere Kurbelwellendichtung Jaguar V12 auf moderne Dichtung  

Hallo,

ich habe beim meinen 6-Zylinder auf E-Typemotor die Dichtschnüre auf Simmering umrüsten lassen. Bislang ist alle dicht. Für den V12, den ich gerade überhole möchte ich das machen. Rob Beere bietet Umrüstkits an. Bei Schaltwagen muss die Kurbelwelle bearbeitet werden und eine andere Schwungscheibe eingebaut werden. Bei Automatik kann eine flexible "Lipseal" verwendet werden. Die Kurbelwelle muss auf 3 Zoll oder 75 mm runtergeschliffen werden. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube die Dichtung kommt von SKF.

In einem Nachbarforum hat sich jemand die Mühe gemacht, die unterschiedlichen Lösungen zusammenzustellen: https://forum.etypeuk.com/viewtopic.php?t=16408

Gibt es Erfahrungen und Kommentare zur Umrüstung der Dichtschnur beim V12?

Grüße Udo[/url]
Wer liefert was?
      
Rob1610
registrierter Benutzer
Weingarten



Verfasst am: Fr 08 Okt, 2021 18:14    Titel:  

Hallo Udo

- Welche Erfahrugen hast du beim Du beim Umrüsten auf Simmeringe gemacht?
- Hast Du das selber berkstelligt?
- Welche Werkstatt hat ^die Umrüstung gemacht?
- Was waren die Kosten?

Bei meinen Jag's tropt es eben auch.
Gruss Rob
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2020
Hamburg



Verfasst am: Fr 08 Okt, 2021 21:57    Titel:  

Moin Udo,

alles schwierig. Wir haben auch gerade einen V12 liegen, bei dem wir eine Lösung suchen. Wir haben da tatsächlich einen KV über 17T€ in HH bekommen. Wer macht so was sonst noch? Bitte nicht die Firma von Deinem R6 ;-)

Viele Grüße Rainer
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2021
Mannheim



Verfasst am: Sa 09 Okt, 2021 8:46    Titel:  

Moin,

Ich habe von einem kleinen Motorbauer (Fa. Limbeck in Ketsch) den ZK bearbeiten (Planen, Ventilsitze etc.), die Laufbuchsen honen und einsetzen, die KW abdrehen und polieren lassen. Den letzten Stehbolzen, den ich nicht rausbekommen habe haben sie auch noch entfernt. Den Motoraufbau mache ich selbst. Ich habe aber noch nicht alle Teile. Ob und wie das mit dem Simmerring funktioniert weiss ich noch nicht.

Die Werkstatt, die meinen 6-Zylinder überholt hat, hat das einzig Richtige getan nämlich den Geschäftsbetrieb eingestellt. Der Motor läuft inzwischen gut und hat 3500 km auf der Uhr.

Einen Instandsetzer der einen V12 gut und nicht überteuert aufbaut kann ich nicht empfehlen. Ich habe neulich einen hochgelobten "Spezialisten" aus dem Rhein-Main-Gebiet kennen gelernt, der mir 2 Stunden erzählt hat was er alle kann und macht - zum großen Teil Bullshit und heiße Luft. 17 tEUR werden bei dem bei weitem nicht ausreichen und die alten verrosteten Stehbolzen bleiben drin.

Grüsse Udo

P.S. Zwischenstand der Vollrestauration

Z.Z. bin ich noch bei den Karossereiarbeiten und komme abends wie von unter Tage nach Hause. Nach dem Tauchbad hat sich das ganze Desaster gezeigt. Der gesamte vordere Bereich A-Säule, Boden, Schweller, Bulkhead, Mitteltunnel musste auf beiden Seiten rekonstruiert werden. Ebenso hinten: B-Säule, Boden, Längsträger, Radhaus, Innenraum, Schubstrebenaufnahme, Schweller. Alles rausgetrennt und neu aufgebaut. Den Kofferraumboden habe ich großflächig ausgebessert und den linken Querträger ausgetauscht. Ich bin mit der Karosseriekapsel fast fertig. Es fehlen noch die Haube und Türen. Das Unterteil vorne habe ich schon neu aufgebaut (2/3 des Blechs ersetzt). Das Mittelteil war nicht zu retten. Ich habe es von Martin Robey gekauft. Das ist aber nichts Einbaufertiges sonder muss angepasst werden. Außer dem Mittelteil habe ich nur eine Engine Frame,den Picture Frame und die Cups für die Schubstreben gekauft. Alle anderen Bleche habe selbst gefertigt. Kosten gering, Aufwand sehr hoch - volles Programm mit Rollenstreckmaschine, Sickenmaschine, Stauch-Streckgerät, MAG und WIG und dem Hammer.

Das Diff und die Bremssättel habe ich überholt, eine Reihe von Technikteilen aufbereitet und verzinken lassen.
Wer liefert was?
      
Rainer-HH
Moderator
Sponsor 2020
Hamburg



Verfasst am: Sa 09 Okt, 2021 22:47    Titel:  

Udo, die 17T€ waren für den V12 Umbau hinten auf Wellendichtring! LOL

Viele Grüße Rainer
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2021
Mannheim



Verfasst am: So 10 Okt, 2021 14:16    Titel:  

Moin,

ich dachte 17 tEUR für die Motorrevision. Der Motor- aus und Einbau ist natürlich aufwändig, aber wofür wollen die denn die 17 tEUR verbraten?

Mach das selbst für 1/10 der Kosten. Es muss nur die KW abgedreht werden. Ich habe dafür EUR 100,- gezahlt. Am Block sind keine Arbeiten erforderlich. Beim Schalter benötigst du eine neue Schwungscheibe - nach meinen Informationen von Rob Beere.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: