E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

          

Kleinanzeigen von / für User

Meine Kleinanzeigen


Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJ Serie 1 bis 3  >>  Öldruck zu hoch
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: So 02 Mai, 2021 11:15    Titel: Öldruck zu hoch  

Hallo,

bei meinem XJ6-Motor ist der Öldruck zu hoch. mit einem mechanischem Öldruckmesser im Leerlauf kalt gemessen bei 60. Wird Drehzahl erhöht, steigt der Öldruck weiter auf 90. Ich habe dann abgebrochen. Öl 20W50 und Ölfilter neu. Kann es sein daß das Oil Pressure Relief Valve nicht regelt? Oder kann es am Ölfilter liegen? Danke für Hinweise.

Grüße Udo


Zuletzt bearbeitet von Nichtschwimmer am So 02 Mai, 2021 16:28, insgesamt einmal bearbeitet
Wer liefert was?
      
beemer
registrierter Benutzer




Verfasst am: So 02 Mai, 2021 11:53    Titel:  

Hallo Udo,

60 psi sind gute 4 Bar, 90 demnach etwas über 6 Bar. Kalt zeigt das Instrument an meinem V12 gute 5 Bar bei leicht erhöhter Drehzahl an (20W50). Ohne es wirklich für den 6-Zylinder zu wissen, halte ich die gemessenen Werte für zwar hoch, würde aber den Motor einmal vorsichtig warmlaufen lassen um zu sehen, wie es sich dann verhält. Natürlich könnte etwas mit dem Überdruckventil sein. Auch könnte etwas mit dem Messinstrument sein. Gibt es am Ölfilter ein Bypassventil? Wird der Druck vor oder nach dem Ölfilter ermittelt?

Gruß
Tom
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: So 02 Mai, 2021 16:27    Titel:  

Hallo,

der Öldruck wird nach Filter und Ventil gemessen. Der Filter hat einen Bypass und ist neu. Das Meßinstrument (externes Manometer) ist o.k. Es zeigt die selben Werte an, wie das eingebaute Instrument. Ich habe das Öldruckventil ausgebaut und geprüft. Es scheint o.k., d.h der Kolben ist gängig.

Es ist ein XJ6 Serie 3-Motor in einem E-Type. Meines Wissens hat der Motor gegenüber den Vorgängern eine stärkere Ölpumpe und eine Öldruckanzeige bis 100 psi/7 bar. Interessant wäre es wissen, wie der Öldruck bei diesem Motor sein sollte. Erfahrungen mit den älteren Motoren habe ich, aber nicht mit der Serie 3.

Ich werde es mal mit dem vorsichtigen Warmfahren oder Warmlaufen versuchen.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
beemer
registrierter Benutzer




Verfasst am: So 02 Mai, 2021 16:57    Titel:  

...für den S3 wird im nachfolgenden Link 40 psi bei 3000/min und warmem Motoröl als normal angesehen: https://www.jaguarforums.com/forum/xj6-xj12-series-i-ii-iii-16/correct-oil-pressure-87323/

Persönlich hätte ich es ähnlich eingeschätzt.

Wenn der Öldruck nach dem Filter gemessen wird, könnte nach meinem Verständnis der Filter allenfalls für einen zu niedrigen Druck verantwortlich sein (und auch nur, wenn kein Bypass), nicht für einen zu hohen.

Gruß
Tom
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: So 02 Mai, 2021 17:18    Titel:  

Hallo,

ja, das ist der Mindestwert der auch schon für den E-Type gilt. Ich habe einen überholten E-Type-Motor, der warm bei 3000 U/min deutlich mehr als 40 psi bringt. Im kalten Zustand ist der Öldruck aber nicht so hoch wie bei dem Serie 3-Motor, der schon etwas angealtert ist.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: Mi 05 Mai, 2021 12:32    Titel:  

Hallo,

ich habe eine neue Feder für das Öldruckventil eingebaut. Die alte war 5 mm länger und etwas stärker. Das erklärt, warum das Ventil nicht geregelt hat. Jetzt ist der Öldruck im Leerlauf bei warmen Motor (nicht vollständig heiß gefahren) bei 35 - 40 psi. Man sieht, dass das Ventil bei hohen Drehzahlen zwischen 70 und 80 psi regelt. Ich gehe davon aus, das die Werte bei richtig heiß gefahrenem Motor noch niedriger sind.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Frank12
Sponsor 2020
Volmarstein



Verfasst am: Do 06 Mai, 2021 9:27    Titel:  

Hallo Udo,
Hat die Feder eine Zugfunktion und ist deshalb länger geworden? Hätte gedacht das bei so einem Ventil der Öldruck die Feder zusammenpresst....

LG Frank
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: Do 06 Mai, 2021 11:45    Titel:  

Moin,

die Feder hat keine Zugfunktion, sie wird komprimiert. Je stärker die Feder umso höher muss der Öldruck zur Öffnung des Ventils sein. Ich hoffe, dass bei richtig heiß gefahrenden Motor der Öldruck im Leerlauf noch ausreichend ist. Wenn nicht, ist der Kolben und/oder der Zylinder in dem der Kolben sitzt verschlissen. Hoffentlich war das nicht der Grund, warum die stärkere Feder verbaut war, denn dann kostet die Reparatur mehr als EUR 12,98.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
beemer
registrierter Benutzer




Verfasst am: Do 06 Mai, 2021 11:55    Titel:  

...uiui, da drück ich dir aber die Daumen, Udo.

Verschlissene Kolben oder Zylinderwandungen dürften sich aber nicht auf den Öldruck auswirken. Eher ausgelutschte Lager, was aber nicht weniger dramatisch wäre.

Hast du den Motor frisch geschossen?

Gruß
Tom
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: Do 06 Mai, 2021 12:24    Titel:  

Hallo,

ich meinte den Zylinder und Kolben im Öldruckventil. Wenn zwischen Kolben und Zylinderwand "Luft" ist, kann Öl da durch und der Ödruck sinkt. Der Motor (XJ Serie 3) steckt in einem E-Type, der wieder auf die Straße soll und den ich vor 2 Jahren geschossen habe.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
beemer
registrierter Benutzer




Verfasst am: Do 06 Mai, 2021 12:35    Titel:  

...ach - natürlich.
Da hatte ich wohl Mist verstanden.

Aber daran dürfte doch dann eine stärkere/längere Feder nichts ändern. Oder steh ich noch immer auf dem Schlauch?
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: Do 06 Mai, 2021 13:39    Titel:  

Moin,

ich denke dass beides zusammen hängt. Der Zylinder hat oben einen ringförmigen Anschlag. Aufgrund der Vorspannung der Feder wird der Kolben dagegen gedrückt, was schon mal etwas abdichtet. Bei einer stärkeren Feder ist ein größerer Druck erforderlich um den Kolben vom Anschlag zu lösen. Je stärker die Feder ist, ums weniger bzw. später bewegt sich der Kolben mit wachsendem Druck nach unten. Die Abflussöffnungen werden später erreicht. Außerdem ist der Weg, auf dem sich das Öl zwischen Kolben und Zylinderwand durchquetschen muss länger und der Gegendruck höher.

Ich kann das alles nicht beziffern, man müsste das auf einem Prüfstand messen. Vielleicht spielt der Kolbenverschleiss auch nur eine vernachlässigbare Rolle. Aufgrund von Problemen bei 2 Motoren, weiß ich aber dass ein verschlissenes Ventil zu geringem Öldruck führt. Ein zu strammes ist auch nicht gut. Einer der bekannten Händler hat mir mal ein klemmendes Ventil verkauft. Ich kam nicht auf die Idee es vor dem Einbau zum prüfen. Also Motor angelassen, spektakulärer Effekt, Dichtung vom Ölfilteradapter geplatzt, Riesensauerei.

Grüsse Udo
Wer liefert was?
      
beemer
registrierter Benutzer




Verfasst am: Do 06 Mai, 2021 14:56    Titel:  

...danke, Udo.

Jetzt hab auch ich's gerafft.
Manchmal reicht einfach mein Vorstellungsvermögen nicht aus. Natürlich braucht der Kolben einen Anschlag/Sitz und dichtet dann dort bei stärkerer/längerer Feder auch länger ab.

Ohne es zu wissen denke ich, dass Zylinder- und Kolbenwandungen weniger verschleißanfällig sind als der Kolbensitz. Sitzt da Metall auf Metall und dichtet ab oder welche Materialien werden verwendet?
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: Do 06 Mai, 2021 16:20    Titel:  

Moin,

der Anschlag hat nach meinem Verständnis nicht die Funktion des Abdichtens. Im eingebauten Zustand ist die Feder stark vorgespannt. Es ist ziemlich schwer sie mit der Hand soweit zu komprimieren, dass man den Deckel draufbekommt. Der Anschlag dient primär dazu, dass der Kolben nichts ins Ölfiltergehäuse fliegt. Der Kolben sollte so passgenau im Zylinder sitzen, dass kaum Öl durchkommt bzw. dass das ganze so regelt, dass der Öldruck stimmt.

Was mich wundert, warum man bei den früheren E-Types dieses zerlegbare Öldruckventil verbaute. Bei den späteren E-Types und beim XJ6 Serie 1 und 2 war es ein nicht zerlebares einzelnes Teil und beim XJ6 Serie 3 wie zerlegbar. Und dann gibt es noch im Zubehör die einstellbaren Ventile, mit denen man die Vorspannung der Feder und somit die Regelungsgrenzen verändern kann.

Ich hoffe, dass ich mit dem Öldruckthema bald durch mal bin, sonst bekomme ich noch die Krise: in den unterschiedlichen 6-Zylinder-Motoren werden unterschiedliche Ventile eingebaut, manche Teile gibt´s nicht, andere sind schon neu Schrott. In den Werkstatthandbüchern steht kaum was drin. Kaum einer hat richtig Ahnung. Die, die sich auskennen behalten ihr Wissen für sich.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
beemer
registrierter Benutzer




Verfasst am: Fr 07 Mai, 2021 7:41    Titel:  

...von den einstellbaren Öldruckventilen habe ich auch schon gehört. Wenn es so etwas im Zubehör zu kaufen gibt und das originale einfach gegen so eines ausgetauscht werden kann, spräche doch nichts dagegen, es damit einmal zu versuchen, wenn die Dinger zuverlässig sind.

Insgesamt ist das ja keine Raketentechnologie. Das Druckventil muss irgendwo bei vielleich 5 bar öffnen und fertig. Die werden bei kaltem, höher viskosem Öl und intaktem Motor überschritten, weshalb es dann öffnen muss. Wenn das Öl warm und dünnflüssiger wird, sinkt auch der Druck und das Venitl schließt. That's all. Im Betrieb und bei warmem Öl hat das Ventil überhaupt keine Aufgabe so lange, wie das Öl im Kreislauf ungehindert zirkulieren kann.

Schöne Grüße
Tom
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: Fr 07 Mai, 2021 9:31    Titel:  

Moin,

die einstellbaren passen bei mir leider nicht. Braucht man aber eigentlich nicht, die orignalen funktionieren perfekt wenn sie nicht verschlissen oder verbastelt sind. Mit der Raketentechnologie gebe ich dir recht, ist es wirklich nicht. An diesen Autos gibt´s überhaupt keine Raketentechnologie. Es ist nicht kompliziert, wenn man es mal verstanden hat - egal welches Teil vom Auto.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Frank12
Sponsor 2020
Volmarstein



Verfasst am: Fr 07 Mai, 2021 13:00    Titel:  

Hallo Udo,
Jetzt überlege ich dieses Ventil bei mir zu erneuern, macht vielleicht Sinn denn ich habe ständig wechselnde Undichtigkeiten, mal mehr mal weniger. Wenn es nicht zu aufwendig ist könnte man es profilaktisch erneuern.
LG Frank
Wer liefert was?
      
Nichtschwimmer
Sponsor 2020
Mannheim



Verfasst am: Fr 07 Mai, 2021 13:45    Titel:  

Hallo,

die Undichtigkeit liegt wahrscheinlich nicht am Ventil. Ich kenne die Situation beim XJ12 S1 nicht genau. Aber undicht kann die Kupferscheibe, die das Ventil abdichtet oder der Anschluss der Rücklaufleitung sein. Das würde ich zuerst überprüfen. Das Ventil ist nicht ganz billig.

Grüße Udo
Wer liefert was?
      
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: