Unsere Webseite verwendet Cookies!

Diese dienen lediglich einigen Komfortfunktionen des Forum. Es werden keine Cookies anderer Webseiten oder Dienste gesetzt, da wir solche nicht verwenden.


Sollten Sie die Nutzung von Cookies ablehnen, so werden Sie bei jedem weiteren Seitenaufruf erneut mit der Einblendung belästigt, da wir ohne Cookies nicht die Möglichkeit haben Ihre Verweigerung in Ihrem Browser zu speichern.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir daran wegen der geltenden Gesetzgebung leider nichts ändern können.

Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie HIER
Diese Seite finden Sie auch am Fuß der Seite verlinkt

E-Type, XJ40, XJ6, S-Type, X-Type, aktuelle Modelle, Kaufberatung
Zur Foren-Übersicht

Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen
Registrieren
Passwort vergessen?

Kleinanzeigen kostenlos

Meine Kleinanzeigen


Termine (diese Woche)
Termine (Druckversion)
Termine selber eintragen

Forum-Sponsor werden
Statistik
Hilfe
Werben im Forum

"Fragenbeantworter"
  (Werkstätten + Teile)
 wer liefert was

Webmaster
Impressum

Jaguar Classic & New Car Forum  
Größtes Jaguarforum weltweit in deutsch - gegründet 1997
Dienstleistungsempfehlungen:
1. Teilehändler, neu + alt
Oldiehändler
2. Werkstätten u.
Restaurierungen
3. Jaguar-E leihen, Touren,
Kaufberatung Ausfahrtziele
4. Specials: Literatur Ausstattung
Speichen Holz Versich. Zubehör
5. Blecharbeiten, Lack
strahlen, Chrom, Rostschutz
6. Jaguar-Vermittlung
Offiz. Jaguarhäuser
XJS + XJ-S  >>  Hohlraumversiegelung mit Wachs sinnvoll?
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
Autor weitere Bemerkungen
Peer-Hamburg
registrierter Benutzer
Hamburg



Verfasst am: Di 28 Jun, 2022 14:14    Titel: Hohlraumversiegelung mit Wachs sinnvoll?  

Guten Tag zusammen, ich bin seit einer Woche Besitzer eines XJS Cabriolets. Es kommt aus Fort Lauderdale und ist deshalb rostfrei. Das soll auch in Hamburg so bleiben. Natürlich fahre ich den Wagen nur von April bis September.
Habt ihr Erfahrungen mit Hohlraumversiegelung mit Wachs? Ist das oder eine andere Maßnehme aus eurer Sicht sinnvoll? Dank und Gruß!
Wer liefert was?
Kleinanzeigen kostenlos        
Peter-XJS
registrierter Benutzer
Münster + Osnabrück



Verfasst am: Di 28 Jun, 2022 15:34    Titel:  

Hallo Peer,

ab Mai 1993 waren die Karosserien der XJS geändert und zudem galvanisch verzinkt, Rost ist bei diesen Autos somit ohnehin eigentlich kein Thema.

In die Hohlräume meiner Spielzeuge habe ich dennoch Hohlraumschutz sprühen lassen. Da hat man dann ein noch besseres Gefühl.;-)

Mein 94er Convertible kommt aus Palm Beach, Florida.

Gruss

Peter
Wer liefert was?
Kleinanzeigen kostenlos        
Peer-Hamburg
registrierter Benutzer
Hamburg



Verfasst am: Di 28 Jun, 2022 16:34    Titel: Hohlraumversiegelung ja 0der nein?  

Meine Recherche hat mich zu einem wie ich finde sehr fundierten Bericht von MIchael geführt, den ich für Interessierte hier teilen möchte:

Hallo an die Runde,

zur Sache möchte ich noch einige Informationen beisteuern.

Der XJS ist im Grunde ein grundsolide konstruiertes Auto und ab den Baujahren 88-89 gut gegen Rost geschützt. Die Facelift 1 und Facelift 2 sind durch teilverzinkte Bleche, verbesserten Korossionsschutz und zusätzliche konstruktive Veränderungen der Karosserie noch besser geschützt. Doch die wirklich kritischen Stellen sind unverändert vorhanden und blieben in den Beiträgen unerwähnt. Die möchte ich hier mal aufzeigen.

Die vor Facelift XJS sind in folgenden Bereichen für Korossion anfällig:

1. Die Frontschürze im Bereich der Verschraubung mit dem vorderen Querträger.
2. Der Querträger selbst.
3. Die vorderen Längsträger im Bereich der Vorderachse. Die Längsträger haben einige Durchbrüche die werksseitig mit Klebeband (Panzerband) abgedeckt und überlackiert sind. Ich habe ein 91er Convertible von Rechts- auf Linkslenkung umbgebaut und musste nahezu das komplette Auto demontieren. Dabei habe ich über der Vorderachse an den Längsträgern von innen verursachte Durchrostungen vorgefunden. Ist schwer zu erkennen und der TÜV sieht das auch nicht. Es war direkt vor den hinteren Selentelementen der Achsbefestigung. Ich denke mal, davon können nach wie vor alle XJS betroffen sein. Nach der Raparatur habe ich beide Längsträger komplett mit Korossionsschutz von Timemaxx geflutet.
4. Die Stehbleche rosten an den Schweißpunkten der Stoßdämpferverstärkungsbleche durch. Wenn an diesen Stellen Rostschäden vorhanden sind, kann man das im Motorraum erkennen, wenn man von der oberen Stoßdämpferaufnahme die Stehbleche nach unten überprüft. Vom Radhaus aus, kann man es nicht sehen. Die Stellen werden von dem eingeschweißten Verstärkungsbelche für die Stoßdämpferbefestigung verdeckt.
5. Das Abschlußblech des Kofferraumdeckels mit den Rückfahrscheinwerfern und dem Schloß. Von außen so gut wie nicht zu sehen. Wenn das Teil mal abgebaut wird, sieht man dann das Disaster.

Die folgenden Punkte betreffen auch die Faceliftmodelle

6. Der Scheibenrahmen rostet unter den Edelstahlverkleidungen und das Blech davor vom Wasserkasten bis zur A-Säule rostet, für den Besitzer unsichtbar, im Verborgenen. Der Rost erledigt seine Aufgabe unbemerkt unter dem Kotflügel. Um zu überprüfen, ob es dort rostet, muss man den Kotflügel abmontieren (Ist mein derzeitiger Wissensstand). Auch mit einem Endoskop kommt man nicht an diese Stelle. Das ist nach meiner Meinung die kritischste Stelle am XJS.
7. Bei den Convertibles sind noch zusätzlich die Befestigungspunkte der hinteren Längslenker betroffen. Die Autos werden ja sehr oft offen gefahren und bekommen auch mal Regen ab. Das Wasser sammelt sich dann innen an dem Befestigungspunkt und der Rost beginnt sein Werk. Wenn man dann mal die Selentbuchsen der Längslenker erneuern muss, kann man sehr leich die festgerosteten Schrauben abreisen bzw. mit den aufgblühten Gewindeüberständen das Gewinde zerstören. Wenn man die hinteren Seitenverkleidungen abschraubt und die hintere Sitzbank demontiert, kommt man an diese Stellen ganz gut ran und kann sie konservieren.
8. Die Handbremse an ihrem Montgepunkt am Innenschweller. Auch hier kann sich Feuchtigkeit sammeln und zu Korossion führen.

Alle anderen Bereiche des XJS sind aus meiner Sicht völlig unkritisch. Für den Rechst-/Linksumbau habe ich einen verunfallten 91er LeMans geschlachtet und in den Radhäusern, dem Bereich der A-Säule, in den Türen, Im Kofferraumdeckel sowie vorne in den vorderen Kotflügel werksseitigen Rostschutz mit einer gelben, wachsartigen Schutzbeschichtung vorgefunden. Eine Tür habe ich noch von diesem Auto. Alle behandelten Bereiche waren rostfrei und in neuwertigem Zustand.

Wenn es gewünscht wird, kann ich von fast allen beschriebenen Stellen passende Bilder zur Verfügung stellen.

Mein Fazit: Die XJS sind von Haus aus sehr gut gegen Rost geschützt und die üblichen Maßnahmen der Holraumversiegelung gehen bei diesem Auto ins Leere und sind überflüssig. Die wirklich kritischen Stellen sind ohne große Schrauberei unzugänglich. Die Längsträger und die von mir beschriebenen Stellen der Längslenkerbefestigung sowie die Handbremsbefestigung lohnen sich zu schützen. Das ist ohne großen Aufwand möglich. Die Überprüfung des Scheibenrahmens und des möglicherweise vorhanden Rostnestes unter den vorderen Kotflügel wird hohe Kosten verursachen und es ist durschaus möglich, dass man sich bei gut gepflegten XJS die Arbeit vergeblich macht und perfekte Substanz vorfindet. Je nach dem, wo und wie die Autos gefahren und gepflegt wurden. XJS aus England, die in Küstennähe ihren Standort hatten, sowie Autos von der Ostküste der USA sind wegen der stark salzhaltigen Atlantikluft stärker gefärdet als Innlandautos. Sollte jemand eine Möglichkeit kennen, die Stelle unter dem Kotflügel ohne großen Aufwand zu überprüfen, würde ich micht über einen entsprechenden Tip freuen.

Auf jeden Fall ist ein XJS um Welten besser gegen Rost geschützt als ein XJ40/XJ81/X300/X305/X308/XK8. Erst die Modelle danach waren und sind wieder besser geschützt. Eine negative Ausnahme ist im Fahrwerksbereich der F-Type.

Grüße Michael
Wer liefert was?
Kleinanzeigen kostenlos        
chund
registrierter Benutzer
Auerbach im Vogtland



Verfasst am: Di 28 Jun, 2022 16:41    Titel:  

Moin,

ich habe mit einem klaren Hohlraumwachs bei 3 Autos sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei einem 560SL wurde es nach ca. 5 Jahren mal erneuert, das Auto hat aber auch ein paar ordentliche Regenfahrten abbekommen.

Da Du nicht im Winter fahren willst, würde ich das Auto nicht mit Fettpampe abfüllen wollen. So etwas gibt es z.B. von Mike Sanders, ist bestimmt sehr wirkungsvoll. Aber nicht jeder mag die Fettflecken unter dem Auto im Sommer...

Gruß
Andreas
Wer liefert was?
Kleinanzeigen kostenlos        
Frank12
Sponsor 2021
Volmarstein



Verfasst am: Di 28 Jun, 2022 19:37    Titel:  

Hallo Peer,
in HH gibt es eine top Adresse für Hohlraumwachs/fett, die Firma heist "Timemax". Ob es bei deinem Auto nötig ist kann ich alle di ngs nicht beurteilen. Ich habe einen XJ den ich mit Wachs von Timemax versiegelt Habe. Der Inhaber Herr Cordes fuhr selbst jahrelange Jaguar der älteren Baureihen und kennt sich da echt gut aus.
Timemax bietet Fette mit verschiedenen Viskositäten an. Bleche die der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind werden mit Fett geschützt welches einen höheren Schmelzpunkt hat. Wachstropfen hatte ich nur die ersten Wochen Bei Blechen die der Motorhitze ausgesetzt waren. Ich bin ein echter Wachsfan ;-)
LG Frank
Wer liefert was?
Kleinanzeigen kostenlos        
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Drucklayout  |  darauf antworten Seite 1 von 1
 
Webmaster  |  Forum-Sponsor werden  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Cookieerklärung
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Beiträge oder Inhalte verlinkter Seiten.
Hilfreiche Werkstätten
und Club-Favoriten,
von Mitgliedern empfohlen: